Sep 302013
 

Wer sich jetzt noch an diesem Wettbewerb beteiligen möchte, muss sich beeilen. Bei allen Sparten sind digitale Dateien und Dias (!!) möglich. Es wird auch wieder einen dicken Katalog in bester Druckqualität geben. Dieser Wettbewerb ist ein „Circuit mit 6 Sektionen“. Das heisst, für die Teilnahmegebühr nehmen Sie an 36 individuellen Wettbewerben teil. Die einfachste Art der Teilnahme ist es, die Bilder direkt auf die Website hochzuladen. Mit deutscher Menüführung! Hier kommen Sie zu den Teilnahmebedingugen >>>

Sep 302013
 
Eine Stunde nach den Eröffnungseden. Die Ausstellung hat sich gelehrt und man hat Zeit die Bilder anzuschauen.

Eine Stunde nach den Eröffnungsreden. Die Ausstellung hat sich geleert und man hat Zeit die Bilder in aller Ruhe anzuschauen.

 

Ein längerer Aufenthalt als geplant gab es im Werdenfelser Land. Aber dafür auch interessante Motiv.

Einen längeren Aufenthalt als geplant gab es im Werdenfelser Land Aber dafür auch interessante Motiv – und viel Spannung ob die Autotüre so aufgeht 🙂

Eine Stunde nach den Eröffnungsreden. Die Ausstellung hat sich geleert und man hat Zeit die Bilder in aller Ruhe anzuschauen.

Ein Car-Sharing-Auto hat so seine Vorteile – wenn es läuft. Das sah zuerst auch recht gut aus, denn ein Kurztrip führte uns nach Regensburg zur Landesfotoschau Bayern. Die gezeigten Motive kennt man noch nicht alle, dafür aber umso mehr der Besucher. Einige schon über 30 Jahre. Der Ausstellungsort könnte nicht besser gewählt sein, denn viele Besucher werden einen Blick auf die Bilder werfen. Das gezeigte Bild ist nicht kurz vor der Ausstellung sondern nach der Ausstellungs-Eröffnung aufgenommen. Zeit um die Bilder in Ruhe anzuschauen. Meine Frau will auch mal wieder an diesen Ort – eine so grosse Shopping-Meile hätte sie in Regensburg nicht erwartet. 🙂

Es geht weiter ins Werdenfelser Land nach Garmisch. Dem Car-Sharing-Auto gefällt die Gegend. Als wir am Sonntag wieder zurück nach Erding wollen, verriegelt es die Türen. Einen Schlüssel gibt es für diese Autotüren nicht, denn der BMW muss über den Personalausweis geöffnet werden. Den ignoriert das Auto. Auch der angekommene Service-Mann (vorher waren endlose Telefongespräche mit einer Service-Zentrale nötig) hat alle Hände voll zu tun. Was macht man in der Zwischenzeit? Natürlich Fotos mit der  Lumix GH3 und einem 140-mm-Objektiv. Er versucht unter der Aufsicht von meiner Frau, die Türe auf zu bekommen, denn ein Abschleppwagen schafft es an diesen Ort nicht… Es klappte tatsächlich, wir hatten uns bereits auf die angekündigte Fahrt mit der Bahn eingestellt (na ja, alle Sachen lagen im Auto). Es stellte sich heraus, das Auto hatte einen „Dachschaden“ – nein, einen Softwarefehler. Das ist mir mit meinem Mazda nach 218.000 km nicht passiert. Er schnurrte munter durch die Landschaft. Aber wie Sie sehen – ich sitze wieder am Mac.

Sep 262013
 
Man muss nicht immer zu einer großen Firmen-Kette gehen. Geht es noch freundlicher wie in diesem Schreibwarengeschäft in Erding?

Man muss nicht immer zu einer großen Firmen-Kette gehen. Geht es noch freundlicher wie in diesem Schreibwarengeschäft in Erding?

Der erste Weg am  frühen Sonntag führ meine Frau zur Bäckerei Neumeier. Sie findet hier immer wieder frische und neue Brotsorten.

Der erste Weg am frühen Sonntag führ meine Frau zur Bäckerei Neumeier. Sie findet hier immer wieder frische und neue Brotsorten.

Durch ein Foto auf seiner Eierpackung kam ich auf den Geflügelhof Brandhuber. Dort erhalten Sie tagesfrische Eier. Ein Besuch in Erding-Siglfing, Dorfstr. 58 lohnt sich auf jeden Fall.

Durch ein Foto auf seiner Eierpackung kam ich auf den Geflügelhof Brandhuber. Dort erhalten Sie tagesfrische Eier. Ein Besuch in Erding-Siglfing, Dorfstr. 58 lohnt sich auf jeden Fall.

Es war etwas still bei mir, wenn es um diese Serie ging. Aber vor der Aufnahme stehen die Termine. Und nicht jeder Geschäftsmann ist sofort beim ersten Besuch zu erreichen. Dafür geht es heute wieder Schlag auf Schlag. Erfreulich heute, es ist „der Tag des Lächelns“. Während sonst von 15 Aufnahmen wenige übrig bleiben bei dem meine Frau und ich mit einem „entspannten Lächeln“ zufrieden sind, heute war ich sehr zufrieden. Es kommen aber bis zum Abend noch 4 Geschäftsleute dazu. Mal schauen ob es „der Tag des Lächelns bleibt.

 

Sep 202013
 

Wer das neue fotoGEN sofort nach seiner Erscheinung sehen möchte, sollte sich bald anmelden. Die Vergabe der Zugangsnummer kann sich kurz vor diesem Termin etwas hinziehen – auch wenn sie mit PayPal bezahlen. Deshalb jetzt anmelden >>> Die Teilnahmebedingungen für die Runde mit dem Internationalen fotoGEN-Fotowettbewerb finden Sie rechtzeitig auch auf dem Blog und unter www.detlevmotz.de >>>

Sie wollen Apps die sonst etwas kosten kostenlos? Wir nennen Ihnen auch ein App, das sie darüber  informiert. Gerade um die Weihnachtszeit ist die Auswahl an heruntergesetzten Apps gross!

Sie wollen Apps, die sonst etwas kosten, eventuell kostenlos? Wir nennen Ihnen auch ein App, das sie darüber informiert. Gerade um die Weihnachtszeit ist die Auswahl an heruntergesetzten Apps gross! Ausserdem finden Sie in dieser Ausgabe mehr Buchbesprechungen als sonst. Weihnachten steht bevor!

 

Sep 182013
 
Abend am See

Abend am See

Abend im Märchenwald

Abend im Märchenwald

Bei der Bezirksfotomeisterschaft Oberbayern wurde Norbert Senser der „DVF-Bezirksmeister München Oberbayern“.  GRATULATION! Natürlich freut er sich darüber, dass seine Bilder so erfolgreich waren. Mit „Abend am See“ bekam er eine Medaille. fotoGEN-Lesern dürfte dieses Motiv bereits bekannt sein. Die Basisaufnahme entstand 2011 in Oberitalien. Sein Motiv „Nacht im Märchenwald“ gewann eine Urkunde. Wer ihn nicht kennt sollte wissen, er liebt es mit der Bildbearbeitung aus ursprünglich tristen, farblosen Motiven eine ansprechende Atmosphäre zu erschaffen. Bezirksmeister war er  2007 schon einmal. Er meint: „Mir fehlt bei fotoGEN im Bayern-Olymp nur noch der Aufstieg in die oberste Wolke. Ich würde mich freuen, wenn dies einmal klappt. Man braucht immer Ziele um auch bei der Fotografie kreativ und erfolgreich zu sein“. Was ist „Bayern-Olymp“? Blättern Sie doch einmal im neuen fotoGEN >>>

Sep 182013
 
"Lieber 2x schauen und keinen Fehler übersehen", denkt Juror Herbert Becke.

„Lieber 2x schauen und keinen Fehler übersehen“, denkt Juror Herbert Becke.

Voll des Lobes über das neue Jurierungs-System war nicht nur Wolfgang Elster, der als Beobachter im Allgäu war. Auch Herbert Becke war begeistert. Hier sehen Sie die Juroren nicht mehr steif und stumm am Tisch sitzen, um ihre Punkte abzugeben. Sie können dies – Dank drei Tablets – nun im Laufschritt erledigen. Trotzdem ist bei Bildern mit zu großem Punkteabstand eine Diskussion möglich. Roland Hank kann nicht nur gut fotografieren (und gewinnen) er hat dieses Jurierungs-System in langen Nächten entwickelt.  fotoGEN wird darüber noch genauer berichten. Hier sind die Juroren Manfred Lang aus Österreich, Eva-Maria Zernig aus Holzkirchen und Herbert Becke aus Garching zu sehen. Foto: Dieter Bergmann, AKF-Mitglied

Sep 152013
 
Blick über den Silvretta-Stausee zum Hotel. Alle Fenster des Hotels gehen zum See.

Blick über den Silvretta-Stausee zum Hotel. Alle Fenster des Hotels gehen zum See.

 

Hotel von einem ungewöhnlichen Standpunkt mit der LUMIX GH3 und 7 bis 14 mm aufgenommen.  Alle anderen Fotos ebenfalls mit der GH3.

Hotel von einem ungewöhnlichen Standpunkt mit der LUMIX GH3 und 7 bis 14 mm aufgenommen. Alle anderen Fotos ebenfalls mit der GH3.

 

Beginn des Rundgangs über den Silvretta Stausee

Beginn des Rundgangs über den Silvretta Stausee

 

Eine von vielen Bergstimmung direkt aus dem Hotelfenster. Wie das Hotel heisst? Demnächst mehr

Eine von vielen Bergstimmung direkt aus dem Hotelfenster.

Die Hotel-Crew: Top-Service, Top-Essen, Top-Übernachtung, Top-Aussicht. Kann man nur empfehlen

Die Hotel-Crew: Top-Service, Top-Essen, Top-Übernachtung, Top-Aussicht. Kann man nur empfehlen

Wo erhält man solche Aussichten, ohne frierend auf einem Berg zu warten?  Wenn man mit den Naturfreunden aus Österreich unterwegs ist. Diese Stimmung ist aus dem Hotelfenster am Silvretta aufgenommen. Wer diesen Stausee aber umrundet – und das bei schönstem Licht – bekommt noch mehr geboten. Zeit inkl. kurzen Fotostandpunkten etwa 2 Stunden 30 Minuten

Sep 152013
 

Es ist schön, wenn man über die Grenze von Österreich nach Deutschland kommt, sein iPhone einschaltet und schon genauestens per Mail vom Ausrichter Peter Ernszt und Juroren Herbert Becke über die „Schwäbische Meisterschaft“ (DVF) informiert wird. Auch darüber, dass Juror Becke etwas Probleme hatte, mit seinem Auto zur Jurierung zu gelangen. Hut ab, dass er trotz allem was er erlebt hat meint „ein toller Tag“. Es freut mich natürlich auch, dass ich einige der Fotos schon auf guten Plätzen in fotoGEN gesehen habe. Wer die fotoGEN-Medaille erhalten hat und weitere Infos demnächst.