Kategorie-Archiv: Bücher

Kameras über Kameras, Bücher über Bücher

Ohne Titel

Autoren, die über Kamerabücher schreiben, haben es nicht leicht. Kaum sind sie mit der Buchproduktion fertig, kommt ein neues Kameramodell auf den Markt. Oft auch mit den Features, die man sich eine Version vorher gewünscht hat. Wie jetzt geschehen zur CES in Las Vegas. Zur Photokina geht es so weiter…

Das Buch Olympus OM-D E-M5 Mark II habe ich hier schon vorgestellt und auch im neuen fotoGEN 1/2016 (warum müssen Kameras so unmögliche Bezeichnungen haben und können nicht einfach “OMA Gisela72” heissen?). Frisch auf den Tisch kommen zwei Bücher von Frank Späth. Diese können erst in der April-Ausgabe von fotoGEN erscheinen, sie kamen etwas zu spät. Eine Kurzvorstellung wird es aber hier geben – wenn ich dazu komme, die Bücher mal zu lesen.  Es ist heute angekommen und bereits ausgepackt: “DAS BUCH ZUR KAMERA OM-D E-M10″. Anstatt dem Buch LUMIX G70 finden Sie im neuen fotoGEN (erscheint demnächst) unter VORGESTELLT einen kurzen Erfahrungsbericht über die Kamera. Auch über das Olympus-Modell.

Neue Bücher für den Gabentisch?

P1040525

Während ich einen Rundgang durch die Bücherschau im Gasteig in München gemacht habe und die Ausstellung von Sebastian Salgado in der Versicherungskammer besuchte, lagen drei neue Bücher vor der Tür. Das Paket kam mir dafür etwas schwer vor. Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch, dass die Bücher über Photoshop immer am schwersten wiegen. Weit gefehlt? Ausgepackt habe ich “Photoshop Elements 14” von Jürgen Wolf. Dieses “umfassende Handbuch” bringt es auf 1040 Seiten !! Ich hatte dabei das Wort eines Profis im Ohr “Element reicht für jeden fortgeschrittenen Amateur, der braucht keinen teuren Photoshop”. Mal schauen, alleine das Verzeichnis zeigt auf 23 Seiten was mich erwartet.

Eigentlich denkt man bei CEWE, Programm herunterladen und los geht es. Dass es jetzt ein Buch von Frank Treichler gibt, das sich mit dem Programm auseinandersetzt war mir neu. Sie erfahren darin, wie man bessere Layouts damit gestaltet, Videos im Buch integriert und wie Sie u.a. ein sehenswertes Kochbuch machen können.

Ich muss zugegen, wenn wieder mal ein Fotobuch auf den Markt kommt, das mir umfassend die Fotografie erklären will, werde ich mißtrauisch. Oft steht dort nur Altbekanntes, das man schon jahrelang kennt – nur mit anderen, netten Bildern, je nach Autor. Die ganz große Ausnahme war für mich schon vor Jahren Robert Mertens bei seinem ersten Buch. Jetzt hat er nachgelegt mit DER EIGENE BLICK. Und schon beim ersten schnellen Blick habe ich gesehen, dass dieses Buch wieder neue Wege in der Fotografie geht. Da der Leser dort auch gefordert wird – mit vielen Aufgabenstellungen und nicht den üblichen Fotos, die man schon 30 Jahre im gleichen Stil kennt, ist es eher für den kreativen Ein- und Aufsteiger inkl. Wettbewerbsfotograf, der seine eigene Handschrift entwickeln will. Und diese hat nichts damit zu tun, dass man sich an den nächsten PC setzt und die Bilder mit Brachialfilter bearbeitet. Schon das schnelle Durchblättern ergibt ein “Sehr empfehlenswert”. Mehr zu diesen Büchern und noch einigen anderen, wie immer im nächsten fotoGEN, auf jeweils zwei Seiten pro Buch. Dort sehen Sie auch, welche Bücher ebenfalls ein EMPFEHLENSWERT oder SEHR EMPFEHLENSWERT erhalten haben.

Buchausstellung in München – noch bis zum 6. Dezember 2015

Einige Infos dazu, auch was sich hinter den "Blautannen" verbirgt, demnächst!

Von der Buchausstellung im Gasteig ist es es nur wenige Minuten – im gleichen Gebäude – zu “Gast”. Von der Ausstellung sieht man bereits das blaue Licht für die Tannen leuchten.  Ein Lokal, bei welchem Sie am Eingang eine Karte erhalten, mit der bestellt wird (Selbstbedienung). Es wurde dort noch ein gemütlicher Abend mit Profifotograf Maximilian Mutzhas. Die Ausstellung selbst bietet viele Bücher von bayrischen Verlagen. Auf dem Bild oben sehen Sie nur einen kleinen Ausschnitt. Da für Fotoaufnahmen in den letzten Tagen wenig Gelegenheit war, sind die zwei Kameras, welche wir vorstellen, immer dabei. In diesem Fall alle Aufnahmen mit Olympus und dem Objektiv 12-40 mm, 1:2,8 PRO. Der Adventskranz wurde dabei mit der HDR-Einstellung fotografiert. Im Gegensatz zu iPhone-Aufnahmen ist hier der Docht der Kerze noch zu sehen und zeigt nicht nur ein helles Loch. Ausserdem ist die Qualität der Bilder, auch durch den 5-fach-Verwacklungsschutz, überzeugend.

Frisch auf den Tisch: Erschienen im November

P1040522Es liegt ein neues Fotobuch auf meinem Tisch. Wieder einmal von Cora und Georg Banek, die ich schon öfters in fotoGEN mit Buchbesprechungen vorgestellt habe. Meist mit einem “sehr empfehlenswert” oder “empfehlenswert”. Es hat etwas gedauert, bis ich auf dieses Buch hier kurz eingehen konnte, weil ich zur Zeit eigentlich noch keine Bücher inkl. kleine Schriften lesen dürfte. Es könnte in’s Auge gehen :-)

Misstrauisch werde ich immer, wenn es eine “umfassende Fotoschule” ist. Denn solche Bücher kommen zur Zeit sehr viele. Die Fotografie kann aber nicht jedes Jahr neu erfunden werden. Immerhin, auf 527 Seiten kann man viel erklären und das Buch ist gut gegliedert und augenschonend zu lesen. Wer die früheren Bücher von diesem Autorenpaar kennt, findet auch vieles, was in den früheren Büchern bereits ausführlich besprochen wurde. Trotzdem vorab ein Tipp, weil Weihnachten kommt: Für ambitionierte Fotoamateure bietet es für 36,90 Euro viel Stoff und ein Fotoseminar kostet meist mehr. Als Geschenk für einen Amateur mit Ambitionen ist es ebenfalls gut geeignet. Interessant für mich wie immer: Grundlagen Bildgestaltung – Komposition – Bildgrafik und Bildanalyse. Mehr über das Buch wie immer im nächsten fotoGEN. Ausserdem werde ich auf www.detlev-motz.de >>> demnächst eine Seite einrichten, auf dem ich einige erfolgreiche – alte und neue Bücher – vorstellen werde.

Ein Exemplar “Porträtfotografie 2” von Cora und Georg Banek ist ist beim fotoGEN-Fotowettbewerb (siehe Info oben) im Buchpaket zu gewinnen. Das hier vorgestellte Buch ist im Buchpaket des übernächsten Wettbewerbs Runde 1/2o16 zu gewinnen.

Bücher – zum in die Hand nehmen

Jetzt in der Vorweihnachtszeit gibt es einige Attraktionen und Ausstellungen in München und dem Umland, welche man besuchen könnte. Nicht nur Weihnachtsmärkte, von denen man jetzt einen S-Bahn-Plan >>> erhält, wie man am schnellsten zum jeweiligen Standpunkt kommt (PDF per Download). Ohne Auto, denn überall lockt der Glühwein. Deshalb möchte ich zuerst auf die Buchausstellung in München hinweisen, die etliche Veranstaltungen bietet. Ausserdem kann man in Bücher blättern, die man sich eventuell selbst schenken möchte oder Freunden und Verwandten. Sie ist noch bis zum 6. Dezember jeweils von 8 bis 23 Uhr geöffnet. Mehr erfahren Sie hier >>>

mbs_motiv_frau

 

 

Ein Buch mit vielen Bildlooks – auch als Download

Ohne Titel

Im neuen fotoGEN 10-11-12 haben wir u.a. eine DVD des Autoren DomQuichotte vorgestellt (siehe oben SW-Foto). Susanne Seiffert vom AKF, welche selbst viel und gut am Computer arbeitet meinte, nachdem Sie die DVD ausgiebig betrachtet hatte: “Sehr empfehlenswert”.

Es kommt so gut wie nie vor, dass ich vom gleichen Autoren noch ein Buch erhalte, welches mir sehr gut gefallen hat und ebenfalls “Sehr empfehlenswert” erhält. Es zeigt uns “Bildlooks der Profis”.  Und das Buch beschränkt sich wirklich darauf. Ich werde immer misstrauisch, wenn ich ein Buch in die Hand bekomme, das mir die ganze Welt der Fotografie in einem Buch erklären möchte und es sind dann nur altbekannte Weisheiten in aufgefrischter Form darin. Hier aber wird anhand von  ganzseitigen Bildern (am Beginn ein Porträt) der jeweilige Bildlook genau erklärt – ein Porträt, mehrere verschiedene Bildlooks. Anhand der Grundeinstellung, der Gradationskurve und anderen wichtigen Infos ist es einfach, sie selbst auszuprobieren. Die Schrift ist angenehm groß und ich kann die Looks kostenlos von der Verlagsseite laden, beim Kauf des Buches und die Effekte selbst ausprobieren – passend für Photoshop und Lightroom. Tipp: Nicht jedes Buch ist für jeden Fotografen geeignet. Vor dem Kauf einfach auf die Verlagsseite gehen und sich dort ausgiebig informieren. Auch das ist beim Rheinwerk-Verlag >>> beispielhaft. Das Buch kostet 39,90 (Österreich 41.10) und hat 436 Seiten.

Tipp vom Verlag, den ich heute noch bekommen habe: Die Ziffern im Buch zum LINK wurden vertauscht. Generell ist aber immer die Produktseite zum Buch gemeint, auf der Sie die Zusatzmaterialien finden. Scrollen Sie auf der Seite nach unten, bis Sie den Kasten „Materialien zum Buch“ finden.

Brandneu: Katzen in Griechenland und Japan

 

KatzenAuf das Buch “Insel der Katzen” von Gabriela Staebler habe ich in diesem Blog schon hingewiesen. Brandneu dazu gekommen ist nun auch noch ein Buch “Katzen in Japan”. In diesem Fall von dem französischen Fotografen Alexandre Bonnefoy und mit zahlreichen Zeichnungen von Delphine Vaufrey. Die Bilder unterscheiden sich in den zwei Bänden sowohl vom Fotostil als auch von den Motiven. Hier eine romantische Insel im Meer, dort die Katzen,  von denen man eher vermutet, dass sie im Kochtopf oder in einer Fabrik für Katzenpelze landen. Mein Tipp: Beide Bücher gehören eigentlich zusammen in den Bücherschrank, denn gerade der Vergleich der Lebensverhältnisse der Katzen ist interessant. Ein Schelm der Böses dabei denkt, dass auf dem Titelbild die Katze gerade bei einem Koch Einlass begehrt… Die beiden Bücher sind im gleichen Format und jedes hat 239 Seiten mit vielen Fotos. Mehr dazu finden Sie wie immer in fotoGEN –das diesmal wieder besonders viele Buchbesprechungen hat. Man merkt, der Herbst kommt, die Buchmesse und Weihnachten.

Unter der Kategorie Bücher auf der rechten Seite finden Sie auch den ganzen Buchtitel von Gabriela Staebler und noch viele andere Bücher, deren Kauf sich lohnt.

Wochenrückblick: Film & Fotografie ist vielfältig

Ich sitze vor dem Mac und schaue, was ich noch alles erledigen sollte, über was man berichten könnte. Dabei merke ich, wie vielfältig die Fotografie ist. Auf diesem Foto finden Sie einige Dinge, über die man auch ausführlicher berichten könnte. Und dabei ist dies noch lange nicht alles, was mich erreicht hat oder was mich beschäftigt.  In Garmisch-Partenkirchen habe ich eine interessante Ausstellung>>> entdeckt. Um mir diese Dinge zu merken, habe ich das iPhone dabei – es ist besser wie jeder Notizzettel. Tausende von Dias schmoren noch in meinem Hobbyraum. Es wird Zeit,  dass in diesem Jahr noch einige auf DVD gebrannt werden. Mit der Mark III, einem Zusatz von Novoflex und einer Luftdruckdose schafft meine Frau einige 100 Dias am Abend – in bester Qualität. In Facebook habe ich über zwei Referenten/Veranstalter gelesen, welche Bildbesprechungen anbieten. Eine davon habe ich auf dem Tisch. Anscheinend hat sich in den letzten 30 Jahren in der Ansicht von Bildern wenig geändert. Ähnliche Besprechungen, nur noch umfangreicher, auf 12 Seiten, gab es bereits bei COLOR FOTO. Vor 25 Jahren kamen wir mit Einsendungen dafür kaum noch nach. Aber die Zeiten haben sich mit dem Internet stark geändert. Wobei man die Betrachtungsweise eines Juroren bei einem Wettbewerb auf vier Punkte beschränken kann (roter Button), denn er hat in wenigen Sekunden nicht die Zeit, 400 Gestaltungsregeln im Gehirn abzufragen. Ist schon erfreulich, wenn er nicht nur auf seinen eigenen Geschmack geht sondern auch neue Sehweisen zulässt.

Am Sonntag ist in Kaufbeuren Tag der Clubs. Es beginnt mit einem Weißwurstessen und ich hoffe, diese sind so gut wie bei unserem Metzger auf dem Schrannenplatz. Ich freue mich aber auch auf die “Fotogräfinnen” vom AKF >>> (in Facebook mit eigener Seite), und auf Susanne Seiffert, mit der man gut über TV-Serien sprechen kann, dazu einige Fotografen aus den Allgäuer Fotoclubs. Mal schauen ob ich beim Rundgang durch die Ausstellungen mein Tempo dem meiner Frau anpassen kann. Sie schaut ein Bild so endlos lange an !!

Das erste Programm von AKVIS >>> – Neon – ging an Isolde Stein. Ich freue mich immer, wenn ich damit völlig andere Fotos zugeschickt bekomme, wie sie sonst eigentlich macht. Ich weiss, dieses Programm kann zur Sucht werden (siehe unten Polaroid von mir).

Noch läuft die Aktion “Clubzeichen von Fotoclubs”. Diese erscheinen mit LINK dann unter www.detlevmotz.de. Zehn können es werden – drei sind bereits vergeben. An diesem Wochenende werde ich mir “Die Bildlooks der Profis” anschauen. Schon beim ersten Durchblättern war ich begeistert (mehr in fotoGEN). Der Herbst beginnt und endlich mal gibt es Regen. Wer mal nach unten blickt – es gibt nicht weniger Motive als bei Sonnenschein. Für Serienfreunde eine Empfehlung: GOMORRHA! Demnächst auf Arte und auf DVD! Damit hätte ich einige Themen kurz angeschnitten, die mich beschäftigen. Mehr dazu finden Sie im fotoGEN Oktober-Dezember. Ein Probeexemplar zum Durchblättern finden Sie hier>>> Die neueste Ausgabe ist als PDF erschienen, wie die nächste Ausgabe ebenfalls.

diesunddas

 

Menü: Schlauer mit diesem Buch?

om

Eines vorab: Die Olympus OM-D E-M5 Mark II ist eine sehr gute Kamera – mit besten  Empfehlungen. Braucht man dann noch ein Buch dazu? Ja, denn die Menüführung fand ich “sehr gewöhnungsbedürftig” – und nicht nur ich. Aus diesem Grund schaute ich natürlich heute, als das Buch kam, sofort unter Menüführung. Und schon auf der ersten Seite las ich: “Bei dem verschlungenen Einstellungsmenü der Kamera kann es schnell geschehen, dass Sie sich im Funktionendschungel verirren”. Stimmt, dachte ich und widmete mich diesem Kapitel. Soweit vorab: Hätte ich damals schon dieses Buch gehabt, als ich mit einem weiteren “Olympus-Fan-Fotografen” die Motivrunde drehte, Ich hätte mir viel Zeit erspart! Denn in diesem Buch ist der “Funktionendschungel” einfacher zu durchschreiten. Deshalb kann ich diese 376-Seiten-Neuerscheinung ,schon vor der Besprechung im nächsten fotoGEN, Käufern nur empfehlen.