BAYERN-OLYMP: Für gute Fotografen/innen

Heute gingen – zwecks DSGVO – Mails an die „Bayern-Olymp-Bewohner“. Von den hier gezeigten „Fotografen des Jahres“ liegen die gewünschten Bestätigungen schon vor.  Von den restlichen Mitglieder sind etwa 1/3 der Bestätigungen eingetroffen. Wer bereits im Bayern-Olymp ist und weshalb, sagen wir Ihnen der nächsten Ausgabe.

Eine Bitte an die Leser von fotoGEN, bei denen der Download nicht klappt. Schreiben Sie mir kurz oder rufen Sie mich an. Folgende Antworten bräuchte ich dann vorab: Noch Abonnent – wann bezahlt und wie bezahlt? Bei den Einzelheft-Käufern: Haben Sie diese Seite FAQs schon angeschaut? Was klappt nicht beim Download? Welche Ausgabe betrifft es? Dann kann ich Ihnen schnellstens Antwort geben. info@detlevmotz.de

Bildbesprechung & App-Besprechung

In der neuen Ausgabe von Color Foto finden Sie wieder die Bildbesprechung eines Leserfotos. Denken Sie daran, falls Sie sich selbst beteiligen möchten, es sollte möglichst nur ein Bild sein, nicht grösser wie 2MB. Bei Personenaufnahmen müssen die Rechte zum Abdruck vorliegen! Vielleicht gibt es auch einen Fotoclub-Kollegen, der sein Bild besprochen haben möchte? In Zukunft gibt es dafür 2 Seiten. Trotzdem kann es etwas dauern, bis eine Besprechung erfolgt. Sie erhalten aber auf jeden Fall eine Antwort von mir, zu Ihrem eingegangenen Foto. Bitte auf dem Mail auch die Adresse angeben ! 

Wieder wird ein App vorgestellt. Es ist das 5. App in dieser Reihe. Für mich ist das jetzt vorgestellt App in der Kaufversion unter den Top-10, was es zu bieten hat. Für 19,99 Euro im Jahr, gibt es die Pro-Version! Es lohnt sich.

Auch wenn es mir an Apps nicht mangelt – 25 habe ich auf dem iPhone – würde mich interessieren, welches App SIE interessant finden? Ausser den fünf Apps, die ich schon besprochen habe. info@detlevmotz.de. Dank schon vorab!

fotoGEN-Leser, welche auf Facebook sind, haben dort ein eigenes Forum. Dort tummeln sich in erster Linie Wettbewerbsfotografen, die sich auch an den Wettbewerben von fotoGEN beteiligen. Hier mal eine Meldung, die dort zu finden ist und erst später auf dem Blog hier: 

fotoGEN – für die emotionale Fotografie

Hervorgehoben

In fotoGEN geht es weniger um Technik, als um Bilder und ihre Fotografen oder Fotografinnen. Hier sehen Sie einen Ausschnitt aus 119 Seiten. Jetzt für 3.90 Euro auf www.magazin-fotogen.de. Per PayPal bezahlen und sofortiger Download. Leser von fotoGEN können sich auch auf dem fotoGEN-PLUS-Forum auf Facebook kostenfrei anmelden.

Kempten: Es wird wieder gestartet!

Hier zu sehen, die Juroren für diesen 5. FOTORUN:  v.l.n.r. Karlheinz Frick (Leite Altstadthaus), Manuela Prediger (Fotokünstlerin), Dr. Franz Rasso Böck (Stadtarchivar Kempten), Sonja Thürwächter-Jäger (Siegerin 2014) m Renate Deniffel (Bezirksrätin) und Iris Kessler (Kunstschule).

„Run run fotorun“ heißt es am 22. September. Dann geht, der 5. Fotorun-Kempten über die Bühne. Kooperationspartner in diesem Jahr ist die Volkshochschule Kempten in Verbindung mit der Kunstschule. Die beiden Organisatorinnen Sabine Sykora und Monika Rohlmann sind begeistert, dass Peter Roth und Iris Kessler mit ihren Teams in diesem Jahr die Anmeldung, Organisation und Durchführung übernehmen. „So kann es gut mit dem Fotorun weitergehen“, freuten sich die beiden Initiatorinnen des Fotoruns, der 2011 das erste Mal durchgeführt wurde und dabei Fotografen – egal ob Amateur oder Profi – angesprochen hatte. Noch bleibt ausreichend Zeit für die Anmeldung. Denn der Fotorun-Tag findet ja erst am 22. September von 10 bis 18 Uhr statt. Übrigens: die Bildrechte bleiben natürlich nach wie vor bei den Fotografinnen und Fotografen! Auch wenn das Fotorun-Team nach 2016 mit der Lebenshilfe Kempten und heuer mit der Volkshochschule und Kunstakademie neue Kooperationspartner hat – an den Regeln ändert sich nichts: Nach wie vor gilt: eine Stadt, 12 Themen, acht Stunden Zeit. Dabei müssen die vorgegebenen Themen genau in der Reihenfolge fotografiert werden. Anmeldung: www.vhs-kempten.de

Welche Programme nimmst Du?

Zwischenzeitlich hat es sich herum gesprochen, dass ich gerne mit Apps auf dem iPhone arbeite. Zwischendurch kommt die Frage, mit welchen Programmen ich auf meinem PC arbeite. Vorab: Ich arbeite mit einem schon etwas älteren Mac und bin zufrieden, wenn meine „Lieblingsprogramme“ laufen. Eine davon nehme ich gerne für digitale Daten von meinen alten Dias. Diese scannt mir zwischendurch einmal  meine Frau. Das es aber noch TAUSENDE x TAUSEND sind, die in meinem Hobbyraum liegen, ist die Abmachung: Nur die Besten und Wichtigsten wählen. Deshalb bin ich seit Jahren am auswählen, welche ich nehmen könnte. Danach werden die „Dia-Daten“ alle mit Luminar bearbeitet. Die meisten sehen danach aus wie neu oder bekommen einen völlig anderen Look. Anbei sehen Sie Programme, die ich am meisten nutze. Als nächstes zeige ich Ihnen nochmals sechs Programme, die alle von der Firma AKVIS kommen. Sie bietet endlos viele Programme für jeden Zweck. Manchmal höre ich, wer Programme für die Fotografie benutzt kann nicht fotografieren. Ich persönlich meine, derjenige ist eher in der Vergangenheit stehen geblieben, denn Photoshop und Lightroom sind Programme. Und in fast jeder Kamera sind Intelligente Programme. Die Zeit läuft auch in der Fotografie gnadenlos weiter…. 

Vom aufwändigen Tableau zur schnellen Layout-Vorlage

Ein Spezialist für Tableaus war und ist Prof. Harald Mante.  Seine Spezialität – das 9er-Tableau. Vorgeführt per Dias auf einer Leuchtquelle, als es noch keine Photoshop gab. Jahre später gab es Anweisungen, wie man dieses Tableau per Photoshop am schnellsten fabrizieren konnte. Da ich mit Color Foto und Harald Mante viele Workshops hatte, als Begleitperson, bekam ich immer wieder neue Motive in dieser Art zu sehen. Ich glaube, zwei Dinge haben mich geprägt: Farbigkeit in den Bildern und Tableaus.

Heute, 25 Jahre später, sind durch Instagram und diverse Programme auch diese „9er-Tableaus & Collagen“ verstärkt zu sehen.  Was mich dabei wundert, sind die Ausführungen in manchen Fotogruppen, die ich in Facebook finde. Da werden endlose Rezepte geteilt, wie man über Photoshop einen Rahmen bzw. eine Collage „basteln“ kann. Dabei gibt es endlos viele Programme, mit denen ich mir diese Arbeit sparen kann. So sind zwischenzeitlich etwa 800 Bilder in dieser Art bei mir entstanden, die man auch auf Instagram teilweise sehen kann. Wer fotoGEN oder Color Foto liest, hat schon einiges über diese Programme erfahren. In der nächsten Ausgabe von Color Foto, werden wieder Foto mit ein Layout-Programm veröffentlicht, das Hunderte solcher Layouts bietet – auch Collagen. Kostenlos oder gegen einen Aufpreis von 19.99 Euro im Jahr(!) noch mehr Vorlagen.

Ich muss sagen, noch nie ging eine persönliche Geburtstagskarte oder eine bestimmte Zusammenstellung schneller. Und dass so langsam das Interesse daran wächst, merke ich auch an manchen Mails oder Fragen in Facebook an mich. Die hier gezeigten Vorlagen sind jeweils in 5 Minuten entstanden – wenn eine Schrift dabei ist. Die anderen – nach Auswahl der Bilder – in einer Minute. Man sieht auch, dass Rahmen nicht gleich Rahmen sind. Der dicke schwarze Zierstreifen an einem Blumenbild, der wie ein Trauerrand wirkt, hat damit vielleicht 2020 mal ausgedient.

Olympus „Perspective Playground“ auf der Photokina

Der Olympus Perspective Playground ist ein Ausstellungskonzept mit interaktiven und begehbaren Installationen von international renommierten Künstlern. Nach sechzehn „Spielplätzen“ mit mehr als 400.000 Besuchern in ganz Europa präsentiert sich der Playground im September erstmalig direkt auf dem Messegelände der photokina. Vom 26. bis 29. September 2018 können Foto- und Kunstbegeisterte auf über 2.000 Quadratmetern in der Halle 1 der Koelnmesse das kreative Fotofestival erkunden – auch abends, nach Ende der offiziellen Messezeiten. Ob Foto-Enthusiast oder Profi-Fotograf, der Playground ermöglicht es jedem, die kompakten Olympus OM-D oder PEN Kameras zu testen sowie das Werk der Künstler Morag Myerscough und Luke Morgan durch das Auge der Kamera zu erleben.

Aurora HDR 2189-Update mit neuen Tools! 15-Tage Testversion

 

Aurora HDR 2018 erhielt eine Leistungssteigerung sowohl für Windows als auch für MacOS-Computer. Ausserdem erhalten Windows-Anwender ein neues Stapelverarbeitung-Tool. Dazu gibt es jetzt auch eine Kooperation mit Loupdeck. Ab sofort können Anwender ihre Bilder schneller mit physikalischen Knöpfen und Reglern bearbeiten. Wie Luminar wurde auch Aurora von Apple als „Beste App“ ausgewählt. Wer mehr über das Programm erfahren möchte, einfach eine Testversion Aurora HDR 2018 downloaden

Mehr über die Firma von Luminar und Aurora finden Sie hier skylum.com

Mit der „Kleinen“ im Sommergarten

Seit sich der Biergarten in Erding in einen „Sommergarten Erding“ verwandelt hat, sind wir wieder öfters dort anzutreffen. Auch in den nächsten zwei Monaten werden wir  an diesen Platz noch einige Besucher ausführen können. Dort gibt es auch keine Parkplatzprobleme – weder für Rad noch für das Auto – weil der Sommergarten direkt an den Volksfestplatz anschließt. Mit dem Navi einfach „Neues Schießfeld 2, 85435 Erding“ eingeben. Getestet hat schon mal Sabine Schmitt mit Mann den Sommergarten. Mit dem Fahrrad ging es nach Erding (Bild oben, zweite/dritte Person von rechts). Vielleicht klappt es hier ja einmal mit einem „außerordentlichen Color Foto-Stammtisch“, der normalerweise in München stattfindet. Das Testergebnis von Sabine war schon mal hervorragend.  Mit Charly Wagner trafen wir uns am 16.Juni ebenfalls  an der gleichen Stelle. Ihn kennen wir schon seit  ewigen Zeiten, auch aus  dem Fotoclub Erding. Grundsätzlich habe ich bei dieser Gelegenheit „meine Kleine“ dabei. Nein, nicht meine Frau sondern die Lumix TZ71. Solche Bilder sind bei uns für das Jahrbuch gedacht und machen oft  mehr Spaß, wie ein aufwändig aufgenommenes Motiv. Denn dann gibt es die Gelegenheit, dass Christine und ich auch mal zusammen auf ein Bild kommen. An ein Selfie mit  dem iPhone habe ich mich noch nicht gewöhnt, obwohl auch dieses immer dabei ist. Man merkt den Fotos den „Selfie-Charakter“ sofort an. Wir freuen uns auf die nächsten Besuche – im Sommergarten Erding.

Auf einen 4-seitigen DSGVO-Vertrag konnte ich verzichten, da man hier noch auf eine mündliche Zustimmung vertrauen kann. Wobei ich bei den Fotos schon darauf schaue, dass möglichst keine Gesichter im Hintergrund zu genau erkennbar sind.

Vom Original zum (eventuellen) Endbild

Je ein Beispiel aus der Nähe von Zingst und Stralsund, für die schnelle Bearbeitung. Aufnahmen mit  der Lumix TZ71, da ich auf meinen Foto-Streifzügen längst keine SLR mehr benutze. Zu schwer, zu unbequem, zu auffällig.

„Was machst Du eigentlich mit deinen vielen Fotos? Wie bearbeitest Du sie?“ werde ich oft gefragt. Vorab: Meine Frau, die nicht weniger Fotos im Urlaub macht, arbeitet mit Lightroom und extra dafür gekauften Presets. Ich arbeite mit den Programmen von Skylum. Der erste Schritt erfolgt aber auch mit Photoshop CS6 und Lightroom 6. Das heisst, eventuelle Sensor- oder Staubflecken entfernen und das Bild  zuschneiden.  Der nächste Schritt ist die Bearbeitung mit Luminar (siehe auch weitere Infos hier auf dem Blog). Unter anderem mit dem „Accent-Al-Filter“ und „Detail an bestimmten Stellen verbessern“. Danach kommt die eventuelle Wahl eines Presets. Aber auch mit weiteren Programmen der Firma  Skylum (Siehe Bild ganz unten rechts). Natürlich kommt es immer darauf an, für welchen Zweck ich das Bild in dieser Art verwenden möchte.  Zu den unten gezeigten „Endbildern“ kommen noch meist viele Varianten mit anderen Presets/Filtern dazu. Ich hoffe, dass Luminar ab Herbst auch die längst angekündigte Bibliothek erhält. Dass es noch viele, weitere intelligente Filter von dieser Firma geben wird, bin ich mir sicher. Denn diese sind grundsätzlich die Zukunft, gerade in Kameras! Für mich ist klar, dass es zu den gemieteten Programmen eine starke Konkurrenz werden wird. Nicht  jeder möchte mieten! Ausserdem ist das Programm gegenüber anderen Programmen erheblich günstiger.