Sonderthema: Blumen – Blüten – Blätter

Hervorgehoben

Während beim letzten fotoGEN-Wettbewerb die Bilder fast alle in der letzten Woche kamen, liegen mir jetzt bereits viele Einsendungen vor. Dank Mithilfe von Herbert Rainer, Naturfreunde Österreich, kommen auch viele Anfragen und viele Bilder aus Wien. Häufig gestellte Frage: Wie kann ich die Teilnahmebedingungen bezahlen, ausser mit PayPal? Einfach kurzes Mail an mich, und Sie erhalten die Bankverbindung, welche ich sonst ungern auf ein PDF schreibe – damit hatte ich bereits einmal Probleme. Die Spielregeln als 2-seitiges PDF finden Sie hier: Fotowettbewerb mit digitalen Daten >>>. Die Qualität vom Sonderthema ist erfreulich und wird fast von jedem Teilnehmer ebenfalls beschickt. Fragen werden gerne beantwortet: info@detlevmotz.de

NÜRNBERG – SEHEN UND ERLEBEN

Hervorgehoben

Es gibt Städte, die sind wirklich  eine Reise wert. Dazu zählt für mich auch Nürnberg. Da meine Frau für einige Tage in Nürnberg arbeitet, war klar – ich muss nach Nürnberg. So hatte ich an einem Donnerstag viel Zeit, diverse „Info-Stellen“ und „Kulturschuppen“ zu besuchen und am Freitag Sehenswürdigkeiten, wie den Tierpark, die Burg und Location in der Innenstadt. Ich würde es schon „Bilderflut“ nennen, was auf einen einstürmt. Klar, das CINEMAGNUM 3D werde ich dabei nicht vergessen – für mich ein Pflichtbesuch. Der Film „Valerian – Stadt der tausend Planeten“ wirkt bestens auf der 600 qm-Leinwand und dem neuen Atmos-Sound. Location, Tricks, Masken in nie dagewesener Qualität. Leider hinkt die Handlung etwas hinterher. Man darf aber nicht vergessen, es ist ein Jugendroman/Comic.  Mit „Virtual Reality“ können Sie übrigens jetzt bereits einen Blick in die Zukunft werfen, die sicher auch Fotografen betreffen wird. Denn es geht um das Sehen und Erleben. Anbei 4 Bilder, aufgenommen in der Stadt und im Tierpark. Wie sie am kleinen Bild sehen, habe ich auch noch die Burg besucht – lohnt sich ebenfalls, auch wenn sich das Fotografieren hier etwas schwieriger gestaltet.  Sicher wird es in Nürnberg 2018 auch einen Workshop geben, wobei ich zwischen Stadt und Tierpark trennen werde. Wer den Tierpark wirklich länger als 4 Stunden für Fotoaufnahmen besucht, dürfte am Abend „platt“ sein. Ein nicht ganz einfaches Gelände mit großen Auslaufflächen für Tiere. Die Wahl des richtigen Objektivs ist dort wichtig und der Standpunkt. Ich hatte Glück und ein Wetter, wie man es sich nicht besser wünschen kann. Sollte es diese Woche schlechter werden, kommt noch eine „Kultur-Tag“ für mich dazu. Dann bleibt die Kamera im Schrank. Na ja, es gibt ja noch das iPhone und die DXO-Kamera.