Nov 302014
 
Nur eine kleine Auswahl an Fotos. Wer die Augen offen hält, findet Motive über Motive, auch wenn das Gestalten hier nicht einfach ist.

Nur eine kleine Auswahl an Fotos. Wer die Augen offen hält, findet Motive über Motive, auch wenn das Gestalten hier nicht einfach ist.

Ich liebe Stände, wie diesen von Frau und Herr Thür (es ist einer davon). Es gibt noch sehr viele, die ebenfalls Weihnachtsartikel (auch essbare) aus der Region bieten. Dass für Western- und Indianerfreunde ebenfalls viele Artikel geboten werden ist klar.

Ich liebe Stände, wie diesen von Frau und Herr Thür (es ist einer davon). Es gibt noch sehr viele, die ebenfalls Weihnachtsartikel (auch essbare) aus der Region bieten. Dass für Western- und Indianerfreunde ebenfalls viele Artikel geboten werden ist klar.

Eigentlich wollte ich schon immer einmal zum „deutsch-amerikanischen Weihnachtsmarkt“ in Pullman City. Letztmalig war es 2006 und ich muss sagen, auch der Weihnachtsmarkt hat sich unter neuer Führung in Pullman City zum positiven verändert. Mir ist egal ob ein Markt „Christkindl-Markt, Weihnachtsmarkt, Wintermarkt, Weihnachts-Basar oder eben deutsch-amerikanischer Weihnachtsmarkt heisst. Er muss nur mehr bieten wie Sauf- und Fressstraßen durch die kein Durchkommen ist inkl. Wollsocken und Pfannen. Ein Lob als Fotograf ist es sicher, wenn ich sage, ich habe mich dort  6 Stunden aufgehalten und die Zeit hat leider nicht gereicht. Um 18 Uhr ging der Bus wieder zurück. Warum Bus? Weil ich damit nicht das Problem habe, dass ich wie vor 10 Jahren fast im Schnee stecken geblieben bin. Doch diesmal herrlichstes Wetter, obwohl Schnee eigentlich zu einem Weihnachtsmarkt „als weiterer Stimmungsmacher“ dazu gehört. Man kann nicht alles haben. Und ich musste mich nicht darum kümmern, ob ich noch einen Glühwein mehr trinke. Deshalb auch zu meiner ersten „Rentner-Bus-Reise“ ein klare Note 1. Und so nebenbei: Ich kenne keinen Weihnachtsmarkt, bei dem für Kinder so viel geboten wird. Für Western-Freunde spielt im Salon dazu auch noch eine Band. Für den Weihnachtsmarkt von Pullman City ebenfalls eine klare 1. Hier finden Sie das Programm dazu >>> Die Bilder sollten nicht darüber hinwegtäuschen, dass es ab ca. 18 Uhr sehr voll wird! Wobei das Gelände noch viel grösser ist, wie hier zu sehen.

Zur gerade erreichten Nachfrage: Aufgenommen mit der Panasonic LUMIX GH4, Objektiv 7 bis 14 und 14-140 mm. Wenn ich mit dem Auto unterwegs gewesen wäre, hätte ich noch das Stativ mitgenommen, für besondere Aufnahmen.  Alle ISO-Einstellungen nicht über 1800 ISO. Es wird zwar auch 25600 geboten, aber vermutlich nur als Werbeargument. Bei dieser ISO-Einstellung rauscht es gewaltig. Dabei hätte die Kamera bessere Werbeargumente. Gerade wenn man bei Dunkelheit fotografiert oder 8 Stunden mit ihr unterwegs ist. Mehr erfahren Sie über die Kamera auch im nächsten Bericht in fotoGEN „Wettbewerbsfotografie – die ideale Ausrüstung“.

Nov 292014
 

Schachteln für jeden Zweck

Verlassen Sie doch einmal den Weihnachtsmarkt oder die Hauptstrasse in Erding. Die Pfendtnergasse 2 ist dort nur ein „Katzensprung“ entfernt. Dort finden Sie EDUVIGES BRAND – Schachteln für jede Gelegenheit. Dabei gibt es dort nicht nur Schachteln! Wie oft haben Sie schon eine Geburtstagstags- oder Weihnachtskarte gesucht und die passende Karte nicht gefunden. Schauen Sie doch mal in diesem kleinen Laden vorbei. Dort finden Sie auch exquisites Geschenkpapier und Geschenkverpackungen. Ausserdem wird ein Verpackungs-Service geboten. Die Besitzerin Frau Brand wird sie wie immer fachkundig beraten. Wussten Sie, dass es diesen Laden bereits 18 Jahre in Erding gibt? Nein!? Dann wird es einmal Zeit in die Pfendtnergasse 2 zu gehen. Sie sind immer willkommen. Gut, die Katze wird – wie bei mir – große Augen machen und eventuell den Sprung vor die Türe vorziehen. Mittwochs ist geschlossen, Samstag von 10 bis 13 Uhr. Auch das ist wieder einer der Läden, bei denen man bei einem Sonntagsspaziergang gerne durch das Schaufenster schaut. Genau diese sollten in Erding erhalten bleiben.

Nov 282014
 

Stoffe - Stoffe - Stoffe

Stoffe – Stoffe – Stoffe – Stoffe – heisst es auf ihrer Visitenkarte. Und das ist nicht übertrieben. Wer Dipl.-Ing. Emanuel Schwankl aber in ihrem Element erleben möchte, der muss ihren Laden in der Langen Zeile 29 besuchen. Ein Laden, den Sie 25 Jahre führt und ein Haus das es schon über 100 Jahre gibt. Bei meinem ersten Besuch vor 10 Jahren wollte ich wissen, welchen Stoff ich für ein Mönchkostüm benötige, um bei einem Mittelalterfest möglichst echt auszusehen. Sie gab mir viele gute Ratschläge – und ich ging ohne Stoff nach Hause. Ich bekam aber die beste Beratung die ich je über „Stoffe“ erhalten habe. Und Sie wollte nicht dass ich wie ein Faschingsmönch herumlaufe. Der „echte Stoff“ dafür erhält man nicht einfach im Laden.

Seither hat sie meine Frau ebenfalls besucht und ich freu mich ebenfalls immer über einen Besuch bei Ihr, auch wenn es in einem „Schwätzchen“ endet.  Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie gut beraten werden wollen. Und machen Sie das Handy aus! Hier sind Sie in einer anderen Welt daheim, im Reich der Stoffe und im Reich der Erzählungen. Denn was Emanuel Schwankl über dieses Haus erzählen kann und über Erding ist geradezu phänomenal . Und was Sie an Stoffen zu bieten hat, die anscheinend kreuz und quer durcheinander liegen ebenfalls. So ein Laden und eine solche Fachverkäuferin und Inhaberin muss uns in Erding noch lange erhalten bleiben! Ach ja, liebe ältere Fotografen: Hier erhalten Sie  auch die begehrten Seiden- und Tülltücher, mit dem eure Modelle immer auf den Bildern herumwedeln müssen!

Ich freue mich, dass sich ED Erding >>> an dieser Aktion beteiligt, da sie eine größere Leserschaft in Erding hat wie ich. Ich merke es auch an dem Feedback. Danke! Für den nächsten Laden, den wir Samstag zeigen, müssen Sie die Hauptstrasse verlassen. Es lohnt sich! Danke auch für einige Tipps, wo es noch kleine Läden in Erding gibt, bei denen sich ein Besuch lohnt

Nov 272014
 

Vorab: Danke, dass Sie diesen Blog so regelmäßig besuchen. Über das Mail „ich schaue regelmäßig am frühen Morgen zum ersten Kaffee darauf“ hat mich natürlich 10 cm wachsen lassen.  Es freut mich auch, wenn meine Blog-Besucher etwas Werbung dafür machen, denn je mehr Interessenten, desto ausgeschlafener wird die Fotoindustrie. Buchverlage und Novoflex haben dagegen längst erkannt, dass sich Berichte über Neuheiten hier lohnen. Diese müssen auch nicht bezahlt werden, denn wenn ich über einen Artikel etwas schreibe, dann stehe ich auch dahinter. Wenn nicht, dann erwähne ich das auch. Geräte von Novoflex, HAMA, einige Papierfirmen, NIK-Produkte die leider jetzt über Google + laufen, Macphun-Produkte oder viele Kameras kann ich (fast) uneingeschränkt empfehlen. Ich werde für die „Meinungsmache“ nicht bezahlt. Einige Artikel oder Bücher, welche ich von Firmen/Verlage bekommen, finden Sie als Gewinne für die Wettbewerbs-Teilnehmer wieder. Auch dafür Danke! Für 2015 habe ich wieder einige interessante Aktionen „an Land gezogen“. Aber Sponsoren kann man nie genug haben.

Bei dieser Gelegenheit darf ich auch auf meine Webseite hinweisen. Als absoluter Filmfreak finden Sie dort natürlich auch TV-Serien, welche ich empfehlen kann oder Filme. Wobei ich meist mehr gesehen habe, als ich bespreche. Klar, der 3. Teil von „DIE TRIBUTE VON PANEM“ muss ich nicht besprechen, wer die zwei ersten Teile gesehen hat geht automatisch rein. Ebenso wie in den 3. Teil von HOBBIT.

Man denkt immer, dass man seine eigene Webseite nicht empfehlen muss, sie kennt ja jeder in den Fotoclubs. Weit gefehlt! Nachdem ich in diesem Jahr einigen Clubvorsitzenden begegnet bin, welche die Seiten von mir kennen , gleichzeitig aber Mitglieder erstaunt waren, dass ich im Internet berichte, möchte ich auch darauf hinweisen.  Und da die Webseite gerade kurz vor der 100.000 steht, werde ich schauen ob der Zeiger bis Sonntag auf diese Zahl rückt. Sie finden diese Webseite hier >>>, und Sie finden fotoGEN auch auf Facebook >>>. Vielleicht schauen Sie einfach einmal rein! Für Weiterempfehlungen meinen Dank!

DANKE, der Zähler auf www.detlev-motz.de stand bereits gestern auf 99.999 ! Er beginnt sich jetzt wieder ab NULL aufwärts zu bewegen!

web

Nov 242014
 

 

Foto aus meiner Serie "Erdinger Geschäftsleute"

Foto aus meiner Serie „Erdinger Geschäftsleute“

Wer von der Stadt auswärts durch den „Schönen Turm“ fährt, sieht den „Heilig Geist-Hof“ auf der rechten Seite eher selten und nur kurz. Wer zu Fuß ist, steht vor einem Durchgang und blickt direkt auf „The FUN-Tastic’s“ von Monika Schulte.  Ich habe selten einen so kleinen und bunten Laden gesehen. Schon farblich ist er fotografisch einer meiner Lieblingsläden. Über die Holztreppe geht es noch zu einem weiteren Raum. Staunend stand ich bei meinem ersten Besuch in diesem bunten Kinderparadies. Fast schon in einer noch südlicheren Gegenden fühlt man sich im Sommer, wenn es vor dem Laden ebenfalls so bunt ist. Sie finden dort Spiele von 2 bis 8 Jahren, Kinderschmuck, Kaufläden zum Auffüllen mit Obst, Gemüse und Backwaren. Windräder, Bälle, Frisbee, Werkzeugkasten usw. usw. Auch hier werden Sie kompetent von der Inhaberin Monika Schulte bedient. Gerade jetzt vor Weihnachten lohnt sich ein Blick in diesen Laden – und ein Einkauf für die Kinder so oder so. Genaue Anschrift: Heilig-Geist-Hof 3, The FUN-Tastic’s. Weitere Infos über Erding finden Sie auch auf ERDING live.de >>>

Nov 222014
 

Raus in die vielen Industriegebiete rund um Erding, geparkt und eingekauft. Viel Zeit braucht man dort oft, um einen Verkäufer zu finden. Wenn er dann auch noch Bescheid weiß, hat man das große Los gezogen. Warum nicht einfach mal in Erding die kleinen Läden besuchen, bei denen man immer ein Top-Service findet. In dieser kleinen Serie bis zum Jahresende, zeige ich Ihnen einige Läden, die Sie vielleicht nicht kennen – aber unbedingt einmal für einen Einkauf besuchen sollten. Sie mögen vielleicht etwas teurer sein, aber man kommt gerne wieder, weil hier Service groß geschrieben wird und man immer einen kompetenten Ansprechpartner findet. Diesen kleinen Laden gibt es bereits 28 Jahre in Erding. Hoffen wir auf viele weitere Jahre.
Wer mehr mehr über Erding und Umgebung erfahren möchte sollte auf Erding ED gehen. Hier geht es zu diesem LINK >>>

Männer dürften sich zur "Knopfresi" eher selten verirren. Dabei würden Sie dort ebenfalls interessante Dinge finden. Egal ob Reissverschluss, Wolle, Knöpfe in endloser Auswahl, Logos zum Aufnähen oder was es sonst noch so gibt, hier finden Sie es! Bedient werden Sie von Theresia Englberger oder Manuela Engelberger. Und zwar in der Spiegelgasse 7 von 9 bis 18 Uhr, Samstags von 9 bis 12.30 Uhr. Oder Sie schauen einfach einmal unter www.kurzwaren-englberger.de. Genau solche Läden sollte man mit einem Einkauf unterstützen, damit Erding nicht eines Tages nur noch aus Supermarktketten und leeren Häusern besteht.

Männer dürften sich zur „Knopfresi“ eher selten verirren. Dabei würden Sie dort ebenfalls interessante Dinge finden. Egal ob Reissverschluss, Wolle, Knöpfe in endloser Auswahl, Logos zum Aufnähen oder was es sonst noch so gibt, hier finden Sie es! Bedient werden Sie von Theresia Englberger oder Manuela Engelberger. Und zwar in der Spiegelgasse 7 von 9 bis 18 Uhr, Samstags von 9 bis 12.30 Uhr. Oder Sie schauen einfach einmal unter www.kurzwaren-englberger.de. Genau solche Läden sollte man mit einem Einkauf unterstützen, damit Erding nicht eines Tages nur noch aus Supermarktketten und leeren Häusern besteht.

Nov 182014
 
Neue Aufnahme von diesem Straßenschild. Jetzt mit "Große Kreisstadt". Die einzige Stelle mit ruhigem Hintergrund - auch ohne Nebel :-)

Neue Aufnahme von diesem Straßenschild. Jetzt mit „Große Kreisstadt“. Die einzige Stelle mit ruhigem Hintergrund – auch ohne Nebel 🙂 

Serie: Hier mit längerer Belichtungszeit. Weitere Serie mit kurzer Belichtungszeit. Nicht ganz einfach ist es, Autos in Farbe zureichend. Anscheinend gibt es nur noch die Farbe schwarz, silber, weiss.

Serie: Hier mit längerer Belichtungszeit. Weitere Serie mit kurzer Belichtungszeit. Nicht ganz einfach ist es, Autos in Farbe vor die Kamera zu bekommen, obwohl die B388 sehr befahren ist. Anscheinend gibt es nur noch die Farbe schwarz, silber, weiss. Aber Nebeltage kommen hier noch viele.

Nov 172014
 
Manfred Krendl, fotografiert bei einem Teilnehmershooting, bei

Manfred Krendl, fotografiert bei einem Teilnehmer-Shooting in der Steiermark im Oktober 2014, nach dem Motto: „Teilnehmer fotografieren Teilnehmer“. Wer hätte geahnt, dass es sein letztes Workshop-Porträt sein wird.

Es gibt Mails, die man am liebsten sofort in den Papierkorb werfen würde. Doch damit lässt sich ein Ereignis nicht aufhalten. Von Franz Matzner aus Wien erhalte ich die Info, dass Manfred Krendl völlig unerwartet im Krankenhaus verstorben ist. Er musste einen Clubausflug nach Venedig unterbrechen und zurückreisen nach Österreich. Es macht einen selbst betroffen, wenn man vor kurzer Zeit noch zusammen war und über Fotografie gesprochen und auch heiss diskutiert hat. Er war ein Hardcore-Nikon-Fotograf und ein Teilnehmer, der seine Bilder perfekt gestaltete und bearbeitete. Er war auch „ein Typ, mit Ecken und Kanten“, mit dem ich öfters in einer Jurierung saß. Vor vielen Jahren kam er eigentlich zu meinem Seminar in Krakaudorf, weil er mit einem Bericht in einer Zeitung von mir nicht einverstanden war. Nach fünf Minuten war dies „bei einem Schnapserl“ geklärt. Seither kam er fast in jedem Jahr zum Seminar von Peter Ernszt oder mir in der Steiermark. Man kann sagen, er wird uns als Mensch und als begeisterter Amateurfotograf fehlen.

Nov 162014
 

muenchner_buecherschau_webbanner2014_540x160

Ein Grund für mich, nach München zu fahren, ist die Bücherschau im Gasteig, Rosenheimer Str. 5, 81667 München (Dort finden Sie auch ein Parkhaus, das aber zu bestimmten Zeiten recht voll ist). Sie kommen aber auch mit der S-Bahn 1-8, Haltestelle Rosenheimer Platz oder mit dem Bus Linie 51 zum Rosenheimer Platz. Hier finden Sie auch eine Aufstellung der Verlage >>>, von denen Sie Bücher oder Kalender sehen können.

 

Nov 152014
 
So könnten noch mehr Häuser aussehen wie dieses, das künstlerisch etwas überspitzt dargestellt wurde. Ich hoffe, dass ich diese Serie noch nicht so schnell zeigen muss.

So könnten noch mehr Häuser aussehen wie dieses, das künstlerisch etwas überspitzt dargestellt wurde. Kein Ladengeschäft mehr, die Parkplätze sind leer. Ich hoffe, dass ich diese Serie noch nicht so schnell zeigen muss. Obwohl ich immer wieder neue Objekte dieser Art finde.

Man nimmt es nur wahr, wenn man genauer hinschaut… In den letzten Jahren verschwinden immer mehr Läden aus dem Stadtgebiet von Erding. Bis jetzt sind es 10 Geschäfte, von denen nur noch das Gebäude steht – wenn überhaupt! Ich hoffe, dass diese Serie noch etwas dauert, denn es wäre schade, wenn es in Erding bald aussieht wie in anderen Städten. Sie sehen alle im Stadtgebiet gleich aus. Wacht man im Hotel auf, schaut man aus dem Fenster und denkt sich „wo bin ich eigentlich?“

Es gibt in Erding aber noch interessante Geschäfte, die man einfach mal besuchen sollte – inkl. Einkauf natürlich. Ich stelle ab Ende der nächsten Woche einige davon vor. Vielleicht findet der eine oder andere Blog-Leser den Weg dorthin – anstatt wie immer öfters den Weg auf die grüne, bzw. betonierte Wiese in diverse Industriegebiete zu wählen.

Nov 152014
 

WinterHerbst

So schön Einzelbilder sind, Lang- oder Kurzzeit-Serien finde ich immer interessanter. Auch, weil man damit Jahre später mehr anfangen kann, als mit Einzelfotos. Ausserdem ergibt sich aus einer Serie immer auch ein besonders gutes Einzelbild. Die Fotofreunde Wiggensbach hatten sich bei ihrer Ausstellung 2014, welche wir besuchten, auf Bildpaare spezialisiert. Bei manchen Fotos war die Idee dahinter sehr schnell klar, bei manchen musste man rätseln. Aber im Gegensatz zu Fotowettbewerben, bei denen es schlecht ist, wenn die Juroren in den wenigen Sekunden in denen sie ein Bild sehen, auch noch rätseln müssen – bei einer Ausstellung hat dies seine Berechtigung. Hier kann man den Fotografen fragen, was er mit dem Bildpaar vermitteln wollte. Auch im Museum gibt es schließlich Führungen, in denen vor einigen Bildern lang und breit erklärt wird, warum der Maler das Foto so gestaltet hat und nicht anders.

Nach dem Besuch fiel mir eines meiner Bildpaare wieder ein. Beide Einzelbilder sind heute in Erding eher schwer zu fotografieren. Es gab im letzten Winter kaum Schnee und die gleichfarbigen Blätter vor dem braunen Holz gibt es nur wenige Tage. Für mich war das Thema „Winteranfang“ mit Brennholz und Vogelfutter 2013 ganz interessant.

Nov 152014
 
"Komm schnell raus, ein Reiher" erfuhr ich am Handy von meiner Frau, die mit dem Fahrrad in die Stadt wollte. Lumix GH4 mit dem 100 bis 300 mm geschnappt und nichts wie raus. Im Nebel war der Reiher aber kaum auszumachen. Gut, dass bei dieser Kamera 300 mm gleich 600 mm entspricht. Sechs Fotos waren möglich, nur zwei in dieser Stellung, dann war er weg.

„Komm schnell raus, ein Reiher“ erfuhr ich am Handy von meiner Frau, die mit dem Fahrrad in die Stadt wollte. Lumix GH4 mit dem 100 bis 300 mm geschnappt und nichts wie raus. Im Nebel war der Reiher aber kaum auszumachen. Gut, dass bei dieser Kamera 300 mm gleich 600 mm entspricht. Sechs Fotos waren möglich, nur zwei in dieser Stellung, dann war er weg. Gut, wenn man auch das richtige Objektiv zur Hand hat.