Mrz 282010
 

Blumen hören auf zu duftenVielleicht wird es diverse Pflanzenarten in einigen Jahren nur noch im Archiv der Blumen- und Makrofotografen geben. Lt. News.orf.at >>> versiegt der Duft vieler Blumen und Blüten langsam. Dies haben Untersuchungen ergeben. Damit ist ein Rückzug vieler Insekten- und Vogelarten verbunden.  Die Klimaerwärmung macht den Pflanzen immer mehr zu schaffen. In diesem Fall kann man nicht mehr auf die Selbstheilung der Natur hoffen. Foto © Detlev Motz

Mrz 282010
 

1.jpgVon einem Popcorn-Action-Film erwartet man 90 Minuten spannende Unterhaltung und eine nicht zu flache Story. Der Film mit John Travolta bietet dies. Die Handlung in Kürze: Der ausgebuffte Agent Carlie Wax (John Travolta) bekommt den jungen ehrgeizigen Agent James Reese (Jonathan Rhys Meyers) zur Verfügung gestellt. Der schiebt eine ruhige Kugel und darf zwischendurch mal Autokennzeichen wechseln oder eine Wanze in einem Zimmer anbringen. Was ihn aber mit Wax erwartet bringt ihn fast schon an seine Grenzen. Gut dass er noch eine hübsche Freundin hat, die ihn mit gutem französischem Essen umhegt. Leider hat er nicht einmal dafür mehr Zeit. Ein adrenalingeladener Trip mit vielen Toten und explosiven Überraschungen. Für den jahrelangen Kinogänger ist der heimliche „Bösewicht“ leider schnell klar. Trotzdem: 93 Minuten Spannung pur bei der man auch mal schmunzeln kann – der Besuch lohnt sich. Hier geht es zum Trailer >>>

Mrz 272010
 

Fotoausstellung der VHS Fotogruppe Dillingen

Nach dem viel beachteten Erfolg mit ihrem Bildband „Landschaften im Licht“ (beim „Deutschen Fotobuchpreis“ vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels nominiert) dürfen die Besucher gespannt sein, was die Fotografinnen und Fotografen der VHS Fotogruppe Dillingen bei ihrer diesjährigen Ausstellung im Stadtsaal am Kolpingplatz, 89407 Dillingen, präsentieren werden. Unter dem Titel „Sbar“ zeigen 18 Autoren mit ca. 80 Aufnahmen Lebensmittel und Getränke aus einer nicht alltäglichen Sicht.

Diese Ausstellung ist vom 2. bis 11 April 2010 täglich von 13 – 19 Uhr geöffnet. An allen Tagen sind Mitglieder der VHS Fotogruppe Dillingen als Ansprechpartner anwesend. Die Ausstellungseröffnung beginnt am 01. April 2010 um 19:30 Uhr.

www.vhsfotodlg.de >>>

geschrieben von Wolfgang Elster

Mrz 262010
 

Überall im Internet liest man bereits unbestätigte Meldung über die Adobe Creative Suite 5. Auch diverse „Filmchen“ sind schon zu sehen. Offiziell kann bestätigt werden, dass diese Suite am 12. April 2010 von Adobe vorgestellt wird.

Mrz 252010
 

„Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd“. Dieses chinesische Sprichwort gefiel mir in dieser Woche besonders gut. Gefunden auf: www.photoscala.de >>> (Falls Sie nachschauen wollen, die Sprichwörter auf dieser Seite wechseln immer wieder in einem bestimmten Rhythmus).

Mrz 252010
 

img556.jpgDie Verbandszeitschrift „BayernEcho“ 1/2010 des DVF präsentiert sich ebenfalls mit Glanzpapier, im DIN A5-Format, nicht ganz so vollwertig wie die Sammellinse (siehe Berichte unten). Dies reicht für eine Verbandszeitung aber völlig aus. In der kleinen Zeitung findet man eher Dinge, die den Aussenseiter oder den Einsteiger in den DVF weniger interessieren, eher das langjährige DVF-Mitglied oder den typischen Wettbewerbsfotografen. Dafür werden die Bilder ebenfalls (wie in der Sammellinse) in einer Grösse gezeigt, auf der die Personen (und ihre Gesichter) noch gut zu erkennen sind. Die Artikel in der Zeitschrift drehen sich meist um Punktlisten, Einsendeformulare, die neu gestaltete WEB-Seite und am Ende der 41 Seiten um zwei verschiedene Produkte. Für die Teilnehmer und Wettbewerbs-Freaks wie mich, sicher interessant, wer nichts in den Clubs mit Wettbewerben zu tun hat – und das sind meist nicht wenige – bringt das leider wenig Nutzwert. Sie wollen mehr Infos über das BayernEcho ? Wenden Sie sich einfach an den Redakteur Dieter Ehm wenden, per E-Mail: dieterehm@gmx.de

Mrz 252010
 

img555.jpgAm gleichen Tag traf bei mir die SAMMELLINSE von der Stiftung BSW ein und das BayernEcho vom Deutschen Verband für Fotografie (DVF). Im DIN A4-Format, Hochglanzpapier präsentiert sich  die Ausgabe April-Juli der SAMMELLINSE mit fast 100 Bildern auf 40 Seiten. Bei vielen der Fotos geht es um Wettbewerbe, aber auch Fotografen mit überzeugenden Arbeiten werden vorgestellt, wie beispielsweise  Herbert Hanauer. Nicht nur für Funktionäre interessant ist der Bericht „Wie viele Worte sagt ein Bild“ von Manfred Kriegelstein. Das heisst, auch ein Einsteiger, der zum ersten Mal die SAMMELLINSE auf dem Tisch hat, findet dort nicht nur Insider-Berichte wie sie in einigen Verbandsorganen üblich sind, sondern Themen die ansprechen. Gut zu lesen auch der Bericht „Zurück in die 50er Jahre – mit Fototechnik von heute“.  Interessant die Siegerfotos zum Thema „Objekt der Begierde“. Da kann man nur sagen, alle Achtung, da haben sich Fotografen Gedanken gemacht und Ideen geliefert an die man nicht zuerst denkt bei diesem Thema. Dies ist aber bei Themenwettbewerb in der Spitzengruppe immer der Fall. Dass sich ein Fotograf die Zeit nimmt, am Internet interessante WEB-Seiten zu suchen und vorzustellen, merkt man sofort am Bericht von Peter Kniep. Im Leitartikel schreibt Gerhard Kleine: „Es gibt sehr gut gemachte und spannende Online-Fotomagazine wie fotoGEN von Detlev Motz, die ich gerne anschaue. Aber ich verbringe ohnehin viel zu viel Zeit am Computer. In Wirklichkeit halte ich lieber ein Buch, ein Bild oder eine Zeitschrift in der Hand“. Lieber Gerhard, da muss ich Dir völlig recht geben. Mir ist eine gedruckte Zeitung auch lieber, wenn sie so abwechslungsreich gemacht ist wie die Sammellinse. Viele andere Objekte würden aber völlig im Internet ausreichen. Dazu kommt, daß die Druckkosten auch in den nächsten Jahren nicht fallen werden und sich natürlich nicht jeder Club oder Verband (auch ich nicht) diese enormen Kosten leisten kann. Wer mehr wissen möchte zum BSW oder der SAMMELLINSE, kann sich an den Redakteur Gerhard Kleine richten unter sammelllinse@bsw-foto.de

