Urkunde contra Urkunde

img162.jpgmohr.jpgNatürlich freut man sich, wenn ein Bild bei einem Wettbewerb ausgezeichnet wird. Wie unterschiedlich Urkunden sein können, zeigt dieses Beispiel. Von einem nicht gerade unbedeutenden Wettbewerb erhalte ich diese „Massenurkunde“, welche auf nicht gerade edlem Papier gedruckt ist. Über die ganze Urkunde sind braune Flecken verteilt. Entweder soll dies der „Look“ sein oder es wurde eine Gulaschsuppe verschüttet. Darüber ein hässlicher Blog mit diversen Namen, die anscheinend mit einem Schatten versehen wurden, der aber gewaltig „in die Hose ging“. Der Wappen wurde dazu völlig mit Schriften überschüttet. Würden Sie diese Urkunde an die Wand hängen?

Wir haben mit fotoGEN zwar einen kleinen Wettbewerb, aber Sie erhalten hier eine FineArt-Urkunde, mit dem entsprechenden Bild auf der Urkunde. Dazu alle Angaben die später vielleicht einmal wichtig sein könnten. Und diese wird erst unterschrieben, wenn auf dieser Urkunde weder Gulasch-Spuren noch eigenartige Schatten zu finden sind.  Wir wollen, dass sich die Teilnehmer über ihre Urkunde freuen können. Auch weiterhin!

Info: Die eingegangenen Fotos gehen ab nächste Woche zurück. Bei angenommenen Fotos liegt die Urkunde bei. Einsendeschluss für die nächste Runde ist der 10. Dezember 2011.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar