Jan 132013
 

Es gibt Monate, da fragt man sich, wann wieder ein vernünftiger Film in’s Kino kommt. Dann gibt es wieder Zeiten, bei denen man einige Filme versäumt, weil es zu viele davon gibt. Eigentlich schon mit Verspätung, aber in Erding doch noch auf der größten Leinwand „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“. Für meine Frau und mich, war es bisher der beste und emotionalste Film, den wir in 3D gesehen haben. Der Regisseur hat hier gezeigt,  dass 3D auch in einem künstlerischen Film seine Berechtigung hat, wenn die Effekte  sinnvoll eingesetzt werden. Dass dieses Drehbuch nicht aus Hollywood stammen kann, merkt man sehr schnell. Er ist nominiert u.a. für den besten Film und bestes adaptiertes Drehbuch. Er hätte in beiden Sparten einen Oscar verdient.

Der Film bekam am 14.1.2013 den Preis für „Best Score“ bei den „Golden Globe Awards 2013“. Wobei er als Favorit zusammen mit „Lincoln“ gehandelt wurde. Der Gewinner des Abends dürfte sicher Ben Affleck gewesen sein. Sein Film „Argo“ war bereits in unseren Kinos – leider nur eine kurze Zeit. Mehr dazu auf www.detlev-motz.de >>> 

  One Response to “Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger”

  1. Auch für mich nicht nur der beste Film seit langem, sondern ein vielschichtiges Meisterwerk, das mir viele Fragen stellt und beantwortet – und weit darüber hinaus geht. Ich empfehle allen – auch meinen DVF Foto-Freunden diesen Film. Das ist alles zwar 3D – aber unwesentlich. kht