Feb 292012
 

img_7724.jpg

Der Einsendeschluss für die 3. Runde des fotoGEN-Wettbewerbs ist am 4. April 2012. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Bilder in Erding eingegangen sein. Die ersten Fotos sind bereits eingetroffen und eines ist erfreulich: Sowohl das auszufüllende Formular als auch die richtigen Bildaufkleber wurden benutzt (siehe Foto oben)! Ich darf aber trotzdem nochmals auf die speziellen Bedingungen bei dieser Runde hinweisen. SW und Farbe sind diesmal lt. PSA-Bestimmungen aus der USA, zwei getrennte Sparten, zu denen je 4 Fotos DIN A4 eingesandt werden können. Hier können Sie die Spielregeln >>> inkl. Teilnahmeformular und Aufkleber downloaden. Die besten Fotos zu dieser INTERNATIONALEN RUNDE werden 2013 auch bei den Laupheimer Fototagen am 13. und 14. April 2013 im Kulturhaus Schloss Großlaupheim zu sehen sein. Die ersten Einsendungen gingen bis jetzt aus Bayern, Belgien, Dänemark, USA und England ein. Die Bedingungen finden Sie auch nochmals in fotoGEN, welches am 5. März erscheint. Einsender aus dem Ausland sollten daran denken, dass diese Einsendungen – je nach Land – 4 Tage bis 3 Wochen über die Post benötigen. Sie haben Fragen zum Wettbewerb? fotoGEN@mac.com

Es werden in der folgenden fotoGEN 100 Bilder der Teilnehmer zu sehen sein. Bis zu 8 Fotos könnten diesmal von einem Einsender dabei sein. Also auch eine gute Möglichkeit das Punktekonto für den Bayern-Olymp mit einem Schlag aufzufüllen! 

Feb 262012
 

zurmuhle.jpg

In dieser Ausgabe von fotoGEN haben wir Martin Zurmühle als Aktfotograf vorgestellt. Er ist aber auch ein kompetenter Seminarleiter, wenn es um Bildbewertungen und Bildanalyse geht. Seine zwei Bücher darüber kennen fotoGEN-Leser bereits. Wer in der Nähe von Laupheim wohnt, der sollte sich seinen Vortrag am Donnerstag, den 8. März um 20 Uhr nicht entgehen lassen. Hinweis für Schwaben  – der Eintritt ist frei! fotoGEN-Tipp: Unbedingt ansehen! Alles weitere finden Sie auf DVF Bayern >>>

Das gezeigte Buch aus dem Verlag Galileo Design haben wir ebenfalls in fotoGEN>>> vorgestellt. Die Ausgabe Januar/Februar ist noch bis 4. März zu erreichen.

Feb 232012
 

1. Hinzufügen von Copyright-Hinweisen

Wenn der Nutzer Copyright-Hinweise hinzufügen möchte, werden diese 

Informationen bei der Bildaufnahme in den Exif-Daten des Bildes 

gespeichert. Es können bis zu 46 alphanumerische Zeichen 

aufgezeichnet und die Informationen in den Datei-Informationen auf 

dem Display überprüft werden. 

2. Schnellere automatische Belichtungsgeschwindigkeit

Die Geschwindigkeit der automatischen Belichtungssteuerung wurde 

verbessert. Das vereinfacht das Auswählen der passenden 

Belichtungseinstellungen. 

3. Speichern der Fokus-Einstellung zum Zeitpunkt des Auslösens über 

den ADJ.-Schalter und die Fn-Taste

Die beim Auslösen eingestellte Fokus-Entfernung kann nun über den 

ADJ.-Schalter oder die Fn-Taste gespeichert werden. Die Einstellung 

kann geändert werden, ohne dass zum Menübildschirm gewechselt werden 

muss. 

4. Anzeige von Fotoinformationen bei Intervallkompositions-Aufnahmen

Mithilfe dieser Funktion kann bei Fotos, die im 

Intervallkompositions-Modus aufgenommen wurden, die Aufnahmezeit 

sowie die Anzahl der Kompositionsbilder auf dem Display angezeigt 

werden.

5. Anpassung des dynamischen Schwarzabgleichs für den 

Intervallkompositions-Aufnahmemodus

Die Aufnahme-Einstellungen für die im Intervallkompositions-Modus 

aufgenommenen Fotos wird um die Option „Dynamischer Schwarzabgleich“ 

ergänzt. Die Option ist standardmäßig aktiviert, kann aber auch 

abgeschaltet werden. Bei Nutzung der Funktion wird das Bildrauschen 

bei hohen Empfindlichkeiten reduziert.

Hier kommen Sie auf

die Ricoh-Webseite >>> 

Feb 222012
 

zwischenringe.jpgzwischenringe.jpgWem die Zeit gefehlt hat, in fotoGEN>>> digital zu blättern, der sollte sich jetzt beeilen. Nur für fotoGEN-PLUS-Leser>>> steht diese Ausgabe ab März noch zur Verfügung. Was Sie dann versäumen? Eine grosse Story über die Zwischenringe von Novoflex für spiegellose Kameras. Den Erfahrungsbericht über die Sony NEX 5 mit vielen Fotos. Hammerstarke Aktfotos von Martin Zurmühle. 50 Leserfotos, die eine Jury gewählt hat.  Viele Buchbesprechungen und den Bericht „Folge dem Pfad“ mit dem Elements 10. Auch den Bericht über Color EFEX Pro 4 versäumen Sie. Unter anderem den Tipp dazu, wie man Rahmen mit Zierstreifen anlegt. Oder den Bericht von Maximilian Weinzierl über das UW-Gehäuse WP-DC34 von Canon. Und auch die Bilder über „Zeit ist…“ von der VHS Fotogruppe Dillingen versäumen Sie. Und natürlich noch viel mehr auf den 217 !! Seiten von fotoGEN.

Tipp: Wenn Sie der Bericht über die Novoflex- Adapter interessiert, sollten Sie auch auf PROPHOTO >>> schauen. Dort finden Sie interessante Zusatzinfos! PROPHOTO-Online ist übrigens auch auf Facebook vertreten und bringt dort immer neue NEWS aus der Welt der Fotografie.

Zusatzinfo: Auch hier auf dem fotoportal >>> finden Sie einen Bericht über Zwischenringe von Novoflex – und wie sie gefälscht werden. Zum Schaden von Fotoamateuren.

Feb 212012
 

OLED FlachbildschirmeFlachbild-Fernseher in der Größe 100 bis 120 Zentimeter sind der Hit beim Verbraucher. Meist sind diese mit LCD-Display (Liquid Crystal Display). Nachdem es grösser und schärfer zur Zeit schon fast nicht mehr geht (einige Ausnahmen für viel Geld gibt es natürlich) kommt nun OLED (Organic Light Emitting Dioden). Bis jetzt waren diese eher im Smartphone zu finden. Die Bildschirme sind noch dünner, sie sollen noch weniger Strom verbrauchen und das Bild dürfte noch kontrastreicher und mit kräftigeren Farben sein. Samsung ist zur Zeit der weltgrößte OLED-Anbieter. Fachleute gehen immer mehr davon aus, dass sich OLED wegen der genannten Vorteile langfristig durchsetzen dürfte. Wir haben zur Zeit also Röhre – Plasma – LCD und OLED. Für Fotografen und Filmer kann es nur recht sein, wenn er seine Werke immer größer, schärfer und kontrastreicher in seinem Wohnzimmer  sehen kann. Wer kennt sie noch, die montierten und abrollbaren Leinwände in der Wohnung? Sie gehören immer mehr der Vergangenheit an – solange nicht mit Beamer vorgeführt wird.

Feb 202012
 

staeblerweb.jpg

Seit 23 Jahren zieht das Savannenland Afrikas Gabriela Staebler in den Bann. Mit einem Kaleidoskop beeindruckender Bilder, Original-Geräusche und Musik lädt sie das Publikum zu einer spannenden Safari in die Serengeti und Kenias Masai Mara ein.

„The big five“, Jäger und Gejagte, Kampf und Spiel der Raubkatzen, atemberaubende Landschaft in Regen- und Trockenzeiten oder das Spektakel der großen Wanderung der Gnus – ihre Bilder sind emotional und erzählen Geschichten.

Live-kommentiert gibt Gabriela Staebler Einblick in ihre Arbeit und ihr Leben im Savannenland. Ich meine: Unbedingt ansehen! Eintritt: 14 Euro, mit Kurkarte 12 Euro, Kinder 5 Euro. Kartenvorverkauf: Tourismusinformation im Kurhaus, Tel. 03 82 32/8 15 80 und im Max Hünen Haus: Tel.: 03 82 32/16 51 10 . Buchen Sie nicht zu spät!

Zingst steht im Mai nicht auf Ihrer Reiseroute? Hier sind weitere Termine von Gabriela Staebler und ihrer Show:

10. März 2012 um 16 Uhr Bad Tölz –Kurhaus >>>

01.April 2012 um 14 Uhr  Darmstadt Darmstadtium >>>

10. November Bad Tölz Kurhaus >>>

20.01. 2013 Stuttgart >>> 

Feb 202012
 

besuch.jpg

Wir freuen uns, wenn Fotografen/innen in Bayern Urlaub machen und einen kurzen Zwischenstopp bei uns einlegen. Dann läuft die Espresso-Maschine heiss. Nicht ganz unvermutet kamen die DVF-Mitglieder Udo und Ute Krämer. Udo hatte ich ja schon mit einer TOP-Bildstrecke (alte Häuserfasaden) in fotoGEN vorgestellt. Seine Frau beteiligt sich gerne und erfolgreich bei Fotowettbewerben. Eigentlich fehlen sie noch im „Bayern-Olymp“ von fotoGEN.

Ebenfalls zu einem Kurzbesuch kam Herbert Rainer (Wien) vom VÖAV in Österreich. Er ist u.a. für die Ausrichtung der Wettbewerbe beim VÖAV und bei den Naturfreunden zuständig. Mit ihm habe ich schon lange Diskussionen über den Ablauf von Wettbewerben geführt. Schlichtend geht dabei meist meine Frau dazwischen… An diesem „Faschingssonntag“ waren wir aber guter Laune. Vielleicht auch deshalb weil wir das Thema DVF/VÖAV an diesem Tag einfach vermieden haben 🙂

Wir sind gespannt, welche Fotografen als nächstes einen Zwischenstopp bei uns in Erding einlegen.

Feb 182012
 

wolkenbaum.jpg

 

fotoGEN- und Blog-Leser sind hier gut informiert. Schon jetzt sagen wir Ihnen von Zeit zu Zeit, welche Seminare und Aktionen Sie in Zingst nicht versäumen sollten.  Dazu habe ich extra noch eine Kategorie Zingst angelegt. Ein Blick und Sie wissen Bescheid. Auf die „Bilderjagd“ habe ich schon hingewiesen, heute geht es um „Was ist echt, was ist Fälschung“? 

Zwei Fotos: Ein kahler Baum vor blauem Himmel, genau dahinter eine einzelne Wolke, die wie eine organische Ergänzung seiner Äste wirkt. Das eine ist die Originalaufnahme des Reportagefotografen Norbert Nordmann – das andere eine Montage von Doc Baumann. Was ist echt, was Fälschung? Vor allem aber: Wodurch unterscheiden sich beide, wenn der Betrachter das gar nicht mehr feststellen kann? Sind sie als fertige Werke, die dem Betrachter ungefähr dasselbe zeigen, gleichwertig? Ist das echte wertvoller, weil es eine tatsächliche Situation dokumentiert? Oder vielleicht sogar das montierte, weil es gezielt gestaltet wurde? Beide haben ihre Geschichte, und diese Geschichten verlaufen gegensätzlich. In seinem Seminar zeigt Doc Baumann Beispiele für diese Fragestellung und diskutiert die damit in Zusammenhang stehenden Fragen mit den Teilnehmern – auch jenen, die in Anschluss an den gleichnamigen Vortrag die Thematik vertiefen möchten.

(Vortrag 27.05.12  10.00 Uhr und Seminar 29.05.12   10.00 Uhr)

 

 

Feb 162012
 

pastedgraphic.jpg

Vom 16. April bis 10. Mai veranstalten die Photo Competence Partner (PCP) die 6. PCP-Tour. Angesprochen werden professionelle Fotografen sowie gehobene Amateure und Semiprofis. Es gibt Praxis-Workshop und einen aktuellen Einblick in den Fotomarkt. Als Referent wird in allen sechs Städten auch Calvin Hollywood dabei sein.  In München ebenfalls Thorsten Milse. Es ist aber für die Seminare eine Anmeldung nötig! Hier die Termine: Montag, 16.4 – HamburgMittwoch, 18.4. Berlin  – Montag 23.4. Dresden – Mittwoch 25.4. Frankfurt – Montag 7.5. MünchenMittwoch, 9.5. Stuttgart. Am Tag darauf finden an jedem Tag qualifizierte Workshop statt!  Sie haben Fragen? 040-897134-19 oder www.pcp-online.eu >>>

Feb 162012
 

snapseedAm Valentins-Tag hatte ich darüber berichtet, dass es das Programm „snapseed“ von NIK (auf iTunes erhältlich oder über NIK für den Mac) an diesem Tag kostenlos gibt. Für ein paar eigene Versuche musste unsere Katze herhalten. Fazit: So schnell habe ich auf dem iPhone noch nie den Ausschnitt nachträglich geändert und einen Filter angewandt. Ich habe die Vorahnung, es werden jetzt ein paar Bilder mehr mit dem iPhone entstehen. Vielleicht kommt mir jetzt doch noch das kleine Ministativ her. Denn das einzige Problem beim iPhone ist, dass man Bilder leicht verwackelt. Mich wundert es aber zwischenzeitlich nicht mehr, dass es immer mehr Fotos gibt, die mit dem „snapseed“ auf dem iPad gestaltet werden.