Jul 302013
 

Wer sich am fotoGEN-Wettbewerb beteiligen möchte, sollte bei dieser Runde die Bilder nicht zu spät auf die Post geben. Sie können diesmal nicht einfach der nächsten Runde zugeordnet werden, sondern gehen zurück. Nach dieser Runde kommt der „Internationale Wettbewerb mit VÖAV und PSA-Patronat“.  Da dort die Bedingungen von den normalen Runden abweichen, bitte unbedingt in der Oktober-Ausgabe die Teilnahmebedingungen lesen. Einsendeschluss für diese Runde ist der 15. August 2013. Achtung: Die Einsendung muss bis zu diesem Zeitpunkt in Erding sein. Preise und Teilnahmebedingungen jetzt in der neuesten Ausgabe von fotoGEN >>>

Infos zum Wettbewerb oder zu den Seminaren finden Sie auch auf meiner Webseite >>>. Diese wird zur Zeit wieder auf den neuesten Stand gebracht. Dort finden Sie auch diverse Infos, wie und wo Sie mich erreichen. Und meist auch ein paar neue Fotos von mir oder meiner Frau.

Jul 302013
 

Mit der S-Bahn ging es Richtung Wannsee. Abgeholt wurden wir von Wilfried Müller, der uns dann durch das völlig „runderneuerte Potsdam“ chauffierte. Es war auch schön, Manfred mal wieder in seiner eigenen Umgebung zu sehen. Im Gegensatz zu früheren Zeiten,  sah ich diesmal keine Medaillen und Urkunden sondern einen großen Printer, viele Mappen und Schachteln, mit vielen großen Prints auf…. richtig, Hahnemühle-Papier. Und Serien über Serien, bei dem jedes Bild für sich ein Wettbewerbsbild ist. Natürlich sprachen wir auch über viele Themen, bei denen wir fast überall der gleichen Meinung sind. Interessant auch Manfreds Wunsch, die Tierbilder aus den eigentlichen Wettbewerben zu entfernen und in einer eigenen Sparte zu bewerten. Der Grund ist einleuchtend.  Sind Workshop-Bilder eigentlich Wettbewerbsbilder? Auch das Thema schnitt er an. Gut, über dieses und einige andere Themen werden wir auch noch beim nächsten Besuch diskutieren und zu keiner Lösung kommen. Auch meine Frau staunte: Nachdem sie mich als S- und U-Bahn-Verweigerer kennt (was nicht mehr geht dank Christine) vor mir saß ein Mann, der sich noch mehr sträubt, S- und U-Bahn zu fahren, wie ich  🙂 Es war schön, Wilfried Müller und Manfred Kriegelstein getroffen zu haben – und ab ging es in den Filmpark Babelsberg. Das alles bei 36 Grad Hitze.

Jul 302013
 
Ein guter Kauf ist dieser Fotoführer für Fotografen. Auch wenn so manche Tour nicht wie beschrieben klappt oder das eine oder andere Motiv nicht mehr in dieser Art fotografiert werden kann.

Ein guter Kauf ist dieser Fotoführer für Fotografen. Auch wenn so manche Tour nicht wie beschrieben klappt oder das eine oder andere Motiv nicht mehr in dieser Art fotografiert werden kann.

Da wir erst im Oktober mit fotoGEN erscheinen, möchte ich Ihnen hier den neuesten Reiseführer vorstellen. Er kommt aus dem dPunkt-Verlag und die Reihe nennt sich FOTOSCOUT. Ich hatte ein PDF vorab erhalten, um eine Tour zu „testen“. Wir entschlossen uns für das Regierungsviertel. Meine Frau versuchte – mich im Schlepptau zwei Meter dahinter – sich an die eingezeichnete Tour zu halten. Das funktionierte aber nicht, weil der Reichstag komplett abgesperrt war. Auch der gute Tipp vom Spree-Ufer in ein bestimmtes Gebäude zu fotografieren war ein Fehlschlag. Dort stand an jeder Ecke Arbeitsgerät – es wurde der Innenraum renoviert. Die Tipps „zur richtigen Zeit“ sind ebenfalls hilfreich. Unser Tipp: Wer nicht auf jedem Bild Radler oder Jogger möchte, der sollte noch vor dem Frühstück die Gebäude umrunden. Auch wenn das Licht am Abend stimmungsvoller ist. An Journalisten den Tipp: Rechtzeitig, bereits vor Abflug akkreditieren! Man sollte auch nicht so schnell aufgeben! Im Olympiapark brauchten wir viel Geduld, weil der Mitarbeiter die eigene Nutzungserklärung anscheinend noch nie gelesen hatte und „der Chef“ nicht da war. Klare Regeln gibt es dagegen im Berlin Dungeon und bei Madame Tussauds. Im einen darf auf keinen Fall fotografiert werden (was auch ok ist) bei Madame Tussauds sieht man endlos viele iPhons, die von Kids benutzt werden um sich mit ihrem Star zu fotografieren. Klar, das haben wir auch gemacht. Mehr zum Reiseführer BERLIN in der Oktoberausgabe. Übrigens: Welche Motive sie nicht !! auf ihre Webseite stellen dürfen, wird sie auch überraschen. Auch das war ein guter Hinweis.

Jul 292013
 
Vier Möglichkeiten um sein Bild mit einem Wasserzeichen zu schützen.

Vier Möglichkeiten um sein Bild mit einem Wasserzeichen zu schützen.

Wer auf seine Bilder ein Wasserzeichen setzen möchte oder ein QR-Code mit seiner Webseite, der sollte einmal auf den App Store von Apple schauen. „Watermark Pro“ (gab es bis jetzt kostenlos) ist dafür optimal geeignet. Es geht schnell und problemlos. Ausser den vier gezeigten Möglichkeiten, sind noch einige andere Variationen vorgegeben: Noch mehr Striche oder sogar GPS-Daten/Karte auf dem Bild. Eine  schnelle Möglichkeit, seine Bilder manchmal doch mit Wasserzeichen in facebook oder Google plus unter zu bringen.

Jul 282013
 

galerieblog

Eigentlich war es ein Tipp von Gerold Marks, www.digitaleleinwand.de >>> „Schaut euch die Ausstellung von Jürgen Bürgin an“. Also raus am letzten Tag nach Friedrichshain. Die Fotos zeigen Straßenfotografien aus New York, Tokio, Shanghai usw. Was man den Fotos sofort angemerkt hat, der Fotograf war immer nah dran an den Menschen. Sehr schöne Fotos, die man bei Wettbewerben eher vermisst. Keine Photoshop-Arbeiten sondern Bilder aus dem Leben gegriffen. Und viele Bilder entstanden im größten Regen und nicht bei schönem Wetter. Leider konnten wir am Samstag beim Künstlergespräch nicht mehr dabei sein, aber auch so erfuhren wir noch einiges zu den Aufnahmen. Einige Infos finden Sie auch auf dieser Webseite

Jul 282013
 
So sieht Berlin an jeder Ecke aus. Doch wer will es so nach einem Besuch mit der Kamera sehen?

So sieht Berlin an jeder Ecke aus. Doch wer will es so nach einem Besuch mit der Kamera sehen? Es ist eher reine Dokumentation, kein Wettbewerbsbild.

Nur eine Möglichkeit, Berlin ein anderes Gesicht zu geben. Jeder kreative Fotograf hat seine Möglichkeit der Umsetzung.
Nur eine Möglichkeit, Berlin ein anderes Gesicht zu geben. Jeder kreative Fotograf hat seine Möglichkeit der Umsetzung. Auch ohne Farbe, also in SW, kann Berlin interessant wirken. 

 

Jul 272013
 
Solche Motive sind in Berlins U-Bahnen gut möglich, da die Sitzgelegenheiten für Fotografen eigentlich recht gut angeordnet sind

Solche Motive sind in Berlins U-Bahnen gut möglich, da die Sitzgelegenheiten für Fotografen eigentlich recht gut angeordnet sind

Die Canon Mark III ist für solche Aufnahmen in der U- und S-Bahn sicher nicht die richtige Kamera. Mit dem Silent-Modus und den oft heftigen Geräuschen der U-Bahn, aber eine Notlösung. Hier bieten sich andere Kameras an, wie sie auch der Street-Fotograf benutzt, den wir in Berlin in der Galerie besucht haben. Ein Bild aus einer Serie, die ich zu gerne weiter verfolgt hätte. Aber dazu braucht man Zeit, mehr Zeit wie wir in Berlin verbracht haben.

Jul 262013
 
Motive die in Reiseführern zu sehen sind, können sich bereits in kürzester Zeit verändert haben - oder sind einfach weg.

Motive die in Reiseführern zu sehen sind, können sich bereits in kürzester Zeit verändert haben – oder sind einfach weg.

Es waren anstrengende Tage ohne Abkühlung. Am Sonntag sagt der Wetterdienst in Berlin fast 40 Grad voraus. Aber heute geht es zurück nach Erding. Ich habe nichts dagegen… Etwa 1000 Motive bringt sowohl Christine als auch ich nach Hause. Vorab, weil wir mit fotoGEN erst wieder im Oktober erscheinen: Von vier Reiseführern kann man „Fotoscout Berlin“  aus dem dPunkt-Verlag nur empfehlen. Er hat uns sicher einige unnötige Fußgänge erspart. Das gezeigte Motiv in der Propstraße werden Sie auch in „Fotoscout Berlin“ finden (Seite 116). Übrigens eine interessante, kleine Einkaufsstraße mit noch mehr Motiven. Bereits jetzt, obwohl der Führer gerade erst erschienen ist, finden Sie dieses Motiv mit leichten Veränderungen vor. In Berlin sind viele Dinge im ewigen Wandel. Was Sie garantiert auch ohne Führer überall finden werden:  Große Baustellen, schnelle Fahrradfahrer, Jogger, Touristen mit S- und U-Bahn-Plänen, hungrige Spatzen und zur Zeit verbrannte Wiesen, die auf Wasser warten.