Gestalten mit Tonality Pro I. Teil

Links: Original, erstes Licht, 3 Stufen Unterbelichtung Rechts: Mit Tonality gibt es noch mehr Zeichnung. Unten: Eines der vielen Presets. Wobei jedes mit vielen Schiebereglern noch angepasst werden kann. Ja, den Gedanken hatte ich auch: Sitzen da eventuell Leute von NIK dahinter :-) Übrigens: Silver Efex und Tonality ergänzt sich recht gut ! Was man beim einen Programm vermisst, macht man eben mit dem anderen.

Links: Original, erstes Licht, 3 Stufen Unterbelichtung Rechts: Mit Tonality gibt es mehr Zeichnung und noch leuchtendere Farben. Unten: Eines der 17 Presets aus dem Bereich TONING. Es gibt noch viel mehr aus 9 weiteren Bereichen! Wobei jedes mit vielen Schiebereglern angepasst werden kann. Ja, den Gedanken hatte ich auch: Sitzen da eventuell Leute von NIK dahinter 🙂 Übrigens: Silver Efex und Tonality ergänzt sich recht gut ! Was man beim einen Programm vermisst, macht man eben mit dem anderen. Damit hat man zahlreiche Anwendungen, eine einfache Handhabung und man benötigt wenig Zeit für die Bearbeitung.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene, Software von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar