Bilder immer weniger wert – Name des Fotografen auch!

Ein Erfahrungsbericht des BJV hat ein erschreckendes Ergebnis. Ob der Fotograf in den Bildvermerken genannt ist, interessiert kaum eine Zeitschrift. Gut schnitt u.a. Bild München ab. Schlecht eine katholische Zeitung.

Ein Erfahrungsbericht des BJV hat ein erschreckendes Ergebnis. Ob der Fotograf in den Bildvermerken genannt ist, interessiert kaum eine Zeitschrift. Gut schnitt u.a. Bild München ab. Besonders schlecht eine katholische Zeitung.

Einen interessanten Test startete der BJV. Sind die Bildvermerke, wie gesetzlich vorgeschrieben, bei den Fotos in 29 bayrischen Zeitungen genannt? Der Erfahrungsbericht überrascht wenig – natürlich nicht. Dass ausgerechnet eine katholische Zeitung die „Silberne Zitrone“ bei diesem Test bekommt, ist für mich auch nicht gerade überraschend. Bereits zweimal bekam ich von „kirchlichen Stellen“ auch Wettbewerbe gemeldet, deren Bedingungen zu Ungunsten der Fotografen waren.  Eher überraschend, dass bei diesem BJV-Test auch der Münchner Merkur eher auf den letzten Plätzen liegt. Nicht nur die Bezahlung von Fotos wird immer schlechter, auch die Namensnennung interessiert kaum noch einen Redakteur. Da hilft dem Fotografen nur eines: Sich rühren und notfalls auf seine Rechte pochen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar