Fotografien aus dem 19. Jahrhundert

Dass sich heute viele „Fotokünstler“ nennen, darüber schaut man hinweg. Wer wirklich einen Fotokünstler sehen möchte – die Ausstellung über Adolphe Braun läuft noch bis 21. Januar. Bilder, die 1855 (!) auf der Weltausstellung in Paris gezeigt wurden. Blumenaufnahmen von einer Schärfe, die nicht nur früher schon für Aufsehen sorgten. Wenn man dabei seine Kamera betrachtet, die er bei Fotoreisen bis nach Ägypten auf dem Rücken trug, kann man über die Probleme in der heutigen, digitalen Fotozeit nur lächeln. Sie läuft im Stadtmuseum >>> in München. Wer schon im Stadtmuseum ist, sollte die Dauerausstellung auf 2000 qm besuchen. Sie hat nichts mit Fotografie zu tun, ist aber eine der 10 schönsten Ausstellungen die ich gesehen habe. Titel: PUPPENTHEATER/SCHAUSTELLEREI. Militante Türschützer sollten sich nicht gleich umdrehen, wenn sie die Tierplakate von 1950 am Eingang sehen, vom Zirkus und Rummel.

fotoGEN-Blog: Jetzt mit grösserer Schrift !

Schon oft habe ich mich über den kleinen Schriftgrad bei Büchern geärgert. Das heisst, ich habe diese „angelesen“ oder im Bücherschrank verschwinden lassen. Gerade längere Passagen mit weisser Schrift auf grauem Grund sind für die Augen kaum zu ertragen. Wenn ich bei Büchern „meckere“ sollte ich es auf meinem Blog vielleicht besser machen. Also, ab sofort mit Schriftgrad 14 Punkt. 

fotoGEN-Blog und ihre Besucher

Vor dem Jahresende vergleiche ich immer meine Zugriffszahlen von 2017 mit 2016. Ich freue mich natürlich, dass diese stabil geblieben sind. vom 1.1.2017 bis zum heutigen Tag gab  es 120.837 Besucher mit 553.371 Seitenzugriffen. Diese sind fast gleich geblieben, denn im Jahr 2016 waren es 505.805. Mein Fazit: Die Leser sind mir treu geblieben, viele kommen zwischenzeitlich über Facebook erstmalig auf den Blog. Natürlich wäre ich froh, wenn ich nur einen grösseren Teil dieser Leser auch als fotoGEN-Abonnenten begrüssen könnte. Doch wenn etwas mit Kosten verbunden ist, schreckt es im Internet ab.  Auch wenn es nur 3.90 Euro bzw. 15.- Euro für ein Abo sind. Vielleicht schaut sich der eine oder andere Blog-Konsument doch einmal eine Einzelausgabe von fotoGEN an. Die Kosten sind durch diverse Tipps schnell wieder hereingeholt. Es gab darin schon ein kostenloses Buch als Download und ein App, das einem sagt, wann es andere Apps preisgünstiger oder sogar kostenlos gibt. Damit ich mir für meine „App-Art-Bilder“ über das iPhone schon viel Geld gespart. Einfach mal auf https://www.magazin-fotogen.de gehen. Dort finden Sie noch diverse Ausgaben und eine Bildbesprechung. Auch neue Workshops werden Sie im neuen Jahr an dieser Stelle finden. Falls Sie Fragen haben: magazin-fotogen@detlev-motz.de

Tipp: Abonnenten die auf Facebook sind, können dort auch in das fotoGEN-PLUS-Forum.

 

Ab sofort ist er wieder da – B388 gegenüber dem Getränkemarkt

Am 7.12.2013 fotografierte ich diesen Baumverkäufer in dieser Pose – inkl. ein paar anderer Aufnahmen. Zuvor hatte ich ihn gefragt, ob ich seine Bäume fotografieren darf. Mich hatten Details mit Schnee interessiert. Fragen kostet nichts und der Besitzer weiss Bescheid, mit wem er es zu tun hat. Seit dieser Zeit mache ich in jedem Jahr ein Bild von ihm – möglichst immer in einer anderen Pose, auf seinem Verkaufsplatz. Eigentlich warte ich seither auch auf etwas mehr Schnee bzw. Schneegestöber. Das hat leider nicht geklappt, weil meist vor dem 6. Januar nicht genügend Schnee fällt. Auch dieses Jahr kommt er wieder, ab dem 2. Advent an die Hohenlindener Str. 1 gegenüber dem Getränkemarkt. Wieder überlege ich mir ein Bild und wieder schleppe ich dann einen Baum über die Strasse – den meine Frau ausgewählt hat. Denn nichts ist kritischer für einen Mann, als die Wahl von einem Tannenbaum. Ich muss gestehen, meine Frau hat immer noch einen schöneren Baum gefunden als ich. Sie hat mehr Geduld…

Vorsicht Spam vom Fotoclub !

Zur Zeit geht bei mir eine Mail ein, das man mit Vorsicht behandeln sollte. Sie kommt vermutlich nicht von dem genannten Fotoclub. Ich habe diesen zwar mehrmals angeschrieben – mit richtiger Mailadresse -, aber keine Antwort erhalten. Wer bekommt diese Mails auch? Anscheinend gehen diese nicht nur an mich. Dem Club selbst scheint es anscheinend egal zu sein, dass solche Mails an diverse Leute verschickt werden, nachdem keinerlei Reaktion kam.

Emoji für Porträt und Kamera?

Stimmt nicht, der Blog ist keineswegs  zur Kinderseite mutiert, sondern das Bild zeigt eine Vorschau von neuen Emojis, welche in diesem Jahr erscheinen. Tausende von Emojis für iPhone, Apple Watch und Mac bieten bei Nachrichten eine persönliche Note .  Sicher ist diese Meldung für ältere Fotografen nicht so interessant, wie für die Jugend, welche schon völlig normal damit ihre SMS verschönern.

Nein,  die etwas größer gezeigten  Emojis sind nicht für Fotografen, welche über ihre Porträts etwas berichten möchten, oder für Technik-Freaks denen die eine oder andere Kamera nicht gefällt. Obwohl….

Seit über 10 Jahren kommen Rotschwänzchen !

Dieses Jahr meinten es die Rotschwänzchen besonders gut mit uns, nachdem es im letzten Jahr einen Eierraub von einem Vogel gab. 5″ Flaumkissen“ waren über Nacht ausgeflogen und 3 davon zeigten sich am anderen Tag noch kurz auf dem Balkon. Kaum war das Nest leer, kamen bereits die nächsten Vögel – wieder sind es Rotschwänzchen. Da das Nest an einem sichereren Ort auf dem Balkon ist, kann ich die genaue Anzahl schlecht schätzen. Drei kann man hier erkennen, es können aber auch wieder mehr sein. Um die Vögel nicht zu stören, sind die Bilder mit der Lumix TZ21 mit 600 mm aufgenommen.  Die „Eltern“ haben sich aber auch (langsam) daran gewöhnt, dass wir bei dieser Sommerhitze auch einmal auf dem Balkon sitzen möchten.  Der Anflug geht munter weiter und das Nest wird langsam fast zu eng.

Tür an Tür mit Alice – GRATULATION

Ja, das ist doch eine schöne Nachricht: Manfred Kriegelstein heiratet in  Potsdam seine Alice.  Besser jetzt wie nie, habe ich mir damals auch gesagt. Alles Gute dem Brautpaar. Für alle die nicht in der Fotografen-Szene sind: Es ist sicher der Fotograf, den ich am längsten kenne und mit dem ich am meisten und liebsten Diskussionen geführt habe. Auch wenn wir oft gegensätzlicher Meinung waren – was auch in einer Ehe vorkommt – Hauptsache  man verträgt sich! Wie heisst der Text: Ich grüsste jedes Mal, doch sie lächelte einfach nur. Es ist schwer – ich lebe nicht mehr Tür an Tür mit Alice. Ja, jetzt hinter EINER Tür und das ist auch nicht schlecht.  Nochmals ALLES GUTE

Foto: Volker Frenzel

 

 

Tipp: Gnadenhof für Bären – bei Bad Füssing

Am 28.4. 2012 war in Erding ein Zirkus, der nicht wie üblich auf dem Volksfestplatz gastierte. Der Grund war einfach – Zirkus mit Tieren war nicht mehr erlaubt. Er hatte es aber auf ein Privatgelände geschafft. Ich besuchte den Zirkus und lernte dabei auch BEN kennen – einen Braunbären. Die Zirkusleute waren ausgesprochen freundlich und ich konnte mich frei bewegen. Der Bär saß vor dem Zirkus in einem kleinen Pool – natürlich mit Gitter. Was mich eigentlich störte, waren die militanten Tierschützer. Ab diesem Zeitpunkt war der Bär im Visier. In der Zeitung entnahm ich durch Zufall, dass dieser nun – nach langen Streitigkeiten – im „Gnadenhof für Bären bei Bad Füssing“ angekommen ist. Deshalb wurde er von mir am 16. Mai 2017 besucht. Natürlich sind die Bären auch dort hinter Gitter, aber auf einem elf Hektar großen Gelände. Wir hatten das Glück, dass wir 5 Bären durch die Bäume sahen. Eine Aufnahme wie diese, klappt nicht mit dem Smartphone – und auch nicht durch die Bäume! Auch wenn fast alle Besucher die ich sah, mit dem Smartphone am Gitter hingen. Der Schutzzaun ist hoch und zweifach! Fotos ohne Tele sind fast nicht möglich. Das Bild im Wasser wurde mit der Lumix TZ71 und 600 mm aus der freien Hand aufgenommen. Ohne Zaun nur möglich, wenn man die Hände mit der Kamera weit über den Kopf hält  und auf einer Tribüne über den Zaun fotografieren kann.

Egal ob sie zu einem guten Foto kommen oder den Bären überhaupt nicht begegnen – was ebenfalls passieren kann. Es lohnt sich ein Besuch und eine Spende. Auf einigen Tafeln ist zu lesen, was die Bären früher erlebt haben. Sie finden hier auf dem Blog auch die Anfahrt zum Gnadenhof und dort viele interessante Hinweise. Sie können um das 11 Hektar Geländer einen Spaziergang machen – mit Bärensichtung aber auch eventuell ohne.

Als Nachwort: Ich mag Zirkus, auch mit Tieren, ich sehe es aber ein, dass sie es dort besser haben. Denn einige Bären hatten eine schlimmere Vergangenheit wie BEN. Wenn ich aber an die 60er- und 70er-Jahre zurück denke, weiss ich dass in einigen Zoos Bären so eng gehalten wurden (mit Verhaltensstörungen), dass der Zirkus dagegen ein Vergnügen ist. Damals hat sich kein Mensch dafür interessiert. Ich finde es deshalb auch schade, wenn hysterische Mütter ihren Kinder tatsächlich einreden, ein Zirkus wäre etwas schlechtes. Es gibt sehr viel schlimmere „Bären-Lebensläufe“ als aus einem deutschen Zirkus.

Zu verkaufen wegen Systemwechsel!

Von Tierfotograf Franz Bagyi erhalte ich soeben eine Verkaufsliste. Wer sich für diese Kameras oder Objektive interessiert, kann sich bei ihm melden. Sie sind alle im Bestzustand: 

NIKON Kamera D4 —7194 Auslösungen 2950 €.

NIKON Kamera D5 Neu!! —48 Auslösungen 5950 €.

NIKON Winkelsucher DR-5 Neu!! Preis 170 €.

NIKON Blitz SB-910 Sehr gute zustand Preis 290 €.

NIKKOR 2,8-14-24 mm G-ED AF-S NIKON Preis 1300 €.

NIKKOR 2,8-24-70 mm G-ED AF-S NIKON Preis 1200 €.

NIKKOR 2,8-70-200 mm G II ED AF-S-VR NIKON Preis 1400 €.

NIKKOR 2,8-105mm Micro G ED AF-S-VR NIKON Preis 650 €.

NIKKOR 4-600 mm AF-S G ED VR mit 1,4—1,7 Konverter Preis 7600 €.

Sie erreichen ihn unter dem Mail-Adresse
afbagyi@kabelbw.de 

Wer die nächsten 3 Tage seine Telefonnummer benötigt, bitte kurz bei mir anrufen: 08122-22  763 31.

Diese Woche wegen mehreren Besuchen in der Universitäts-Augenklinik München weniger Einträge. Ab Mittwoch wieder mehr ! Danach auch weiteren Preis für den Wettbewerb. Einsendeschluss 10. März 2017.  Mehr über den Wettbewerb auf magazin-fotogen.de rechts unten, wenn sich der Link geöffnet hat. Preise stehen in fotoGEN und nächste Woche auch hier.