200 mm, mit Konverter bis 800 mm

Ich muss sagen, ich liebe sehr kurze und sehr lange Brennweiten beim Micro-FourThirds-System. Auch wegen dem geringen Gewicht. Mit dem Leica DG Vario-Elmarit 50-200mm / F2,8-4,0 ASPH. / O.I.S. (Gewicht 655 Gramm) stellt Panasonic das dritte Objektiv seiner Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0- Serie vor und baut sein umfangreiches Micro-FourThirds Sortiment weiter aus. Nutzern stehen damit nicht nur 10 hochwertige Leica-Objektive, sondern insgesamt über 75 MFT-Objektive von Panasonic und Drittanbietern zur Verfügung.

Mit seinem Brennweitenbereich vom 100 bis 400mm-Tele (KB) bietet dieses trotz seiner Kompaktheit eine für Foto- und Videoaufnahmen beachtenswerte Möglichkeit, entfernte Objekte heran zu holen. Die beiden optionalen 1,4x bzw. 2,0x Telekonverter (DMW-TC14 bzw. -TC20) erweitern zusätzlich die Brennweite auf maximal 560 bzw. 800mm (KB) und sorgen für noch mehr Potential, weiter abgelegene Motive einzufangen.

Verfügbarkeit und Preis: Das neue Leica DG Objektiv (H-ES50200) ist ab Mai 2018 im Handel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1.799 Euro.

Vormerken: Herbstseminar in der Steiermark!

Wie schon seit langer Zeit, findet ein Herbstseminar in Krakaudorf statt. Wann, wo und was es kostet, jetzt bereits auf www.detlevmotz.de. Dort finden Sie einige Bilder und viele Infos dazu. Auch die Adresse für eine Anmeldung beim Organisator. Diese Seite wird ab dem 1.4.2018 geschlossen! Mein Blog hier, wird dagegen weiterhin über Fotografie, Filme, TV-Serien und Bücher berichten. Wer sich für Apps oder eine Bildbesprechung interessiert, findet ab 15.3. in Color Foto meine Ansichten und Infos dazu. Weiterhin finden Sie auch Infos auf Facebook. Auch Sie können sich mit einem Foto an der Bildbesprechung beteiligen. Bitte die Ausgabe von Color Foto abwarten!

UMWELTFOTOFESTIVAL horizonte zingst 26.05.-3.06.2018

Wer sich in diesem Jahr für Zingst entscheidet, der sollte so langsam seine Reise planen. Die Möglichkeiten heissen Bahn, Auto oder Flieger.  Auf der Ausstellung FREE haben wir die Flugdaten von München nach Rostock erfragt. Neu: Es wird öfters geflogen. Von Montag bis Freitag zwei Flüge hin und zurück. Samstags ein Flug und Sonntags ebenfalls 2 Flüge. Siehe auch Rostock-Airport.com >>> Weiter geht es mit einem Mietwagen, Bus oder Taxi. Mit der Bahn ganz praktisch von München nach Berlin oder Hamburg. Die Fahrpreise sind aber am anziehen. Von dort gibt es Anschlusszüge, aber nicht bis Zingst, das zwar einen Bahnhof hat, aber nicht angefahren werden kann. Neu ist auch eine Route mit dem FlixBus. Um Karten für die Multimedia-Show sollten Sie sich bald kümmern. Auch, wenn Sie einen Workshop belegen möchten. Bestimmte Vorträge und Workshops sind schnell ausgebucht. TIPP: Schwere Koffer mit Bahn oder Hermes vorab 3 oder 4 Tage vorher ins Hotel verschicken. SLR-Fotografen haben ja an ihren schweren Kamerataschen genug zu tragen.

Der etwas andere Blick von der Seebrücke, mit einem 1200-mm-Objektiv – ohne Stativ Sonny DSC-HX400V). Der Tele-Effekt rafft die Bohlen im Wasser  stark zusammen.  Am Horizont ist der Strand mit den Surfern gerade noch zu erkennen. Übrigens auch ein interessantes Motiv an bestimmten Tagen. Fahrzeit mit dem Fahrrad etwa 10 Minuten.

BSW-Fotogruppe Würzburg – mit ihren schrägsten Bildern

Noch Fragen zu dieser Ausstellung, nach diesen zwei hier gezeigten Fotos? Ich glaube, ein Besuch lohnt sich! Mal eine schöne Abwechslung zu anderen BSW/DVF-Ausstellungen. Hat mich an Ausstellungen in Zingst erinnert, die auch bei der Hängung der Bilder verschiedene Wege gehen, und damit Studenten und jugendliches Publikum erfolgreich ansprechen.  Die Homepage des Fotoclubs finden Sie hier >>> Der Ansprechpartner ist Alfred Söhlmann unter alfredsoehlmann@arcor.de. Gezeigt werden etwa 40 Fotos.

Der fotoGEN-Wettbewerb startet in die 1. Runde 2018

Wie schon erwähnt, werden diesmal die Preise auf dem Blog zu sehen sein. Die neuen Bedingungen und „Wie wird bei fotoGEN juriert“ sind demnächst unter www.magazin-fotoGEN.de>>> Für die Einsender von Papierbildern ändert sich wenig. Für Einsender mit digitalen Daten ist dort demnächst ein Muster-Mail zu sehen, wie das Mail mit 4 Fotos aussehen sollte, um mir die Arbeit etwas zu erleichtern. 

Das neue Aurora HDR 2018 für Mac/Windows

In den letzten Jahren wurde Aurora HDR zum Branchenstandard für HDR-Bildbearbeitung auf dem Mac. Heute beginnt eine neue Ära mit der Veröffentlichung des Aurora HDR 2018 für Mac und Windows zusammen mit einer 14-tägigen Probeversion unter aurorahdr.com>>>. Dank Tone-Mapping der nächsten Generation in Aurora HDR 2018 entstehen sofort besonders realistische HDR-Bilder, wodurch überzeugende Resultate noch einfacher zu erreichen sind – auch ohne weitere Bearbeitung. Beim Zusammenfügen von Belichtungsreihen analysiert der Algorithmus jedes Bild separat, dabei erkennt er dunkle und helle Bereiche und passt deren Detailgrad an, was zu einem sehr natürlich wirkenden HDR-Bild führt. Beim Verarbeiten eines Einzelbildes verstärkt der Tone-Mapping-Algorithmus die Farben und verbessert dunkle und helle Bereiche. Der neue HDR-Verbesserungsfilter geht noch einen Schritt weiter, er fügt dem Bild Details und Klarheit hinzu, um es lebendiger wirken zu lassen, ohne dabei künstliche Lichtsäume zu erzeugen oder die Bearbeitung zu „übertreiben“. Die vollständig überarbeitete Benutzeroberfläche macht die HDR-Bildbearbeitung effizienter und angenehmer, was die Bearbeitung beschleunigt, und den Arbeitsablauf verkürzt.

Auch für LUMINAR 2018 steht ein neues Update bereits. Ausserdem finden Sie auf Youtube immer mehr Videos, die Ihnen zeigen, was sie mit Luminar alles machen können. Interessant dieses Video>>, was Luminar kann – Lightroom aber nicht.

 

Runde 3 und 4/2017 kann ich demnächst abschließen

So langsam kann ich Runde 3 und 4/2017 abschließen. Die letzten Urkunden liegen zum Verschicken bereit. Dazu gibt es noch ein PDF mit diversen Infos. Anbei noch ein Bild von den Gewinnern des Pokals. Es war Kurt Stamminger aus Wien/Österreich beim Blumenthema und Gaby Kniep aus Essen beim „Themenfreien Wettbewerb“. 

Vermutlich wird die 3. Runde 2018 wieder mit einem zusätzlichen Thema und einem Patronat sein. Das Thema fängt wieder mit 3 gleichen Buchstaben an. Zwischenzeitlich weiss ich auch, dass die digitalen Einsendungen mit 2 Wettbewerben nicht weniger, sondern mehr Arbeit machen. Da muss mir noch etwas einfallen. Erfreulich: Einige Einsender und Leser haben das hohe Niveau der zwei Wettbewerbe 3/2017 erstaunt bzw. gelobt. Mich freut natürlich, dass ich nicht gerade die höchste Einsendemenge habe, aber doch ein sehr gutes Niveau an Bildern erhalte, was man an den letzten Ausgaben von fotoGEN ersehen kann. Auch an der Blumenausgabe, die es zur Zeit noch kostenfrei auf www.magazin-fotogen.de >>> gibt. Natürlich würde ich mich auch freuen, wenn noch etwas mehr Leser nicht nur auf den kostenfreien Blog schauen, sondern auch auf einzelne Ausgaben von fotoGEN. Denn nur so kann fotoGEN auch in Zukunft – ohne Anzeigen – bestehen.

Daran denken: Wer fotoGEN liest, kann auch in das fotoGEN-Plus-Forum auf Facebook (wenn er auf FB angemeldet ist). 

 

Zingst: Buchbar ab 1. Februar 2018

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Foto: Detlev Motz

Zum Umweltfotofestival »Horizonte zingst« bietet die Fotoschule Zingst über 100 Workshops mit internationalen Referenten. Von den Besten lernen: Heinz Teufel, Steve Thornton, Uwe Ommer, Guido Karp, Francois Delebeque, Felix Rachor, Dirk Bleyer sind nur einige Namen, die begeistern. Ab dem 01. Februar 2018 sind die Workshops auf der Internetseite des Festivals buchbar: www.horizonte-zingst.de

Messe Boot – Düsseldorf

Zurück von der Messe Boot in Düsseldorf. Eine interessante Veranstaltung, bei dem es teilweise auch um Fotografie ging. Zu sehen waren einige Kamerafirmen, mit eher unauffälligen Ständen und auch einige wenige Fotovorträge gab es. Wer gesehen hat, wie Kinder und Jugendliche die diversen Tauchbecken umlagerten, um einen Tauchgang zu riskieren, der weiss auch, dass diese sicher ebenfalls einmal, zur Unterwasser-Fotografie neigen. Passend dazu ein Vortrag: In 12 Minuten zu besseren Bildern. Wozu andere 90 Minuten labern, zeigte der Fotograf auf was es bei guten Unterwasserfotos ankommt. Einige der Fotos stammten von seinen Kindern – besser wie so manches Bild von Erwachsenen. 

800 Kommentare gelöscht

Es war schon viel los, bei so manchen Beiträgen auf meinem Blog. Heute habe ich 800 Kommentare gelöscht, die kein Mensch mehr interessiert. Zwei Beiträge habe ich aber von 2010 !! stehen lassen und werde diese zu gegebenem Zeitpunkt noch einmal auf den Blog stellen. Es ist ein Kommentar über den DVF ! Vermutlich wird kaum einer merken, dass der Beitrag vom 21.12.2010 ist. Bei der Löschung hatte ich oft den Eindruck, dass ich eine DVF-Seite habe. Jeder der sich über den DVF ärgerte schrieb anscheinend nicht dem DVF sondern mir. Interessant bei dem Beitrag, den es u.a. von Manfred Kriegelstein von 2010 gibt – es hat sich bis heute im Thema nichts geändert. Es werden heute noch die immer gleichen Diskussionen über die gleichen Themen durchgekaut – heute auf Facebook: Workshops – die immer gleichen Motive – Ärger über eine Veranstaltung – Ärger über einen Veranstalter usw.

Gelöscht habe ich aber die Beiträge aus einem anderen Grund. Ab sofort kann auch wieder ein Kommentar abgegeben werden. Gibt es wieder Spams, sind diese für mich schneller zu finden und zu löschen. Übrigens: Das erste Spam kam gerade – und wurde gelöscht.