Weiterhin Gebühr für Schlösser & Gärten?

object46-kopie.pngEin Fotograf hatte eine DVD erstellt, die u.a. die Parkanlagen und Schlösser in Potsdam zeigten. Eine Fotoagentur hatte auf einem Bildportal für Print-Medien von den Anlagen ebenfalls Bilder gezeigt und zum Download gegen Gebühr bereit gestellt. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg ging dagegen vor. Das Landesgericht Potsdam hatte durch Urteil allen drei Klagen stattgegeben. Jetzt hat der 5. Zivilsenat des Oberlandesgericht mit am 18.2. verkündeten Urteil die Klage der Stiftung abgewiesen. Das Oberlandesgericht hatte ausgeführt, dass der Fotograf oder Filmemacher das Recht hat, den wirtschaftlichen Nutzen aus seinen Fotos und Filmen zu ziehen. Andernfalls wäre risikofreies Filmen und Fotografen nur noch in den eigenen vier Wänden und auf hoher See möglich (ein guter Satz!!). Weiterhin wurde ausgeführt, dass der Eigentümer der Schlösser kein Vorrecht hat, das Bild seines Eigentums zu verwerten. Besucher der Parkanlage können auch nicht aufgrund der Parkanordnung vertraglich verpflichtet werden, Aufnahmen zu unterlassen. Eine Revision zum Bundesgerichtshof wurde aber zugelassen, so dass die Urteile noch nicht rechtskräftig sind (Urteile vom 18.2.2010 – 5 U 12/09, 5 U 13/09 und 5 U 14/09). Man kann hoffen, daß der Bundesgerichtshof dieses Urteil bestätigt, denn wie gesagt, sonst können Fotografen wirklich nur noch im eigenen Heim und auf See fotografieren, ohne Probleme zu bekommen…

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar