Jun 302013
 

 

Schöne Aussicht und brennende Füße. Ach ja, dazu kommen viele "gelbe Enzian-Fotos".

Schöne Aussicht und brennende Füße. Ach ja, dazu kommen viele „gelbe Enzian-Fotos“ Alles Dank der Falschinfo von Franz Matzner: „In 30 Minuten bist oben…“

Mir und meiner Frau ergeht es nicht viel besser, wie vielen Workshop-Teilnehmern. Bilder überspielen, mit Sternen in Lightroom versehen, ausmisten,  bearbeiten und der letzte Schritt: Welches Bild kommt auf Papier? Vorher überspiele ich noch meine Fotos, welche mit iPhone  aufgenommen wurden – mit diversen Apps. Am Ende steht ein Bild, das ich ohne Schrift und ohne Rand als Print vergrößere (bzw. meine Frau)  und in der hier gezeigten Art für andere Aktionen benutze. Das kann von der Überblendung eines Vortrags bis zu Facebook oder Google plus gehen. Die Möglichkeiten in der Fotografie sind so vielfältig geworden, dass man fast keine Zeit mehr für die Aufnahmen hat  🙂

Jun 302013
 

almenrauschInteressant sind nicht nur die Fotos mit den Blumen, sondern auch, wer von den Teilnehmern heimlich „getroffen“ wurde. Hier sehen wir eine bekannte Person, die sich mit Inbrunst einem“ kleinen Almenrausch“ widmet. So ruhig und entspannt geht es bei einem Aktseminar nicht zu. Das Foto ist von Helmut Riedl, der noch weitere „typische Workshop-Fotos“ an die Teilnehmer verschickt hat.

Jun 282013
 
Nur eine der 17 Urkunden, die in der 3. Runde des fotoGEN-Wettbewerbs vergeben wurden

Nur eine der 17 Urkunden, die in der 3. Runde des fotoGEN-Wettbewerbs     vergeben wurden

Alle Wettbewerbs-Einsendungen, bei denen es noch Unklarheiten gab (Kein Kuvert, kein Rücksendekuvert, keine Briefmarken, Einsender erhält Urkunde) gehen Samstag auf die Post.
Das PDF über die Fotoseminare hat wieder einige Änderungen erfahren. Das 2. Fotoseminar im Allgäu wird mit der Papierfirma Sihl stattfinden. Wer vom Bild bis zur Präsentation alles erfahren will und auch noch mit seinen besten Bilder auf FineArt-Papier heimgehen möchte, der ist bei diesem Seminar gut aufgehoben.

Ein weiteres Seminar in ähnlicher Art bieten wir mit PHOTOLUX in Schwabach. Ausserdem haben wir knapp die Teilnehmerzahl erreicht, die wir zum „fotoGENen Spaziergang in Bamberg“ Ende August benötigen. Die nächsten Tage wird sich entscheiden, ob er stattfinden kann. Auch dort geht es um Bildgestaltung und das beste Motiv erhalten Sie auf FineArt-Papier. Ein Besuch in der bekanntesten Wirtschaft ist ebenfalls wieder vorgesehen. Es lohnt sich also, mal in das PDF WORKSHOPS >>> zu schauen. Und bitte, sagen Sie es auch Ihren Fotofreunden weiter. Auch wenn der Clubvorsitzende TOP im Vergrößern ist, vielleicht möchte es ja auch ein Mitglied lernen.

Jun 272013
 
Wir freuen uns auf unser Workshop-Hotel. Vier Referenten und ein interessantes Programm für einen unschlagbaren Preis

Wir freuen uns auf unser Workshop-Hotel. Vier Referenten und ein interessantes Programm für einen unschlagbaren Preis

Der Preis ist heiss: Vom 31.10 bis 3.11. 2013 zahlen Sie für dieses Seminar 295.- Euro inkl. Übernachtung und Frühstück - mit vier Referenten!

Der Preis ist heiss: Vom 31.10 bis 3.11. 2013 zahlen Sie für dieses Seminar 295.- Euro inkl. Übernachtung und Frühstück – mit vier Referenten!

Alles was Seminare betrifft finden Sie auf diesem PDF >>>. Auch im nächsten fotoGEN finden Sie Seminare. Soviel vorab: Das Seminar im August in Bamberg – digitaler Spaziergang mit einem FineArt-Abzug und Bildbesprechung per Internet – ist noch nicht voll. Die bisherigen Interessenten werden sofort verständigt, wenn es stattfindet!

Eine weitere gute Nachricht: Beim 2. Allgäu-Seminar beteiligt sich die Firma Sihl. Das heisst, sie werden zur üblichen Seminar-Betreuung von Christine und mir noch zwei weitere Personen haben, die Sie betreuen. Carola Bolte, Produktmanagerin von Sihl wird Ihnen zeigen, welches Motiv auf welchem Papier am prächtigsten kommt. Und Sie wird die besten Motive dieses Seminars printen. Motive wird es bei diesem 2. Allgäu-Seminar genügend geben. Ausserdem werden die Teilnehmer von einem Panorama-Fotografen über aktuelle Trends in der Bildpräsentation erfahren. Ich freue mich, dass wir damit die zweite Papierfirma für einen Workshop gewinnen konnten. Zu dem Seminar im Allgäu und mit PHOTOLUX in Schwabach, haben wir spätestens für das nächste Jahr ein neues Seminar im Saarland geplant. Auch dort geht es am Ende des Workshops um Bildpräsentation und um das Printen der besten Fotos.

Ein weiteres Seminar haben wir für das nächste Jahr in der Nähe von Oberstdorf/Fellhornbahn geplant. Es geht um viele Blumen! Ausserdem hat uns Bernhard Mayer, der sich am Seminar in Österreich beteiligte auf das Karwendel hingewiesen. Auch dort werden wir dieses Jahr das Gebiet einmal „testen“. Grundsätzlich schauen wir uns die Location inkl. Unterkunft vor einem Seminar an.

Sollten Sie noch Fragen zu Seminaren haben – bitte melden!

Jun 262013
 
Wenn die Alpenrosen blühen ist der "Almenrausch-Workshop" in der Steiermark.

Wenn die Alpenrosen blühen ist der „Almenrausch-Workshop“ in der Steiermark.

Was ist, wenn es keinen Almenrausch gibt? Na, dann finden wir solche "Spielwiesen".
Was ist, wenn es keinen Almenrausch gibt? Na, dann finden wir solche „Spielwiesen“.

 

Vom 20. bis 23. Juni trafen sich wieder ca. 20 Fotografinnen und Fotografen zum Almenrausch. Oft höre ich die Frage „was ist, wenn es keinen Almenrausch gibt?“ Das habe ich zwar noch nie erlebt, aber wie man auf diesen Fotos sieht, es gibt noch andere Blumen. Ausserdem kann man verschiedene Gebiete in verschiedenen Höhen anfahren – Blumen inkl. der Alpenrose, wird man immer finden. Das nächste „Almenrauschseminar“ wird im nächsten Jahr mit Referent Peter Ernszt stattfinden. Das nächste Wochen-Herbstseminar im Oktober 2013 ebenfalls. Das heisst, ich werde Krakaudorf 2014 im Herbst den nächsten Besuch mit einer Fotogruppe abstatten.

Achtung: Auch ich lerne bei Seminaren sogar noch dazu. Wer sich das Programm SNAPSEED, welches wir auch in Krakaudorf besprochen haben, für Windows und Mac laden möchte, der findet es tatsächlich noch auf der Chip-Seite>>> Ich war der Annahme, dass es nur noch für Smartphons auf der NIK/Google-Seite erhältlich ist. Der Tipp eines Teilnehmers!

 

Sie wollen höher als 1600 Meter? Dann finden Sie mit uns auch den gelben Enzian!

Sie wollen höher als 1600 Meter? Dann finden Sie mit uns auch den gelben Enzian!

Jun 242013
 

Das neue DOCMA ist erschienen. Unter anderem mit dem Artikel „Adobe-Kunden sind wütend“. Bisher habe ich den Bericht zwar noch nicht gelesen, doch eines höre ich überall: Kein Fotoamateur will in die „Photoshop-Wolke“. Während früher bei Seminaren fast die meisten „aktiven Fotoamateure“ mit der neuesten Version von Photoshop arbeiteten, ist dies längst vorbei. Es werden meist alte Versionen benutzt. In die „kreative Wolke“ wollen bisher nur ein Amateur und ein Profi, den ich kenne. Das ist nicht repräsentativ, aber sagt doch einiges aus. Auf den Bericht in DOCMA bin ich natürlich selbst gespannt.

Das neu DOCMA – wie immer mit interessanten Themen

Das neu DOCMA – wie immer mit interessanten Themen

Jun 192013
 

„ZOOM‘12 – Bilder und Projekte“: Die neue Publikation des Deutschen Jugendfotopreises zeigt, wie Kinder und Jugendliche die Welt sehen und was sie besonders bewegt. Bei älteren Preisträgern sind viele Aufnahmen durch eine poetische, fast schon melancholische Grundstimmung geprägt. Aber auch ein kühler und analytischer Blick ist anzutreffen. Von hoher ästhetischer Qualität sind die am Computer gestalteten Bilder, die die Grenzen der „klassischen“ Fotografie überschreiten. Auch Kinder greifen immer häufiger zu Kamera und Smartphone und begeistern den Betrachter mit spontanen und ausdrucksstarken Bildern.

Das Buch stellt in ergänzenden Textbeiträgen bewährte Methoden vor, wie Fotoprojekte mit Kindern und Jugendlichen realisiert werden können. „ZOOM‘12“ ist im kopaed-Verlag erschienen und kann direkt dort bestellt werden: (http://kopaed.de) Das Buch hat 88 Seiten und kostet 9,80 Euro.

Jetzt online: Fotoarchiv der Jugendkulturen

Der Deutsche Jugendfotopreis wurde 1962 erstmals verliehen. Sein Archiv umfasst ca. 10.000 Aufnahmen und befindet sich als Dauerleihgabe im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Das Museum hat in Zusammenarbeit mit dem KJF alle Fotos digitalisiert und verschlagwortet. Ab sofort sind sie in einer „>Online-Datenbank verfügbar >>> Die Fotografien spiegeln fünf Jahrzehnte Jugendkultur wider und sind von besonderer historischer Bedeutung. Die Online-Präsentation soll die Themen und Trends der Jugendfotografie sichtbar machen und Recherchen für Ausstellungen und wissenschaftliche Vorhaben erleichtern. Info: Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF), Küppelstein 34, 42857 Remscheid. Hier geht es zur Webseite >>>

 

Jun 192013
 

Die Serie „Geschäftsleute in Erding“ hat eine kleine Schaffenspause. Bei fotoGEN sind noch einige Seiten offen und das „Almenrausch-Seminar“ wirft seine Blüten voraus. Das letzt Geschäft erreichte ich mit einem Traktor. So wurde ich noch nie nach Erding chauffiert. Zwischenzeitlich weiss ich, dass es auch bei einem Fahrrad eine Reifenpanne geben kann. Was mir beim Auto noch nie passiert ist.

Das letzte Geschäft für diese Woche war das JEANS HOUSE >>>. Erstaunt war ich, wie lange der Betreiber bereits in der Zöllner Str. 7 ist. Aber mal ehrlich: Irgendwie läuft man auch manchmal auf Schienen: Schrannenplatz, Lange Zeile runter bis kurz vor den Mühlgraben, eventuell noch ein Spaziergang durch die Landshuter Strasse bis zum Schönen Turm. Wenn man noch Lust hat kommt die Haager Strasse dran. Dabei gibt es noch unzählige kleine Gässchen, die mit netten Ladengeschäften aufwarten. So wie das JEANS HOUSE. Hier konnte ich später bei der Bearbeitung auch wieder mit einem Preset spielen. Es passt optimal zum Jeans-Laden. Welche Version letztendlich auf die Ausstellung kommt und auf welchem Papier wird entschieden, wenn alle 80 Bilder vorliegen.

Sie brauchen eine neu Jeans oder ein T-Shirt dazu? Dann schauen Sie doch mal in die Zöllner Str. 7

Sie brauchen eine neue Jeans oder ein T-Shirt dazu? Dann schauen Sie doch mal in die Zollner Str. 7  zum JEANS HOUSE

Jun 192013
 
Die neue Bühne in München für Ballettaufführungen?

Die neue Bühne in München für Ballettaufführungen?

Der Fotograf vom Fotoclub „Blende Allgäu“ kann mit sich zufrieden sein. Fast schon täglich erhält er eine Benachrichtigung, dass er auf einem Fotowettbewerb bzw. Salon mit einem oder mehreren Bildern eine Annahme hatte. Es reicht aber oft auch für Bronze, Silber und Gold. Dieses Motiv bekam eine Bronzemedaille bei einem Salon in Argentinien. Eine Goldmedaille beim gleichen Salon kam für ein anderes Bild noch dazu. In Indien reichte es ebenfalls für eine Medaille und beim 1st Swiss International Photo Contest kam nochmals Gold dazu. Fast schon wieder Vergangenheit, auch beim Bavarian International Circuit gab es „Bronze“. Er beteiligt sich auch erfolgreich beim fotoGEN-Wettbewerb und ist dort längst im „Bayern Olymp“ angekommen. Während andere auf Juroren schimpfen, weil diese ja bekanntlich schuld sind, dass sie keinen Erfolg haben – und keine Ahnung von guten Bildern haben – zieht er unbeirrt seinen Weg. Diesen habe ich sozusagen bei fotoGEN miterlebt. Zu seinen Erfolgen meint er nur: „Solche Erfolge sind für mich eine Bestätigung  meines Lernprozesses“. Ich freue mich natürlich darüber, und nicht nur weil ich selbst aus dem Allgäu komme und den Fotografen/innen immer nebenbei einen meiner Daumen drücke.  🙂