Mrz 232010
 

5710_pac_01_lr.jpg2355_szd_22_lr.jpg Eine der Top-Serien hat es jetzt auch auf DVD in deutscher Sprache nach Deutschland geschafft. Das „New York City Fire Department“ ist die Bezeichnung der für New York City zuständigen Berufsfeuerwehr. Es gibt fünf große Arbeitsbezirke mit 221 Feuerwachen und einer Personalstärke von 14.500 Beamten und Angestellten. Dazu kommen 360 Löschfahrzeuge. In dieser Serie wird den Feuerwehrleuten von New York ein filmisches Denkmal gesetzt. Die erste Staffel wurde bereits 2004 in den USA ausgestrahlt und wurde mehrfach für den „Emmy“ nominiert. Zu sehen sind die Feuerwehrleute nicht nur bei der Arbeit am Brandort. Auch ihre privaten Probleme spielen eine entscheidende Rolle, die sich in den Familien durch diesen Beruf ergeben. Mein Tipp: Unbedingt anschauen! Spieldauer dieser Season: 554 Minuten. Fotos: Sony Pictures Home Entertainment

Mrz 232010
 

object46-kopie.pngDie Wettbewerbsprofis – egal ob wirklicher Profi, Amateur oder Fotoclubmitglied  – kennen diesen Wettbewerb. Doch es gibt immer noch Wettbewerbsfotografen, die ihn nicht kennen und dabei ist es bereits der 19.Trierenberg Super Circuit unter dem Patronat von der FIPA, PSA und VÖAV. Teilnehmen können Sie mit SW- und Farbfotos, aber auch noch mit Farbdias und digitalen Daten. Das Thema ist frei, zusätzlich können Arbeiten zum Sonderthema NATUR eingereicht werden. Dazu können Sie beim zusätzlichen  „Special Themes Circuit“ in diversen Sparten wie Wasser, Panoramafotografie, Architektur, Emotionen, Humor usw. mitmachen Der Einsendeschluß für den weltgrößten Fotowettbewerb ist am 26. April 2010. Weitere Infos, Teilnahmeformular und Teilnahmebedingungen finden Sie hier www.supercircuit.at >>> Es gibt Bargeldpreise und 400 Medaillen. Die Preisträger werden zur Gala der Fotokunst in das Design Center Linz eingeladen. Jeder Teilnehmer erhält ein persönliches Exemplar des Katalogbuches mit 256 Seiten. Dort werden viele der besten Bilder abgedruckt. Mein Tipp: Alleine dieser Bildkatalog, den Sie als Teilnehmer erhalten, auch wenn Sie nicht bei den Gewinnern sind, lohnt die Teilnahme. Er ist exzellent gedruckt und sie sehen dort wirklich aussergewöhnliche  Fotos aus aller Welt.

Mrz 232010
 

Die neue Ausgabe von c’t special Digitale Fotografie erscheint mit der Ausgabe am 29. März alle drei Monate. Es kostet im Einzelhandel 8,90 Euro. Abonnenten sparen gegenüber dem Einzelverkauf 10 %. Die vier Hefte kosten im Abo anstatt 35,60 nur 32 Euro. Wie wenn es nicht schon genügend Wettbewerbe mit „Leserjury“ gäbe, können Leser an Fotowettbewerben mitmachen, die „nur von den Nutzern der Community“ bewertet werden.

Mrz 222010
 

fredrik-jalhed-sweden-1.jpg Die 9 Gewinner der Amateur-Kategorie stehen fest. Unter den besten Fotografen konnte sich auch ein deutscher Fotograf – Vitali Seitz – klassifizieren. 43.745 Beiträge aus 144 Ländern gingen ein. Er stach in der Amateur-Kategorie Musik hervor. Die anderen Gewinner kamen aus Italien, Australien, Schweden, Russland, Türkei, Malaysia, Niederland und der Ukraine. Bei diesem Wettbewerb zeigte es sich sehr stark, daß das emotionale Bild gefragt ist und nicht das nach Bildgestaltungsregeln am PC zusammengefügte Foto. Dieser Trend wird sich verstärken. Dies zeigt auch das Foto (hier im Blog) des Teilnehmers aus Schweden, Fredrik Jalhed. Er gewann in der Kategorie Reportage.