Nach 140 Minuten zurück in der Wirklichkeit

Es gibt Filme, die man gesehen habe sollte – und das möglichst auf einer großen Leinwand.  Ready Player One von Steven Spielberg, mit einer Laufzeit von 140 Minuten und auf 3D, gehört dazu. In heruntergekommenen Städten lebt die Bevölkerung 2045. Nur ein Multiplayer-Spiel schafft Abwechslung in ihrem trostlosen Leben. Mit  seinem Avatar erlebt man dort diverse Abenteuer. Der Film bietet dazu Effekte, die in dieser Art noch nie so eindrucksvoll zu sehen waren. Aber auch der Kontrast zwischen Spiel und Elend im echten Leben, ist gut getroffen. Betritt man nach diesem Film wieder die eigene Welt ( in diesem Fall für mich Erding), benötigt man einige Minuten um diesen Übergang zu verdauen. Schade, dass ich diesen Film nicht auf der 600 qm-Leinwand in Nürnberg gesehen habe. Das wäre sicher noch ein besonderer Kick gewesen.

Für Sie gelesen…

Bahnhofskioske sind eine Fundgrube für Zeitschriften, die man noch nicht kennt. Deshalb ist bei jeder Bahnfahrt dies mein erster Anlaufspunkt. Die hier gezeigten Zeitschriften kenne ich aber,  im Fall „Karfunkel“ sogar 25 Jahre. Die erste Ausgabe habe ich noch. Dazu gekommen sind in dieser Zeit endlos viele „Sonderausgaben“. Es lohnt sich, auf die Webseite von Karfunkel zu gehen. Aus dieser Ausgabe möchte ich nur 3 Artikel nennen, die ich sehr lesenswert fand. Das ist „Wie der Buchdruck die Welt veränderte“.13 spannende Seiten ! Für Schottland-Fans besonders interessant „Das Massaker von Glen Coe“. Am liebsten würde man danach den Landstrich selbst sofort besuchen. Dazu kommt in jeder Ausgabe „Lesepult“. Mit diesen Buchbesprechungen werden Sie sicher nicht das falsche Buch kaufen. www.karfunkel.de

Zwischendurch  erscheint das „Serien-Magazin“. Eine Publikation von Cinema & TVSpielfilm. Damit sind Serien-Fans wieder auf dem neuesten Stand. Viele der Serien erhielten einen Daumen nach oben. U.a. The Terror – False Flag – Bad Banks – The Alienist – Damnatien – um nur einige zu nennen. Dazu gibt es viele Hintergrundgeschichten zu diversen Serien, u.a. Game of Thrones und seine Drehorte.

 

„Sekt-Matinee Preview“: Die Verlegerin

Schon am Sonntag vor einer Woche zeigte das Cineplex in Erding um 12.50 Uhr einen Film, der bis auf den letzten Platz ausverkauft war. Bei diesem Film waren ebenfalls alle Plätze besetzt. Wer den Film SPOTLIGHT gesehen hat, der  am  25.2.2016 mit besten Kritiken startete, dem dürfte auch dieser Film gefallen. Er spielt ebenfalls in einer Redaktion – und zeigt, dass spannende Filme keine der üblichen „Action“ benötigen, wenn sie ein gutes Drehbuch haben. Er ist für zwei Oscars vorgeschlagen und stammt von Steven Spielberg. Sehenswert auch wegen Meryl Streep und Tom Hanks in den Hauptrollen. Im Film geht es um geheime Dokumente aus dem Vietnam-Krieg. Wichtig ist dieser Film auch in seiner Aussage, gerade beim heutigen Präsidenten in der USA. Es muss eine freie Presse geben ! Wie „die Verlegerin“ dafür kämpft, ist absolut sehenswert. Der Film startet am 22.2.2018 in allen Kinos. Sehr empfehlenswert !

Die Dokumentation über „Die Verlegerin“ von Katharina Graham erscheint am 22. Februar 2018 bei Amazon

Ab 24. Mai im Kino

null

Der Millennium Falke hebt ab in eine weit, weit entfernte Galaxis: Mit Solo: A Star Wars Story startet am 24. Mai das neueste Star Wars Blockbuster-Highlight rund um den beliebtesten und coolsten Piloten des Weltraums: Han Solo. Bei einer Reihe waghalsiger Abenteuer in der düsteren und gefährlichen kriminellen Unterwelt lernt Han Solo (Alden Ehrenreich) seinen späteren Co-Piloten Chewbacca (Joonas Suotamo) kennen und trifft auf den berüchtigten Glücksspieler Lando Calrissian (Donald Glover). Eine Reise, die der Beginn einer einzigartigen Freundschaft und die Grundlage für das ungewöhnlichste Helden-Duo der Star-Wars-Saga werden wird!

Jetzt gibt ein erster Trailer >>> Einblicke in das galaktische Abenteuer für Fans jeden Alters – mit jeder Menge Action, Humor, einem charmanten Draufgänger und dem legendärsten Raumschiff des ganzen Universums.

2 gute Filme, mit einem ausverkauften Kino bei „Living Vincent“

Bei Filmen muss man auch einmal ein Wagnis eingehen. In diesem Fall waren es die Trailer, welche mir gefielen. Auch, dass beide in Erding an einem Sonntagnachmittag um 12.50 Uhr als „Sektfilm“ spielen. Der eine Film zeigt als Doku die Arbeit an der Pariser Oper. Da meine Frau dort schon mal eine Besichtigung hatte, vor sie mich kannte, war sie sehr angetan, als sie von diesem Film von mir hörte. Ich muss sagen, sehr interessant gemacht. Und ich habe u.a. gelernt, wie man einen muskulösen Bullen auf eine Opernbühne bringt, ohne dass er Amok läuft.  Für Opernfreunde eine Filmempfehlung. Noch vor uns haben wir den Film „Loving Vincent“.  Es ist ein gemalter Film im Stil von Van Gogh – eine Weltneuheit. Da ich schon viele Trailer davon gesehen habe, weiss ich, was mich am 11.2. erwartet.  Solche Filme sind eine Bereicherung zu den ewigen „Baller-Action-Filmen“ die sehr gut gemacht sind, aber oft ohne überzeugende Handlung. Die grösste Enttäuschung in diesem Jahr: Star Wars. Schön ist, dass jetzt vor der Oscar-Verleihung noch einige gute Filme im Erdinger Kino laufen werden. Um nur einige zu nennen: Das Leben ist ein Fest – THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI – Alles Geld der Welt – Die Verlegerin .

Nach dem Besuch von beiden Filmen, muss ich sagen, es hat sich gelohnt. Beide sind sehenswert, aber der filmische Stil von „Living Vincent“ war wirklich einmalig. Fast schon ein Kunstwerk, wie seine Bilder, mit einer spannenden Handlung. Das Kino war um 12.50 Uhr am Sonntag ausverkauft. Was eigentlich einmalig ist um diese Zeit.

Musikfilm mit peppiger Musik – empfehlenswert !

Seid ich zurück denke, war ich ein „Film-Freak“. Dies begann mit Kinofilmen ab ca. 1952. Es gibt heute kaum einen „alten Streifen“, der im TV gezeigt wird, den ich nicht schon aus dem Kino in Isny oder Stuttgart kenne. Ausserdem bin ich mit dem Zirkus aufgewachsen. Viele haben damals noch Isny besucht. Vom Bahnhof ging die Karawane der Tiere und Zirkuswagen zum Spielort. Es waren grosse Zirkusunternehmen mit vielen Artisten und Tieren. Vielleicht gefiel mir der neue Film „Greatest Showman“ auch deshalb so gut – auch weil ich Zirkusfilme mag. Schon mit 12 war ich in dem damals „ab 16 Jahren-Film TRAPEZ“ Damals gab es kein Action-Kracher, bei denen man versuchte, die Weltraum-Schlacht noch bombastischer zu zeigen, obwohl man weiss, ein Film ohne Handlung, nur mit Action wird mit der Zeit auch langweilig. „Greatest Showmen“ – dieser Film mit, mit einem hervorragenden Hugh Jackman, wurde als Musical gezeigt, in der Zirkuswelt von „Barnum & Bailey“. Ein liebenswert altmodischer Film, bunt, schrill und mit packender Musik. Doch Peta, nimmt ausgerechnet diesen Film ins Visier, um mit „Tierquälerei“ abzurechnen (die meisten Tiere in dem Film waren animiert, ohne es mit genauem Blick zu merken). Einfach mal den Artikel von Peta lesen>>> und dann in das Kino gehen um einen Film zu sehen, der für die Musik „This is Me“ mit dem besten Filmsong bei den „Golden Globes“  ausgezeichnet wurde. Warum sollte in einem Musikfilm auf diese Punkte eingegangen werden, die sie bei Peta lesen? Ich kann darüber nur den Kopf schütteln.

Wenn Sie einen schönen, fast schon im altmodischen Stil gefilmten, guten Film sehen möchten, mit viel Musik und einer recht interessanten Handlung – kann ich und auch meine Frau Ihnen diesen nur empfehlen. Ach ja, 80 Prozent waren Frauen im Kino ! Und jetzt lese ich mal mein Barnum-Zirkusbuch, welches schon 15 Jahre im Schrank steht, weil es mir immer zu viele Seiten hatte…

Interessante Serie mit Top-Gegenspielern

VEGAS-Serien gab es bereits einige. Diese hier spielt in einem Las Vegas der Gründerjahre und musste für die Filmaufnahmen zuerst aus dem Boden gestampft werden. Was die Serie interessant macht, sind in erster Linie die zwei hervorragenden Gegenspieler:  Ralph Lamb gespielt von Dennis Quaid und Johnny Savino, gespielt von Michael Chiklis, bekannt aus The Shield. Die Serie bietet – jetzt für wenig Geld – über 800 Minuten Spannung. Unbedingt anschauen – hier auf Amazon>>>

Da die Serie, synchronisiert in deutscher Sprache, nicht auf Blue-Ray erschienen ist, dürfte der Verkauf irgendwann eingestellt werden. Schade um diese Serie mit 21 spannenden Folgen.

STAR WARS – auf 600 qm-Leinwand in Nürnberg! Ab 14.12.2017

Nach einem Double Feature mit etwa 285 Minuten in Kino 2 in Nürnberg (fast ausgebucht) startet der neue STAR WARS-Film am 14.12 im Cinemagnum in 3D und Dolby Atmos-Ton!  Übrigens die grösste Leinwand in Deutschland ! Nachdem München noch immer kein IMAX-Kino hat, lohnt sich ein Besuch mit dem Bayern-Ticket in Nürnberg. Die Karten können Sie vorbestellen, die 3D-Brillen liegen bei Bezahlung bereits auf Ihrem gebuchten Platz.  Weihnachtsmarkt besuchen, 15.15 Uhr in’s Kino und wieder zurück. Tipp: Der Besuch sollte inkl. Besuch vom Weihnachtsmarkt unter der Woche sein! Ausser sie lieben fröhliches Geschiebe durch die Strassen von Nürnberg. Unter der Woche kommen Fotografen auch zu besseren Fotos vom Nürnberger Weihnachtsmarkt. Ein Blick hinter die Technik im CINEMAGNUM finden Sie hier >>>

null

Die letzten Jedi vereint erneut alte und neue Helden vor der Kamera: Mark Hamill, Carrie Fisher, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Lupita Nyong’o, Andy Serkis, Domhnall Gleeson, Anthony Daniels, Gwendoline Christie, Kelly Marie Tran, Laura Dern und Benicio Del Toro gehören zur eindrucksvollen Besetzung des Films, der von Kathleen Kennedy und Ram Bergman produziert wurde. Als ausführende Produzenten zeichnen J.J. Abrams, Tom Karnowski und Jason McGatlin verantwortlich. Rian Johnson schrieb das Drehbuch und führte Regie. Der Film startet wie in Nürnberg am 14. Dezember 2017 im Verleih von Walt Disney Studios Motion Pictures Germany in den deutschen Kinos.

Blade Runner 1 auf DVD und 2 im Kino

Der Film „Blade Runner 2049“ ist jetzt in den Kinos zu sehen. Wir werden ihn auf der 600 qm-Leinwand mit Atmos-Ton in Nürnberg anschauen. Der erste Teil von Blade Runner erschien 1982 und dauerte 112 Minuten (ab 16). Er war aber geschnitten. Heute gibt es bei Amazon den Film auch als „Final Cut“ recht günstig >>> Während ich den Film im Kino sah, konnte ich ihn meiner Frau 2012 auf DVD zeigen. Den 2. Teil können wir gemeinsam in dieser Woche im CINEMAGNUM >>> anschauen,, auf der größten 3D-Leinwand Europas. Er dauert 163 Minuten, ist ab 12 Jahren und wir sind gespannt auf die Fortsetzung. Mehr dann an dieser Stelle nächste Woche.

Ein gemächlicher Tatort mit derben Sprüchen

Tipp: Der Tatort mit Leitmayr und Batic aus München, kommt eher etwas gemächlich daher. An diesem Sonntag wird „Hardcore“ gezeigt, mit sehr guten Kritiken, welcher aber zum härtesten und schonungslosesten Krimi zählt, der um 20.15 Uhr gesendet wird. Man darf gespannt sein, über die diversen Meinungen.

Montag: Der Tatort ist gelaufen und die Worte „hart und schonungslos“ sind etwas übertrieben. Ein gemächlicher, bayrischer Krimi, der für diese Zeit hart an die Grenzen ging, was um 20.15 Uhr sonst gezeigt wird. Ausgerechnet die Bildzeitung meldet durch einen Experten: „Die Szenen können auf manche Jugendlichen verstörend wirken“. Dazu muss ich sagen, es gibt TV-Zeitungen und was einen erwartet wissen eigentlich vernünftige Eltern vorab. Man kann sich informieren! Warum lässt man dann solche Jugendlichen diesen Tatort sehen? Dazu kommt, dass die Jugend meist etwas härtere Kost gewöhnt ist. Ein Jugendlicher hat mir mal gezeigt, wie man auf dem braven INSTAGRAM Porno-Clips sehen kann. Selbst Video-Spiele gibt es in härter Form. Da war dieser Tatort sicher kein Auslöser, um auf Jugendliche verstörend zu wirken. 

ES gab früher nur gute Clowns

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Als ich diese Aufnahme vor etwa 40 Jahren auf Diafilm machte, gab es nur gute Clowns. Ein grosser Zirkus nach dem anderen zog durch das Land und sie machten sogar in einer Stadt wie Isny Station. Als Jugendlicher war ich bei diesem Erlebnis dabei. Die Tiere wurden am Bahnhof in Isny ausgeladen inkl. diverse Zirkuswagons und fuhren dann inkl. Elefanten usw. durch die Stadt. Ein Clown war immer „der Gute“. Heute hat sich dieses Bild gedreht und in vielen Filmen und Büchern ist der Clown die Verkörperung des Bösen. An dies musste ich denken, als ich dieses Motiv mit der OM-D E-M10 Mark III und einem Kit von Novoflex in digitale Daten verwandelte. Heute erinnert es die Leute nicht mehr an die Zeit früher sondern an ES. Obwohl dieser Clown eine völlig andere Gestalt hat. Mich erinnert dieses Motiv immer noch daran, als ein Zirkus mit Tieren und Clowns eine Sensation war. Es war eine schöne Zeit…

ES habe ich natürlich auch im Kino gesehen. Der neue Film wird auch eine Fortsetzung bekommen. Bei diesem Filmerfolg war dieses aber klar.  Die Frage ist immer, kann ein Film der im Buch 1500 Seiten umfasst und im Kino 135 Minuten dauert, wirklich gut sein? Das sollte man aber jedem Zuschauer selbst überlassen. Deshalb möchte ich in diesem Fall auf den Film selbst nicht eingehen. Tipp: Einige ES-Bücher wurden gekürzt ! Wer es noch etwas genauer mag, sollte zu den ca. 1535 Seiten greifen aus dem Heyne-Verlag

Zu den Filmen kommt jetzt das Spiel: Planet der Affen

The Imaginarium Studios, das hochklassige Capturing-Studio für Film, Fernsehen und Videospiele, hat heute – in Zusammenarbeit mit FoxNext Games – Planet der Affen: Last Frontier für PlayStation®4, Xbox One und PC angekündigt. Der Titel soll im Herbst veröffentlicht werden.

Planet der Affen: Last Frontier ist ein Abenteuerspiel rund um Eroberung, Verrat und Überleben – mit mehreren möglichen Enden. Wenn sich die Schicksale eines Affenstamms und einer Bande von menschlichen Überlebenden verflechten, dann kollidieren zwei Welten, deren Existenz nur in der Balance möglich ist. Zwischen Dawn of the Planet of the Apes und War for the Planet of the Apes angesiedelt, begibt sich der Spieler in Planet der Affen: Last Frontier in eine reiche, filmische Erfahrung, in der jede Entscheidung das zerbrechliche Gleichgewicht zwischen Frieden und Krieg beeinflusst. Spieler erhalten die Möglichkeit, beide Seiten des stetig wachsenden Konflikts zu spielen und ein tiefes Verständnis der Motivationen, Hoffnungen und Ängste von Menschen und Affen zu gewinnen. Die Schicksale jeder Spezies liegen ganz beim Spieler – der entscheidet, ob der angespannte, zerbrechliche Frieden hält oder eine endgültige blutige Schlacht droht. „Wir sind bestrebt, die Qualität der Erzählung auf das Niveau der nächsten Generation zu bringen und Planet der Affen: Last Frontier wird eine spannende Vermählung von Technik und Kreativität – in einem reichen Universum, auf das ich durchaus stolz bin“, sagte Andy Serkis (bekannt als Gollum/ Sméagol, sowie aus den Filmen Star Wars: Das Erwachen der Nacht, Planet der Affen) Gründer von The Imaginarium. Durch die Kombination der weltberühmten Kompetenz von Imaginarium in Sachen Performance-Capture und Erzählung, wird Planet of the Apes: Last Frontier in Sachen Immersion eines der führenden Abenteuer-Games auf Konsole und PC.

Eine Sequenz des Spiels ist hier zu sehen >>>