Aug 312011
 

object35kothumbnail1.pngKommentar: Das DVF-Forum ist mit kleinen Anlaufschwierigkeiten gestartet und nun eröffnet. Endlich kann das DVF-Volk direkt seine Meinung sagen. Das dies nicht nur Lob ist, sondern auch andere Dinge erwähnt werden, die das Präsidium zu gerne unter den Tisch gekehrt hätte, finde ich persönlich gut, denn nun kann es nicht mehr heissen, „der Motz ist ein Querulant, der dem guten DVF nur Böses will“. Von vielen Dingen habe ich hier im Blog noch nicht einmal berichtet.  Vielleicht merkt aber ein abgehobenes Präsidium, dass das DVF-Volk sich nicht mehr alles gefallen lässt. Wenn man den Kontakt zur Basis verliert,  darf man sich nicht wundern, wenn die Amateurfotografen die ewigen Lobhudeleien auf der Bundeswebseite satt haben und längst nicht mehr alles glauben. Es brodelt an allen Ecken und die Unzufriedenheit ist bei vielen Gesprächen zu hören. Ich hoffe nur, dass genügend Mitglieder den Mut finden und ihre Meinung, die ich überall höre, auch offen im Forum bekannt geben. Es gibt genügend gute Leute, die im DVF etwas ändern möchten und auch anpacken wollen – man müsste sie einfach auch mal zu Wort kommen lassen. Vielleicht erlebe ich bis zu meinem Lebensende doch noch einen modernen und weltoffenen DVF. Viele Clubs und Mitglieder die ich kenne, hätten es einfach verdient. Sie haben sich für das Forum – nur für DVF-Mitglieder (!) – noch nicht angemeldet? Hier geht es lang >>>

Aug 312011
 

detlevlogo-3.jpgZur Zeit kommen ziemlich viele Meldungen für diesen Blog – leider nicht immer so, dass man sie einfach nur „in den Block stellen kann“. Meine Bitte: Die digitalen Fotos (jpg) brauchen nicht grösser als 450 Pixel, längste Kante zu sein (mit 72 dpi).

Wenn Sie mir ein Plakat einer Ausstellung zusenden oder eine Einladungskarte, die ich hier zeigen soll, dann muss die Schrift in der oben genannten Grösse auch noch zu lesen sein – das ist ganz selten der Fall. Ein Plakat allein reicht aber nicht! Grundsätzlich ist bei Ausstellungen auch etwas Info für den Leser wichtig: Wo genau findet die Ausstellung statt? Wann ist die Vernissage und wie lange (inkl Öffnungszeit) findet sie statt. Wer ist der Ansprechpartner, wie ist er zu erreichen und was wird überhaupt auf dieser Ausstellung gezeigt? Klar, Bilder! Aber 2011 rennt man nicht wegen jedem Bild zu einer Ausstellung! Was ist der Kick bei dieser Ausstellung?

Schicken Sie Meldungen nicht auf den letzten Drücker! Wer eine Ausstellungsmeldung 5 Tage vorher verschickt, darf sich nicht wundern, wenn die meisten Leser dafür keine Zeit mehr haben.

Vertrauliche Infos werden natürlich nicht in den Blog gesetzt, dürfen aber nicht anonym sein. Auf dem Kontaktformular>>> können Sie mit einem Kreuz angeben, ob ich die Info als „Leserbrief“ in den Blog/fotoGEN setzen darf.

Interessante Infos finden Sie auch auf der fotoGEN-Seite>>> in facebook oder auf meiner eigenen Seite in facebook >>>. Mitglieder vom Bayern-Olymp, welche verstärkt auf facebook zu finden sind, haben dort eine geschlossene Gruppe. Die ersten Fotografinnen und Fotografen finden Sie dort bereits als Bayern-Olymp-Mitglied.

Tipp: Sie erreichen mich am einfachsten Montag bis Donnerstag von 7 bis 16 Uhr. Selten zu erreichen bin ich Freitag bis Sonntag. Das heisst, in dieser Zeit werden sie mich eher selten am Telefon erleben und Infos werden dann auch eher selten in den Blog gesetzt. 

Aug 302011
 

sample1221a.jpgSoeben erhalte ich die Info, dass die Bezirksfotoschau vom Laupheimer Fotokreis durchgeführt wird. Dabei geht man von der üblichen Regelung bei Bezirksfotoschauen einmal ab. Jeder Club der sich beteiligt, kann sich selbst ein Thema wählen und entscheidet auch wie er es präsentiert. Es werden nicht die einzelnen Bilder der Fotografen bewertet sondern die Kollektion insgesamt – es steht als der Teamgedanke im Vordergrund. Es müssen aber pro Club mindestens drei verschiedene Fotografen sein.

Juriert wird am 8. Oktober. Die Bilder werden im Schloss Großlaupheim ausgestellt und zwar nicht nur wie oft üblich an einem Wochenende, sondern vom 15. Oktober bis 8. Januar. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Ich werde auf dieses noch gesondert eingehen.

Aug 302011
 

object5.jpgAm 27. August 2011 wurde in Regensburg die Bezirksfotoschau juriert (Dort findet übrigens auch der nächste digitale Spaziergang mit der VHS Garching und mir im Oktober statt). Wer mehr darüber wissen will, auch wie es aussieht. wenn Juroren bewerten, der findet die Infos auf der DVF-Bayern-Seite >>> Dem Bezirk gehören Fotoclubs wie die „Fotografische Gesellschaft Regensburg“ – SGS Foto Amberg – Photoclub Schierling – Fotoclub Bayerwald Cham – Fotoamateure Teublitz e.V. und Fotoclub Pleystein an.

Warum diese Info? Bei VHS-Seminaren werde ich von Einsteigern öfters nach guten Fotoclubs gefragt „bei denen man eventuell mal vorbeischauen kann“. Der DVF ist dort meist völlig unbekannt und selbst dass es Clubs gibt ist bei Einsteiger-Vorträgen eher eine Wissenslücke. Bezirkswettbewerbe sind aber für viele Hobbyfotografen der Einstieg in die Wettbewerbsfotografie. Deshalb halte ich sie für wichtiger, wie grosse Wettbewerbe mit 5000 oder 10.000 Einsendungen.  Denn von dort kommen die „Einsteiger“! Das hat sich aber bei vielen Funktionären noch nicht so richtig herumgesprochen. Werbung gibt es von einigen Bezirken so gut wie überhaupt nicht. Deshalb ein Tipp an meine Blog-Leser die in keinem Club sind: Sollten Sie in der jeweiligen Gegend wohnen, schauen sie sich die Ausstellungen an und vergleichen Sie das Niveau mit ihren Fotos. Oder schauen Sie auf die Galerie-Seite, ebenfalls auf der DVF-Seite Bayern. Rechtzeitig Infos wann die Ausstellung eröffnet wird, finden Sie entweder hier oder auf der genannten Seite. Noch einfacher kann man es einem Amateurfotografen nicht machen, um Bilder von anderen Fotografen anzuschauen. Nur fotografieren müssen sie schon noch selbst…

Ich darf bei dieser Gelegenheit noch auf die Verbände DVF Hessen/Rheinland-Pfalz – DVF Nordmarkt- DVF Saarland und DVF Westfalen hinweisen, die sie auf der rechten Spalte finden. Sie stehen hier, weil sie den Medien offen gegenüber stehen und ebenfalls gerne Ihre Fragen beantworten und Clubs vermitteln. Auch dort finden Sie Bildstrecken und Infos, eventuell aus ihrem Einzugsbereich.  

Aug 292011
 

blogddd.jpg

„Farbträume“ nennt Alfred Wagner seine Bilder. Das freie Spiel mit Formen und Farben fasziniert ihn. Stille Farben, laute Farben, Linien die Formen bilden, Farben die zerfließen. So entstehen zarte Gebilde, eine Art sinnliche Fotografie.

Die Vernissage ist am 11. September 2011 um 11.30 Uhr in der Stadtbibliothek Leer, Wilhelminengang 2, 26789 Leer. Sie ist bis zum 4. November zu sehen.

Aug 292011
 

herbstfest.jpg

Spiegelreflex-Kameras stehen auch heute noch auf der Wunschliste vieler Amateure. Doch wir sind in einem Wandel begriffen. Zwischenzeitlich geht es auch ohne Spiegel –  und ohne Abstrich an die Qualität. Es gibt noch einen anderen Vorteil: Kameras wie die Panasonic LUMIX GH-2 oder G3 sind durch ihre kompakte Bauweise erheblich leichter und durch das MicroFour Third-System fallen auch die Objektive kleiner aus. Man hat eine solche Kamera – im Gegensatz zu einer SLR – immer dabei. Trotzdem stehen einem genügend auswechselbare Objektive zur Verfügung. Filmen in bester Qualität ist damit auch kein Problem. Gerade auf einem Rummelplatz macht das Fotografieren und Filmen damit wieder Spaß. Und man hat noch die Hände frei für die wichtigen Genüsse im Leben: Bier, Wurst, Hähnchen, Karten halten für die „wilde Maus“. Mehr dazu im nächsten fotoGEN.

Aug 292011
 

final.jpgMan springt Gevatter Tod nicht so einfach durch eine Vorhersehung von der Schippe. Das mussten schon die Protagonisten aus dem 1. Teil dieser Serie am eigenen Leib verspüren. Zwischenzeitlich sind wir beim 5. Teil der Serie angelangt und der Zuschauer merkt schnell, dass Gevatter Tod wieder sauer ist, weil ihm einige Jugendliche entkommen sind. Interessant dabei ist nicht, dass er versucht sie doch noch zu holen – interessant ist, wie der Regisseur dies immer wieder umsetzt. Mit Naheinstellungen auf bestimmte Objekte wird die Spannung angehoben – um den Betrachter dann doch in die Irre zu führen. Das dieser Film – in 3D – keine Jugendfreigabe bekommen hat, ist nach dem Besuch klar. Schon der Beginn des Filmes, mit dem Einsturz einer Brücke, wurde realistisch und knallhart umgesetzt. Doch die Steigerung kommt noch und dass es in dieser Serie auch nicht das unvermeidliche Happy end gibt, ahnt der Zuschauer auch hier. Ich habe auf jeden Fall den Besuch eines Laserstudios auf unbegrenzte Zeit verschoben und werde bei einer Brille bleiben. Ein Film der sicher überhaupt nichts für zarte Gemüter ist. Und wem dieser Film zu hart war, der sollte schon vor dem Abspann aus dem Kino gehen.

Aug 282011
 

object35ko.pngDer DVF hat jetzt endlich ein Forum geschaffen, bei dem die Mitglieder unter sich sein können. Wie viele Mitglieder von den 5000 sind eigentlich überhaupt im Internet? Etwas ähnliches gab es zwar schon einmal – leider wurde schon damals das Forum eher schwach angenommen – aber lassen wir uns überraschen, ob die DVF-Mitglieder dieses Angebot begrüßen und über was beim DVF geplaudert wird. Hier geht es zur Anmeldung >>> 

Aug 262011
 

object31-kopie.jpgWebmaster Wolfgang Wiesen, der die DVF-Seite Saar betreut,  mailt mir heute, dass der Fotoclub „Tele“ der beste Club Deutschlands bei der Deutschen Fotomeisterschaft des DVF geworden ist und ein grosser Artikel in der Saarbrücker Zeitung >>> steht.

Es freut mich als Allgäuer, wenn ich aus Bayern über den Tellerrand blicken kann und sehe – da gibt es noch mehr gute Clubs! Weiter freut es mich, dass Bilder in der Saarbrücker Zeitung zu sehen sind, die beim fotoGEN-Wettbewerb ebenfalls gezeigt wurden. So das Bild von Detlef Rimkus und Carsten Schröder. Dass die Saarländer Fotografen in den Clubs aber recht erfolgreich sind, ist mir nicht entgangen. Vielleicht kommt von dort auch der nächste fotoGEN-Fotograf des Jahres oder fotoGEN-Fotografin – warten wir mal ab.