Canon PowerShot G11 – wider dem Pixelwahn

Canon PowerShot G11

Mit der ab Oktober 2009 erhältlichen Canon PowerShot G11 scheint die ungehemmte Pixelvermehrung bei Digitalkameras ein Ende zu haben. Ca. 4,7 Mio. Pixel weniger als das Vorgängermodell  PowerShot G10 hat die neue Kamera von Canon. Dies soll das Bildrauschen, auch bei höheren Lichtempfindlichkeiten, deutlich verringern. Im sog. „Low Light“ Modus werden 2×2 Pixel zusammengeschaltet. Damit entstehen Bilddateien mit 2,5 Megapixel, die selbst bei ISO 12800 ein sehr geringes Bildrauschen haben sollen. Aufnahmen im RAW-Modus sind möglich. Zudem wurde die G11 mit einem  dreh- und schwenkbaren 2,7 Zoll LCD Display ausgestattet, was in der Fotopraxis deutliche Vorteile bringt. Wenn sich die Ankündigungen bezüglich der verbesserten Bildqualität bei deutlich geringerer Datenmenge bestätigen, kann man die Abkehr von immer größeren Pixelzahlen nur begrüßen. Denn 14 Mio Pixel oder mehr braucht in dieser Kameraklasse kein Mensch. 
mehr Infos >>>

geschrieben von Wolfgang Elster

Schreibe einen Kommentar