Angebot Filme und LPs: Ich brauche Platz!

Es wird Zeit, dass ich einige LPs und DVDs abgebe. Sie stehen in Regalen, die ich für andere Dinge benötige. Auch, weil ich die LP’s nicht mehr anhöre und bei den DVDs auf BlueRay umgestellt habe. Auswahl zwischen 100 LPs und 600 DVDs mit alten und neuen Filmen, bis ca. 2015. Günstige Preise. Wer Interesse hat, melden: Info@detlevmotz.de.

Preisalarm – nicht nur für Amazon

Bei TV-Geräten und manchen elektronischen Geräten, darunter auch Kameras, fallen die Preise oft im Wochentakt. Bei der Suche nach einem bestimmten Gerät  ist der PREISALARM>>> recht praktisch. So beachte ich hier, dass bei einem Top-TV-Gerät der Preis bis zu 800 Euro in 4 Monaten gefallen ist. Auch bei manchen Kameras ist dies der Fall, wenn auch nicht in diesem Ausmaß. Ein Versuch ist Preisalarm auf jeden Fall wert. 

Mit der „Kleinen“ im Sommergarten

Seit sich der Biergarten in Erding in einen „Sommergarten Erding“ verwandelt hat, sind wir wieder öfters dort anzutreffen. Auch in den nächsten zwei Monaten werden wir  an diesen Platz noch einige Besucher ausführen können. Dort gibt es auch keine Parkplatzprobleme – weder für Rad noch für das Auto – weil der Sommergarten direkt an den Volksfestplatz anschließt. Mit dem Navi einfach „Neues Schießfeld 2, 85435 Erding“ eingeben. Getestet hat schon mal Sabine Schmitt mit Mann den Sommergarten. Mit dem Fahrrad ging es nach Erding (Bild oben, zweite/dritte Person von rechts). Vielleicht klappt es hier ja einmal mit einem „außerordentlichen Color Foto-Stammtisch“, der normalerweise in München stattfindet. Das Testergebnis von Sabine war schon mal hervorragend.  Mit Charly Wagner trafen wir uns am 16.Juni ebenfalls  an der gleichen Stelle. Ihn kennen wir schon seit  ewigen Zeiten, auch aus  dem Fotoclub Erding. Grundsätzlich habe ich bei dieser Gelegenheit „meine Kleine“ dabei. Nein, nicht meine Frau sondern die Lumix TZ71. Solche Bilder sind bei uns für das Jahrbuch gedacht und machen oft  mehr Spaß, wie ein aufwändig aufgenommenes Motiv. Denn dann gibt es die Gelegenheit, dass Christine und ich auch mal zusammen auf ein Bild kommen. An ein Selfie mit  dem iPhone habe ich mich noch nicht gewöhnt, obwohl auch dieses immer dabei ist. Man merkt den Fotos den „Selfie-Charakter“ sofort an. Wir freuen uns auf die nächsten Besuche – im Sommergarten Erding.

Auf einen 4-seitigen DSGVO-Vertrag konnte ich verzichten, da man hier noch auf eine mündliche Zustimmung vertrauen kann. Wobei ich bei den Fotos schon darauf schaue, dass möglichst keine Gesichter im Hintergrund zu genau erkennbar sind.

DIE HANSE – es war mein Suchtspiel

Machmal holt einen die Vergangenheit am Bahnhofskiosk wieder ein. Eigentlich bin ich am Freitag immer unterwegs, um meine TV-Zeitung zu holen und um zu schauen, was die diversen Fotozeitschriften bieten. Doch diesmal erblickte ich eine Spiele-Zeitung auf der eine Kassette aufgeklebt war. Ja, es war DIE HANSE, ein Computerspiel dem ich in den späten 80-Jahren viel Zeit gewidmet habe. Eigentlich war es gegen die heutige Grafik von Videospielen eher mau. Doch die Handlung fand ich einmalig. Leider gab es dieses Spiel auch in den späteren Jahren  nur auf PC, nicht auf Mac. Doch was lesen meine müden Augen: Für PC und Mac eine neue Platin-Ediotion!

Wenn ich mich mit meinem Steam-Code aus der Kassette angemeldet habe, kann es sein, dass Sie mich etwas schwieriger erreichen. Ich fahre dann mit einer Kogge von Lübeck nach Nowgorod um mit Salz zu handeln und mit Pelzen zurück zu kommen. Oder sitze in der Badestube mit einem leichten Mädchen, um über meinen Konkurrenten etwas zu erfahren, anstatt zum Beichten in die Kirche zu gehen. Ich freue mich schon auf mein erstes Spiel!

Die Freude muss warten, nachdem die Installation einige Fragen aufwirft. Demnächst mehr.

21 x 14,5 cm: Viel Wissen auf kleinen Seiten !

Eine dieser „KOMPAKT-Ausgaben“ habe ich bereits empfohlen. Zwischenzeitlich finde ich aus dieser Reihe drei Heftchen besonders interessant. Dazu kommt, sie passen in jede Kameratasche, sind leicht und bieten viel Wissen für wenig Geld. Was will man mehr ! Sie sind in Zeitschriftenläden erhältlich oder können auch per Internet bestellt werden (u.a. PayPal).

Grundsätzlich: Ich treibe keine Werbung für Artikel/Zubehör das mich persönlich nicht überzeugt. Ich werde also für diese Info auch nicht bezahlt. 

Alle guten Dinge sind drei ! Meldung 6

Wer in Zingst ankommt, dessen Anlaufstelle sollte – nach dem Hotel – das Max Hünten Haus in der Schulstraße 3 sein (Tel. 038232 165110). Dort erhalten Sie das hier gezeigte Material. Die Übersichtskarte von Zingst ist kostenlos, auch der kleine Festival Guide mit  allen wichtigen Infos. Enthalten sind u.a. wer führt an welchem Tag was in der Multimedia-Halle durch? Wo finde ich die vielen Ausstellungen usw. Sehenswert ist auch der dicke „horizonte zingst“-Katalog mit vielen der besten Ausstellungsbilder. Ihn gibt es auch noch für einige andere Jahre zu kaufen. Weitere Tourismusinformationen erhalten Sie auch im Kurhaus an der Seebrücke.

 

Bitte immer auf Mails die Adresse angeben!

Hervorgehoben

Sie haben Fragen oder schicken mir ein Mail? Sie beteiligen sich an der Serie Bildbesprechung von Color Foto (siehe Ausgabe) mit einem Bild? Dann geben Sie doch bitte grundsätzlich die Adresse und eventuell noch die Telefonnummer auf ihrem Mail an. Sie ersparen mir damit viel Arbeit. Ausserdem werden für Color Foto nur Bilder besprochen, die nicht anonym sondern mit Adresse !!! auf dem Mail eingesandt werden. Meinen besten Dank dafür schon jetzt. 

Düsseldorf: Staunen in Halle 6

Ich muss zugeben, eine Messe wie die BOOT in Düsseldorf ist nicht unbedingt mein Revier. Dort fühlt sich meine Frau wohl, hauptsächlich in den Hallen 3 und 4. Ein Besuch in Halle 6 zeigte mir aber, dass ich früher in der falschen Gehaltsklasse gearbeitet hatte. Denn hier waren die schönsten Jachten zu finden. Unter anderem eine Superjacht mit dem Namen „Princess“. Sie ist 35 Meter lang und das grösste Schiff, das in dieser Halle je zu sehen war. So um die 15 Millionen muss man schon auf den Tisch blättern, nach oben keine Grenzen, je nach Ausstattung. Über Rolltreppen kommt man auf eine Empore, um die dort ausgestellten Jachten von oben zu sehen. Selbst das hier gezeigte Panorama kann nicht zeigen, was hier an Luxus-Jachten vertreten ist. Alleine diese Halle hat sich schon gelohnt, einmal auf der BOOT gewesen zu sein. Was es noch zu entdecken gab, demnächst auf diesem Blog.

Fotografien aus dem 19. Jahrhundert

Dass sich heute viele „Fotokünstler“ nennen, darüber schaut man hinweg. Wer wirklich einen Fotokünstler sehen möchte – die Ausstellung über Adolphe Braun läuft noch bis 21. Januar. Bilder, die 1855 (!) auf der Weltausstellung in Paris gezeigt wurden. Blumenaufnahmen von einer Schärfe, die nicht nur früher schon für Aufsehen sorgten. Wenn man dabei seine Kamera betrachtet, die er bei Fotoreisen bis nach Ägypten auf dem Rücken trug, kann man über die Probleme in der heutigen, digitalen Fotozeit nur lächeln. Sie läuft im Stadtmuseum >>> in München. Wer schon im Stadtmuseum ist, sollte die Dauerausstellung auf 2000 qm besuchen. Sie hat nichts mit Fotografie zu tun, ist aber eine der 10 schönsten Ausstellungen die ich gesehen habe. Titel: PUPPENTHEATER/SCHAUSTELLEREI. Militante Türschützer sollten sich nicht gleich umdrehen, wenn sie die Tierplakate von 1950 am Eingang sehen, vom Zirkus und Rummel.

fotoGEN-Blog: Jetzt mit grösserer Schrift !

Schon oft habe ich mich über den kleinen Schriftgrad bei Büchern geärgert. Das heisst, ich habe diese „angelesen“ oder im Bücherschrank verschwinden lassen. Gerade längere Passagen mit weisser Schrift auf grauem Grund sind für die Augen kaum zu ertragen. Wenn ich bei Büchern „meckere“ sollte ich es auf meinem Blog vielleicht besser machen. Also, ab sofort mit Schriftgrad 14 Punkt. 

fotoGEN-Blog und ihre Besucher

Vor dem Jahresende vergleiche ich immer meine Zugriffszahlen von 2017 mit 2016. Ich freue mich natürlich, dass diese stabil geblieben sind. vom 1.1.2017 bis zum heutigen Tag gab  es 120.837 Besucher mit 553.371 Seitenzugriffen. Diese sind fast gleich geblieben, denn im Jahr 2016 waren es 505.805. Mein Fazit: Die Leser sind mir treu geblieben, viele kommen zwischenzeitlich über Facebook erstmalig auf den Blog. Natürlich wäre ich froh, wenn ich nur einen grösseren Teil dieser Leser auch als fotoGEN-Abonnenten begrüssen könnte. Doch wenn etwas mit Kosten verbunden ist, schreckt es im Internet ab.  Auch wenn es nur 3.90 Euro bzw. 15.- Euro für ein Abo sind. Vielleicht schaut sich der eine oder andere Blog-Konsument doch einmal eine Einzelausgabe von fotoGEN an. Die Kosten sind durch diverse Tipps schnell wieder hereingeholt. Es gab darin schon ein kostenloses Buch als Download und ein App, das einem sagt, wann es andere Apps preisgünstiger oder sogar kostenlos gibt. Damit ich mir für meine „App-Art-Bilder“ über das iPhone schon viel Geld gespart. Einfach mal auf https://www.magazin-fotogen.de gehen. Dort finden Sie noch diverse Ausgaben und eine Bildbesprechung. Auch neue Workshops werden Sie im neuen Jahr an dieser Stelle finden. Falls Sie Fragen haben: magazin-fotogen@detlev-motz.de

Tipp: Abonnenten die auf Facebook sind, können dort auch in das fotoGEN-PLUS-Forum.