DER BECKE: VON GANZ UNTEN NACH GANZ OBEN

Gerade erst haben wir seine Ausstellung „Bodenständig“ in Ismaning erlebt, da schlägt er schon wieder zu: MÜNCHEN VON UNTEN NACH OBEN ist sein Thema.Und es sind bereits wieder neue Bilder und neue Ansichten. Passend zu diesem Thema beginnt die Ausstellung im U-Bahnhof Garching und endet auf dem Treppenaufgang Bürgerplatz. Dort sind seine Bilder vom 1. Juli bis 30. September zu sehen.

Was mir an Herbert Becke (den ich schon sehr lange kenne) gefällt, dürfte die Tatsache sein, dass er sich eher den etwas spröden Themen annimmt. Motive, die man aus allen Perspektiven zeigen kann, aber am interessantesten von ganz unten sind. Und so liegt er mehr, wie er steht, in U- und S-Bahnhöfen, hört die Frage „soll ich ihnen aufhelfen“ oder „was machen Sie da?“ Im letzten Fall ist es meist die Polizei. Eines hat er aber vielen anderen Fotografen damit voraus: Er hat etwas zu erzählen. Und die Zeit um Landschaften, Zootiere oder Türen und Fenster zu fotografieren, hat er ja noch in seinem nächsten Lebensabschnitt. Dabei bin ich mir sicher, auch dort findet er noch eine neue Sichtweise. Hier geht es ZUM BECKE >>>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ausstellung, Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar