IFA: Berlin ist immer eine Reise wert

tv

Vom 4. bis 9. September wird wieder die IFA in Berlin veranstaltet. Die ersten Neuheiten, auch im Kamerabereich sind bereits als Pressemeldungen eingegangen – weitere dürften folgen. Im Gespräch wieder einmal 4K und neu Ultra HD (UHD). Das heisst, auf der gleichen Fläche viermal mehr Bildpunkte, ein größerer Farbraum, sehr hohe Bildraten und ein halbierter Sitzabstand. Wobei man bereits bei 4K als Fotograf vergisst, dass es mit dem Kauf der Kamera längst nicht getan ist, um zu einem „scharfen „Erlebnis“ zu kommen. Das fängt oft schon mit der Grafikkarte im eigenen PC/MAC an. Wer 4K-Filme im TV sehen möchte, der dürfte ab dem nächsten Jahr besser bedient werden – HDR-4K-Blu-rays sollen dann erscheinen. Und einige Sender wie Netfix oder Amazon werden ebenfalls liefern. Das sind aber keine Free-TV-Sender. Während wir noch begeistert auf 4K schauen, mit der Kamerafirmen gerne die Werbetrommel rühren, ist der nächste Schritt bei TV-Geräten bereits getan. Ultra HD  (UHD) heisst das Motto bei den neuen TV-Geräten. Diese Schärfe hat aber seine Vor- und Nachteile. Dabei wird bereits an 6K und 8K fleissig entwickelt. Man munkelt, dass Samsung bereits an 11K arbeitet und bei Filmprojekten für das Kino geht es noch weiter. Man darf auf AVATAR 2017 gespannt sein. Damit werden wir mal wieder unsere Sehgewohnheiten neu  justieren müssen – und vermutlich auch den Geldbeutel.

plan

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ausstellung, Film & TV, Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar