Idee steht fest – jetzt kommt die Planung

Egal welche Location oder Attraktion man fotografiert, es sollte bereits eine gewisse Idee vorhanden sein, wie man am Besten in der vorhandenen Zeitspanne vorgeht. Dies ist bei einem Besuch mit dem Bus in Pullman City, Eging am See, genau so. Abfahrt 10 Uhr in Erding, Ankunft wieder gegen 20 Uhr. Vorteil: Man kann in den ca. 5 bis 6 Stunden die Fotografie ruhig angehen und auch etwas mehr Glühwein trinken ohne Angst vor Polizeikontrollen.  Vorab habe ich aber die Programmpunkte ausgedruckt und kann wählen, was ich fotografieren möchte. Da ich die „Blaue Stunde“ noch mitnehmen kann, gehört diese auch auf das Programm. Wann diese beginnt und endet kann ich auf einem App im iPhone ablesen – und noch viele andere Daten. Vorher muss ich aber wissen, wo der Standpunkt für das jeweilige Motiv am Besten ist. Klar, zwei volle Akkus und Speicherkarten sind dabei.  Was ich nicht beeinflussen kann, ist das Wetter. Aussicht: Kalt und zwischendurch Schnee. Freude ! Heute ist die Aussicht: 3 Grad plus und eventuell Regen.  Weniger Freude! Wenn man sich auf etwas nicht verlassen kann, ist es das Wetter. Was viele Fotografen vergessen: Wer „Standl-Besitzer“ fotografiert, sollte fragen – und zwar zeitlich, wenn wenig los ist ! Dazu gehört auch, dass man denjenigen ein Bild zusendet. Das wird leider zu oft vergessen.  Und ja, es kann auch eine Absage geben. Damit muss man leben – aber es gibt genügend Stände und ich habe selten eine Absage erhalten. Tipp: Der Santa Claus und sein Band sind schon einen Besuch wert – Spitzenklasse !

Schreibe einen Kommentar