fotoGEN-Jurierung der dritten Runde: Viele Top-Fotos und die Qual der Wahl

Gegen 15.30 Uhr wird die fotoGEN-Jury starten. Wieder sind sehr gute Ideen eingegangen. Auffallend ist, dass immer mehr Fotografen/innen auf FineArt-Papier umsteigen und damit vermutlich auch selbst vergrößern. Es ist ein Genuss, diese Prints in der Hand zu halten und die diversen Sorten und Papiere zu spüren. Die 3 iPhone-Sieger stehen ja bereits fest. Zu diesem „Sonderthema“ kamen nur digitale Daten. Als Zuschauer bin ich wieder gespannt wer gewinnen wird. In der Jury: Profifotograf Maximilian Mutzhas >>>, mit dem wir demnächst ein Seminar „Stilllife“ starten. Herbert Becke >>>, der zur Zeit Erfolge mit seinen Ausstellungen feiert und nicht immer  gestylte Foto bevorzugt. Er liebt neue Sehweisen, die auch ohne Bildbearbeitung funktionieren. Christine Motz >>> steht zwischen den zwei Männern und muss sich ebenfalls behaupten. Sie schaut in der Endrunde darauf, dass ein Papier auch das Motiv unterstützt. Ich bin der „Bildaufleger“ und habe die Klappe zu halten.

Nachtrag Sonntag: Die Jury ist schon Vergangenheit und die drei Gewinner wurden bereits verständigt. Das Niveau war wieder sehr hoch, 80 Prozent der Fotos waren mit 18 Punkten und höher dabei. Aus diesem Grund, gibt es diesmal 60 Fotos zu sehen. Meinung der Jury zu den eingegangenen Werken: „Klasse Vergrößerungen, tolle Bildideen.Bei den Mädchenfotos waren wir eher enttäuscht. Leider sah man einigen Porträts sofort an, dass sie bei Workshops gemacht wurden. Eigentlich nicht schlimm, aber man sah, dass der jeweilige Fotograf keinerlei Bezug zum Modell hatte. Gut und weniger gut ausgeleuchtete Hochglanz-Glamour-Bilder, die das Flair eines Porträts-Studios von nebenan verbreiten – aber keine Emotionen“. An alle Fotografen mit mehr als 17 Punkten: GLÜCKWUNSCH, auch wenn man erst mit 20 Punkten in fotoGEN ist. Diese Bilder haben sicher bei einer anderen Runde oder bei einem anderen Fotowettbewerb einen Erfolg.

Gerade stelle ich erstaunt fest, dass Herbert Becke es in die freie Enzyklopädie WIKIPEDIA >>> geschafft hat. Wer also mehr über ihn wissen möchte, sein Lebenslauf ist interessant. Der erste Juror bei fotoGEN der in WIKIPEDIA steht. Darauf müssen wir später noch einen trinken.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Magazin fotoGEN von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 21 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert. Ab 2018 zwei 2seitige Berichte in COLOR FOTO: Bildgestaltung und Besprechung von Leserfotos.

Schreibe einen Kommentar