Tipp für Hamburg – nicht nur bei schlechtem Wetter – in fotoGEN

Hervorgehoben

Das verspätete fotoGEN erscheint ab 26.Juli. Darin finden sie u.a. auch eine Fotostory über das Miniatur Wunderland. Auch wenn ich selbst gerne mit iPhone fotografiere, die gezeigten Fotos sind damit nicht möglich. Sobald der neue Titel auf www.magazin-fotogen.de erscheint, können Sie die Ausgabe als PDF herunter laden. Für die Teilnahme am Wettbewerb – diesmal mit digitalen Bildern – haben Sie aber noch einen Monat Zeit, da der Termin nach hinten verschoben wurde.

Feucht-fröhliche Gartenparty bei Michael Martin

Hervorgehoben

Michael Martin hält seine Rede. Zu sehen ist ein kleiner Kreis der anwesenden Personen.

Shot with DXO ONE Camera von Christine: Michael Martin und Frau bei der Ansprache. Zu sehen ist hier ein kleiner Kreis der anwesenden Gäste. Der Garten war wieder dicht gefüllt – und zu dieser Zeit noch etwas mitgenommen vom Regen.

Es musste ja einmal so kommen: Wie auch an diesem Tag  und wie jedes Jahr – blauer Himmel und schönstes Wetter beim Beginn der Gartenparty von Michael. Doch schlagartig  öffneten sich die Schleusen einer Wolke. Jeder versuchte einen Platz unter einem großen Schirm zu finden. Das tat dem Fest aber keinen Abbruch, diverse Apps, orakelten, es wird wieder schön. So kam es, wenn auch etwas später wie angezeigt. Danach startete Michael seine obligatorische Vorstellung der Gäste, bei der man wieder merkte, dass er nicht nur ein begnadeter Fotograf sondern auch Redner ist. Locker, flockig stellte er wie jedes Jahr die Gäste vor. Für mich dein Wunder, der sich keine Namen merken kann. Für Michael kein Problem, Beruf, Name woher er kommt – alles wurde recht witzig von ihm vorgetragen. Diesmal mit einer besonderen Frisur von ihm, denn der neue Haarschnitt hatte durch den Regen etwas gelitten. Die Salat- und Nachtisch-Bar war wieder bestens gefüllt und es wurde Freibier ausgeschenkt, gesponsert von einem Verleger. Diese waren, gleich nach den Fotografen, in der Überzahl versammelt. Hier ein Schwätzchen, dort ein Schwätzchen, die Zeit rannte wieder davon. Heute, am Samstag, bin ich noch etwas angeschlagen, während meine Frau ein paar Bilder von ihrer DXO lädt. Wobei Fotos bei diesem Umtrunk eher am Ende der Kette zwischen Essen, Trinken und Diskutieren stehen.

Tür an Tür mit Alice – GRATULATION

Hervorgehoben

Ja, das ist doch eine schöne Nachricht: Manfred Kriegelstein heiratet in  Potsdam seine Alice.  Besser jetzt wie nie, habe ich mir damals auch gesagt. Alles Gute dem Brautpaar. Für alle die nicht in der Fotografen-Szene sind: Es ist sicher der Fotograf, den ich am längsten kenne und mit dem ich am meisten und liebsten Diskussionen geführt habe. Auch wenn wir oft gegensätzlicher Meinung waren – was auch in einer Ehe vorkommt – Hauptsache  man verträgt sich! Wie heisst der Text: Ich grüsste jedes Mal, doch sie lächelte einfach nur. Es ist schwer – ich lebe nicht mehr Tür an Tür mit Alice. Ja, jetzt hinter EINER Tür und das ist auch nicht schlecht.  Nochmals ALLES GUTE

Foto: Volker Frenzel

 

 

Hervorgehoben

Schönes Wetter und Frühstück mit meiner Frau im Kennedys. Geburtstagsfeier in ganz engem Kreis. Gegen 16 Uhr ging es noch in den neuen Biergarten am Festplatz, der jetzt Sommergarten heisst. Man merkt diesem Biergarten an, dass es der gleiche Pächter ist wie vom Kennedys. Er hat einen Blick für das Detail. Ich wünsche ihm, dass dieser „Sommergarten“ jetzt ein Erfolg wird. Das Essen ist gut und es wurden ein paar schöne Details umgesetzt. Das fängt schon mit den bequemen Holzbänken an und geht zur nachträglich eingebauten Mauer, die sich recht gut für Gruppen eignet. Oder auch mal für eine kleine, bayrische ! Band? Bei einem Wirt merkt man die Liebe zum Detail auch, wenn es keine Kunstblumen sind sondern echte Blumen – wie im Kennedys und im Sommergarten. Als Fotograf sieht man dies auf einen Blick, wenn man die Kamera an das Auge hält und nicht sagen muss „ach Gott, wie wild ist das durcheinandergewürfelt“. 

Diese zwei Strandkörbe bieten sich im Kennedys für solche Fotos an. Was mir an diesem Lokal gefällt, ausser dem Essen & Trinken – man lässt sich für die Aussen-Dekoration immer wieder etwas einfallen. 

Die neu hochgezogene Mauer ist recht interessant und eignet sich für Gruppen, die etwas abseits sitzen möchten. Die vorderen Tische sind bequem mit Lehne und eingelassenen Blumen im Tisch. Man kann nur hoffen, dass sie von Rauchern nicht als Aschbecher benutzt werden. Wäre schade! Der Pächter hat auf jeden Fall alles getan, dass man sich wohl fühlen kann. Auch das Essen war frisch und geschmackvoll. Hoffen wir, dass die Bürger und Touristen diesen Sommergarten annehmen. 

 

BMW-Veranstaltung am Hausberg in Garmisch

Hervorgehoben

Eigentlich ist es ein Thema für einen Fotoclub, denn die Motivvielfalt ist enorm und es wäre  ein Thema, das man nicht endlos oft vorgesetzt bekommt.  Dies geht vom Porträt eines besonders fotogenen BMW-Fahrers  bis zum Detail einer BMW-Maschine. Ich war am Samstag nur 3 Stunden auf dieser Veranstaltung und schon in dieser Zeit gab es Motive über Motive. Bei 30 Grad habe ich fast gehechelt wie dieser Hund, den ich in einem Beiwagen entdeckt habe. Auch im nächsten Jahr ist diese Veranstaltung am Hausberg inkl. eines BMW-Korsos.

Canon kommt mit der 6D Mark II für 2099 Euro


Wie lautet der Beginn einer Pressemeldung, welche ich heute erhalten habe? Das Warten hat sich gelohnt! Da kann ich mir ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen, denn in dieser Zeit sind viele „Wartende“ auf Sony und andere Marken umgestiegen. Was ich auch jetzt wieder bei einem Fotoworkshop festgestellt habe.Vermutlich dürften sie nach diesem Absprung auch dort bleiben. Aber weiter zur Pressemeldung:

Canon präsentiert heute die mit Spannung erwartete EOS 6D Mark II. Mit dem
neu entwickelten 26,2-Megapixel-Vollformat-Sensor, dem bewährten DIGIC
7-Prozessor, 45-Punkt-AF und Dual Pixel CMOS AF vermittelt die EOS 6D Mark
II neue, kreative Impulse. Die EOS 6D Mark II wird voraussichtlich ab Juli
zum Preis von 2.099* Euro verfügbar sein.

Der 45-Punkt-AF der EOS 6D Mark II bietet bei kreativen Aufgabenstellungen professionelle Autofokus-Funktionalität und lässt sich individuell für eine präzise Schärfenachführung auch bei bewegten Motiven anpassen. Mit dem Aufstieg zur EOS 6D Mark II lassen sich selbst die schwierigsten Aufnahmesituationen spontan, schnell und unkompliziert meistern.

Die Möglichkeiten des DIGIC 7-Prozessors sind vielfältig und überzeugen vor allem durch Geschwindigkeit und Leistung. Bei der EOS 6D Mark II sorgt der DIGIC 7-Prozessor unter anderem dafür, dass die Schärfe auf sich bewegende Objekte vorausschauend eingestellt wird. Des Weiteren bieten die Reihenaufnahmen mit bis zu 6,5 Bildern pro Sekunde den Anwendern neue Aufnahmemöglichkeiten.

Der leistungsstarke Dual Pixel CMOS AF sorgt für eine außergewöhnlich schnelle und präzise Fokussierung im Live View-Modus und für eine gleichmäßige Schärfesteuerung bei Videoaufnahmen. Zudem verfügt die EOS 6D Mark II über einen kamerainternen 5-achsigen Movie-Bildstabilisator und sorgt damit auch aus der freien Hand für ruhige Aufnahmen.

Die EOS 6D Mark II ist die erste Canon-Vollformat-DSLR mit dreh- und schwenkbarem Touchscreen-LCD. Sie bietet damit noch mehr kreativen Freiraum für Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven und ermöglicht zudem die Verlagerung der Schärfe per Fingertipp.

Ebenfalls ein Novum: Die EOS 6D Mark II ist die erste EOS, bei der sich der 4K-Zeitraffer-Videomodus mit einem integrierten Timer kombinieren lässt. Dies eröffnet interessante Möglichkeiten bei der Erstellung von Zeitrafferaufnahmen.

Für optimale Konnektivität verfügt die EOS 6D Mark II über WLAN mit NFC und Bluetooth1. Bluetooth sorgt dabei für eine konstante Kopplung zwischen Mobilgerät und Kamera. Das bietet mehr Flexibilität bei der Übertragung und beim spontanen Teilen der Bilder und Filme. Über das Mobilgerät lassen sich per WLAN die Funktionen der Kamera fernsteuern. Darüber hinaus dient das integrierte GPS der Aufzeichnung der gewählten Aufnahmestandorte und damit der nahtlosen Dokumentation interessanter Geschichten.

Der Pokal für den nächsten Wettbewerb: Ein Tropfen aus vielen Tropfen?

Hervorgehoben

Mit dem Patronat der „Naturfreunde Österreich“ gibt es diesen Pokal beim nächsten fotoGEN-Wettbewerb zu gewinnen. Einsendeschluss: 30. August 2017. Natürlich wollte ich diesen Pokal nicht im Studio fotografieren sondern „vor Ort“. Unser abschließendes Ziel bei jedem Seminar ist der Etrachsee in Österreich. Während die Teilnehmer in der „Forellenstation“ bereits auf ihre Bestellung warteten, fiel mir ein, dass ich den Pokal vergessen hatte zu fotografieren. Diese Umgebung war aber bestens geeignet. Nur hatte das Wetter endlich umgeschlagen – es regnete Eigentlich hatten wir darauf gewartet. Also raus mit dem Pokal und am See fotografiert. Fast hatte ich den Eindruck, Tropfen für Tropfen wird dieser „Tropfen-Pokal“ zusammengefügt. Weniger schön: Ich war nass und die restlichen Kleider lagen im gut verpackten Koffer im Auto. Ja, wir fanden noch ein Oberteil, aber ich möchte jetzt nicht sagen, mit was ich im Auto heim fuhr. Auf jeden Fall ein würdige Umgebung für einen würdigen Pokal. Die Bedingungen sind im nächsten fotoGEN und auf diesem Blog. Es wird kein Papierwettbewerb sein sondern mit digitalen Daten !

Je kürzer und informativer die Meldung, desto schneller auf dem Blog

Hervorgehoben

Tipp für den Blog: Er ist ein kostenloses Angebot von mir, und sollte für mich kein großer Zeiteinsatz für die eingehenden Infos bedeuten. Es gibt für mich auch noch andere Seiten und in erster Linie fotoGEN, welches recht zeitaufwändig ist. Deshalb: Bitte nur ein aussagekräftiges Foto, möglichst im Querformat mit ca. 800 bis 1000 Pixel längste Kante. Die Info dazu bitte als Mail oder als Worddokument. Darin reichen die wichtigsten Angaben, WARUM, WESHALB, WIESO, WO, WANN? Ansprechperson inkl. Mail oder Telefon. Die meisten Meldungen die ich zur Zeit erhalte, müssen langwierig bearbeitet und gekürzt werden. Oft sind auch noch Nachfragen notwendig. Bei Fotoclubs sollte die WEB-Seite genannt werden! Es ist Werbung für den Club und wenn ich jede Webseite selbst suchen würde, wäre ich schon damit endlos beschäftigt. Meldungen wie „schauen Sie sich meine Bilder auf meiner Webseite an“ sind bei Redaktionen besonders beliebt – und landen wie bei mir auch im Papierkorb.

 Fazit: Kurze Nachrichten, mit einem passenden Foto, werden von mir am schnellsten auf den Blog gesetzt. Oft auch noch als Kurzinfo auf die fotoGEN-Seite bei Facebook.

Meldungen an: info@detlevmotz.de. Eine Mailadresse über mac.com gibt es schon seit Jahren nicht mehr, diese Mails erreichen mich auch nicht.

Jahrbuch mit vielen Wettbewerbsfotos

Udo Krämer hat wieder ein Jahrbuch für den Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz erstellt. Zur Preisverleihung der Landesfotomeisterschaft lag es druck-frisch vor. Das Jahrbuch (DIN A5) zeigt die Bandbreite der Mitglieder wenn es um die Wettbewerbsfotografie geht.  Die Mitglieder in diesem Verband sind recht erfolgreich. Einige Namen von Foto–grafen tauchen auf, die ich schon sehr lange kenne. Es lohnt sich diesen Katalog mit 164 Seiten in Ruhe mal durchzublättern.  2 Kataloge kann ich noch an Wettbewerbs-Interessenten vergeben, aber nur bei Abholung. Interessant für Clubs in der näheren Umgebung. Wer zuerst kommt erhält jeweils ein Jahrbuch. info@detlevmotz.de

Karls Erlebnis-Dorf bei Rostock: Eiszeit

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Eine Sonderausstellung in deren Vorraum es alles gibt, was man sich über Eis vorstellen kann. Auch wer nicht so lange in dieser Extravorstellung bleibt – einen dieser blauen Ponchos sollte man anziehen. 8 Grad minus war für die Kamera kein Problem, sie lief bei dem Temperaturunterschied auch nicht an.

Zweimal fuhren wir an „Karls Erlebnis-Dorf“ vorbei. In diesem Jahr gab es zwei Gründe um es einmal zu sehen. Wir waren neugierig was es bot und wir wollten mit der Olympus E-M1 Mark II und dem 12 bis 40 mm-Objektiv versuchen, ob wir dort Aufnahmen aus der freien Hand bei schlechten Lichtverhältnissen schießen konnten. Wer nimmt in den Urlaub ein Stativ mit? Wie der Blitz ist es fast überall verboten. Bei 8 Grad minus und einem Poncho gegen die Kälte ging es auch durch Europas größte Eisfiguren-Ausstellung. Kurzes, fotografisches Fazit: Noch nie hatte ich aus der freien Hand und unter diesen Lichtbedingungen bessere Fotos erhalten.  Da ich für 10 Tage auch noch den Batteriegriff HLD-9 erhalten hatte, schaltete die Kamera automatisch auf den 2. Akku um, wenn es mit dem Akku in der Kamera zu Ende ging. Zu der Sehenswürdigkeit in Rövershagen bei Rostock: Man muss es echt einmal gesehen haben. Für Karls Erlebnis-Dorf benötigen Sie ungefährt einen halben Tag, wenn Sie es ausführlich besichtigen. Tipp für Fotografen: Nicht am Wochenende. Dann finden Sie volle Parkplätze – wäre auch mal ein Motiv.

Mehr darüber finden Sie auch im nächsten fotoGEN.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Alle Figuren und Bauten sind aus Eisblöcken und farbig angestrahlt. Selbst eine Rutschbahn und ein Bar aus Eis ist vorhanden. iPhone-Fotografen haben es hier wegen der Beleuchtung schwer.