Schorsch der Bayer zeigt die Anti-Multivision-Show mit Erfolg

_mg_1557.jpg

Eine besondere Vorführung erwartete die Zuschauer in der Multimedia-Halle am Donnerstag. Schorsch Kirner aus Bayern ist da -– mit Lederhose und Hirschfänger. Dazu zwei Diaprojektoren. Eigentlich würde man nach 5 Minuten die Halle verlassen, denn nun kommt ein Vortrag der im Wechsel die Dias zwischen Hoch und Quer zeigt. Dazu Bilder die man eher als sehr dokumentarisch bezeichnen könnte. Und einer Vortragsdauer von zwei Stunden. Doch je länger der „Schorsch“ spricht, desto weiter klappen einem die Kinnladen runter. Irgendwie erinnert er mich an Luis Trenker in seiner Erzählweise. Aber WAS er erlebt hat und wie er es erzählt, das ist schon sensationell. Er ist das Beispiel dafür, dass es manchmal nicht auf die perfekte Show ankommt sondern „auf den Typen“. Der Saal ist brechend voll und am Ende dürfte er den längsten Beifall haben, den ich in der Halle erlebt habe. Da lasse ich mir sogar noch ein Autogramm geben und bin über seine Abenteuer auch jetzt noch am Laptop erstaunt. Eine gute Entdeckung von Norbert Rosing – auch wenn man das die ersten 5 Minuten bezweifelt. www.schorsch-kirner.de >>>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene, Touristik, Zingst von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar