Jul 302015
 

Es gibt Seiten im Web, da stellt man Bilder darauf und die Resonanz ist eher gering. Das kann ich bei der Facebook-Seite „Stadt+Landkreis Erding“ nicht behaupten. Es ist Resonanz vorhanden und man lernt auch einige der Leute durch Zufall persönlich kennen. So wie am Mittwoch. Ich stehe an der Auskunft eines Baumarkts und frage eine Frau nach einem Hocker „Ah, sie sind das, der Fotograf!“ war die Antwort. Ich stutze, doch da kommt schon die Auflösung: „Ich habe ihr Bild gesehen, von dem Kunstwerk das Sie fotografiert haben, sie wissen, das Bronze-Städtebild. Ich habe eines von Landshut dazu reingestellt“. Und schon war die schönste Unterhaltung am Gange. Mein Versprechen werde ich halten: Das Bronze-Städtebild in Landshut ist im Dezember dran, um es mal abzulichten. Heute habe ich wieder ein Stadt+Landkreis-Erding-Mitglied durch Zufall kennen gelernt. Mal schauen wie das weiter geht.

Jul 302015
 

img610
Zwischendurch habe ich schon auf Karfunkel hingewiesen. Die Zeitschrift nennt sich „Zeitschrift für erlebbare Geschichte“. Da zwischenzeitlich die Mittelalterveranstaltungen immer mehr werden, finden Sie dort viele Termine über historische Feste, Ausstellungen und mittelalterliche Märkte – die es auch an Weihnachten immer mehr gibt. Wer gerade die Serie „Outlander“ im TV verfolgt hat oder auf DVD anschaut (inkl. Diskussion, weshalb diese ab 12 Jahren freigeben wurde und nicht ab 16 Jahren, bei einigen heftigen Sex- und Folter-Szenen), der erhält hier noch gute Informationen über „Schottlands Freiheitskämpfe“ und die „schottische Küche aus dem Mittelalter“. Dazu gibt es soviel Sonderhefte zu anderen Themen, dass ich längst den Überblick verloren haben. Einfach mal auf www.karfunkel.de >>> gehen. Hier findet jeder Mittelalter-, Burgen- oder Piratenfan etwas – um nur diese wenigen zu nennen.

Jul 292015
 

Bronzemodell700

 

Gestern  wurde die neue Attraktion in Erding enthüllt. Kurz vor meiner Weiterfahrt zum Sinnflut,  entstand noch diese Aufnahme (leider ohne passendes Modell auf dem Bänkchen). Es ist vor dem TOTTO/LOTTO-Geschäft am „Kleinen Platz“ zu sehen. Für iPhone-Fotografen war es gestern das Motiv Nr. 1. Ausnahmsweise hatte ich selbst die Canon Mark III dabei. Die Stadt Erding hat ein „kleines Sümmchen“ dafür ausgegeben. Die Künstlerin dieses 3D-Kunstwerks ist Heike Metz.

Jul 282015
 

Wer zwischenzeitlich alle interessanten Events besuchen möchte, die es das Jahr über gibt, sollte vielleicht rechtzeitig für 2016 planen und 6 Monate Urlaub nehmen. Aber jetzt zum Pressetext, denn auch 2015 sind die Veranstaltungen noch lange nicht beendet:

Vom 18. bis 20.September 2015 findet in Berlin im Willy-Brandt-Haus, der Bundeszentrale der SPD, das sechste Alpha Festival von Sony statt. An drei abwechslungsreichen Festivaltagen bieten wir allen Fotografie-Begeisterten ein spannendes Programm aus Foto-Touren, Workshops und Vorträgen rund um die Welt der Fotografie.

Zahlreiche Workshops wie zum Beispiel „Faszination ZEISS Objektive“, „Lightroom 6 / CC 2015“ oder ein Workshop für Objektfotografie bieten für jeden Teilnehmer spannende Erkenntnisse.

Bei den zahlreichen Foto-Touren steht dieses Jahr die Hauptstadt im Fokus: Streetfotografie im legendären Kreuzberg SO36, durch Berlin mit System mit den Berufsfotografen und Sony Fachbuchautoren Kyra und Christian Sänger, das Regierungs- und Stasikrankenhaus der DDR und die die NSA Abhörstation Teufelsberg bieten reichlich Möglichkeiten für eindrucksvolle Motive.

Experten beraten zu allen Fragen rund um die Digital Imaging Produkte von Sony und es besteht die Möglichkeit den Kamera- und Objektivverleih von Sony und ZEISS kostenlos zu testen.

Zeit zum persönlichen Austausch, Kennenlernen und Fachsimpeln bleibt natürlich auch. Hier geht es zur Anmeldung >>>

image001

Jul 282015
 

Es freut mich natürlich, wenn ich von Zeit zu Zeit Fotos von Seminarteilnehmern erhalte, deren Idee auf meinem Seminar angefangen hat. Dass ich Serien (nein nicht nur die TV-Serien auf DVD) einem Einzelbild vorziehe, ist bekannt. Mein über 1000 x fotografierter Baum haben meine Workshopteilnehmer auch schon kennengelernt und er ist immer wieder in Facebook vertreten. Mit dieser Geschichte fängt diese Serie unten an. Aber ich lasse Gertraud Sonntag berichten, welche öfters bei meinen Seminaren in Krakaudorf/Steiermark dabei war. Ausgerüstet mit der Canon Mark II, aber auch mit iPhone und diversen Programmen dazu. Und bei Teilnehmerinnen mit iPhone und App habe ich schon längst festgestellt – sie sind besonders kreativ.Ohne Titel

„Eigentlich ist es keine gute Idee bei Detlev ein Seminar zu buchen – ich komme immer mit Ideen zurück, die in Arbeit ausarten.
So nebenbei zeigt er und erzählte er von „seinem Baum“.  Ich dachte mir noch, na, das sage ich lieber nichts dazu. Aber dieser Baum ging mir nicht mehr aus dem Sinn. Ich habe bei der Rückkehr verzweifelt nach „meinem Baum“ gesucht. Er sollte in unmittelbarer Umgebung wachsen, damit ich ihn jederzeit und sofort schußbereit habe. Leider fand  ich keinen geeigneten. Es sollte ja ein besonderer Baum sein! Also habe ich mich auf meinen „besonderen“ Blick aus dem Küchenfenster konzentriert. – hat sonst keiner! Und habe so seit ein paar Jahren jeden Monat mindestens einen „besonderen“ Moment festgehalten, meistens sah ich mehrere „besondere“ Augenblicke, die mir ohne Detlev`s Baum verborgen geblieben wären. Das wird einmal ein eigenes Fotobuch. Na, und beim letzten Workshop im Juni dieses Jahres in Krakaudorf fielen mir in der Ebenhandlhütte die ersten Kloschilder aus diesem Tableau ins Auge. Da dachte ich: die passen super zu Hipstamatic – sind sie doch hip, besonders der männliche Part, oder? Ich dachte immer alle Kloschilder schauen gleich aus – weit daneben! Als nächstes kamen die Wikinger von der Schallaburg dazu und dann kam mir die Idee: „Ich sammle Klo-Icons!“ Vielleicht wird das auch einmal ein Buch? Motive gibt es sicher genug. Nur meistens schauen die Leute ganz komisch, wenn ich mit dem iPhone vor einer Klotüre stehe. Besonders bei den Männern ist das oft peinlich, die haben die Türe meistens offen und denken ich spanne! Dabei konzentriere ich mich auf die Icons! Jetzt denke ich weniger an Detlevs Baum – dafür träume ich in der Nacht von Kloschildern!

 

Jul 282015
 

ClorolleWettbewerbe gibt es viele – aber bei einigen hat man den Eindruck, dass sie nur zur Bilderbeschaffung oder Werbung dienen. Wenn ich am frühen Morgen ein Mail mit diversen Meldungen zur Fotografie erhalte, sind viele Wettbewerbe dabei, bei denen mir sofort dieser Gedanke kommt. Dies fängt schon damit an, dass es keine vernünftigen Teilnahmebedingungen gibt sondern „schicken Sie uns per Mail….“. Preise sind den „Spielregeln“ natürlich auch nicht zu entnehmen. Und manchmal haben sie auch noch Titel, bei denen man nicht weiß ob man lachen soll oder den Kopf schütteln. Ach ja, wollen Sie mitmachen beim Wettbewerb „Kind und Rind“? Noch ist bis Ende des Monats Zeit. Schicken Sie nur einen lustigen Schnappschuss ein. Was es für Preise gibt? Keine Ahnung…

Jul 272015
 

IMG_0614

Die Siegerehrung der “Schwäbischen Meisterschaft” findet am 15. 8. 2015 um 14 Uhr im Stadtmuseum Kaufbeuren statt. Fleissige Hände hatten bereits 510 Fotos von 88 Fotografen/innen ausgepackt und verwaltet. Danach kam die Jurierung. Was macht ein Fotoclub wenn er damit fertig ist und nicht fotografiert? Er rahmt etwa 165 Bilder ein – aber nicht die eigenen. Diese Bilder sehen Sie als Besucher dann ab dem 15.8. um 14 Uhr.

Jul 272015
 

Ohne Titel

Eigentlich interessieren mich Statistiken recht wenig. Aber zwischendurch möchte man auch mal sehen, wie viele Interessenten den eigenen Blog lesen. Dafür, dass ich eher weniger über Technik schreibe und nicht jede Pressemitteilung bringe, die mich davon informiert, dass an der neuen Kamera wieder die Pixelzahl erhöht wurde und die ISO-Werte jetzt noch höher sind, bin ich recht zufrieden. Auch weiterhin soll es eher eine bunte Mischung bleiben. Mit 52.665 Besucher im Monat Juli und 128.466 kann ich leben. Egal, ob es die Aktionen eines Fotoclubs sind, wie vom AKF Kaufbeuren oder neue Bücher vom dPunkt-Verlag oder Rheinwerk, es sind viele Interessenten die davon sofort erfahren. Ich würde mich natürlich freuen, wenn Sie lieber Blog-Betrachter, auch Ihre Fotofreunde darauf aufmerksam machen würden, damit meine „Mitfieber-Kurve“ von 1&1 auf diesem Stand bleibt – oder noch ansteigt.

Tipp: Ich bin auch auf www.detlev-motz.de >>> erreichbar und auf Facebook >>> unter fotoGEN. Hier kommen Sie zu fotoGEN-PLUS >>> und einem kostenlosen Probeexemplar.

Jul 262015
 

al3HVPWerbung ist alles, deshalb gehen zwischendurch Infos über den Wettbewerb und fotoGEN auch an den DVF Baden Württemberg. Ein PDF der besten Leserfotos von fotoGEN ist dort jetzt für alle Interessenten abrufbar. Das freut mich, weil es aus diesem Bereich eher wenige Mitglieder gibt, die sich am fotoGEN-Wettbewerb beteiligen.

Auf der DVF-Seite Baden Württemberg >>> können Interessenten das PDF mit den Juroren und den 48 besten Fotos der 2. Runde downloaden (5,5 MB). Danke auch an Bruno Erni, der Infos von fotoGEN immer wieder auf die DVF-Seite stellt. Vielleicht gibt es damit mehr Interesse für fotoGEN und den Wettbewerb im „Ländle“.

Jul 222015
 

Ohne Titel

Wieder hat fotoGEN 50 Wettbewerbsbilder in der Ausgabe. Genau genommen diesmal 48, da wir zwei Fotos aus der Wertung nehmen mussten, sie waren bereits in einer früheren Ausgabe unter den 50 Fotos. Nächste Woche gehen die Bilder zurück. Einige mit Urkunden (FineArt-Papier von TECCO) und einem Sample-Pack von TECCO. Wer weniger als 20 Punkte erreichte bei der Jurierung, erhält die Bilder ebenfalls zurück, mit einem Tipp auf dem Rücksendbrief, weshalb es nicht gereicht hat oder warum es für die Endrunde klappte. Alle vier der hier gezeigten Fotos von 48 lagen weit vorn!

Wer sich erstmalig am Wettbewerb beteiligen möchte, finden die Spielregeln hier >>>               Alles über fotoGEN-PLUS finden Sie hier >>>

Nachtrag: Etwa 90 Prozent der Einsendungen aus Deutschland sind heute,  24.7. bei der Post abgegeben worden.  Dürften also bereits Samstag oder Montag bei den Teilnehmern ankommen. Darunter auch die Urkundengewinner mit dem TECCO-Sample Pack.

Jul 222015
 

Nichts veraltet so schnell, wie Bücher über Programme und Technik. Es ist aber zu hoffen, nachdem die neue Version gerade erst erschienen ist, dass dieses Buch noch längere Zeit für Anwender interessant sein könnte. Leider hat es das Buch durch den Poststreik nicht mehr in fotoGEN geschafft. Es hat 427 Seiten und Autor Torsten Kieslich dürfte einige Zeit am PC verbracht haben, bis diese Ausgabe fertig war. Wer sich für ein Lightroom-Buch entscheidet, sollte vielleicht einen Blick hinein werfen, bevor er sich bei der großen Auswahl an LR-Büchern  für eines entscheidet. Es ist übersichtlich aufgebaut, hat eine gut lesbare Schrift, beginnt bei den Grundlagen um später auf die Neuheiten einzugehen. Ausserdem gibt es sogenannte „Workshops“ nach dessen Lektüre Sie für Lightroom schon recht fit sein dürften.  Das Buch kostet 24,90, ist für Windows und Mac geeignet und im Rheinwerk-Verlag >>> erschienen.

Lightroom 6