Dias – neu aufgefrischt, mit Kamera, Programmen und Presets

Zum Leidwesen meiner Frau kann ich selten etwas wegwerfen. Bei einem Diaarchiv das in die TAUSENDE geht, wird es noch schwieriger. Da ich bei Color Foto über 20 Jahre Bildgestaltungsbeiträge hatte, ist das Archiv nicht gerade klein. Viele Motive gibt es auch in diversen Abwandlungen, um typische Gestaltungskriterien zu zeigen. Wer heute mit einer hochwertigen Kamera und dem Novoflex-System seine Dias „scannt“ hat heute von Dias digitale Daten, die früher nicht möglich waren. Dazu kommt die Möglichkeit, dass man diese Daten mit unzähligen Programmen und Presets bearbeiten kann. Nicht stundenlang sondern recht schnell.

Dieses Motiv entstand bei einem Aktworkshop von mir im Allgäu, vor 23 Jahren. Auf der linken Seite oben ist die digitale Ausführung des Dias zu sehen. Auf der rechten Seite eine bearbeitete Version, bei der das Korn eliminiert wurde und das Motiv „etwas weicher“ wirkt. Links unten eine von unendlich vielen Variationen eines Malprogramms, das Bilder in Bleistiftzeichnungen verwandelt. Daneben aus einem anderen Programm, das demnächst auch auf  Windows erscheint, eine weitere Möglichkeit, bei der mir persönlich der Farbton gefällt. Man muss nicht immer naturalistische Farben zeigen. In der nächsten Ausgabe von fotoGEN sehen Sie Dias, die nachträglich wieder zu neuem Leben verholfen wurde – mit Presets und diversen Programmen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene, Magazin fotoGEN von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar