Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 17 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Fotografenlast: Umstieg wegen Rücken & Schulter

Hervorgehoben

Wenn man heute mit  älteren Fotografen spricht, die auf ein anderes System umsteigen, hört man heute eher weniger „wegen besseren Fotos“ sondern „wegen meinem Rücken“. Die schweren SLR-Ausrüstungen haben über die Jahre ihre Spuren hinterlassen. Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestossen. Eine Empfehlung für leidende Fotografen ! Da dieses Buch 592 (!) Seiten hat, hoffe ich, dass ich bis zur fotoGEN-Ausgabe im Januar fertig bin. Und dass ich bis Januar die eine oder andere „fotografische Rückenübung“ hinter mir habe.. Einen kurzen Kommentar finden sie hier, wenn ich das Mammutwerk überflogen habe.

Wandern macht Spaß mit dem QLEG Walk III

Hervorgehoben

Vorabinfo, weiteres in der nächsten fotoGEN:  Der neu entwickelte faltbare (!) Carbon-Wanderstock  lässt sich individuell in einem Bereich von 120 cm bis 145 cm einstellen. Kommt der Wanderstock als Einbeinstativ zum Einsatz ist die Höhe ohne Griff 114 cm. Das Gewicht beträgt nur 240 Gramm. Er wird im Januar erscheinen. Weitere Infos – ausser in der nächsten fotoGEN – über Mail „mail@novoflex.de„. Da wir gerade beim Thema „leicht“ sind. Über den Umkehradapter für die nicht schweren Micro-Four-Thirds-Kameras berichten wir ebenfalls in fotoGEN Nr 1/2019

NOVOFLEX

Blumen, Blätter, Blüten – ein beliebter Motivbereich

Hervorgehoben

Ausser den letzten vier Ausgaben von fotoGEN, finden Sie unter www.magazin-fotogen.de  noch ein Freiexemplar über Blumenfotografie mit 93 Seiten. Wer sich für Blumen interessiert, bzw. für die Blumenfotografie, dort finden Sie Tipps und gute Fotos darüber. Das kostenlose Exemplar – gleich auf der Eingangsseite – können Sie als PDF downloaden. Aber nur noch bis Dezember, dann stellen wir diese Ausgabe ein.

Pullman City – Weihnachtsmotive ab 16.11.

Hervorgehoben

OLYMPUS DIGITAL CAMERA E-M10 III : Dieser Salon ist nicht nur beim Weihnachtsmarkt einen Besuch wert oder wenn Willie Jones (unten) mit seiner Band spielt.

Der Deutsch-Amerikanische Weihnachtsmarkt in Eging am See hat wieder geöffnet. Am 16. bis 18. November ist das erste Wochenende. Der absolute Hit ist sicher Willie Jones als Weihnachtsmann. Schon er alleine ist den Eintritt wert. Die hier gezeigten Fotos sind von mir 2017 aufgenommen. Wie immer fahren wir mit dem Busunternehmen Larcher ab Erding dort hin. Wir können fotografieren, einkaufen und etwas (mehr) trinken ohne schlechtes Gewissen. Von ca. 13 Uhr bis 18 Uhr ist genügend Zeit für stimmungsvolle Fotos. Geöffnet ist ab 11.30 Uhr. Wer mehr möchte, dem würde ich den Tipp geben: Dort übernachten! Weiterer Tipp: Benutzen Sie eine Kamera mit Verwacklungsschutz! Dann brauchen Sie sich nicht auf die Technik konzentrieren, sondern auf die Stimmung. Auch in diesem Salon ist am Abend viel Stimmung – und zu bestimmten Zeiten ebenfalls Will Jones mit seiner Band. Wann und wo bestimmte Aufführungen während diesem Weihnachtsmarkt sind, finden Sie auf der Pullman-Seite >>>

Brandneues Photoshop Elements 2019 – und 2,8 Kilo Infos !

Hervorgehoben

Ein Buch und ein Programm, die zusammen passen. Bei Amazon kann nun auch das neue „Adobe Photoshop Elements 2019“ bestellt werden. Ebenso das Buch von Jürgen Wolf aus dem Rheinwerk Verlag „Photoshop Elements 2019“, mit 2, 8 Kilo und 1077 Seiten. Dieses Werk (39,90 Euro) kann sich wirklich „umfassendes Handbuch“ nennen. Alle Werkzeuge und Funktionen werden genau erklärt. Auch die Neuheiten des Programms. 

Auch mit älteren Motiven bessere Ergebnisse

Hervorgehoben

Am 1.November bekam Luminar 2018, die preisgekrönte Fotobearbeitungssoftware von Skylum, ein neues Update. Der AI Sky Enhancer, ist ein neuer und hochentwickelter Filter, der mit künstlicher Intelligenz arbeitet. Der AI Sky Enhancer wurde in Skylums AI Lab entwickelt, um dem Himmel mehr Tiefe, Definition und Details hinzuzufügen, ohne dabei unerwünschte Artefakte zu verstärken oder andere Bildbereiche zu beeinflussen. Der AI Sky Enhancer steht in einer Reihe mit dem Accent AI- und Foliage Enhancer-Filter, die bereits in Luminar 2018 implementiert sind. Die Filter bilden ein leistungsfähiges AI-Dreieck für eine sehr schnelle, automatische Bildkorrektur – ganz einfach justiert über smarte Schieberegler. Auch die Bild-Bibliothek erscheint dieses Jahr für Luminar und ist im Preis inbegriffen, wenn sie jetzt das Programm kaufen. Mehr umfangreiche Infos finden Sie hier >>>     Auch ein Vergleich zwischen Luminar und Lightroom. Auf meinem Foto sehen Sie recht gut, was man mit einem entsprechenden Programm wie Luminar, aus einem älteren Bild noch herausholen kann. Das Weihnachtshaus wurde von mir, vor einigen Jahren in der Nähe des Flughafens fotografiert. Gerade Weihnachtsstimmungen dürfen in der Stimmung ruhig etwas „farbenfroher“ sein. Wobei es noch viele andere Möglichkeiten gibt, für IHRE gezielte Weihnachtsstimmung.

 

Bücher zur kreativen Ideensuche!

Zwei Bücher, die es nicht mehr in das nächste fotoGEN geschafft haben, möchte ich hier ganz kurz vorstellen. Wer Tropfenfotografie liebt oder wie eine Glühbirne zerplatzt, ist mit diesem Buch genau richtig. Auf 254 Seiten finden Sie dazu Tipps in Hülle und Fülle von Daniel Nimmervoll. Sie werden begeistert sein, über die vielen Tropfenfotos in allen Variationen. Natürlich mit vielen Infos dazu. 34,99 Euro. Kein Wunder, dass es bereits die 3. Auflage erlebt.

„Kreativität in der Fotografie“ interessiert mich immer, denn das ist oft ein Schwachpunkt bei Fotos, die bei Wettbewerben eingehen und wenig Chancen haben.  Da ich immer zuerst auf das Erscheinungsdatum schaue – es war 2015 angegeben. Und das erste Bild finden Sie auf Seite 98. Trotzdem kann man dieses Buch von Lutz Lungershausen empfehlen. Der Autor geht gezielt von einer anderen Seite an dieses Thema. Alleine die „Do-it-yourself-Tipps“ auf grünem Untergrund bieten viele Tipps, die man sich durch den Kopf gehen lassen sollte. Für Fotoclubs interessant, die Themen Brainstoming und Brainwrithing, die in dieser Art sicher eher weniger von Clubs betrieben wird. Keine leichte Lektüre, aber sie bietet Möglichkeiten in der eigenen Fotografie, über die immer gleichen Motive hinauszuwachsen. 280 Seiten, 34,99  Euro. www.mitp.de >>>

 

Tipp: Die Kunst der Anonymität im Internet

Es ist eigentlich selten, dass ich bei meinem Buchbesprechungen ein Hörbuch bestelle. Denn eigentlich hat ja Fotografie immer etwas mit Bildern zu tun. Dazu kommt, dass dieses Hörbuch mit 10.56 Stunden nicht gerade schnell abzuhaken ist. Doch das Thema hat mich interessiert, denn auch ich bewege mich im Internet und mit einem Handy. Was ich zu hören bekomme, ist der weltbekannte Hacker Kevin Meeting, gelesen von Peter Hartlapp. Mit realen Beispielen erzählt er, wie Sie sich gegen Zugriffe auf ihre Daten schützen können (oder auch nicht). Nach diesem „Hörspiel“ kommt man eigentlich eher in Versuchung, seine Webseite einzustellen, FB so oder so und auch das Smartphone ich mehr anzufassen. Denn wo Sie überall Ihre Spuren hinterlassen, ist fast unglaublich, wenn man den Hacker hört. Anstatt der Hörausgabe (29,95 Euro)  gibt es aber auch ein Buch (21.99 Euro). Egal ob Sie den neuen Medien oder Ihrem Smartphone trauen – man sollte dieses Buch gelesen haben. Dann werden sicher viele mit ihren Daten und Bildern erheblich vorsichtiger sein. Egal, wo Ihre Daten jetzt eigentlich schon sind, ohne dass Sie es wissen. So nebenbei: Das Hörbuch ist spannend wie ein (unglaublicher) Krimi.

www.mitp.de >>>

 

Bis 14 Meter Tauchtiefe

RICOH IMAGING freut sich, Ihnen heute mit der WG-60 das neueste Modell der RICOH WG-Serie vorzustellen. In dem gewohnt robusten Gehäuse mit vielen bewährten und einigen neuen Funktionen, ist die WG-60 die perfekte und schnell griffbereite Kompaktkamera für alle Lebenslagen. Ob für Makro-, Nacht- und Unterwasseraufnahmen oder als Actioncam für Full-HD Videos, die WG-60 liefert zu jeder Gelegenheit und selbst unter extremsten Bedingungen brillante Ergebnisse in Top-Qualität. Die RICOH WG-60 erscheint ab November in den oben gezeigten Farben für 249.- Euro/ 279.- SFr.

16 Megapixel Backside Illuminated 1/2,3“ CMOS-Sensor
28-140 mm Zoomobjektiv (KB-äquivalent)
Digitalzoom und „Intelligent Zoom“ Funktion bis zur Gesamtbrennweite von 1.008 mm (KB-äquivalent)
Über 20 Motivprogramme für zahlreiche Aufnahmesituationen
Full-HD Video mit 30 Bildern/Sekunde im H.264 Format
Stabile und robuste Gehäusekonstruktion (wasserdicht bis 14 m, kälteresistent bis -10°C, stoßfest bis 1,6 m und bruchfest bis 100 kg)
Mehrfache „Shake Reduction“ gegen verwackelte Aufnahmen
Makrofunktion mit Digitalmikroskop
LED-Lampen für Makroaufnahmen und den Selfie-Modus
Im Porträt-/Selfiemodus erkennt die Kameras innerhalb von 0,03 Sekunden bis zu 32 Gesichter und nimmt die Scharfstellung entsprechend vor und wenn die Kamera ein lächelndes Gesicht erkennt, löst sie sogar automatisch aus
Die Kamera kann per IR-Fernauslöser bedient werden, wofür es einen Empfänger an der Vorder- und der Rückseite gibt
Dateneinbelichtung in das Bild
Kompatibilität zu FlashAir TM Speicherkarten für kabellose Bildübertragung

APP-ART: Spass an der Fotografie

Hervorgehoben

Während es für „seriöse“ Amateur-Fotografen nur die SLR gab/gibt, für puristische, konventionelle und formalistische Bilder, hatte ich als zweite Kamera schon sehr früh mein iPhone dabei. SLR-Fotografen, schauten eher von oben herab auf Smartphones, wenn man sie nicht zum Telefonieren sondern zum Fotografieren benutzte.  In den letzten 8 Jahren erschienen auch immer mehr Apps für die Fotografie und Hipstamatic war damals noch ein Geheimtipp. Eine Workshopteilnehmerin weihte mich in der Steiermark in die Geheimnisse von Hipstmatic ein. Sie war darüber etwas erstaunt, denn in ihrem Fotoclub kamen solche Bilder nicht gut an. Ich habe ihr damals geraten, damit auch bei Wettbewerben mitzumachen. Heute haben viele Kamerafirmen Probleme, ihre Kameras an den Mann/Frau zu bringen. Firmen wie Apple und verstärkt Huawei machen ihnen mit ihren eingebauten und verwacklungsfreien Kameras das Leben schwer. Das wird sich meiner Meinung nach auch nicht ändern – im Gegenteil. Auf der Messe in Wien, zeige ich in einem Kurzvortrag, wie man mit einem Smartphone, vielen Apps und einer kleinen Olympus-Kamera mit Wechselobjektiven auch mal zu anderen Bildern kommen kann. Die Bearbeitung erfolgt sofort im Zug oder wo auch immer man sich gerade befindet. Ich nenne mein zweites Standbein „die APP-ART-Fotografie“. Sie macht Spaß und auch sie endet nicht in Instagram, sondern auf Papier oder in einem Buch. Mehr dazu verrate ich in Wien am 24. und 25. November, in einem Vortrag von je 30 bis 45 Minuten, im Messezentrum, auf der VÖAV-Bühne. Ja, ein App von CEWE ist auch dabei, denn meine APP-ART-Bilder sehen auch auf Papier gut aus, oder in einem PURE-Büchlein.