Kommentar: „Es war ein vorbildlicher Verbandstag“

Man stelle sich vor, ein Politiker wird wieder gewählt, mit einer Quote, welche die FDP hat (liegen zur Zeit bei 3 Prozent und wollen immer noch über die Belange Deutschlands bestimmen). Danach stellt sich dieser Politiker in der Wahlnacht vor sein Wahlvolk und beschimpft es, dass seine „Spezl“ nicht mitgewählt wurden. Zu dieser Beschimpfung schreibt ein Spezl in seinem Mitgliederblättchen, dass diese Wahl vom Volk nicht anerkannt wird, wegen Wahlbetrug (der Spezl wurde ja nicht gewählt)! Selbst in Bayern wäre dies ein Unding.

Das ist bei Fotoverbänden natürlich nicht so. Dort wird von einer kleinen Menge (der DVF soll 5500 Mitglieder haben, wer nicht rechnen kann, nimmt jetzt den Taschenrechner und schaut bei 235 Stimmen auf die Prozentzahl !!!!) der Präsident gewählt, der anschließend beim Bundesverbandstag die Mitglieder im Saal hart angeht. Auf der DVF-Bundes-Webseite>>> steht dann, dass das Wahlverfahren eventuell nicht gültig ist, weil Mitglieder von Fotofreunden „bedrängt“ wurden. Sind wir in Deutschland oder in Weissrussland?

Bei einer normalen Wahl werden Frauen vermutlich auch manchmal von ihren Männern bedrängt, doch bitte die CSU zu wählen. Kein Mensch käme dabei auf die Idee deshalb von Neuwahlen zu sprechen. Auf der DVF-Bundes-Webseite wird dann noch davon gesprochen, dass es eine „vorbildliche Foto-Feier und Verbandstag“ war. Trifft dies wirklich auf den Verbandstag zu ??? Auf welchem Planeten leben eigentlich manche Präsidiumsmitglieder? Wann waren sie zuletzt an der Basis um zu hören, was Mitglieder wirklich bewegt? Es gibt den Spruch „Mitglieder bekommen immer das Präsidium das sie verdient haben“. Ich hoffe, dass dieser Spruch bei einem fotografischen Verein nicht stimmt, denn hier sollte es um Fotografie, Spass, Kreativität und Lebensfreude gehen. Nicht um Pöstchen, Machtgerangel und Publikumsbeschimpfungen. Denn DIE MITGLIEDER sind es, welche viele der Veranstaltungen tragen, an das sich das Präsidium zu gerne nur anhängt. Egal ob Jugendwettbewerb oder Zingst – die Mitglieder diverser Clubs bringen die Ideen und zeigen mit IHREN FOTOS UND IDEEN was sie können!!!! Eher selten das Präsidium. Da hat im Vorfeld der Wahl auch die Aufzählung des harten Alltags diverser Präsidiums-Mitglieder nichts genützt. Warum wurde Ute Krämer als einzige Person mit hoher Stimmzahl ausgestattet? Weil sie das macht, was die Mitglieder von ihr erwarten. Und das vorbildlich! Nur eine „Stimme“aus dem Internet >>>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar