Die ersten Stimmen zum Katalog bis aus Australien

Die ersten Mails zum Katalog sind bereits eingetroffen. Ole Suszkieicz aus Dänemark schreibt „Katalog erstklassig!!! Er hat sich von mir noch die Regeln vom „Bayern-Olymp“ auflisten lassen. Es sieht so aus, dass wir bald einen Teilnehmer aus Dänemark im Olymp haben. Bei seinen vielen Annahmen! Nicole Oestreich, die wir zu einer begeisterten Wettbewerbs-Teilnehmerin „angefüttert“ haben, meint: „Der Katalog ist wahnsinnig schön anzusehen. Und ich schleime hier mal heute ein wenig… denn nicht einzig all die Fotografen die eine tolle bzw. viele gute Arbeiten abgeliefert haben… nein auch ihr von fotoGEN…  verdammt sieht das gut aus. Mercie“!!! Und aus Australien kommt eine Mail von Violet Wilson: „Thank you, thank you, thank you. How exciting!! Reinhard Becker fällt dagegen ein Fehler im Katalog auf. Die Punkte für den „Bayern-Olymp“ stimmen nicht. Da hat er recht, bei den vielen Punkten und Eintragungen in Excel-Tabellen habe ich bei fotoGEN gepennt. Aber es bleiben keine Punkte auf der Strecke! Sie werden um die fehlenden 5 bei den Urkunden und Annahmen erhöht. Dies betrifft nur Teilnehmer, die im Bayern-Olymp sind oder hinein wollen. Vielleicht werden noch einige andere Teilnehmer aus dem Ausland „Bayern-Olymp-Insassen“. Ich würde mich freuen. Denn hier ist zwischenzeitlich bereits eine geballte Ladung von guten Fotografen versammelt. Und es werden mehr werden!


6 x Venedig: Geheimnisse der Lagunenstadt

venedig.jpgEgal wie man zu Wettbewerbsfotos von den immer gleichen Ansichten Venedigs steht – die Stadt hat ihren Reiz, dem man sich nicht entziehen kann. Wer von Venedig nicht genug bekommen kann, dem empfehle ich die Dokumentation „6 x Venedig“ von Carlo Mazzacurati. Hier erfahren Sie die Geschichte  des Zimmermädchens im Danieli und andere Geschichten von sechs Personen. Dazu gibt es sehenswerte Impressionen. In München läuft dieser Film zur Zeit im Studio Isabella und Neues Arena. Empfehlenswert ! Foto: RENDEZVOUS Filmverleih

Viel Action – wenig überzeugende Handlung

1.jpgDie drei Musketiere kommen wieder einmal in’s Kino. Natürlich in 3D und mit viel Action. Während die Filmkritiker eher skeptisch sind und immerhin darauf hinweisen, das der Film ja in Bayern gedreht wurde (also nichts wie rein) verleiht im die Filmbewertungsstelle tatsächlich ein „Besonders wertvoll“. Dabei hat der Film mit den üblichen Musketieren nicht mehr viel gemeinsam,  bis auf den Spruch ALLE FÜR EINEN, EINER FÜR ALLE. Nachdem ich alle bisherigen Film- und TV-Fassungen kenne (es waren nicht wenige!) muss ich leider sagen, der Film hat zwar Action aber wenig mit einer vernünftigen Handlung zu tun. Eben ein echter 3D-Film. Trotzdem lohnt es sich den Film anzusehen, denn ob Würzburg oder Bamberg, wer die Drehorte „in echt“ kennt, hat trotzdem sein  besonderes Filmerlebnis. Nicht ganz nachvollziehbar ist der Kommentar zur Bewertung Besonders wertvoll>>>. Wie der Filmkritiker auf digitaleleinwand >>> hinweist, sind fliegende Luftschiffe und dazu Musketiere, die das Archiv von DaVinci vorsätzlich zerstören, wohl keine Helden, wie man sie aus dem Roman kennt. Da muss ich ihm recht geben.

Nach Weihnachts- nun auch Osterfilme

hop.jpgSchon der erste Trailer machte Laune auf mehr Film. Eine Hase am Schlagzeug, überzeugend animiert. Nun hat der Film ins Kino gefunden und wird sicher viele Besucher an den Feiertagen in die Kinos locken. Hob will nicht Osterhase werden, er will Superstar am Schlagzeug werden. Da versucht man es doch mal in Beverly Hills und hofft, dass man in der Hasen-Villa von Hugh Hefner eine Unterkunft findet. Einer der kleinen Gags, die sicher kaum ein Kind (ab 0 Jahren!) verstehen dürfte. Der beste Gag des Films kommt aber sicher von David Hasselhoff, der hier einen Produzenten spielt. Auch wenn Hob „einen falschen Hasen mit Batteriebetrieb“ spielt um einer Frau zu gefallen, ist das schon einen Lacher wert. Leider halten sich die Gags in Grenzen. Dafür hat man immer seinen Spaß, wenn Hob am Schlagzeug sitzt und spielt (einfach toll animiert). Durch die geringe Gag-Dichte, hat der Film aber leider Längen. Trotzdem darf man hoffen, daß der Hase in einem 2. Teil, vermutlich wieder zu Ostern, in die Kinos kommt. Hier geht es zur Webseite >>>

Start: 27. Januar 2011

fck1.jpeg Wie von mir schon erwartet, startete Disneys 3D-Blockbuster TRON: Legacy sofort an die Spitze der US-Kinocharts. Mit 43,6 Millionen Doller ließ er die Konkurrenz in der ersten Woche weit hinter sich. Die Deutschlandpremiere feiert der Film im Rahmen der „MICHALSKY StyleNite“ am 21.1.2011 im Tempodrom in Berlin. Mein Tipp: Wenn möglich, schauen Sie sich den Film in einem IMAX-Kino in 3D an! In der Nähe von München dürfte das Nürnberger CINECITTA Multiplexkino >>> sicher die erste Wahl sein. Buchungen sind direkt über das Internet möglich. Bei diesem Film sollten Sie – gerade am Wochenende – unbedingt davon gebrauch machen. Da das Cinecitta nah am Hauptbahnhof Nürnberg liegt, lohnt sich die Anfahrt mit der Bahn.

Piranha 3D – ab 18 Jahren

3d.jpgFilme, bei dem diese Spezies von Fischen die Hauptrolle spielten, kenne ich schon aus meiner Jugend. Jetzt kommen sie wieder – nur eben in 3D und mit besseren, optischen Tricks. Heute nennt man solche Werke „Funhorror“. Natürlich wollte ich wissen, ob dies zutrifft. Die Handlung spielt in einer Kleinstadt – was wäre dazu besser geeignet als „Springbreak“. Tausende von Jugendliche reisen an, und es geht nur um eines: Sex, Bikinis, Bier und Blödsinn. Verwöhnt wird man also zum Einstieg des Films mit lauter Musik und vielen Bikinischönheiten. Sagen wir mal so, nackte Haut gibt es genügend und ein Unterwasserballett mit zwei nackten Modellen in 3D, hat schon etwas für sich. Leider funktionieren die 3D-Effekte im Film nicht überall so gut. Dass die Warnung vor angriffslustigen, prähistorischen Riesenpiranhas, nicht in das Fest der Jugendlichen passen, ist ja klar. So kommt es natürlich wie erwartet: Was gibt es besseres für Fische mit grossem Appetit, als ein Mädchen im knappen Bikini. Noch besser sind natürlich so viele Mädchen. Sie haben diese wirklich zum Fressen gern. Was nun kommt ist sicher kein subtiler Horrer, sondern eher eine „Schlachtplatte“. Dabei kann man dem Film spannende Momente nicht absprechen. Wer leichtbekleidete Mädchen erwartet, viel Musik, viel Blut und noch mehr Piranhas (die tatsächlich wie echt aussahen) dem wird dieser „Funhorrer-Film“ garantiert gefallen. Wer lieber nett animierte Figuren sehen möchte, ist in diesem Film völlig falsch. Einen guten Eindruck davon, was Sie erwartet, sehen Sie hier >>>

Chris Nolans Traumwelten

1.jpgEs ist kein leichter Film, denn eine lineare Handlung sieht nicht so aus. Wer zu tief in seine Popcorn-Tüte schaut oder kurz mal einen Gang zur Toilette riskiert, kann bereits den Anschluss verpassen. INCEPTION führt in das Reich der Träume. In eine Zeit, da selbst diese nicht mehr vor Manipulation geschützt sind. Dementsprechend sind auch viele Szenen einfach „traumhaft“! Man sitzt und staunt. Chris Nolan, Regisseur von „The Dark Knight“ zeigt Häuserschluchten, die sich wie ein Sandwich zusammenfalten, Strände am Meer, die eher Furcht einflößen. Das Endes des Films löste beim Publikum ein langezogens „Ahahahaha…….“ aus. Es sorgt auch nach dem Film dafür, daß über die Handlung diskutiert wird –  über einen Satz, der sich wie ein roter Faden durch die Story zieht. Ein sehenswerter Film, der einen über die eigenen Träume nachdenken lässt. Hier geht es zur offiziellen Webseite >>>

Neue Filme werfen ihre Schatten voraus

sample431.jpgEin Blick auf www.digitaleleinwand.de >>> lohnt sich. Hier finden Sie den neuesten Trailer zu TRON Legacy. Auch meiner Meinung nach, wird es der erfolgreichste Film 2011 (wobei man noch nicht sicher weiß, welche Überraschungs-3D-Filme noch kommen werden). Start: 27. Januar 2011. Interessant auch das Plakat von SAW 3D auf dieser Seite mit 3D-Illusion. Ein verblüffender Effekt! Juroren würden sagen – 10 Punkte! Jugendliche würden sagen – nichts wie rein in die zwei Filme.

Lass dein langes Haar herunter – Rapunzel

Rapunzel          Wer kennt das Märchen von Rapunzel nicht. Und da die Vorfreude die schönste Freude sein soll, wollen wir Sie schon heute darauf hinweisen, daß dieser Film ab 16.12.2010 in 3D in unseren Kinos läuft. Unter der Regie von Byron Howard und Nathan Greno wurde er von den Walt Disney Animation Studios verfilmt. Der Originaltitel lautet „Tangled“. In Deutschland lautet der Filmtitel: „Rapunzel – Neu verföhnt“. © Foto: Disney Enterprises. Inc. All Rights Reserved.

Zur Entspannung – Vampire

moonlight_.jpgtrueblood_.jpg

Auch Fotografen brauchen mal Entspannung. Wie wäre es mit einer Vampire-Serie (beide ab 16 Jahren)? Vergessen Sie die Vampire-Serie „Twilight“ – Bis(s) zum Morgengrauen, von der Sie den ersten Teil als DVD erhalten. Ein Film für Frauen! Schauen Sie dem Leben moderner Vampire zu (Moonlight), die nicht im Sarg, sondern in modernen Tiefkühltruhen mit Eiswürfel nächtigen. Oder erleben Sie Vampire im tiefsten Louisiana. Da kann eine Kellnerin schon schwach werden, wenn der 173 Jahre alte Vampir Bill Compton auftaucht. Mein Amazon-Preistipp: Moonlight mit 16 Folgen für etwa 12 Euro. Beste Unterhaltung für den, der bei Blut nicht gleich umkippt. Denn dies kommt reichlich und sogar in Cocktailgläsern vor. Siehe auch Kommentare auf Amazon.

Ein Computerspiel als Film

12.jpgPrince of Persia ist ein Action-Adventure-Spiel das 1989 veröffentlicht wurde und in Neuauflagen immer wieder in die Läden zurück kehrt. Auch ich habe es früher schon öfters gespielt.  Es war eine Frage der Zeit, bis dieses Spiel nun auch als Film in die Kinos kommt. Um was es geht? Es wird gerannt, gekämpft, geklettert, gesprungen – was man eben in einem Abenteuerspiel so macht. Und das recht ausgiebig und schnell – oft zu schnell, denn die Stunts sehen fast immer aus wie aus vielen zusammengeschnittene Einzelszenen und selten wie aus einem Guss. Leider kann man den Helden hier nicht per Joystick lenken sondern schaut nur zu (wobei es einen manchmal schon in den Fingern juckt…) Vor orientalischer Kulisse spielt sich die 150-Millionen teure Handlung ab. Popcorn-Kino, spannend, mit vielen Effekten und einer gelungenen Handlung. Wenn der Eindruck nicht täuscht, dürfte es auch bei diesem Film nicht nur um ein einmaliges Erlebnis handeln. Nachdem auch dies wieder ein Jerry Bruckheimer-Film ist, frage ich mich immer wieder: Wann schläft dieser Mann eigentlich?