EPSON perfection V850 PRO: Bilder ohne Kamera

In fotoGEN hatten wir über das Buch „Ohne Kamera – Fotografieren mit dem Scanner“ aus dem dpunkt-Verlag berichtet, von Walter Spagerer. Die ersten Versuche hat meine Frau zwischenzeitlich gestartet. Sieht man von der Technik ab – sprich, die richtigen Einstellungen aus der Bedienungsanweisung zu finden – hat diese Art der Fotografie „Suchtpotential“. Dabei muss es nicht bei Blätter und Blumen bleiben. Mehr dazu finden Sie in der Januar-Ausgabe von fotoGEN. Das Buch kann man ebenfalls empfehlen, da es in erster Linie perfekte und plastisch wirkende Objekte zeigt, an die wir noch nicht rangekommen sind.

Ohne Titel

Berge 2017: Österreichs Alpenvereins-Jahrbuch 141 Ausgabe

alpenverein600Mehr aus Zufall bekam ich das Buch „BERGE 2017“ in die Hand, welches soeben frisch erschienen ist. Für Bergfreunde aus Österreich und Touristen, welche gerne Österreich besuchen ein „Standardwerk“. Zu finden sind viele Beiträge von bekannten Autoren und Fotografen. Etwa 230 farbige Abbildung auf 256 Seiten. Preis: 18,90. Wer mehr darüber wissen möchte, geht auf die Webseite des Tyrolia-Verlags >>>. Dort finden Sie auch den hier gezeigten Kalender von Bernd Ritschel und Herbert Raffalt. Ausserdem noch Kalender von Vorarlberg, Tirol und Almen. Ausserdem sind im Prospekt noch mehr interessante Bücher zu finden. Auch von Heinz Zak, den fotoGEN ebenfalls recht gut kennt.

Bücher, frisch auf den Tisch

neuerscheinung dpunkt

Brandneu sind die Bücher aus dem d.punkt.verlag. Im ersten Buch geht es um künstlerische Fotografie. Es ist eine Welt der abstrakten Formen. Sie zeigt keine Bilder die gegenständlich sind sondern abstrahiert. Das Buch ist in drei Anwendungsteile gegliedert. Es kostet 39,90 und hat 309 Seiten.

Das andere Buch wendet sich an die Lost Places-Fotografen oder solche die es werden wollen. Dazu gehörten kompositorische Regeln, das richtige Handwerkszeug und die Nachbearbeitung am Computer. Soviel vorab, es sind von den 215 Seiten viele auch für Fotografen geeignet, die sich für Bildbearbeitung interessieren. Der Fotograf hat einige Tricks zu bieten. Auf diese Bücher gehe ich in der nächsten fotoGEN näher ein.

Für fotoGEN-PLUS-Leser: Die Buchbesprechungen 2016 sind als PDF erhältlich und werden bis Ende des Jahres stetig vervollständigt. Ein Mail mit der Bitte um Zusendung – ebenfalls per Mail – reicht. Viele der Bücher wurden zwischenzeitlich nicht nur von fotoGEN mit „empfehlenswert“ ausgezeichnet. Eines meiner Lieblingsbücher davon ist zur Zeit vergriffen und erscheint im Herbst wieder (Lois Hechenblaikner „Hinter den Bergen“, Steidl-Verlag). Dazu erscheint sein neuestes Buch, von dem einige Bilder bereits in Zingst in seinem Vortrag zu sehen waren.

 

Profifotograf Bernd Ritschel fotografierte Hütten

hüttenDurch den persönlichen Kontakt zu Profifotografen, erfährt man manches, was ich sonst nie erfahren würde. Oder nur durch Zufall im Internet oder auf einer Buchmesse. Beispielsweise von Bernd Ritschel, den ich vor kurzer Zeit bei einer Feier von NOVOFLEX traf. Ja, er hätte ein Buch gemacht, aber dies ginge nur um Hütten. Natürlich ist auch solch ein Buch mein Thema für fotoGEN – oder gerade deshalb. Es heisst „Sehnsuchtsorte in den Alpen“ und entstand mit Autor Tom Dauer zusammen. Jetzt liegt es vor mir und es riecht noch kräftig nach Papier.  Ich bin kein Wanderer, kein Bergsteiger und ich laufe auch nicht sonderlich gerne, aber einige der Bilder sagen mir „da möchtest eigentlich auch mal hin“. Und ich hoffe Ihnen geht es ebenso. Aus diesem Grund stelle ich dieses neue Buch von Bernd für 39,99 Euro von NATIONAL GEOGRAPHIC in der nächsten Ausgabe von fotoGEN genauer vor und nenne Ihnen auch einige Hütten, die mir es beim Durchblättern besonders angetan haben.

Info: Vor vielen Jahren hat es noch lange gedauert, bis man den Titel fotografiert auf dem Tisch hatte. Heute geht es recht schnell über das Internet. Oder man hat das Bild  – nachdem der Postbote weg ist – etwas origineller auf dem Balkon fotografiert, mit dem iPhone, bearbeitet mit Snapseed. Und schon steht es auf dem Blog zur Ansicht.

Neuerscheinungen aus dem Rheinwerk-Verlag

Ohne TitelZwei brandneue Bücher die es in fotoGEN nicht mehr geschafft haben, will ich hier kurz erwähnen. Für Sony A6300-Fans – und davon gibt es immer mehr – erschien jetzt das Handbuch zur Kamera mit  335 Seiten. Und solche Bücher machen mehr Sinn wie jede beiliegende Gebrauchsanweisung, die eher etwa karg daher kommen. Wenn man sie nicht zuerst aus dem Internet laden muss. 34,90 Euro

Das zweite Buch hat auf den ersten Blick nichts mit Fotografie zu tun. Aber wer ein Plakat für seinen Fotoclub gestaltet, sollte wissen, was sich bei Layout und Typografie geändert hat. Von Claudia Karthaus hatte ich bereits einmal ein Buch vorgestellt (Das Design-Buch für Nicht-Designer). Nicht zu viel Schrift und keine altbackene Typo ist bei einem Plakat ist schon einmal ein Anfang. Wer viele praktische Tipps möchte, auch für das WEB oder ein ausgefallenes PDF, hier findet er sie. Erschienen bereits in der 5. Auflage und komplett in Farbe. 29.90 Euro

Akt gleich nackt?

9783836234474_800Aktseminare sind immer noch schnell ausgebucht, wobei die Modelle eher weniger dazu da sind, um ausdrucksstarke Bilder zu machen. „Hauptsache nackt“, sagte mal ein Seminarleiter zu mir. Jetzt ist ein Buch erschienen, bei dem nicht die Fotografie selbst im Mittelpunkt steht inkl. Bildbearbeitung. Es geht eher um die Zwischenmenschlichkeit bei diesem Motivbereich. Dabei handelt es sich u.a. um das Thema „Der Fotograf und das Model“ oder auch „Akt gleich nackt?“. Dazu gibt es Interviews mit Aktmodellen und persönliche Erfahrungen des Fotografen. Mehr zu diesem Buch finden Sie in der nächsten Ausgabe von fotoGEN. fotoGEN-PLUS-Leser können sich auch kostenlos das PDF zusenden lassen, mit ca. 25 Buchbesprechungen aus den letzten  drei Ausgaben von fotoGEN. Viele Bücher sind mit „sehr empfehlenswert“ von fotoGEN ausgezeichnet worden. Einige sind vergriffen und erscheinen im Herbst wieder.

Jetzt noch neu mit Lern-DVD und das Programm auch für Windows

Ohne Titel

Ich hatte an dieser Stelle schon vor längerer Zeit darauf hingewiesen, dass „Affinity Photo“ das Zeug hat, Konkurrenz zu anderen Bildbearbeitungs-Programmen zu werden. Man muss es nicht mieten, ist sehr preisgünstig und bietet jetzt schon alles was ein Fotograf  oder Wettbewerbsfotograf benötigt. Dazu ist es nun auch für Windows erschienen (bisher nur für Mac) und Rheinwerk Design war ebenfalls schnell. Hat man 2015 noch eine vernünftige, deutsche Gebrauchsanweisung für dieses Programm gesucht, hier bekommen Sie ein Buch von Markus Wäger und eine Lern-DVD von Thomas Kühn die keine Fragen offen lassen. Wobei die DVD bereits die Windows-Version berücksichtigt. Hier finden Sie mehr zum Programm >>> Und hier finden Sie bereits die neue LEHR-DVD dazu >>>

Anleitung – Fotografieren und weniger knipsen

Ohne Titel

Es ist einfach, eine einzelne Blume vor freigestelltem Hintergrund zu fotografieren. Schwieriger wird es, wenn man seinen Garten in das richtige Licht setzen möchte. Meist wird geknipst und nicht gestaltet. Auch wenn dieses Buch Sie nicht zum „Blumen-Wettbewerbsfotograf“ machen wird, es zeigt doch viele Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten auf. Für die vielen Garten- und Schrebergarten-Besitzer sind viele Tipps dabei. Mit den heutigen kleinen und leistungsstarken Kameras dürften gute Garten- und Blumenbilder kein Problem mehr sein. Brandneu im dpunkt-Verlag erschienen. 29,90 Euro (A) 30,80, 288 Seiten komplett in Farbe, Festeinband

Vom passenden Bild zum passenden Layout

Ohne Titel

Programme für Fotobücher gibt es zwischenzeitlich etliche auf dem Markt. Meist wird man damit allein gelassen, trotz diverser Anleitungen. Hat man das Buch endlich auf dem Tisch ist manchmal eine Überraschung dabei. So hat man sich einige Dinge im Layout nicht vorgestellt. Das kann Ihnen bei CEWE eigentlich nicht passieren, wenn Sie das Buch von Frank Treichler besitzen. fotoGEN hat es in der Ausgabe Januar-Februar-März vorgestellt und fand es EMPFEHLENSWERT. Vierfarben- Verlag >>>

Sie sind in Zingst am 31.5.2016 – unbedingt ansehen

hechenblaikner3
Wie so oft, habe ich dieses Buch für eine fotoGEN-PLUS-Besprechung>>> eher durch Zufall entdeckt. Wobei Zufall bei mir heisst, dass ich immer auf der Suche nach Bücher bin. Im Internet, auf Buchausstellungen, in Prospekten. Dieses Buch ist auf der der einen Seite Dokumentation, auf der anderen Seite eine vergnügliche Reise durch die Bergwelt. Aber auch ein Beispiel, wie man mit 2er-Serien die Aussage enorm steigern kann. Gegenübergestellt wird ein SW-Bild früherer Tage mit einem Farbbild aus der heutigen Zeit. Passendere Gegenüberstellungen habe ich selten gesehen. Aus diesem Grund dürfte der Vortrag in der Multimediahalle in Zingst am 31.5. ein absoluter Höhepunkt werden. Auch deshalb, weil Sie Lois Hechenblaikner so eher selten erleben können. Es lohnt sich also, hier den Vorverkauf unbedingt zu nutzen. Leider auch eine nicht ganz so positive Nachricht: Das Buch ist immer noch vergriffen und es ist fraglich, ob es bis Zingst neu aufgelegt wird. Ich freue mich natürlich, dass ich mit diesem Buch schon vor längerer Zeit „das richtige Näschen“ dafür gehabt habe und das „Sehr empfehlenswert“ aus ganzem Herzen kam. Jedem dem ich es bis jetzt gezeigt habe, ist begeistert (Steidl-Verlag).

Tipp: Buchen Sie rechtzeitig. Der Vortrag von Michael Martin ist bereits ausgebucht. Hier kommen Sie direkt auf den Buchungs-Link in Zingst >>>

Von den neuen Bücher, welche bei mir auf dem Tisch liegen, finden Sie eine Buchbesprechung in der nächsten fotoGEN.