Vom Erfahrungsbericht mit der K-30 bis zum Foto mit nachträglichem Pola-Rand!

ohne-titel.jpgDer Titel ist geschafft. Ich bin gespannt, ob Sie einen so umfangreichen Erfahrungsbericht auch in einer anderen Fotozeitschrift finden. Wir haben mit der Outdoor-Spiegelreflexkamera K-30 nicht nur brav nach dem Essen in Budapest rumhantiert, wir waren in Ungarn unterwegs, wo sich Hirsch und Fuchs gute Nacht sagen. Auf staubigen Feldwegen, die ich sonst mit meinem Auto nicht fahre. In Tarnzelten bei 35 Grad, wartend bis endlich ein Reh erscheint. Danach war Wolfgang Elster zu Fuß und mit dem Rad rund um Dillingen „auf Pirsch nach guten Motiven“, um Ihnen zu zeigen, was für Fotos mit dieser Kamera gelingen könnten – wenn Sie sich für diese entscheiden. Auf die üblichen, langweiligen Testgrafiken müssen Sie bei uns leider verzichten. Wir sind mit der Kameras nur in freier Natur unterwegs. Eben so, wie alle Fotoamateure.

Wir haben natürlich noch mehr interessante Berichte. Heute möchte ich nur den Lesertipp von Alexander Gohlke erwähnen. Bilder mit dem Polaroid-Effekt sind „in“, auch wenn manche Fotografen darüber die Nase rümpfen. Der Trend wird sich noch verstärken. Ich sehe immer mehr Fotografen, welche diese Effekte längst auf dem Smartphone geladen haben und eifrig nutzen. Wer seinen Pola-Effekt erst später seinem Bild zufügen möchte, dem stehen diverse Programme für Mac und Windows zur Verfügung. Eines davon stellt ihnen unser Leser vor. Was wir sonst noch in fotoGEN haben? Demnächst in diesem Theater, bzw. an dieser Stelle.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemeines, Fotoszene, Hardware von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar