Mai 302011
 

_1010460_2.jpg

Ausstellungen über Ausstellungen in Zingst. Was man als Ausländer aus Bayern wissen sollte  – die Ausstellungsorte sehen auf den Plänen alle recht nah aus. Wer sich aber nicht „den Wolf“ laufen möchte, der sollte sich unbedingt ein Fahrrad mieten. Für mich als „gnadenloser Autofahrer“ mit einem Auto das in Erding steht, nicht gerade die leichteste Entscheidung. Dazu kommt, daß meine gewonnenes Fahrrad (vor 10 Jahren) immer noch nagelneu im Keller steht.  Hier radle ich meiner Frau nach, die immer die Karte mit allen Ausstellungsorten im Blick hat. Zu den Ausstellungen kann man sagen, daß Sie alle recht gut und abwechslungsreich sind. Jede hat ihren eigenen Stil, ihre eigene Aufmachung.Die emotionalste Ausstellung dürfte sicher „Tschernobyl“ sein. In den dazu passenden, vermoderten Räumen, kommt man mit einem dicken Kloß im Hals wieder ins Freie. Eher ein Geheimtipp die Ausstellung „Romantikprobe“ von russischen, finnischen und deutschen Studenten. Im Kellergewölbe des „Hotel Stone“ werden die Bilder von 11 bis 19 Uhr gezeigt. Hier finden Sie den einzigen Hoteldirektor, der am Abend in den Keller zum Kehren geht, in dem die Bilder in seiner Galerie hängen. Am zweiten Abend fand bei schönstem Wetter die „Bilderflut“ am Strand statt. Dort entstand auch dieses Foto von mir.

Mai 262011
 

bildaufkleber.jpgAm Fotowettbewerb >>> von fotoGEN können Sie sich mit 4 Fotos im Format DIN A4 beteiligen (kleine Abweichungen sind erlaubt). Auch ein Panoramabild das die längste Kante vom DIN A4-Format nicht überschreitet, gilt als kleine Abweichung. Ganz einfach haben Sie es dabei mit den Bildaufklebern >>> Sie brauchen die gleichen Daten nur einmal einzugeben – diese werden dann auf die restlichen drei Aufkleber automatisch übernommen.

Bildtitel, Alter, Fotoclub und Papiersorte müssen Sie nicht unbedingt angegeben – sie sind nicht Pflicht. Der Bildtitel erleichtert aber den kurzen Kommentar der Jury, welche auf dem Rücksendebrief vermerkt wird. Sie wissen dann sofort, welches Ihrer Bilder gemeint ist.

Die Papiersorte ist oft ein Tipp für die Leser, wenn sich ein Foto besondern gut auf einem bestimmten Papier präsentiert.

Die Angabe des Fotoclubs macht Sinn, wenn sich der Club mit einer Gemeinschaftssendung beteiligt. Dann wird der Club bei einer Veröffentlichung grundsätzlich auf einem Button beim jeweiligen Bild genannt. Einsendeschluss ist der 10. Juni 2011.

Mai 262011
 

134.jpgDie Frau steht vor dem Kleiderschrank und überlegt sich,  wie sie den Koffer mit den richtigen Kleidern füllen soll. Der Amateurfotograf überlegt eher, wie wohl das Wetter für gute Fotos sein wird?Vermutlich ein Mix aus Sonne und Regen – leider nicht nur bis zum Dienstag. Sonne und Regen etwa im Verhältnis 50:50. Die Temperatur reicht von 8 Grad in der Nacht bis zu ca. 18 bis 22 Grad am Tag. Der Wind bläst mit 11 km die Stunde, damit fällt kein Stativ um…Für uns Fotografen heisst das: Eigentlich gutes Fotowetter mit Wolken, aber auch zwischendurch mit blauem Himmel. An einem Tag werden wir aber mit völlig bewölktem Himmel und Regen rechnen müssen. Damit ist dies jetzt schon die dritte Meldung, bei der ein Regenschirm eine Rolle spielt.

Mai 252011
 

schirm.jpg

Noch blüht der Raps überall in Deutschland und die Schirmmanufaktur Hugendubel in Stuttgart, Filderbahnstraße, bietet genügend rote Schirme an, für das „Maschebild Nr. 1“ in einigen Fotoverbänden.

Rechne ich bei diesem Foto das Alter dieses Berlebach-Stativs, der Kamera, des Fotografen und die Überlebensdauer dieser Motive bei Wettbewerben zusammen, komme ich hier auf 240 Jahre. Ein richtig altes Foto. Mehr über dieses alte Berlebach-Stativ demnächst hier.

