Pressekonferenzen – in englischer Sprache, interessant aber meist viel zu lange..

Pressekonferenzen sollen informieren. Sie finden im Stundentakt statt. Das gleiche Problem wie manche Fotografen bei ihren Beamervorträgen haben, gilt auch für Pressekonferenzen: Die Firmensprecher können nicht aufhören über ihr Produkt zu sprechen. Auch wenn 60 % davon schon bekannt ist oder in den Pressemeldungen stehen. So kommt nach Person A die Person B, dann die Person C und vielleicht noch die Person D. Bei dieser sind aber meist 1/3 der Journalisten bereits aufgestanden, weil sie ja noch die nächste Pressekonferenz sehen wollen. Bei NIKON kam noch dazu, dass man mit Genickstarre auch noch Kopfdrehungen vollführen musste. Warum gibt es keine festgeschriebene Zeit von höchstens 45 Minuten? Es wäre sehr angenehm… Gottseidank gibt es auch Ausnahmen, die wissen wie eine Präsentation aussieht und wann sie gnädig enden sollte.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemeines von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar