13. Internationale Laupheimer Fototage am 13. und 14. April: Vorstellung Franz Bagyi

d3s_1927-kopie.JPG

Es dürfte die einzige Fotoveranstaltung sein, die ich immer besucht habe. Sie liegt zwar nicht am Meer, dafür kann man sicher sein, dass viele Fotografen aus Bayern, Schwaben und Baden-Württemberg anreisen. In einer lockeren Stimmung kann man mit Fotografen, Referenten und Aussteller reden – und nicht nur an den Ständen oder während des jeweiligen Vortrags. Die Referentenliste kann sich sehen lassen und im Tagespreis sind alle Ausstellungen und Vorträge enthalten (ausgenommen Seminare).

Heute stelle ich einen weiteren Referenten vor, den man eigentlich nicht mehr vorstellen muss. Auch er war bisher in Laupheim immer dabei.  Nachdem er zwischenzeitlich auf die digitale Fotografie umgestiegen ist, dürfen wir sicher in diesem Jahr ein Highlight seiner digitalen Bildern erwarten. Er zeigt am Sonntag um 10.15 Uhr, den Vortrag „Wildlife in Ungarn“. Sie sehen bei ihm nicht nur die Fotos aus seinen Jagdrevieren in Ungarn, sondern auch, auf welche Art diese entstanden sind. Wer seinen analogen Vortrag „Werkstatt Natur“ kennt – und wer kennt ihn nicht… der kann ahnen, was er geboten bekommt. Und wenn Sie solche Fotos wie hier sehen, dann denken Sie daran, da sitzt er nicht nur für eine Aufnahme 10 Minuten, sondern so lange, bis er „sein Motiv“ mit der Nikon erlegt hat. Und das kann viele Stunden dauern. Streichen Sie sich also diesen Termin schon einmal rot an.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ausstellung, Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar