Vom „fotoGEN Bayern-Olymp“ in den echten Olymp: Heinrich Gieseler

Die zweite Meldung über den Todesfall eines beliebten Fotografen.

Die zweite Meldung über den Todesfall eines beliebten Fotografen. Aber an viele seiner unterschiedlichen Motive wird man sich erinnern – und damit auch an ihn.

Durch einen Anruf, von einem fotoGEN-Leser in Laupheim, erfahre ich dass Heinrich Gieseler verstorben ist. Das zweite Bayern-Olymp-Mitglied in wenigen Tagen.  Ich könnte fast ähnliches schreiben, wie beim anderen Verstorbenen. Auch Heinrich Gieseler habe ich nur zweimal gesehen, aber ich kenne seine Bilder, denn auch er hat sich bei Foto Creativ/Color Foto und bei fotoGEN regelmäßig an den Fotowettbewerben beteiligt. Bei Heinrich Gieseler hatte ich mich gewundert, dass er sich erstmalig an der letzten Runde nicht beteiligte, aber eher an Urlaub gedacht. Auch freute er sich immer über Kommentare bei der Rücksendung der Bilder. Er war immer lernbegierig und setzte Tipps, welche er bekam, auch um. Wobei er eigentlich keinen Kommentar nötig gehabt hätte, denn meist war es nur Geschmacksache der Juroren, ob seine Bilder „durch gingen“. Auch er wird durch seine Bilder weiterleben, den es gibt Motive von ihm, die in Erinnerung bleiben – und damit auch er.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemeines, Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar