Okt 152017
 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Drei Juroren versuchen aus ca. 800 eingegangen Fotos die besten Motive zu wählen. Kein einfaches Unterfangen. Für mich als Veranstalter, der schon alle Fotos bei der Registrierung gesehen hat, gibt es wie bei jedem Wettbewerb ein Problem: Es fehlen die Ideen. Altbekanntes inkl. Küchenschelle ist bei den Blumen zu sehen. Meist eher dokumentarisch aufgenommen.  Beim Themenwettbewerb herrschen formale Bilder vor. Ich selbst bin gespannt, wie sich die zwei Frauen in der Jury und der Juror aus Wien entscheiden werden. Wer bekommt jeweils den Pokal in der Gesamtleistung seiner 4 Fotos? Wer erhält eine Medaille oder Urkunde. Zur Zeit steht noch alles offen. Nächste Woche zeige ich hier ein paar Bilder, die unter den ca. 100 Fotos zu sehen sein werden. Vorab nur ein Blatt von mir, gestern bei einem Spaziergang aufgenommen.

13.00 Uhr: Die Jury läuft gut, die ersten 400 Bilder sind durch – und einige kommen sicher nochmals in die Endwertung. Das Ergebnis wird in fotoGEN stehen. Die Pokalsieger und Medaillen- und Urkundengewinner werden aber wegen ein paar Infos in den nächsten Tagen angeschrieben.
Feststellung der Jury nach 4 Stunden: Sehr gute Bilder dabei, aber auch leider viele Fotos, die völlig überschärft sind. Sowohl bei SW als auch bei Farbe.
Wie wird juriert? Es darf über das jeweilige Bild diskutiert werden (oder auch nicht), danach werden die Punkte vergeben. 9 Punkte ist für jeden Juroren die Höchstzahl. Beim 2. Durchgang mit Fotos der hohen Punktzahlen, darf ein 10er vergeben werden. Für mich ist ein Fotograf aus einem Fotoclub in Bayern vermutlich weit vorn. Mal sehen, ob ich mich auf mein Gefühl verlassen kann. Demnächst erfolgt eine Pause für ein Gruppenbild der Jury. Demnächst hier!

17 Uhr: Die Jurierung ist gelaufen. Der Pokal für das Blumenthema geht nach Österreich, da einer der Fotografen bei seinen vier Einzelbilder höhere Punkte erreichte, wie zwei deutsche Fotografinnen und ein Fotograf. Dort schnitt meist ein Bild nicht mit der ausreichenden Punktzahl ab. Der Pokal für den „Themenfreien Wettbewerb“ bleibt in Deutschland, aber nicht in Bayern.
Anstatt Gabriela Staebler, die kurzfristig nach Hydra flog, jurierte Sara D‘ Aura, Grafikdesign/Artdirektor bei inframdesign. Sie hat mit mir zusammen endlos viele Bilder bei den Jurierungen gesehen und die besten Bilder ins Layout gesetzt. Heute hat sie ebenfalls mit endlos vielen Bildern zu tun.
Herbert Rainer aus Wien ist Bundesfotoreferent bei den Naturfreunden. Ihn kenne ich seit 25 Jahren von Jurierungen in Wien. Dort liefen alle Wettbewerbsbilder bei vielen VÖAV-Wettbewerben durch seine Hände. Das passiert nun bei den Naturfreunden.
Meine Frau hat ebenfalls einige Jurierungen hinter sich, ist Fine-Art-Fan, printet selbst und fotografiert seit ihrem 7. Lebensjahr. Wie bei allen Fotografen-Ehepaaren muss man sich als Mann immer wieder etwas einfallen lassen, wenn die Frau kreativ wird. Trotz verschiedener Stilrichtungen kommen wir aber bei der Fotografie immer wieder zusammen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Okt 092017
 

Am Samstag, den 7.Oktober fand die Jurierung der Bezirksfotomeisterschaft von Oberbayern in den Clubräumen des Fotoclubs Erding statt. Durchgeführt hat diese Jurierung das Organisationsteam des DVF-Bezirks Oberbayern mit Alexander Gohlke (DVF-Landes- und Bezirksvorsitzender), Lothar Ritze-Bodenstein (Vorsitzender des Fotoclubs Erding), Martin Krenner (Fotoclub Erding) und Philipp Hayer (Fotofreunde Pfaffenhofen) in den Clubräumen des Fotoclubs Erding.
Die technischen Voraussetzungen waren gut, denn das Publikum konnte die Bilder über einen Beamer zeitgleich mit der Jury sehen. In der Jury waren: Jacqueline Esen (DGPh) aus München, Jürgen Krall (DVF) aus Lappersdorf bei Regensburg und Georg Mühlbauer aus Eschlkam bei Furth im Wald. Mit Spannung warten nun die 92 Teilnehmer, die über 500 Bilder einreichten, auf das offizielle Ergebnis…
Bilder der Jurierung sind hier zu sehen, wenn Sie Mitglied auf Facebook sind: https://www.facebook.com/fotoclub.erding/
Weitere Infos zum Fotoclub Erding finden Sie mit einem Klick hier >>>

Aug 242017
 

Erstmalig trafen sich Mitglieder des Fotoclub Erding mit mir im Biergarten in Erding. Eigentlich heisst es jetzt „Sommergarten“ und „die Drei“ waren recht zufrieden mit dem, was sie gesehen, gegessen und getrunken haben. In dieser Umgebung lässt es sich erheblich besser über die Fotografie fachsimpeln, wie in den sozialen Medien. Es geht nichts über ein persönliches Treffen. Das Herbstfest mit seinen Motiven ist übrigens nur 50 Meter weiter. Start am Freitag 16.30 Uhr. Der „Sommergarten“ hat bei schönem Wetter aber ebenfalls geöffnet.

Jun 122017
 

Udo Krämer hat wieder ein Jahrbuch für den Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz erstellt. Zur Preisverleihung der Landesfotomeisterschaft lag es druck-frisch vor. Das Jahrbuch (DIN A5) zeigt die Bandbreite der Mitglieder wenn es um die Wettbewerbsfotografie geht.  Die Mitglieder in diesem Verband sind recht erfolgreich. Einige Namen von Foto–grafen tauchen auf, die ich schon sehr lange kenne. Es lohnt sich diesen Katalog mit 164 Seiten in Ruhe mal durchzublättern.  2 Kataloge kann ich noch an Wettbewerbs-Interessenten vergeben, aber nur bei Abholung. Interessant für Clubs in der näheren Umgebung. Wer zuerst kommt erhält jeweils ein Jahrbuch. info@detlevmotz.de

Mai 082017
 

Der seit 1987 bestehende Blende 1 Fotoclub e. V. >>>  zeigt seine diesjährige Jahresausstellung unter dem Titel „Made in Germany“ vom 24. Mai bis 18. Juni 2017 im Bürgerhaus Unterschleißheim (Rathausplatz 1, 85716 Unterschleißheim).

Die Vernissage findet am 24. Juni 2017 ab 19 Uhr statt. Neben der Ausstellung selbst zeigt der Blende 1 Fotoclub e.V. zur Eröffnung eine Beamershow mit weiteren Arbeiten. Außerdem wird die Vernissage vom Pantomimen Il Mimo und dem Kabarettisten André Hartmann begleitet.

Die Ausstellung ist dann bis 18. Juni 2017 jeweils Montag bis Freitag ganztags, sowie Samstag 10 bis 18 Uhr und Sonntag 14 bis 18 Uhr zu sehen.
Der Blende 1 Fotoclub e. V. ist ein Zusammenschluss von Fotografinnen und Fotografen aus München und Umgebung, die die Freude an der Fotografie eint. Die Auseinandersetzung mit Fotografie als abbildendem und gestalterischem Medium ist es, was den Club auszeichnet. Dabei finden alle Formen der Fotografie ihren Platz – schwarzweiß und farbig, analog und digital, Großformat und Handy.

Apr 242017
 

Die Publikumswertung, während der Ausstellung des Fotoclubs Erding über Ostern, hat einen Sieger ergeben. Es ist Clubmitglied Norbert Senser mit „Brügge“. Sein Motiv, im stärksten Regen fotografiert, gewann mit deutlicher Wertung.

Sein Motiv, welches er auch zu meinem Wettbewerb eingesandt hatte, gewann dort den Sonderpreis von TETANAL. Es erhielt, gleichwertig wie die anderen 3 Gewinner, die höchste Punktzahl. Mit dem Papier das er gewonnen hat – PREMIUM BARYTA 310 – kann er wieder neue Bilder von sich auf DIN A3 printen. Sein zweites Bild, welches ebenfalls auf der Ausstellung zu sehen war, erhielt bei der fotoGEN-Jury ebenfalls eine Urkunde.

Apr 042017
 

Es gab bei COLOR FOTO vor mehr als 16 Jahren eine Zeit, da war das Studium von Listen der Bezirks- oder Landesmeisterschaft Bayern als Redakteur, eher unter dem Stichwort „Arbeit“ zu sehen. Oft habe ich damals auch bei diesen Wettbewerbe juriert – Dias oder Papierbilder. Man schaute, wer hat gewonnen, wen könnte man vorstellen? Heute ist es eher ein Vergnügen, wenn ich die Liste anschaue und sehe, wer eine Medaille oder Urkunde gewonnen hat – oder auch keine. Welcher Club dafür viele Annahmen aufweisen kann. Denn viele der Fotografen aus Bayern kenne ich persönlich – manche schon seit Jahren nur vom Namen her. Ob der AK Kaufbeuren Fotomeister wird, die Fotofreunde Wiggensbach, Schrobenhausen oder Würzburg, freuen kann ich mich über jeden dieser Clubs, denn auch dort kenne ich viele Mitglieder.  Glückwunsch diesmal an den AKF und die aktiven Fotografinnen und Fotografen, welche sich auch aktiv bei fotoGEN-Wettbewerben beteiligen. Bilder, die jetzt auf der Fotomeisterschaft in Kaufbeuren zu sehen sind, waren oder sind gerade in fotoGEN – wie dieses Motiv. Interessant ist natürlich auch, welche Namen fehlen. Nein, da ist keine Schadenfreude dabei…Man kann nicht immer das Quentchen Glück haben, um dabei zu sein. Mein Spruch lautet:: 60 Prozent KÖNNEN und 40 Prozent GLÜCK gehören dazu. Bei manchen Jurierungen kann es auch umgekehrt sein. Die Liste der angenommen Fotos, Urkunden und Medaillen >>>

Motiv oben, erfolgreich bei fotoGEN und dieser Meisterschaft: Susanne Seiffert, AKF (Fotoclub in Kaufbeuren).

Mrz 212017
 

Eigentlich ist ja eine SLR/DSLR ein Handwerkszeug für den Fotografen. Warum lassen sich einige Fotografen eigentlich immer mit der Kamera vor dem Gesicht fotografieren? Egal ob als Porträt oder für ein Profilbild für Facebook? Für einen Schreiner ist der Hobel auch ein Handwerkszeug und für ihn ist ebenso ein gutes Auge wichtig. Warum sehe ich keine Schreiner mit Hobel vor dem Auge? Weil dort kein Logo einer Firma aufgedruckt ist, die derjenige heiss und innig liebt?  Ok, gut, dass Bild hier ist die Ausnahme – kein Firmenname drauf. Dieser Hobel ist auch noch eingepackt, es hat geregnet, ich will nicht dass er nass wird  🙂

Mrz 132017
 

Foto: Sebastian Kugler

„Spielräume-Ausstellung“ in der Galerie Klosterschule

Müssen Fotografien immer scharf sein? Müssen Fotografien immer die Wirklichkeit wiedergeben? Oder dürfen Fotoarbeiten verspielt, phantasievoll und irreal sein? Die Antwort finden sie in der Spielräume-Ausstellung der Glonner Fotofreunde. Alle zwei Jahre veranstalten die Glonner Fotografen diese kreative Fotoausstellung. 8 Mitglieder der Glonner Fotofreunde, jeder mit einer eigenen Bildsprache, präsentieren eine Ausstellung bei der jeder einzelne Aussteller seiner Kreativität und Phantasie freien Lauf lässt. Nicht nur fotografisch und fototechnisch gehen die Fotofreunde ungewöhnliche Wege, sondern auch in der Präsentation ihrer Werke. Unter dem Motto „ein Bild ist immer eine Illusion“ erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche, phantasievolle und spannende Foto-Kunst-Ausstellung. Freuen sie sich auf Fotoinstallationen, Verfremdungen, Fotoexperimente, reale und irreale Bilder.

Die Fotofreunde Glonn laden alle ein, diese kreative und abwechslungsreiche Fotoausstellung zu besuchen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Vernissage:                  Freitag, 31.03.2017   19:30 Klosterschule Glonn

Ausstellung:                Sa. 01.04. 2017 14 – 18 Uhr

So. 02.04. 2017                  10 – 18 Uhr

Sa. 08.04. 2017                  14 – 18 Uhr

So. 09.04. 2017                  10 – 18 Uhr

Feb 172017
 

Kaum ein Fotoclub, der keine „Quartals-Wettbewerbe“ veranstaltet. Der Fotoclub Erding stellt diese regelmäßig in das Internet. Diesmal war es das Thema Wetter. Man konnte jede Art von Wetter im Bild festhalten, also Wolken, Regen, Gewitter, Sturm, Schneefall, Raureifwetter, Nebel, Hitze…
Jedes Mitglied durfte vier Bilder zum Clubabend mitbringen, insgesamt waren es dieses Mal (nur) 45 Bilder. Die meisten hatten „schlechtes Wetter“ zum Thema: Regen, drohende Wolkengebilde, Gewitter, Schneefall und Sturm… Dominiert hatten diesen Wettbewerb wieder Erich Mansfeld und Norbert Senser (alte Bayern-Olymp-Bekannte). Sie belegten die ersten 4 Plätze und hatten alle 8 Bilder in den Top-12. Auf diesem LINK finden Sie die Bestplatzierten >>> Ausserdem lohnt es sich, die anderen Quartalsthemen auch einmal anzuschauen. Oder dem Fotoclub Erding Erding mal einen Besuch abzustatten.

Jan 252017
 

Es freut mich, dass Frauen so aktiv bei fotoGEN mitmachen (und fotoGEN bestellen), aber auch beim Fotowettbewerb von fotoGEN recht erfolgreich sind. Maria Menze hatte sich gerade erst gefreut, dass sie auf Platz 1 beim fotoGEN-Wettbewerb gelandet ist. Da kommt die neueste Nachricht, die sie noch nicht kannte, als ich dieses Bild von ihr anforderte. Sie hat beim 21. Bundesthemenwettbewerb des DVF „Leben in Deutschland – Arbeitswelten“ eine Goldmedaille für dieses Bild erreicht. Schön, dass ich ihr diese freudige Nachricht überbringen konnte. Da fällt mir doch wieder der Satz ein, den ich mal bei einer Bildrücksendung inkl. Bildbesprechung geschreiben hatte: „Wer beim fotoGEN – Wettbewerb“ gewinnt, der gewinnt auch bei anderen Wettbewerbe“.. Das hat sich in den letzten Jahren sehr oft bestätigt. Das Bild „Fensterputzer“ hat sie bei einem Berlin-Besuch im Regierungsviertel gemacht. „Es war ein Zufall, dass sich die beiden Fensterputzer an einer solch passenden Stelle befanden und die Reflektieren so schön waren,“ meinte die Fotografin. Dazu kommt, das kleine Quentchen Glück, dass die Fotografin genau an der richtigen Stelle stand.

Dez 302016
 

Zwischenzeitlich gibt es so viele Fototage, dass man gezielt planen muss. Einige davon finden Sie auch hier auf meinem Blog. Der Anfang machen die „15. Internationalen Laupheimer Fototage“. Sie finden vom 22. bis 23. April statt. Das umfangreiche Programm bietet Ausstellungen, Vorträge und Seminare. Auch von Franz Bagyi (siehe Foto oben) ist ein Vortrag zu sehen unter dem Titel „Naturfotografie: Alaska – Yukon – Yosemite“. Er beginnt Sonntag 10.15. Die Eintrittspreise betragen 17 Euro für einen Tag, 27 Euro für zwei Tage. In diesem Preis sind alle Vorträge mit eingeschlossen! Da viele Fotografen und Interessenten jetzt schon ihren Urlaub planen oder auch die diverse Anreisen zu solchen Veranstaltungen, finden Sie hier >>> den Link zum Flyer. So haben Sie bereits jetzt einen Überblick über das ganze Programm. Sie finden dort auch, wie Sie den Veranstalter Otto Marx, 1. Vorsitzender vom Laupheimer Fotokreis erreichen können.