Outen Sie sich! Der Fotograf/in mit dem schönste Foto zum Thema „Roter Schirm (mit oder ohne Frau) in gelbem Raps“ (bis zum 1. Juli) erhält ein neu erschienenes Fotobuch inkl. Gutschein für den Wettbewerb. Digitales Bild, 72 dpi, längste Kante 450 Pixel, genügt.

Mai 252011
 

139.jpgWer sich am fotoGEN-Fotowettbewerb>>> beteiligen möchte, sollte daran denken, dass zwischen diesen zwei oben genannten Terminen ein Feiertag liegt! Schicken Sie deshalb rechtzeitig ein. Eine Clubsendung aus der Schweiz kam bei der letzten Runde zu spät. Sie war einen Monat !!! unterwegs. Die Jurierung wird am Clubabend in Schrobenhausen zu sehen sein. Drei Personen des Fotoclub Schrobenhausen >>>, einem der erfolgreichsten Clubs in Deutschland, werden jurieren. Tipp: Auch zu dieser Runde gibt es als Sonderpreis für das beste SW-Bild Fotopapiere bis DIN A2 von CANSON >>>. Ausserdem Urkunden und Preise.

Mai 252011
 

tableau-1a.jpg

Viele Fotografen kennen diese Situation vielleicht: Urlaub, schöne Motive und eine Frau die nichts mit Fotografie „am Hut hat“. Ein Satz der sich öfters wiederholt ist dabei: „Kommst Du jetzt endlich mal…“ oder „das Zeug hast Du doch schon so oft fotografiert“ oder „kannst die Kamera auch mal im Hotel lassen“. Aussagen, die einen Amateurfotografen nicht gerade zu Höchstleistungen anregen. Da ist man schon froh, wenn man ein schönes Rapsbild ohne Zwischenrufe hin bekommt. So war es in vergangener Zeit einmal.

10 Jahre bin ich nun mit einer Frau zusammen, die Fotografie so aufregend findet wie ich. Die während meines Workshops in Bamberg „so nebenbei“ mal zwischen Schuh-Laden und ESPRIT-Laden ein Tableau im Rosengarten fotografiert. Und es mir am anderen Tag als FineArt-Print neben meine Kaffee-Tasse legt. Verschlafen stelle ich fest, dass ich da im Rosengarten in Bamberg etwas übersehen habe. Auch die anderen Fotos lassen mich etwas unruhig werden. Ich muss mich bei dieser fotografischen Konkurrenz noch etwas mehr anstrengen in den nächsten Jahren.

Das Leben ist nicht ruhiger mit einer guten Fotografin im Haus – aber auf jeden Fall schöner.

Mai 252011
 

object48-kopie.jpgEs ist immer erfreulich, wenn ich Rückmeldungen erhalte. Die Infos auf dem Block haben immerhin dazu geführt, dass ich Mails bekomme mit der Frage: „Wir sind in Zingst, Sie auch?“ Ich freue mich über einige Fotografen, die ich bisher nur über facebook und über den fotoGEN-Wettbewerb kenne. Um nur die zu erwähnen, welche in letzter Zeit in fotoGEN mit ihren Fotos zu sehen waren: Isolde-Stein, Bernhard Leibold und Stephan Langerwisch werde ich ebenfalls in Zingst sehen. Erfreulich, wenn man sich endlich einmal „in echt“ gegenüber steht. Wobei ich Bernhard Leibold bereits bei einer Jurierung in  Schwanfeld begegnet bin.

Mai 252011
 

schiff.jpgAuch die Presse wird nach Zingst geladen. Am Sonntag, den 29.5. findet für Journalisten ein Treffen um 10 Uhr im Hotel Vier Jahreszeiten, Boddenweg 2 statt. Diese Veranstaltung geht von Epson und den Festivalmachern aus. Im Anschluss wird die Eröffnungspressekonferenz zu Gerd Ludwigs Ausstellung „Der lange Schatten von Tschernobyl“ stattfinden. Jürgen Trittin ist Schirmherr der Ausstellung. Man kann nur hoffen, daß bis zu diesem Zeitpunkt der Vulkan nicht mehr spuckt und die letzten Flieger und Mietwagen in Rostock/Zingst eingetroffen sind. Und man kann sich selbst und dem Veranstalter nur wünschen, daß dass schöne Wetter (München 28 Grad) auch im fernen Norden anhält. Fotos mit weißem Himmel über dem Meer, verstärken nicht gerade den Wunsch, eine zusätzliche Schiffsfahrt zu machen.Tipp: Wer über Rostock anfliegt, kann hier sehen, ob er überhaupt ankommt… Flughafen Rostock >>> 

Mai 232011
 

piraten.jpg

Johnny Depp als Jack Sparrow, hätte Walt Disney fast verhindert, weil sie diesen „schwulen Piraten“ für unmöglich hielten. Zwischenzeitlich ist diese Serie eine Gelddruckmaschine. Auch in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett ist Jack Sparrow der Hit. Die Webseite in Berlin hatte ich schon genannt. Wer noch mehr wissen möchte: Auf www.digitaleleinwand.de sind auch Fotografen, die Filme in 3D lieben, immer bestens informiert – auch über den sensationellen Start von Jack Sparrow am Wochenende. Foto Walt Disneywww.digitaleleinwand.de >>>

Mai 232011
 

bsw.jpgBekomme ich die Sammellinse, das Fachjournal der Foto- und Filmgruppen in der Stiftung Bahn-Sozialwerk, kurz BSW in’s Haus, lege ich mich zuerst auf die Couch und blättere diese durch. Ich lese sie auch genau! Das passiert eigentlich nur bei diesem Verbands-Journal, die anderen Blättchen kann man meist ganz schnell im Stehen lesen. Funktionärsdeutsch, trockene Meldungen (meist schon veraltet) und Lobhudelei stehen in mehreren anderen diversen Verbandszeitungen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich im Vordergrund.

Was mir bei der Sammellinse immer wieder auffällt sind u.a. die Bilder zu den Wettbewerben. Ich habe manchmal den Eindruck, daß nur die BSWler noch Menschen fotografieren (von vorn!) und darüber nicht immer die übliche Photoshop-Soße ziehen, die ein Bild bis in die letzte Ecke in eine ästhetische Postkarte verwandelt. Hier gibt es natürlich auch „Motive, welche nicht wegrennen können, wenn der Fotograf kommt“.

Erfreulich auch, daß ich hier gleich mehrere Fotos sehen kann, die in anderen Wettbewerben „nur gut“ abgeschnitten haben, hier aber mit Gold und Sonderpreisen ausgezeichnet wurden. Es lohnt sich also für Fotografen, nicht aufzugeben! In dieser Ausgabe sehen Sie auf 38 Seiten 175 (!!!) Fotos. Eine Mammutarbeit, auch für den Redakteur. Gratulation!

Redakteur Gerhard Kleine ist unter gerhard.kleine@web.de zu erreichen. Und hier kommen Sie auf die Homepage des BSW >>>

Mai 232011
 

mnx_dc1233web.jpg

Die Abmessung von nur 96 x 60,7 x 27,7 cm und einem Gewicht von 114 Gramm zeigt schon, es ist eine Kamera die man garantiert immer in einer Hemd- oder Jackentasche dabei hat. Die Bildauflösung beträgt 12 MB, dazu kommt ein 3-fach optischer Zoom und die HD Movie Funtion. Ausgestattet ist sie mit einem 2,7 großen LCD-Farbdisplay, Serienbild- und Panoramafunktion. Ein Selbstauslöser ist ebenfalls enthalten. Die Speicherung der Fotos erfolgt auf einer SD-Karte.

Zum Lieferumfang der neuen MINOX DC 1233 gehören eine Bereitschaftstasche, ein Lithium-Ionen-Akku, ein USB- und Videokabel, sowie ein Landegerät und die Bildbearbeitungssoftware dazu. Die MINOX DC 1233 ist für etwa 129 Euro im Handel erhältlich. www.minox.com >>>

Mai 222011
 

pentax721.jpgStellt PENTAX nun Kameras zu meiner passenden Mützenfarbe her? Nein, denn dann müsste es eine viel größere Auswahl an Farben geben und einen Sponsor bei über 50 farbige Mützen bräuchte ich auch noch. Obwohl es das Modell in meinen Mützenfarben weiss und schwarz auch noch gibt. So glaube ich eher an eine neue Marketing-Strategie bei der Farbe Rot. Hat man da eher an die Frauen gedacht? In der nächsten fotoGEN lesen Sie über die K-r mehr in einem Erfahrungsbericht. Vorerst werde ich mich aber mit einer Bedienungsanweisung befassen,  mit nicht weniger als 387 Seiten. Ich hoffe es regnet am Montag.  www.pentax.de >>>