Wie stark darf man Fotos bearbeiten – Kitsch, Kunst oder Dokumentation?

sample150Der Vorteil in Zingst ist es, dass man mit Profifotografen und Buchautoren sprechen kann. Man trifft sich und hört Neuigkeiten. Treffen wollte ich auch Christoph Künne von DOCMA. Meine Frage war, wie man Fotografen eine bessere Chance geben kann, die reine Fotos machen möchten, aber keine Kitsch-Pixel-Bilder, die mit der Wirklichkeit kaum noch etwas zu tun haben. Bei DOCMA spielt die Bildbearbeitung keine Rolle – bei Wettbewerben geht es einfach um GUTE BILDBEARBEITUNG. Also um Schatten die stimmen und Perspektiven die stimmig sind. Und noch mehr um eine neue Idee und keinen Abklatsch von oft gesehenen Fotos. Dies ist bei den Amateurfotowettbewerben eher selten, wenn zu viel daran „gefummelt“ wurde und neue Ideen sind ebenfalls eher selten. Auch mit einem früheren Mitarbeiter von NIK habe ich gesprochen. Interessant ist, dass auch in der jetzigen Ausgabe von DOCMA dieses Thema besprochen wird. Ebenfalls in einem Interview mit Rolf Nobel in dem es um die Frage geht, hat der Photoshop im Bildjournalismus überhaupt etwas zu suchen? Prof. Nobel habe ich bereits vor 14 Jahren bei einem Treffen mit Minolta erlebt und er hatte auch über Wettbewerbsbilder von Verbänden seine spezielle Meinung. In einem Kommentar werde ich in nächster Zeit darauf eingehen, wie man die Auswüchse der Manipulation in Fotowettbewerben leicht vermeiden kann, aber Bildverbesserungen dabei zulässt. Mit 2 Wörtern ist es bereits getan – und mit Veranstaltern, die diese Bedingung in ihrer Ausschreibung aufnehmen. Egal ob im Wettbewerb oder in einer extra Sparte um Fotografen und nicht nur Bildbearbeitern wieder eine Chance zu geben. Mehr dazu – demnächst.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar