fotoGEN-Wettbewerb: Jurierung am Wochenende

object46.pngVor der Jurierung steht die Arbeit. Die Fotos müssen ausgepackt, die Teilnehmer auf Listen erfasst werden. Stimmt organisatorisch etwas nicht mit der Einsendungen, erhält der Teilnehmer per Mail sofort Bescheid. Beispielsweise wenn die Teilnahmegebühr fehlt, die Adressaufkleber vom Bild abfallen, kein Rückumschlag dabei ist oder die Fotos (was selten passiert) zusammengeklebt aus der Tüte kommen. Erhalte ich eine Einsendung zu spät, bekommt der Teilnehmer ebenfalls sofort Bescheid. Interessant ist dabei für mich immer der erste Blick auf die eingehenden Fotos.

Was mich etwas verblüffte, dass trotz des SW-Sonderpreis die Anzahl der eingehenden SW-Fotos nicht gestiegen ist. Immerhin stellt CANSON FineArt-Papier von DIN A3 bis DIN A2 zur Verfügung. Nur die Gemeinschafts-Sendung des Fotoclubs Nekarsulm zeigte etliche SW-Fotos. Noch nie war es eigentlich so leicht, mit der „digitalen Dunkelkammer“, wie Silver-Effex pro 2 von NIK, zu absolut wettbewerbsverdächtigen SW-Bildern zu kommen. Oder wird in den Fotoclubs kaum am Printer gearbeitet? Erfreulich ist aber die Qualität und Kreativität der eingegangenen SW-Fotos. Es dürfte kein Problem sein, ein gutes SW-Foto mit dem CANSON-Sonderpreis auszuzeichnen.

Tipp bei dieser Gelegenheit: Noch können Fotoclubs aus Deutschland Folien von Sihl für Ihren Laptop usw. kostenlos erhalten. Sehen Sie dazu doch einmal in die neue fotoGEN >>>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene, Fotowettbewerb, Magazin fotoGEN von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar