Apr 292012
 

img_7942web.jpg

zirkus.jpg

Zirkus verboten heisst es in Erding. Trotzdem schaffte es der Zirkus ALBERTI nach Erding. Er hatte sich auf Privat-Gelände eingemietet. Egal wie man darüber denkt, auf jeden Fall dürfte es solche Fotos im nächsten Jahr eventuell nicht mehr geben. Ein Zirkus auf der Wiese hinter einem Tulpenfeld. Noch bis zum 1. Mai ist er in der Haager Straße und bietet jeweils um 15 Uhr eine Vorstellung.

Überrascht war ich, wie viele Kinder in der Vorstellung am Montag um 15 Uhr waren. Attraktion am Ende der Veranstaltung: Pony- und Kamelreiten. Als Fotograf kommt man dagegen nur zu guten Bildern, wenn man mit den Leuten spricht und nicht gleich gegen alles Sturm läuft. Dabei erfährt man als Journalist auch immer gute Storys, die nicht in der Zeitung stehen. Als nächste Station ist der Zirkus in Taufkirchen, Moosburg und Landshut. Im Zirkus ist Fotografieren nur mit Genehmigung erlaubt. Was ich in diesem Fall gut verstehen kann…

Apr 272012
 

Die aktualisierte Ergebnisliste steht auf dieser Seite: http://www.fotogen-onlinemagazin.de/ Kleinere Fehler die uns genannt wurden (Bildname, Name) wurden geändert. Auch die 50 „A“ Annahmen, die vergessen wurden, sind jetzt enthalten. Das Versehen bitte ich zu entschuldigen. Es sind die 50 Fotos, welche in fotoGEN auch zu sehen sein werden. Dazu kommen 50 Urkundenfotos (diese wurden aber in der Liste bereits aufgeführt). Alle Teilnehmer erhalten diese Liste heute aber noch separat zugesandt.


 

Apr 262012
 

bernd_ritschel_rgb.jpg

Natürlich freuen auch wir uns auf Zingst. Gerade in diesem Jahr kennen wir viele Profi-Fotografen und können Ihnen verraten, wo Sie als Interessent wann unbedingt sein sollten. Bernd Ritschel kann ich Ihnen nur empfehlen. Ihn zieht es zu den Gipfeln dieser Welt und auf über 80 Fernreisen hat er sie kennen  gelernt. Dass er oft im Gebirge übernachtet, um dann im ersten Licht die besten Fotos zu machen, wissen nur wenige. Aus diesem Grund sind seine Vorträge ein Geheimtipp wenn es um sensationelle Lichtstimmungen im Gebirge geht.Merken Sie sich den Termin „Wilde Alpen“ am 29. Mai um 20 Uhr im Max Hünen Haus in Zingst.

Wenn Sie ihn persönlich und ohne Vorführungs-Stress erleben wollen, dann müssen Sie am 1.6.2011 um 11 Uhr im Hotel „Vier Jahreszeiten“, Boddenweg 2 sein. Dort eröffnet er mit Norbert Rosing die Foto-Ausstellung „Stille Sensationen – Große Momente der Naturfotografie“. Veranstalter: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND. Und Norbert Rosing stelle ich Ihnen auch noch vor. Wenn dies überhaupt noch notwendig ist.

Foto: Bernd Ritschel bei seiner Lieblingsbeschäftigung. Im Gebirge übernachten und auf das erste Licht warten. 

Apr 252012
 

fotogen_logo_dvf-2.jpgDie Ergebnis-Listen wurden pünktlich am Dienstagabend an alle Teilnehmer verschickt. Einige Mail zeigten Fehlermeldungen, diese versuche ich heute nochmals zu versenden. Einige per Brief, wenn keine Mailadresse vorliegt. Sie haben die Liste noch nicht erhalten – kurz melden!  Geht sofort nochmals an Sie ab. Schneller finden Sie diese aber hier >>>

Natürlich kamen auch umgekehrt einige Fehlermeldungen. Titel wurden nicht genau geschrieben oder ein Name. Das werde ich ebenfalls auf der Liste noch abändern, bevor sie an die PSA geht. Leider sind die Handschriften oft nur mit Lupe zu entziffern.  Auch zwei Teilnehmer wurden mit „A“ vergessen. Dies hat auch das wachsame Auge von Gunther Riehle schon festgestellt. Wird ebenfalls geändert. Sollte Ihnen noch ein grober Fehler auffallen – melden! Auch ich bin nicht unfehlbar. Auch die Annahmen usw. werden jetzt bei der Rücksortierung nochmals verglichen und kontrolliert. Erfreuliche Rückmeldungen kommen aus Australien und aus dem Schwabenland. Dort freut man sich über Annahmen und Preise.

Mit der Rücksortierung der „9er-Fotos“ habe ich bereits begonnen. Sicher werden einige Fotografen sehr enttäuscht über diese Punktzahl sein. Doch bei einem PAPIER-Wettbewerb zählt auch die Qualität des Prints. Völlig flaue oder überschärfte Abzüge, völlig unscharfe Prints und völlig banale Motive (auch noch schlecht ausgeleuchtet) haben es dort schwer. Die Juroren haben bei einem kleinen Wettbewerb mit nur ca. 1100 Fotos mehr Zeit die Bilder genau zu betrachten! Und die Unterschiede zwischen dem Medaillen-Gewinner aus Australien für die beste Gesamteinsendung auf FineArt-Papier und Abzügen der „9er-Klasse“ war teilweise sehr gravierend. Dabei schauen die Juroren erst in der Entscheidungsrunde darauf, ob das Papier zum Motiv passt oder ob es ein sauber präsentierter Print ist.  Die deutschen Fotografen sind dabei eigentlich meist Spitzenklasse. Auch wenn ich an die Prints auf Aquarellpapier denke von einigen Fotografen, bei denen wirklich das Motiv dazu passte – alle Achtung!

Sie sehen, für mich ist der Wettbewerb und die Arbeit noch längst nicht abgeschlossen. Nebenbei heisst es, fotoGEN muss möglichst bis zum 5. Mai fertig werden! Sie haben noch Fragen oder einen Fehler in der Teilnehmerliste entdeckt? Mail genügt oder ein kurzer Anruf! Dazu kommt eine Medaille für die beste Gesamtleistung die auf FineArt-Papier überzeugte. Sie ist die erste Medaille von fotoGEN, die an einen Fotografen/vergeben wird, dessen Gesamtleistung bei einem Papierwettbewerb stimmt und auch noch perfekt geprintet wurde. Gewinner: Vi Wilson, Southport, Australien. Sie wissen ja, ein gutes Bild gehört auf gutes Papier

Apr 242012
 

siegerundlooser.jpgDie Exel-Liste mit den Annahmen, Bildtitel, Land aus dem die Bilder kamen, Fotograf, Annahme, Urkunde usw. ist fertig. Sie wird demnächst an die Teilnehmer verschickt. Auf jeden Fall an die Teilnehmer, welche auf dem Teilnahmeformular die Mail-Adresse angegeben haben. Das war leider nicht überall der Fall. Aber auch ich habe aus Fehlern gelernt, bei einem weiteren int. Wettbewerb wird dieses Formular in einer anderen Form gestaltet sein – auch mit einem großen Feld für die Mail-Adresse.

Bei diesem internationalen Wettbewerb wurde nicht mit Punkten juriert. Diese sind aber ganz hilfreich um zu sehen, wie weit kam mein Foto? Mit der Jury hatte ich mich geeinigt, dass wie folgt die Punkte vergeben werden: Alle Bilder, welche die erste Runde nicht überstanden haben, gehen mit 9 Punkten zurück. Bei dieser Runde wurde „die Spreu vom Weizen getrennt“. Das heisst, Bilder die technisch nicht in Ordnung waren, sehr schlecht vergrößert wurden oder für die Juroren eher reine Erinnerungs-/Urlaubsbilder waren, sind in dieser Sparte. Mit 15 Punkten gehen Bilder ohne Annahme zurück. Jetzt wird es interessant für Fotografen die in den „Bayern-Olymp“ möchten. Bilder mit Annahmen erhalten 20 Punkte (auch die in fotoGEN nicht gezeigten Fotos!). Bilder mit Urkunde erhalten 25 Punkte und Bilder mit Medaillen oder Preisen/Sonderpreisen erhalten 30 Punkte. Damit werden gute und erfolgreiche Fotografen nochmals belohnt – und sind damit teilweise im Bayern-Olymp angelangt. Sie finden demnächst das Ergebnis als PDFvbei  www.fotogen-onlinemagazin.de >>>.

Apr 232012
 

img477.jpg

Montag, schönstes Wetter: Ich sitze am Mac und tippe die letzen Infos in die Exel-Liste für die Teilnehmer des Wettbewerbs. Keine sonderlich interessante Arbeit. Die Namen, Länder, Bildtitel und Urkunden sind bereits vermerkt, jetzt kommen die Annahmen dazu. Bei einer Annahmequote von ca. 35 Prozent ist es nicht möglich, alle angenommenen Bilder in fotoGEN zu zeigen. Die Jury hat entschieden, welche 50 Urkundenbilder und 50 Annahmen in fotoGEN zu sehen sein werden. Dieses Motiv ist, wie viele andere angenommenen Fotos, nicht dabei. Trotzdem hat Sharp Todd aus USA damit eine ANNAHME erreicht. Was diese und die PSA gemeinsam haben, erzählen wir Ihnen in fotoGEN. Ob er noch mehr Annahmen, Urkunden, Medaillen oder Sonderpreise hat, wollen wir hier noch nicht verraten.

Freuen Sie sich jetzt schon auf das nächste fotoGEN mit 100 Wettbewerbsfotos, auch wenn es vermutlich wieder mit etwas Verspätung erscheinen wird. Die Ergebnisse des Wettbewerbs erhalten die Teilnehmern aber rechtzeitig diese Woche zugesandt.

Foto: Sharp Todd, vergrößert auf DIN A4-Papier und mit einkopiertem Rand versehen. 

Apr 222012
 

img_7765.jpg

Während meine Frau ihre große Fototasche geschultert hatte, um die EOS 5D Mark III zu testen, war ich ebenfalls mit schwerer Ausrüstung unterwegs: Mit dem iPhone G3. Man kann sagen: Zwei Welten begegnen sich. Dazu kam, dass ich den Wildpark noch nie so voll mit Menschen gesehen habe. Normalerweise sind wir sehr früh im Park. Vorteil am Nachmittag: Bis auf den Fuchs, waren alle Tiere zu sehen. Für die Bären benötigte man kein Tele sondern ein Weitwinkel 🙂 Foto: Was mir hier gefiel, als der Uhu auf dem Schild landete, man sieht dass die Vögel wirklich frei fliegen können.

Apr 222012
 

fotoGEN

Drei Tage Zeit bleiben meiner Frau, um die EOS 5D Mark III auszuprobieren. Dazu hat sie sich mehrere Location ausgewählt: Wildpark Boing – Neue Pinakothek – BMW – Olympiapark. Für die Serienschaltung und den Autofokus ist die Greifvogelschau im Wildpark Boing bestens geeignet. Wer einmal zugeschaut hat weiß, mit welchem Tempo die Greifvögel über den Himmel ziehen und wie der Blitz auf ihr Futter zu stürzen. Auf diesem Bild ein weisser Falke. Fotografiert mit dem Canon-Objektiv EF 70-200 mm 1:2,8 L mit 2fach-Konverter und der Serienschaltung. Was mir bei den Kameras mit großem Sensor schon einmal besser gefällt, wie bei meiner Kamera, mit kleinerem Sensor, ist die angenehme „Tiefenunschärfe“ bei den Porträts einiger Tiere. Hier sind keine diversen „digitalen Filtertricks“ notwendig um den Hintergrund nachträglich unscharf zu bekommen. Trotzdem werde ich im Herbst auf eine „Spiegellose“ umsteigen. Jetzt geht es mit dem Weitwinkel in die Pinakothek. Foto vom Raubvogel: Christine Motz 

Apr 212012
 

spargelverkaufer.jpg

Die Idee zu den Serien – Verkäufer in Erding – Spargelhäuschen um Erding, kam mir, als ich nach Erding gezogen bin. Doch von der Idee bis zur Aufnahme vergeht eine bestimmte Zeit. 2006 machte ich das erste Bild zu dieser Serie, mit der Canon D20. Zu dieser Zeit war ich mit dem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden. Die Zeit verging wie im Flug. Jetzt 2012 habe ich mit dieser Serie wieder begonnen. Die ersten Geschäftsleute in Erding sind bereits fotografiert, dieses Spargelhäuschen sollte jetzt nochmals an die Reihe kommen. Genehmigung vom Verkäufer einholen, Termin vereinbaren. Exakt an diesem Tag regnete es und der Himmel spielte nicht mit. Wieder Termin einholen, heute, den 21. 4., wäre der optimale Tag. Einen schöneren Himmel gibt es nicht mehr.  Diese Aufnahmen sollten jetzt mit der D5 Mark III entstehen. Als ich das Häuschen von vorn sehe, ist es halb geschlossen. Grund: Er ist bereits am frühen Morgen ausverkauft. Die Idee, den Verkäufer mit einem Bund Spargel in der Hand zu fotografieren und vollen Kisten, war damit vorbei. Jetzt habe ich einen Termin für Mai gemacht. Ich bin gespannt was dazwischen kommt. Die Geschichten hinter den Bildern sind eigentlich die interessantesten. Und dass man dabei immer wieder neue Leute kennen lernt. Dass der Stand heute sein Gesicht völlig verändert hat, ist wieder eine andere Geschichte.

Apr 192012
 

image006.jpgIn der Palette der Nikon-FX-Format-Festbrennweiten erscheint nun das AF-S NIKKOR 28 mm 1:1,8G für das FX-Format. Mit einem Gewicht von 330 Gramm gehört es zur ersten Wahl in der Kameratasche.

Das neue Objektiv mit Nanokristallvergütung  erscheint Ende Mai 2012 und soll 719.- Euro kosten. Weitere Infos www.nikon.de >>>

Apr 182012
 

psalogo-kopie1.jpg

Der Wettbewerb mit PSA-Patronat ist beendet. 100 Papierfotos müssen nun gescannt oder die digitalen Daten angefordert werden. Es gibt auch Papiere, die nicht gerne gescannt werden wollen. Gerade Hochglanzpapiere verlieren stark an Qualität. Von einigen fordere ich die digitalen Daten an. Es gibt aber bei diesem Wettbewerb auch viele Bilder auf Aquarellpapier, von denen die Juroren und auch ich begeistert waren. Sie müssten eigentlich auf dem jeweiligen Papier gezeigt werden können – was leider nicht möglich ist. Dazu kommt, dass es High-key-Fotografien sind. Beide Stilrichtungen zusammen bedeutet für mich: Man müsste sie eigentlich DIN A2 zeigen können. Erst dann entfalten sie ihre ganze Stimmung. Klar ist aber, daß wir die angenommenen „High-Key-Fotos auf Aquarellpapier“ auf jeden Fall in Laupheim 2013 ausstellen werden (13. und 14. April im Kulturhaus Schloss Großlaupheim) . Wenn möglich nicht nur in DIN A4. Freuen Sie sich auf das nächste fotoGEN, denn Sie werden eine enorme Motivpracht erleben – mit Fotos aus aller Welt. Mehr über die Ausstellung finden Sie auf der Webseite des Laupheimer Fotokreis e.V. >>>