Jan 312011
 

prost.jpgFotografie kann eine staubtrockene Angelegenheit sein. Fotografie kann aber auch Freude vermitteln, Spaß und Vergnügen. Als wir das Foto von Norbert Gehrmann (Fotofreunde Wiggensbach) bei einer Fotoausstellung sahen, war klar: Die Stimmung, welche bei den Laupheimer Fototagen herrscht, vermittelt dieses Bild optimal. Und die Stimmung, welche im Bayern-Olymp Vorrang hat, vermittelt das Bild ebenfalls. Im Sonderteil stellen wir die Referenten und auch die Bild-Aussteller vor. Natürlich sagen wir Ihnen auch, wieviel Bier für das Foto benötigt wurde. Freuen Sie sich auf die nächste Ausgabe von fotoGEN.

Jan 312011
 

Nespresso startet mit einer kleinen, aber intelligenten Kaffee-Maschine, in mehreren Farben. Mit vielen technischen Finessen wird damit der Kaffeegenuss per Kapsel noch erhöht. Sie erscheint im März und soll um die 150 Euro kosten. Die Top-Innovation heisst Pixie. Schon der Name muss das Herz eines jeden Pixel-Fotografen höher schlagen lassen.

Jan 302011
 

voea.jpg

Der VÖAV musste schon oft Kritik von mir einstecken. Man sollte aber auch ein Lob ausprechen, wenn man – eher unerwartet – auf diese erfreuliche Meldung stößt: Der VÖAV warnt seine Mitglieder vor einem Wettbewerb, der alle Rechte für sich beansprucht! Ein großes Lob – endlich mal eine Aktion, wie man sie von einem Amateur-Foto-Dachverband eigentlich auch erwarten kann! Schön, wenn Funktionäre darauf verzichten können, in einem solchen Wettbewerb auch noch zu jurieren. www.voeav.at >>>

Jan 272011
 

object5.jpgEs gibt viele Foto-Wettbewerbe, bei denen das „uneingeschränkte Nutzungsrecht“ eingefordert wird. Fotoprofis machen bei solchen Wettbewerben grundsätzlich nicht mit. FREELENS, der Verein der Fotojournalistinnen und Fotojournalisten, Fotografen und Fotoagenturen, weist auf solche Mißstände regelmäßig hin. Dieses mal trifft es das Familienministerium, das einen Wettbewerb unter dem Titel „Was heißt schon alt?“ ausschreibt. Der Wettbewerb, welcher von FREELENS gemeint ist, findet ausgerechnet mit dem DVF statt. Einem Verband, der seine Mitglieder eigentlich exakt vor solchen angemahnten Bedingungen schützen sollte. Bilden Sie sich darüber Ihre eigene Meinung, wenn Sie den Artikel von FREELENS >>> gelesen haben und einen genauen Blick !! auf die endlos langen Bedingungen geworfen haben, welche Sie auf der DVF-Seite >>>  zu diesem Wettbewerb finden. Nachtrag: Einen wichtigen Punkt hat Profi Maximilian Weinzierl im Kommentar genannt. Teilnehmer geben bei diesem Wettbewerb auch das Recht am eigenen Bild der abgebildeten Person uneingeschränkt ab! Das Bild kann damit auch ausserhalb des Wettbewerbs für immer uneingeschränkt benutzt werden! Das sollte jeder Amateur bedenken, wenn er sich an solch einem Wettbewerb beteiligt! Als Amateur-Fotoverband müsste man seine Mitglieder darauf hinweisen, denn nicht jedem Einsteiger ist klar, was da auf ihn zukommen kann.  2. Nachtrag: Dass der DVF sich an diesem Wettbewerb beteiligt, wundert nicht nur mich sondern ist auch hier zu lesen >>> . Dass ausgerechnet der Präsident in dieser Jury sitzen soll, mit diesen dubiosen Bedingungen, da fehlen selbst mir die Worte. Clubvorsitzende sollten ihre Mitglieder vor solchen Wettbewerben warnen!

Jan 272011
 

bildb.jpgEs gibt Dinge, die sich über die Jahre nur langsam verändern. Dazu gehören Bildgestaltungs-Kriterien. Meist aus der Malerei übernommen, werden diese lediglich durch Trends etwas verändert. Was vor 30 Jahren galt, ist heute vielleicht nicht mehr zeitgemäß und hat bei Wettbewerben wenig Chancen. Durch den Einsatz digitaler Programme hat sich ebenfalls einiges getan. Effekte die vor 15 Jahren einen „Wow-Effekt“ bei den Juroren auslösten, sind 2011 ein „alter Hut“. Schon heute ist es möglich, daß Programme die Bildgestaltung fast völlig übernehmen. Na ja, zur Zeit benötigt der Fotograf immerhin noch eine Kamera – auf welches Motiv er „zielt“ bleibt noch ihm überlassen. Und ob es Spaß macht, die Gestaltung völlig einem Programm zu überlassen, ist wieder eine andere Sache. Eine dicke Mappe von Gestaltungs-Kriterien liegt auf meinem Schreibtisch. Sie ist in 25 Jahren entstanden. Einzelne Kriterien kamen dazu oder wurden abgeändert. Jetzt wurde daraus die Bildgestaltung auf PDF entwickelt. fotoGEN-Leser erhalten damit auf Wunsch vier Bilder besprochen. Doch bei allen Kriterien die vorgegeben sind, ohne die Möglichkeit für einen Kommentar wäre eine Besprechung nicht möglich. Nicht alles lässt sich „in Kästchen“ fassen. Bei den ersten Versuchen hat sich gezeigt, daß für Einsteiger und angehende Wettbewerbsfotografen andere Kriterien gelten. Der eine will Spaß an der Fotografie, der andere möchte dazu noch Urkunden und Preise gewinnen. Zwei völlig verschiedene Ansätze, die in manchen Fotoclubs übersehen werden. Nach einer überheblichen Bildbesprechung eines Vorsitzenden bei einem Neuling, verschwindet dieser oft auf Nimmerwiedersehen.  Jetzt kann bei der Bildbesprechung auf beide Gruppen kompetent eingegangen werden. Wie schon im neuen fotoGEN >>> angekündigt, können fotoGEN-Leser jetzt ihre Bilder besprechen lassen. Sie haben noch Fragen? Dann greifen Sie einfach zum Kontaktformular >>> Nachtrag: Sie haben Ihren Preis noch nicht erhalten, ihre Wettbewerbsbilder wurden noch nicht zurückgesandt oder Sie haben Ihre Zugangsdaten als fotoGEN-Leser noch nicht bekommen? Melden Sie sich! Aber bitte setzen Sie auf Ihrem Mail oder dem Kontaktformular auch die genaue Anschrift dazu! Geht es um Zugangsdaten, bitte auch angeben, wie und wann Sie bezahlt haben.

Jan 262011
 

Auf die Nominierungen zur Oscar-Verleihung komme ich noch zurück. Vorerst darf ich Ihnen hier die Nominierungen von den Walt Disney-Filmen nennen: Toy Story 3 (bereits als DVD erhältlich). Bester Film – Bester Song – Bester Animation-Film – Bester Tonschnitt – Bestes adaptiertes Drehbuch. DAY & NIGHT – Bester Kurzfilm (auf der DVD von Toy Story 3)Alice im Wunderland 3D (bereits auf DVD erhältlich) – Bestes Szenenbild – Bestes Kostümdesign – Beste visuelle Effekte Rapunzel (aktuell im Kino) – Bester Song „I See the Light“. TRON: LEGACY (ab 24.2. im Kino) Bester Tonschnitt.

Jan 222011
 

fotoGEN Inhaltsverzeichnis

Wer kennt das nicht. Man erinnert sich an einen Beitrag, eine Bildstrecke oder an einen Praxistest aus einer der früheren fotoGEN-Ausgaben – doch man findet ihn nicht mehr. Eine kleine Suchhilfe bietet dieses Inhaltsverzeichnis >>> , aber auch einen Rückblick auf alles, was Sie bisher in fotoGEN gelesen haben. Jedoch nur noch fotoGEN-PLUS-Leser haben gegen einen geringen Jahresbeitrag von 15 Euro die Gelegenheit, in den alten Ausgaben zu blättern. Mehr zu fotoGEN-PLUS finden Sie hier  >>>. Das fotoGEN-Inhaltsverzeichnis können Sie sich auch als PDF-Version >>> (ca. 2,4 MB) herunterladen.

Jan 182011
 

doppelbild.jpgProfifotograf Christian Heeb und seine Frau machten am Montag, den 17. 1. einen Abstecher nach Erding. Im Gepäck sein Buch INDIANERLAND aus dem Bucher-Verlag, Schweiz. Im Erdinger Weissbräu – ungewöhnlich voll für einen Montag – wurde gefachsimpelt. Wenn es um Fotografie geht, sind die Themen weltweit die selben. Er erzählte von seiner Show „Magisches Indianerland“ welche nach Winterthur am 19.1.2011 in Bern stattfindet und am 23.1. in Cham in der Schweiz. Er erzählte von seinen vielen Reisen und von seinen neuen Reiseworkshops die wir wieder in fotoGEN ankündigen werden. Leider war es ein viel zu kurzer Abend. Foto: Christine Motz, aufgenommen im völlig überfüllten Weissbräu in Erding.

Jan 172011
 

oben.jpg„Die besten Motive findet man vor der Haustüre“ ist ein altbekannter Spruch, der noch heute seine Gültigkeit hat. In den zwei hier gezeigten Strassen von Erding finden auch 2011 wieder etliche Veranstaltungen statt. Dies geht von der Sportveranstaltung bis zu den Jazz-Abenden in fast allen Kneipen von Erding. Und am Kinderfest lösen sich hunderte von Luftballons aus Kinderhänden und starten gleichzeitig in den Himmel. Auch der Umzug auf das Herbstfest startet hier. Nicht zu vergessen, die vielen großen Märkte, welche ebenfalls auf diesen zwei Strassen am Schrannenplatz stattfinden. Motive über Motive für Fotografen. Die Kamera ist dabei egal – auf das Bild kommt es an.  Foto: Detlev Motz

Jan 162011
 

kreuz72.jpg„Ich habe heute eine Stadtführung durch Erding gebucht“, sagte meine Frau, „wenn Du nicht mit möchtest, mache ich sie auch alleine“…Und so marschierte ich mit einer  RICOH GXR in der Jackentasche durch Erding. Mit einer schweren SLR hätte ich das nie gemacht, weil man eine schwere SLR bei solchen Gelegenheiten eher als unnötige Last empfindet. So ein Zufall, die Führung endete direkt am Eingang der Stadtturm-Führung Und – so ein Zufall – diese fing gerade an! Aber auf diesen Turm wollte ich schon immer und das Wetter für Aufnahmen von oben war optimal. Also 168 Stufen in die Höhe – oder waren es 164 Stufen? Egal. Die Aussicht war bestens und das hier gezeigte Bild war nur eines von vielen, aus den diversen Fenstern. Nebenbei erfuhrt man noch etwas vom Turm, von Turmfalken, von den Bewohnern, vom Bier und von zwei Hamstern die dort oben früher einmal hausten. Na, es war doch ganz gut, daß ich wieder einmal auf meine Frau gehört hatte. Was ich heute noch mache? Ich lege mich auf die Couch und lass die Geschichten des Turms, den Einwohnern von Erding und die gehörten Anekdoten an meinen geschlossenen Augen vorüberziehen. Die Bilder sind bereits überspielt – und mit der Qualität kann man mehr als Zufrieden sein.