Playground vom 26.-29. September in der Halle 1

Die Weltmesse für Imaging wird um ein Eventhighlight bereichert: Der Olympus Playground hält 2018 und 2019 Einzug auf dem Ausstellungsgelände der photokina. Auf über 2.000 Quadratmetern werden Foto- und Kunstfans fotografisch neue Welten entdecken können – und das auch noch nach Messeschluss.
400.000 Besucher hat die „Playground“-Event-Reihe von Olympus seit 2013 europaweit begeistert, auch weil das Konzept einzigartig ist: Eine inspirierende Kunstaustellung wird zum Spielplatz für Fotografie und sorgt damit für ein unvergleichliches Produkterlebnis. Ob Hobbyfotograf oder Profi, der Playground gibt jedem Gelegenheit, Kameras zu testen und eigene Bildwelten zu gestalten. Für alle Gäste bietet sich die Möglichkeit, die Vorzüge von kompakten OM-D oder Olympus PEN Systemkameras kennenzulernen und etwaige Berührungsängste abzubauen. Der Playground ergänzt somit perfekt das neue Konzept der photokina, das das Erlebnis von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema Imaging in den Vordergrund stellt.

Sonderheft BLUMEN – jetzt für alle kostenfrei !

Hervorgehoben

Zwischenzeitlich haben viele Abonnenten und Einzelkäufer fotoGEN erhalten. Sollten Sie Probleme haben mit dem Download, bitte mich hier kurz anschreiben auf info@detlevmotz.

Ich benötige aber ein paar Angaben, warum es nicht geklappt hat. Kommen Sie mit Ihrem Passwort auf Ihr Kundenkonto? Sehen Sie den Einkaufswagen für den Download? Wann haben Sie per PayPal bezahlt? Auch wenn es zur Zeit nur wenige Personen sind von den vielen Abonnenten, ein kurzes Mail mit den genannten Angaben und der Webmaster oder ich, können es dann überprüfen.

Achtung: Die Sonderausgabe mit den besten Bildern des fotoGEN-Fotowettbewerbs „Blumen, Blüten, Blätter“ ist jetzt für einige Zeit kostenfrei unter www.magazin-fotogen.de >>> erhältlich. Direkt unter dem großen Titelbild finden Sie den Download für die Ausgabe mit 93 Seiten ! Ich freue mich natürlich auch über ein Feedback.

 

Ratgeber – Selbständig als Fotograf(in)

Wer die sozialen Medien liest, wundert sich, wer sich alles Fotograf nennt oder als Fotograf selbständig werden möchte.  Ein Profifotograf sagte mir mal: „Die meisten sind schon überfordert, wenn sie eine Vorstellungsmappe abliefern müssen – meist kommt dabei ziemlich Schrott heraus.“ Vielleicht sollte man bei Interesse zur Selbständigkeit als Fotograf(in), vorab das Buch von Ralf und Nicole Obermann studieren. Es ist sachlich und verständlich geschrieben. Ein guter Ratgeber für den Einstieg in die Selbständigkeit.

Was man im Monat verdienen sollte, um mit der gewünschten Fotografie über die Runde zu kommen, finden Sie auf Seite 181. Vielleicht fangen Sie mit diesem Thema im Buch einfach einmal an! Meine Frau hatte auch dieses Buch für eine Vorstellung ausgewählt und auf der Fahrt nach Garmisch-Partenkirchen – und zurück – ausgelesen. Mehr dazu finden Sie von ihr an weiteren Büchern im nächsten fotoGEN (Januar – das demnächst erscheint).  Leseprobe und Inhaltsverzeichnis finden Sie auf der Verlagsseite vom dpunkt.verlag. Bestellen können Sie das Buch unter anderem bei Amazon >>>

DIE BLUMENAUSGABE ist bei den Teilnehmern!

Für Abonnenten und Teilnehmer des fotoGEN-Wettbewerbs „Blumen, Blüten, Blätter“ steht die Blumenausgabe bereit. An die Teilnehmer des Fotowettbewerbs wurde diese heute per Mail versandt!

Das PDF hat 93 Seiten und zeigt u.a. die besten Bilder des Wettbewerbs „Blumen, Blüten, Blätter“.  Es gibt auch einige Tipps, die Sie vielleicht für die nächsten Blumenbilder 2018 nutzen können. Unter anderem, wie man Blumenbilder nur mit dem Scanner „fotografieren“ kann. Wer die Ausgabe heute, den 28. Dezember nicht erhalten hat, bitte melden! Er bekommt sie dann zugesandt.

Die Abonnenten von fotoGEN erhalten ebenfalls heute die Ausgabe bis zum Abend per Mail. Das PDF kann mit dem beigefügten LINK geöffnet werden. Für diese gilt ebenfalls – melden, wenn Sie keine kostenlose Ausgabe dieser Blumenausgabe bis Freitag erhalten haben. Sie kann nicht über www.magazin-fotogen.de geladen werden, sondern wird von mir als LINK zugesandt.

Bei dieser Gelegenheit wünschen wir allen einen guten Rutsch in das neue Jahr! Ich bin dran an fotoGEN 1/2018. Urkunden werden ebenfalls in den nächsten Tagen verschickt. Sowohl für den neuen als auch für den vorherigen Wettbewerb. Die restlichen 3 von 6 Medaillen gehen heute an den jeweiligen Fotografen. Bei dieser Gelegenheit darf ich mich auch für die diversen Weihnachtswünsche und Karten bedanken. Leider waren wir diesmal zu spät dran, um noch unsere üblichen Weihnachtskarten bei CEWE printen zu lassen. Blumen haben Vorrang 🙂

Ich möchte noch auf meine Webseite www.detlevmotz.de >>> hinweisen. Auch dort finden Sie Infos über Bücher, Fotografie, interessante Serien und Kinofilme. Auch für Ihre Ausstellung-Ankündigung ist Platz. 

Alles nur geklaut…

sangen „Die Prinzen“ 1993. Aber auch Mertens gehen auf dieses Thema ein. Kann aus Imitation und Kombination nicht auch etwas Neues entstehen? Kann in der Stadt Venedig überhaupt noch etwas Neues entstehen, wenn es schon millionenfach fotografiert wurde?  Auch da haben Heidi und Robert Mertens ihre eigenen Ansichten. Interessant auch das Kapitel „Bitte nicht lesen“ auf Seite 337. Klar, dass dies mein zweites Kapitel war, welches ich gelesen habe.  Schon die vorherigen Bücher haben wir in fotoGEN vorgestellt und mit „Sehr empfehlenswert“  ausgezeichnet. Sehr angenehm finde ich die Bücher von Mertens, weil es bei Kreativität und Bildgestaltung selten um „Kamera und Programme“ geht. Wir als Fotografen werden zum Nachdenken gezwungen. Und das ist in jedem Fall schon das Buch wert. Es ist brandneu und ich habe es selbst erst heute per Post auf dem Tisch bekommen. Mehr dazu auf Amazon >>> und auf der Verlagsseite >>>

fotoGEN-Blog und ihre Besucher

Vor dem Jahresende vergleiche ich immer meine Zugriffszahlen von 2017 mit 2016. Ich freue mich natürlich, dass diese stabil geblieben sind. vom 1.1.2017 bis zum heutigen Tag gab  es 120.837 Besucher mit 553.371 Seitenzugriffen. Diese sind fast gleich geblieben, denn im Jahr 2016 waren es 505.805. Mein Fazit: Die Leser sind mir treu geblieben, viele kommen zwischenzeitlich über Facebook erstmalig auf den Blog. Natürlich wäre ich froh, wenn ich nur einen grösseren Teil dieser Leser auch als fotoGEN-Abonnenten begrüssen könnte. Doch wenn etwas mit Kosten verbunden ist, schreckt es im Internet ab.  Auch wenn es nur 3.90 Euro bzw. 15.- Euro für ein Abo sind. Vielleicht schaut sich der eine oder andere Blog-Konsument doch einmal eine Einzelausgabe von fotoGEN an. Die Kosten sind durch diverse Tipps schnell wieder hereingeholt. Es gab darin schon ein kostenloses Buch als Download und ein App, das einem sagt, wann es andere Apps preisgünstiger oder sogar kostenlos gibt. Damit ich mir für meine „App-Art-Bilder“ über das iPhone schon viel Geld gespart. Einfach mal auf https://www.magazin-fotogen.de gehen. Dort finden Sie noch diverse Ausgaben und eine Bildbesprechung. Auch neue Workshops werden Sie im neuen Jahr an dieser Stelle finden. Falls Sie Fragen haben: magazin-fotogen@detlev-motz.de

Tipp: Abonnenten die auf Facebook sind, können dort auch in das fotoGEN-PLUS-Forum.

 

Nachtlektüre – Fotobücher für jedes Motiv?

Wer jetzt noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, der greift gerne zu einem Buch. Hier auf dem Blog habe ich 140 Fotobücher vorgestellt. Auch wenn hier nur einige wenige Bücher zu sehen sind, wer auf der rechten Seite unter  „Kategorie Bücher“ schaut, findet noch um die 120 Fotobücher, die wir meist in fotoGEN mit „empfehlenswert“ oder „sehr empfehlenswert“ auszeichneten.  Auch ältere Fotobücher haben oft nichts von ihrem Reiz verloren – die Fotografie wird ja nicht jedes Jahr neu erfunden. Einfach anschließend einmal auf Amazon oder auf der Verlagsseite nachschauen. Einige wenige Bücher sind vergriffen, oder erscheinen als Neuauflage 2018. Wenn ich mich durch die vielen Bücher schmökere, wundert es mich immer wieder, wie viele Fotobücher es gibt. Dabei sind die Bücher über diverse Programme und Kameras noch nicht mitgerechnet. Viel Spaß bei der Auswahl. Sie haben selbst ein besonders interessantes oder lehrreiches Buch entdeckt, das noch nicht auf dem Blog steht? Einfach ein Mail an info@detlevmotz.de

Urkunden & Medaillen

Die Urkunden und Medaillen vom letzten Wettbewerb sind fertig und werden demnächst zugestellt. Danke für die Teilnahme. Medaillen erhalten Gaby Zweck, Peter Opfert, Karl Lang, Walter Spagerer, Maria Menze und Friedrich Fuchshuber. Dazu kommen noch 27 Urkunden.  Auch im neuen Jahr wird es einen Fotowettbewerb mit Patronat geben. Die Jurierung für diesen Wettbewerb findet in den nächsten Tagen statt. Da einige fotoGEN-Leser danach gefragt haben, der nächste Einsendeschluss zur 1. Runde  2018 ist um den 10.März 2018. Wieder mit Papierbildern (DIN A4) und digitalen Bildern. Fragen zum Wettbewerb: info@detlevmotz.de

Überraschung für mich: Mein Buch von 2002 – noch immer bei Amazon

Eigentlich war ich eher etwas überrascht, als ich aus Spaß auf Amazon ging und sehen wollte, ob meine früheren Bücher überhaupt noch aufzufinden sind. Noch überraschter war ich, dass der Preis für mein Buch

KREATIVE BILDGESTALTUNG IN DER FOTOGRAFIE

nicht sehr stark gefallen ist, im Gegensatz zu meinen anderen Büchern. Dabei ist dieses Buch (korrigierte Zweitauflage) von 2002 ! Zu dieser Zeit fotografierte man mit Dias und konnte sein Motiv noch nicht bis zur Unkenntlichkeit bearbeiten. Man schwärmte noch von den Malern, die störende Bildelemente einfach weg ließen. Ja, heute schimpfen manche darüber, dass dies jetzt möglich ist und wünschen die „analoge Fotografie“ zurück.  Man kann es Fotografen nie recht machen.

Nur ein Kapitel von mir deutete in diesem Buch 2002 an, was man mit den zukünftigen Computer/Programmen alles machen könnte.  In diesem Buch gab es keine Technik, sondern es ging  „nur“ um Bildgestaltung. Mit den diversen Checklisten (7 Seiten) zur Bildanalyse, konnte man seinen eigenen Bilder auf Fehler „abklopfen“. Ich benutze sie heute noch in  erweiterter Form für meine Seminare und Bildbesprechungen. Denn die Technik ändern sich viel schneller, wie die Gestaltungsregeln.

Ich habe aber auch Fotografen/innen vorgestellt, mit nur einem Bild auf einer Seite. Ich freue mich, dass ich viele davon heute noch persönlich sehe und mit neuen Bildern erleben kann. Auch in fotoGEN habe ich einige dieser Leute vorgestellt. Ja, man hat damals mehr fotografiert und saß weniger am Computer. Und Diskussionen wurden nicht auf Facebook geführt sondern bei diversen Treffen. Ja, es war eine schöne Zeit, aber der Fortschritt hinterlässt seine Spuren und geht auch in Zukunft immer schneller seinen Weg. Wie wir heute fotografieren, dürfte 2030 bereits wieder ein alter Hut sein. Die kreative Bildgestaltung wird aber weiterhin ihre Spuren hinterlassen – egal ob wir die Bilder auf Papier, Festplatten, Gipsplatten, Klopapier oder in diversen Wolken verewigen.

Letzte Möglichkeit für digitale Bilder: 10. Dezember 2017

Nochmals die Bitte, nachdem ich auch bei diesem Wettbewerb die diversen Daten bei einigen Einsendern suchen muss. Halten Sie sich an das unten gezeigte Muster. Nur so kann ich ohne viel Zeit zu verlieren, die Daten in eine Excel-Liste übertragen. Und nur so erhalten Sie dann auch Ihre Benachrichtigung oder Urkunde auf schnellstem Weg. Ich habe leider keine Mannschaft hinter mir, die mir diese Arbeit abnimmt. Ich bin Einzelkämpfer!

Die Teilnahmebedingungen finden Sie in fotoGEN und unter www.magazin-fotogen.de>> Einfach auf die rechte Seite gehen unter INFORMATIONEN – fotoGEN Fotowettbewerb. Ein Klick und Sie finden die neuen Teilnahmebedingungen für 2018, die auch für diese 4. und letzte Runde 2017 gelten.  Hier abgebildet sehen Sie nochmals, wie die 4 Bilder auf einem Mail eingesandt werden sollten und die Angaben. Bitte unbedingt daran halten. Wer Fragen hat, ebenfalls magazin-fotogen@detlevmotz.de oder info@detlevmotz.de

Bei den Einsendern von Papierbildern hat sich nichts geändert! Wer selbst printet oder sein Fotoclub, gibt bei den Papierbildern an, mit welchem Papier er geprintet hat. Er kann damit noch einen Sonderpreis (Fotopapier Perma Jet) oder eine Emulsion von Ilford gewinnen.

Bilder von Christian Heeb – auf der Ausstellung und in fotoGEN

Die Buchausstellung in München ist ein Pflichttermin (siehe auch hier auf dem Blog). Während die meisten mit einem Zettel und Bleistift in der Hand durch die Buchstände laufen, nehme ich in diesem Fall die Lumix TZ71 mit. Damit wird der Buchtitel abfotografiert, damit ich ihn mir für eine eventuelle Bestellung merken kann. Mit Stift wäre ich eine Stunde länger beschäftigt. Bei dieser Gelegenheit konnte ich auch das neue Buch von Christian Heeb mal in Ruhe blättern. So, wie hier aufgeblättert 1.10 Meter. Ich muss sagen, das längste Buch, welches ich bis jetzt in der Hand hatte. In fotoGEN sehen Sie davon in der jetzigen Ausgabe 12 Fotos. Schon deshalb und wegen dem Pinguin-Bildbericht von Gunther Riehle sind die 3,90 Euro für 160 Seiten in fotoGEN gut angelegt. Auch von meinem Freund Helmut Hirler haben wir einen „ziemlichen Brummer“ von Buch über Bäume entdeckt. Ich sollte ihm jetzt mal das Thema Christbäume empfehlen, damit er weiterhin gut beschäftigt ist. Klar, dass man anschließend die zwei Stationen bis zum Marienplatz fährt,denn dort ist der Weihnachtsmarkt. Meine Frau und ich hatten das Glück, dass wir den ersten Glühwein bei herrlichstem Schneegestöber genießen konnten. Romantischer geht es ja fasst nicht mehr, kurz vor dem 1. Advent.