Sony Bridgekamera DSC-HX300 – verblüffend, keine Verwacklung ohne Stativ

ohne-titel.jpg

Einen 50-fach Zoom bietet die neue Sony DSC-HX300 mit 21,1 Megapixel und verbessertem Bildstabilisator „SteadyShot“. „Ihre Aufnahmen sind bei Dämmerlicht garantiert scharf“ verspricht die Pressemeldung. Schreiben kann man viel…

Bei der Sony Roadshow im 10 Stock des Upside East in München, hatte ich kurz die Gelegenheit es mal selbst auszuprobieren. Was nicht einfach war… Die „angeleinte“ DSC-HX300 bot nur begrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Blick aus dem Fenster zeigte Spiegelungen und in der Ferne eine Kirche als Stecknadelkopf. Ohne Stativ wagte ich einen Schuss aus dem spiegelnden Fenster, mit der WW-Einstellung und danach mit der ca. 1000 mm-Einstellung (geht umgerechnet bis ca. 1200 mm). Verblüfft war ich erst daheim am Mac. Das Motiv war scharf und das bei den schlechtesten Lichtbedingungen  !! (Siehe Foto). Für mich als überzeugter SLR-Fotograf ist das ein Verkaufsargument – und die Überlegung für eine Sony-Zweitkamera. Denn auch der Preis ist für die diversen Features überzeugend.

Ach ja, als Filmfreak war die Vorführung eines Fernsehgeräts in 4K-Qualität ebenfalls überzeugend. Auf einem über 2 Meter großen Bildschirm aus 1.50 Meter Entfernung keine Pixel zu sehen, sondern einen knackscharfen Film überzeugte sowohl mich als meine Frau. Bei diesem Preis muss ich mir aber noch etwas einfallen lassen…

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene, Hardware von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar