Ist der Pinsel/die Kamera wichtiger wie das Bild?

Kommentar: Man liest immer wieder in Facebook, was wichtig ist, für ein gutes Bild. Dabei wird fast immer eine Kamera(marke) genannt oder eine SLR-Kamera (wieviele kaufen diese noch?) Objektive und auch Zeit, Blende, ISO. Nein, die Kamera ist nur Mittel zum Zweck. Das sieht man auch an den iPhone und Huawei-Fotografen ( eigene Wettbewerbe), die sehr oft erheblich bessere Bilder liefern, bzw. zeigen.. Wichtig ist die Idee, die Gestaltung, die Aussage.
Das Bild sieht der Betrachter und entscheidet in wenigen Sekunden. Und die wenigsten Betrachter interessiert, ob es noch mit einem oder mehreren Presets, Programmen, oder mit einem „echten oder digitalen“ Filter gemacht wurde. Er sieht nicht die Kamera und die genannte Technik. Ihn interessiert auch beim Maler nicht der Pinsel (ok, als Einsteiger). Ich habe einmal den Spruch gehört: „Ich lasse mir von einem Ingenieur nicht die Bilder machen“. Was er damit meinte ist klar, trotzdem haben mich seine Bilder „aus der Kamera“ nicht begeistert – so ganz ohne Ingenieur. Mehr dazu demnächst in einer Fotozeitschrift und auf diesem Blog.
Nachtrag: Einsendung von Volker Frenzel zu diesem Thema. T-Shirt mit dem Spruch „Eine Kamera macht genau so wenig gute Bilder, wie eine Schreibmaschine spannende Geschichten schreibt“.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Blog, Kommentar, Magazin fotoGEN von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.