Das neue COLO FOTO ist erschienen !

Hervorgehoben

Das neue COLOR FOTO ist erschienen. Diesmal mit dem Beitrag „Senden Sie uns Ihre zwei Fotos!“. Bitte unbedingt an die angegebenen Bedingungen halten! Ausserdem ein paar Gedanken zum ewigen Thema ist „Out of camera“ das echte Fotos? Ausserdem finden Sie dort einen Test über „Kompakte Begleiter“. Es freut mich auch, dass meine Kamera, die ich hier schon öfters vorgestellt habe, beste Kritiken erhalten hat. Übrigens auch in anderen Zeitschriften. Nein, dieses Bild habe ich mit dem iPhone gemacht.

Es ist nicht mehr viel Zeit

Hervorgehoben

Teilnahmeschluss ist der 20. September 2021. Auch dieses Jahr gibt es vier Themen. Colour/Mono und Natur. Alle Themen mit PSA Patronat:
B: Offenes Thema SW & Monochrom
C: Offenes Thema Farbe
D: Natur – offenes Thema
W: Natur4 „Wildlife“

Das Upload der Bilder ist mit deutscher Menüführung! Den Link zum Teilnahmeformular finden Sie auf http://german-mega-circuit.de oder http://fotoinsekt.de/wp-content/uploads/2020/11/GO-CIRCUIT-2021-entryform-wa.pdf
Das gezeigte Bild ist von Dr. Gertud Wächter Reibl, Deutschland. Noch Fragen? Info@detlevmotz.de Das Mail wird an den Veranstalter Gunther Riehle weitergeleitet.

Jetzt mit neuer EU-Drohnenverordnung 2021 und vielen SW-Fotos

Hervorgehoben

Heute erhielt ich das Buch „Fotorecht von Wolfgang Rau“. Dieses hatte ich bereits in der 3. Auflage vorgestellt. Bis jetzt ist es für mich das beste Buch über das Fotorecht, weil es gut verständlich geschrieben ist und man auch recht gut nur auf bestimmte Seiten zurückgreifen kann. Ausserdem wendet es sich nicht in erster Linie an den Profi. Mehr darüber hier in den nächsten Tagen. 524 Seiten müssen zuerst einmal durchgeblättert werden. Rheinwerk Verlag, 39,90 Euro.

Wie versprochen gibt es noch etwas mehr Info zu diesem Buch, wenn ich diverse Seiten nicht nur überflogen habe. Vorab: Es gibt viele Kapitel, die man kennen sollte. Beispielsweise über Facebook, Instagram und WhatsApp. Auch über Twitter usw. Denn was man beachten sollten, wenn Sie dort Bilder einstellen, sollte man unbedingt wissen. So war es selbst mir bisher nicht bekannt. Dazu kommt das Kapitel Drohnenfotografie. Wussten Sie, dass ein Schaden nicht über die Haftpflichtversicherung gedeckt ist? Auch über Collagen (Seite 85) gibt es ein interessantes Thema, das mir so nicht bekannt war. Dagegen schon, dass man u.a. Briefkästen und Mülleimer nicht einfach von einem Bild (!!) verschwinden lassen kann – ohne den Besitzer zu fragen. Ob man nach dieser Lektüre noch unvoreingenommen die Kamera in die Hand nimmt, ist eine andere Sache.

Luminar AI – Update erschienen

Hervorgehoben

In letzter Zeit lese ich öfters, dass es Seminare über Filter gibt, die man noch vor das Objektiv schraubt, hält oder per Halterung benutzt. Es kommt mir immer vor, wie wenn man Workshops gibt, „wie fahre ich mit einer alten Eisenbahn mit Lok“, obwohl wir schon längst elektrifiziert sind. Ja, ich habe früher auch Cokin-Filter benutzt. Heute finde ich aber persönlich, dass bis auf zwei Filterarten alle anderen überholt sind. Alle „Veränderungen“ kann ich heute per Programm machen. Und die Puristen sollen mir nicht sagen, das wäre keine „echte Fotografie“. Längst sind für mich auch Kameras keine „echten Kameras wie früher“ mehr sondern hochqualifizierte Computer. Dies wird auch so weiter gehen, denn die Konkurrenz durch die Smartphones ist hart.

Jetzt zum eigentlichen Thema. Luminar AI hat ein neues Update herausgebracht. Auf den ersten Blick sah ich gegenüber dem vorherigen keine Änderung. Gut, dass es beim Update eine Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache ! gibt. Mit 348 Seiten! Wundern Sie sich nicht, warum die Ladezeit etwas länger dauert – es hat 246 MB! Dort werden die neuen – etwas versteckten Neuerungen ebenfalls besprochen. Auf diesen Bildern sehen Sie die neue Bokeh-Version (Figur), die verbesserte Himmelsfunktion und noch ein Bild mit zwei verschiedenen Preset von Luminar übereinander gelagert. Da ich etwas ungeduldig bin, bin ich natürlich davon begeistert, dass diese nachträglichen Änderungen nur Minuten dauern. Wer Fragen hat: info@detlevmotz.de

Zingst an der Ostsee: UNICEF-Fotos des Jahres 2020, die man sehen sollte!

Hervorgehoben

A boy carries a child in his arms, migrants and refugees flee the Moria camp during a fire broke out, on the island of Lesbos on September 9, 2020.

Sie ist etwas schwer in Zingst zu finden, die Ev. Peter-Pauls-Kirche im Kirchweg 8. Darin die Fotoreportagen über Kinder, deren Lebenswelt unterschiedlichen Zwängen und Herausforderungen unterworfen sind. Es sind keine formalistischen oder schöne Bilder, wie man sie tausendfach bei Amateur-Fotowettbewerben sieht. Es sind Fotos, die unter die Haut gehen. Kinder die keine Familie haben (Sumon Yusuf, Bangladesch „Ihr Bett ist die Straße“), Kinder die böse Schicksale erlebt haben. Jüngere Kinder die in Kohlengruben arbeiten für wenig Geld. Oder das oben gezeigte Foto von Angelos Tzortzinis „Die brennende Not, Lesbos, Griechenland“

Nicht viele Touristen finden leider den Weg in die Kirche – eher zum Strand. Hier sollten eigentlich diese Arbeiten zu sehen sein. Denn nur hier würden auch Familien und so manches nervige und mit Computer-Spielen überschüttete Kind sehen, wie man – nicht nur am anderen Ende der Welt – lebt. Wer die Zeit in Zingst verbringt, sollte diese Ausstellung gesehen haben – und den Text dazu lesen. Die Ausstellung ist noch bis. 1.11.2021 zu sehen.

Das schönste Element – WASSER – in diesen Büchern

Hervorgehoben

Das Element WASSER kann schön sein, egal ob an der Oberfläche oder unter Wasser. Einige Bücher habe ich darüber vor kurzer Zeit erhalten.
Eine kurze Besprechung von jedem dieser Bücher erfolgt demnächst. Ausserdem sehen Sie dann noch ein Bild, das ich auf der Messe BOOT entdeckt habe. Eines der schönsten Unterwasserfotos das ich kenne. Auch dieses sehen Sie dann hier.

Der Sommer ist da!

Hervorgehoben

Die ersten Fotos mit der Panasonic G100 sind aufgenommen. Wie immer hatte ich für starke Weitwinkelaufnahmen mein iPhone dabei – in einer meiner übergrossen Jackentasche. Die nächste Frage ist – welches wird das zweite Objektiv? Aber das weiss ich schon sicher. So nebenbei: Die Kamera hat in AUDIO VIDEO FOTO unter Systemkameras für weniger als 1000 Euro einen guten 4. Platz mit der Note 2,2.

Man wird ja wohl noch Bilder bei Facebook teilen dürfen – oder?

Hervorgehoben

Noch habe ich nicht alle Bücher besprochen, die auf meinem Schreibtisch liegen. Heute mache ich den Anfang mit einem Buch aus dem mitp-Verlag. Es heisst „Fotografie und Recht im Fokus“ von Sebastian Deubelli. Meist ist dies ein trockenes Thema, aber man sollte sich damit beschäftigen. Auch ich habe 2021 erstmalig in meinem Leben eine Abmahnung erhalten. Und diese kam ausgerechnet aus Zingst, mit einem Foto während des Fotofestivals aufgenommen. Das Bild hatte ich schon Jahre auf meinem Blog stehen – mit einem Werbetext für ein Lokal!
Das Taschenbuch hat 180 Seiten und nur Text. Trotzdem ist es ganz gut zu lesen, da es in diverse Kapitel eingeteilt ist. Ein Kapitel nennt sich so wie meine Überschrift hier. Auf diese Frage hier gleich eine kurze Antwort: JANEIN! Bei fremden Fotos sollte zumindest der Name des Fotografen stehen – sonst kann es teuer werden. Es gibt natürlich auch noch viele andere praktische Rechtstipps. Die 24,99 Euro lohnen sich – gegenüber einer Abmahnung von eventuell stark über 100 Euro.

Motiv Raps: Erster Spaziergang mit der Panasonic Lumix

Hervorgehoben


Samstag, 22. Mai: Im Gegensatz zum Vortag die schönsten Wolken am blauen Himmel. Für Raps-Motive optimal. Erstmalig 2 Stunden mit der G110 unterwegs. Nein, die 500 Seiten habe ich noch nicht gelesen. Aber 3 Seiten berücksichtig. Meine Standardeinstellung gewählt, ausserdem die Einstellung unter LVF so gewählt, dass die Ansicht nicht wechselt, nicht auf dem Sucher zu sehen ist, sondern nur über das Display angezeigt wird. Hier zu sehen, einige der 83 Raps-Fotos. Im Hinterkopf habe ich aber bereits, dass ein zweiter Akku her muss. Vor lauter Motivsuche habe ich die Zeit vergessen – und auch den normalen Weg verlassen. Erst nach einiger Zeit wieder erkannt, wo ich bin. Erstes Fazit: Es ist schön, wenn die Kamera nur um die 500 Gramm wiegt. Dazu kommt, dass der Verwacklungsschutz extrem gut ist. Schon lange ist das Stativ kaum noch im Gebrauch. Alle Aufnahmen entstanden mit dem 12 bis 32 mm (da Four Thirds entspricht es 24 bis 64 mm). Mein nächste Objektiv dürfte ein 40 bis 150 mm werden. Für das Abfotografieren meiner Dias kommt noch ein Macro dazu. Wählen kann ich zwischen Objektive von Olympus oder Panasonic. So nebenbei: Heute ist der Himmel grauweiss und es ist kalt. Nochmals Glück gehabt mit dem Wetter gestern.
So nebenbei: In der Ausgabe Juni steht die Kamera auf Platz 4 unter den Systemkameras unter 1000 Euro. Beste Kamera hat 2,0 Punkte erreicht, die Panasonic G110 2,2 Punkte mit dem Vermerk Autofokus treffsicher. In einem anderen Test: sehr gute Bildqualität. Der Preis ist jetzt um die 600 Euro.

Gründe für den Kauf der der Micro-Four-Thirds-Kamera

Hervorgehoben

Wer druckt über 500 Seiten einer Bedienungsanleitung aus? Vermutlich sehr wenige – ausser mir. Da ich aber sehr viel am Mac bin, wollte ich diesen „Lesestoff“ auf Papier. Bei der ersten Übersicht war ich schon mal erstaunt, was in der Schachtel der. beigefügten Gebrauchsanweisung nicht stand. Es gab mehrere Gründe für diesen Kauf, ausser dem Grund, dass ich keine schweren Kameras mit schweren Objektiven mehr schleppen möchte. Als jugendlicher Fotograf hatte ich eine Mamiya RB67. Heute geht es mir wie vielen älteren Fotografen: Wenn es kein Smartphone ist, sollte es eine leichte Ausrüstung sein. Dazu wurde nicht nur im Test von COLOR FOTO (11/2020) auf die sehr gute Bildqualität der G100 eingegangen. Auch in anderen Zeitschrift schnitt sie gut ab. Was für mich ebenfalls wichtig war, dass nach allen Seiten drehbare Display. Ein weiter Grund war, dass ich nicht viele wichtige Funktionen in den Tiefen der Kamera suchen muss. Dazu kam der zur Zeit sehr gute Verkaufspreis der Kamera. Schon viele Gründe, aber ich werde demnächst noch einige nennen. Zur ausgedruckten Gebrauchsanweisung: Nein, ich habe sie noch nicht gelesen – aber überflogen. Danach war ich überrascht was ich mit dieser Kamera noch machen konnte. Vor kurzer Zeit rief mich eine bekannte Wildlife-Fotografin an und sagte mir „Ich habe eine teure Canon-Kamera gekauft – mit 500 Seiten Bedienungsanweisung. Wann soll ich das lesen?“ Heute habe ich ihr zurückgeschrieben: „Habe eine preiswerte Four-Thirds-Kamera gekauft! Mit 510 Seiten Gebrauchsanweisung“ Wann Soll ich diese Features mal benutzen?“ Aber darüber mehr demnächst auf meinem Blog hier. Die ersten Bilder sind aufgenommen – und ich bin sehr zufrieden.