Nur „Glück“ bei Fotowettbewerben?

sieger-ausgabe-septempber_0004.jpgsieger-ausgabe-septempber-0007.jpg

„Ist ja von Jury zu Jury doch verschieden, was für Fotos angenommen werden“ hört man zwischendurch von dem einen oder anderen Amateurfotografen. Ja, Glück ist auch im Spiel, aber bestimmte Kriterien dazu müssen trotzdem erfüllt werden. Ein Beispiel sind für mich die Fotos von Roland Hank aus Kaufbeuren vom Fotoclub Allgäu. Exakt die selben Fotos, welche schon bei der Jurierung von fotoGEN angenommen wurden, hatten auch „Glück“ bei der Bezirksfotoschau Schwaben >>>. So heisst es ja auch unter Insidern „ein Wettbewerbsbild gilt erst dann als gut, wenn es Erfolge auf mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben hatte“. Das heisst, trotz oft völlig unterschiedlichen, geschmacklichen Differenzen, bei allen Nationen und geschmacklichen Differenzen der Juroren, gibt es Bilder die fast allen Betrachtern gefallen. Dass ein Medaillenbild auch mal keine Annahme haben kann, ist normal  und nur noch für Einsteiger eine Überraschung. Auf den Fotografen dieser Bilder umgemünzt: Er wird mit diesen Fotos, je nach Wettbewerb und Nationalität weiterhin Erfolg haben. Beim Landschaftsbild ist dieser sicherer, beim anderen Fotos wird es vielleicht auch einmal weniger Annahmen geben. Er hat aber die „Grundbedingungen“ für erfolgreiche Bilder erfüllt. Und seine Fotos –die fotoGEN teilweise kennt – sind keine Zufallstreffer. Er hat noch mehr Bilder, die sicher erfolgreich sein werden. Fazit: Nur ein Fotograf, der immer wieder fotografiert, neue Sehweisen aufzeigt und auch neue Ideen entwickelt, wird auf die Dauer bei allen Wettbewerben erfolgreich sein. NACHTRAG: Diesen Spruch lese ich gerade in einer Info zur Ausstellung BLENDE auf der Photokina. „Die Bildmotive haben sich in den über 30 Jahren – seit es „BLENDE gibt nicht geändert – aber die Art und Weise, wie sie fotografisch in Szene gesetzt werden… Auf das Auge kommt es an, auf die Leidenschaft, Motive zu entdecken!“ Besser kann man es nicht sagen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar