25 Programme bereits besprochen!

Hervorgehoben

Schon öfters habe ich über die AKVIS-Programme berichtet. 25 habe ich bereits ausprobiert und darüber berichtet. Darunter sind meine Favoriten wie ArtSuite -OilPaint -Sketch -Explosion – Neon usw. Ich berichte auch hier nicht darüber, weil ich damit Geld bekomme, sondern weil ich sie persönlich gut finde. Jetzt gibt es diese günstig zu kaufen, bis 1. Dezember. Einfach mal auf die Seite gehen und eines der Programme 10 Tage lang testen – und eventuell noch kaufen. Demnächst werde ich Ihnen auch Coloriage vorstellen. Das etwas schwieriger für mich war. Gerade Bilder mit vielen Einzelheiten waren an der falschen Stelle noch SW oder farbig. Das liegt aber auch daran, dass ich wenig Geduld habe. Immerhin habe ich es geschafft, ein Bild eines Lesers als Beispiel abzuwandeln, bei einem Landschaftsbild, bei dem nur ein klein abgebildeter Zug farbig sein sollte. Es kommt in der nächsten COLOR FOTO unter Leserbilder-Besprechung. Zwei meiner Bilder mit diesem Programm sehen Sie hier. Die Weihnachtsfenster in Erding in diesem Jahr, bekommen alle diesen „Look“

Gezielt mit Farben gestalten – Auswahl aus 117 429 Fotos.

Hervorgehoben

Kommentar: In der Ausgabe 11/2021 gibt es von mir den Artikel „Farbe bekennen“ auf Seite 78/79. In der nächsten Ausgabe vom 17.11. geht es damit weiter. Mit Farben gezielt gestalten macht Spaß und mit der Zeit bekommt man damit auch einen besseren Blick für Farben. Ich wurde gefragt, ob ich in dieser Art hier auf dem Blog nicht auch öfters über dieses Thema etwas bringen kann. Ok, mache ich. Es geht, wie das Bild zeigt, immer vorrangig um die Farben ROT, GELB, GRÜN, BLAU und SW. Ok, manche sagen SW ist keine Farbe andere sagen es ist eine Farbe. Ich nehme sie dazu, weil man auch damit beispielsweise mit Rot und SW gestalten kann. Programme wie Excire Foto, machen es mir leicht, die Motive auch schnell zu finden. Auf diesem Bild sind einige wenige „Farbe ROT-Bilder“ zu sehen – ausgewählt aus 117 429 Fotos, die ich bisher in diesem Programm gespeichert habe. Anzahl wird links oben angezeigt. Das Programm mit künstlicher Intelligenz sucht diese selbst – egal ob Farben, Gesichter, Bauwerke usw. Damit bleibt mir viel Arbeit erspart, da ich eigentlich recht wenig Stichwörter eingeben muss. In diesem Fall gehe ich auf die entsprechende Farbe – und die Bilder kommen. Natürlich ginge auch Blau/Rot usw.
Mehr dazu demnächst. Ich sollte dazu noch erwähnen, dass ich bis jetzt vielleicht 30 Prozent meiner Fotos hier auf EXIRE gespeichert habe. Dias noch nicht mitgerechnet, die noch mit Kamera und Zubehör von NOVOFLEX gescannt werden. Nein, nicht mit einem Scanner.

AKVIS – die Rahmenvielfalt. ArtSuite 19.5 und Frames 6.0

Hervorgehoben

Rahmen sind nicht gleich Rahmen. Das Programm „AKVIS ArtSuite“ bietet endlos viele „digitale Rahmen“. Von diversen „Holzrahmen“ bis zu diesem Rahmen, den ich gerne benutze, da er viele Varianten zulässt und nicht altmodisch wirkt. Wer daran interessiert ist, alle Programme von AKVIS haben eine „Testzeit“. Neu sind auch Rahmen mit Überlagerungs-Effekt. Das Motiv hier, ist nicht mit der Kamera oder dem Smartphone entstanden sondern mit einem Scanner und kann über DIN A2plus hinaus noch geprintet werden.

Excire Foto: Suche rot, gelb, blau oder eine Person!

Hervorgehoben

In den letzten Jahren hatte ich viel Glück mit meinen ausgewählten Programmen. Meine Kriterien sind einfach: Nicht mieten, keine meiner Bilder auf einer fremden Cloud, nicht zu teuer und das Programm sollte mich auf Anhieb überzeugen.
Einige dieser Programme hatte ich in fotoGEN https://www.magazin-fotogen.de in den letzten 10 Jahren genannt und vorgestellt. Neue sind dazu gekommen. Eines davon ist Excire Foto. Es nimmt mir recht viel Arbeit ab, wenn es um die Suche von Motiven geht. Oder um Personen. Oder um Farben. Das habe ich für meine Bildgestaltung in COLOR FOTO im letzten Monat wieder gemerkt.
Es ging um die Farben blau, gelb, grün, rot und die umbunte Farbe SW. Wie findet man unter über 13 000 Motiven genau diese, mit den gewünschten Farben? Es war eine Angelegenheit von wenigen Minuten. Hier sehen sie nur einige wenige Foto, die mir das Programm für die Farbe blau und rot ausgesucht hatte. Es bleibt mir dann nur noch die Qual der Wahl, nicht mehr als ca. 12 Fotos für die Color Foto-Redaktion auszuwählen.
Schwieriger dürfte es werden, wenn ich für ein andere Aktion die Bilder von meiner Frau auswählen muss. Das überlasse ich aber lieber meiner Frau. Ich möchte nicht gerade die Fotos auswählen, welche ihr vielleicht eher weniger unter den etwa 9200 Motiven gefallen. So hat zuerst Excire den Vortritt – die Suche dauert nicht länger als 30 bis 60 Sekunden. Die Endauswahl von meiner Frau wird sich aber eher länger hinziehen.
Wobei ich noch erwähnen möchte: Es gibt noch unendlich viele Sortiermöglichkeiten bei diesem Programm! Wie Sie auch anhand des Motivbereichs „Riesenrad“ ersehen. Hier hat mir das Programm über 800 Riesenräder genannt. Verstichwortet hatte ich gerade einmal 460.

Fragen zu diesem Programm oder einem anderen Beitrag? Einfach an info@detlevmotz.de schreiben. Kommentare sind leider hier nicht möglich, da ich die vielen Spams und Links mit unnötiger Werbung für diverse Mittelchen vermeiden möchte.

Luminar AI: Warum nur Wolken?

Hervorgehoben

Heute ein Porträt zu fotografieren ist eigentlich in der „Smartphone-Zeit“ kein Problem mehr. Heute, wie in früheren Zeiten im Fachstudio, einen gewünschten Hintergrund dazu zu fügen, ebenfalls nicht mehr. Nur geht es eben mit Apps schneller und kostengünstiger. Vor demnächst das neue Luminar NEO kommt, gibt es aber auch in LUMINAR AI die Möglichkeit, jeden gewünschten Hintergrund zu einem Porträt dazu zu fügen. Das geht eben nicht nur mit „Wolken“ wie es das Preset verkündet. Es geht auch mit anderen Hintergründen – siehe Bild. Hier ist es ein sehr eisiger Hintergrund. Der Vorgang ist fast immer gleich. Zuerst einmal ein Porträt vor einer weissen Wand fotografieren. Dies geht an fast jeder Hauswand. In diesem Fall mit der CANON EOS. Wichtig ist dabei nur, dass die Hintergrundfläche verschwimmt – also mit einem leichten Tele arbeiten. Dabei sollte die Person möglichst 2 oder 3 Meter entfernt stehen. Danach wird in Luminar AI das Porträt unter „Gesicht“ geschönt. Das war hier nicht der Fall sondern das Bild wurde – mit einem Klick – noch etwas geschärft. Danach Hintergrund auswählen, einfügen und fertig. Dazu ist kein Fachwissen notwendig. Schöner und interessanter wie 9o Prozent der Profilbilder auf Facebook die nur mit der Kamera entstanden sind, dürften sie immer werden. Ausserdem können sie diese Porträts schnell mit einem anderen Hintergrund versehen. Und mit hunderten von Apps sind noch andere Möglichkeiten gegeben. Es muss im Jahr 2021 nicht immer die gleiche Art von Fotos sein, die oft in Gestaltungsbüchern beschrieben werden und fast immer eine teure Licht- oder Blitzanlage benötigen. Warten wir das Jahr 2022 ab – AI schafft noch ganz andere Möglichkeiten.

Vor einer Hauswand, bei bewölktem Himmel


Volksfestplatz Erding: Freizeitpark anstatt Herbstfest

Hervorgehoben

In diesem Jahr fand in Erding ein kleines Herbstfest statt. Nein, falsch! Wie mir an der Kasse gesagt wurde (Eintritt 1 Euro pro Person) muss sich dies 2021 „Freizeitpark“ nennen. Aber egal wie es heisst, ich fand es in dieser Art recht gut. Weniger Besucher, keine Besoffenen, die einem im dichten Gedränge immer wieder begegneten. Es ging recht zivilisiert zu. Und Platz im Biergarten fand man ebenfalls. Da man mit Bekannten nicht gerne mit einer großen Fotoausrüstung durch das Gelände läuft, hatte ich nur das iPhone 11 dabei. Wobei „nur“ heute nicht mehr stimmt, denn die Qualität ist sehr gut und man hat ja nicht vor, die Bilder DIN A2 zu vergrößern. Ausserdem werden Sie von mir wie immer noch mit Luminar AI bearbeitet. In diesem Fall ein Bild noch mit AKVIS Coloriage. Ein Programm das zur Sucht werden kann.
Für dieses Jahr dürften die grösseren Veranstaltungen vorbei sein. Warten wir auf 2022, ob Corona verschwindet oder besser wird. Leider glaube ich persönlich, dass wir es noch lange haben werden. Ein weltweiter Virus ist in unserer „Reisezeit“ leider kaum in den Griff zu bekommen.

Mischbilder zwischen Farbe und SW – COLOR KEY

Hervorgehoben

Die einen sagen „Color Key“ die anderen „Gestalten mit dem Holzhammer“. Ich kenne noch die Zeit, da wäre man froh gewesen, einem Gegenstand in einem SW-Bild, Farbe zu verleihen. Heute ist dies sowohl im Film als auch bei Fotos keine große Sache mehr. Es gibt dazu Apps und Programme. Durch Wettbewerbe kam es aber auch zu der Aussage „Gestalten mit dem Holzhammer“. Mann konnte sie nicht mehr sehen – SW-Motive von Frauen mit roten Lippen oder roten Schuhen oder rotem Schirm. Tausendfach habe ich diese Motive selbst ebenfalls gesehen. Das heisst aber nicht, dass man mit dieser Methode keine interessanten Bilder mehr bekommt. Und wer diese „roten Motive“ noch nicht gesehen hat, ist immer noch begeistert.
Hier sehen Sie zwei Motive, die ich kurz nach Erscheinung von „AKVIS Coloriage“ erstellt habe. Es ist ein Programm zur Bildeinfärbung und Farbveränderung.Ich muss zugegeben, es ist erstmalig, dass ich mich etwas in die Info dazu einlesen musste. Bewusst, habe ich auf die Farbe ROT verzichtet.
Fazit: Man benötigt etwas Zeit, Geduld und ein passendes Motiv. Gut ist es, wenn Sie 5 bis 10 Bilder vorab für den ersten Versuch bereits ausgewählt haben.

Die Maler haben es schön…

Hervorgehoben

Ich fotografiere jetzt etwa 6o Jahre. Dazwischen habe ich es mal mit 8mm-Film begonnen und wegen der schlechten Qualität wieder beendet. Diesen Satz habe ich – gerade in meiner Zeit bei COLOR FOTO – endlos oft gehört: „Die Maler haben es einfach, sie löschen alles auf ihrem Bild das ihnen nicht gefällt oder malen wie sie denken“. Heute haben Fotografen mit diversen Programmen noch viel mehr Möglichkeiten und es wird – meist von älteren Fotografen – verächtlich die Nase gerümpft. Wie man es macht – vielen Fotografen/Juroren/Betrachtern kann man es nicht recht machen… (Bearbeitungszeit eine Minute – da braucht ein Maler länger zum radieren)

Bearbeitetes Foto mit AKVIS Sketch. Darauf finden Sie diverse Malstile.

AKVIS – 25 Programme aktualisiert !

Hervorgehoben


19. Januar 2021 — AKVIS hat die Aktualisierung von 25 Programmen für die Bildbearbeitung und Fotoretusche bekannt zu geben. Die neuesten Versionen bieten Verbesserungen in Bezug auf Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit, Kompatibilität und Stabilität. Die aktualisierten Versionen für Windows und MacOS stehen auf akvis.com zum Download bereit. Jedes Programm kann einzeln oder im AKVIS Alchemy-Sparpaket erworben werden.

AKVIS bietet eine vielfältige Auswahl an Bildverarbeitungssoftwareprodukten, die als eigenständige Anwendungen und Plugins verfügbar sind. Der Anwendungsbereich der Programme ist umfassend. AKVIS bietet Benutzern Fotoretuschier- und -verbesserungswerkzeuge, Spezialeffekte, Kunstfilter usw.

Die neuen Versionen der AKVIS-Programme bringen eine Reihe Verbesserungen. Die künstlerischen Programme wie AirBrush 7.5, ArtWork 12.5, Draw 8.5, Charcoal 5.5, OilPaint 9.5, Pastel 5.5, Points 5.5, Sketch 24.0 und Watercolor 5.5 bieten neue Gestaltungsoptionen. Jetzt können Benutzer den Passepartout-Effekt schnell und einfach mit dem Klassischen Rahmen kombinieren und ihre Kunstwerke auf die vielfältigste Weise dekorieren.

Alle diese Programme sowie HDRFactory 7.5 und MakeUp 7.7 enthalten die neue Farboption für den Vignette-Effekt. Man kann nun nicht nur Kanten abdunkeln oder aufhellen, sondern auch einem Bild eine sanfte farbige Randabschattung hinzufügen.

Sketch 24.0 bietet den verbesserten Maestro-Stil. Charcoal 5.5 enthält neue vielseitige Presets, die das Anwenden des Kohle- und Kreideeffekts erleichtern. ArtSuite 18.5 enthält neue handgemalte Rahmen.

Alle Produkte, einschließlich der oben genannten und Chameleon 11.1, Coloriage 12.6, Decorator 8.1, Enhancer 17.1, Explosion 1.6, LightShop 7.2, Magnifier AI! 10.1, NatureArt 11.2, Neon 5.1, Noise Buster 11.1, Refocus 10.1, Retoucher 11.1 und SmartMask 11.1 bieten erhöhte Benutzerfreundlichkeit, den neuen Installationsassistenten unter Windows, Unterstützung für mehr RAW-Dateien, Kompatibilität mit den neuesten Versionen der! Bildeditoren und bessere Stabilität. Die detaillierte Liste der Änderungen wird auf der Seite jedes Programms angezeigt.

Die neuesten Versionen stehen unter akvis.com zum Download bereit.

Die AKVIS-Programme laufen unter Windows 7, 8, 8.1, 10 – 32/64-Bit (außer Magnifier AI – nur 64-Bit) sowie unter Mac OS X 10.10-10.11 und macOS 10.12-11.0 – 64-Bit. Die Produkte können als eigenständige Anwendungen und als Plugins für AliveColors, Adobe Photoshop, Corel PaintShop Pro, Affinity Photo und andere gängigen Bildverarbeitungsprogramme verwendet werden.

Kunden, die ihre Lizenzen in den letzten 12 Monaten gekauft oder aktualisiert haben, können kostenlos auf die neuen Versionen aktualisieren. Benutzer, deren Lizenzen älter sind und für die neuesten Versionen nicht gültig sind, können jedes Programm für 14,00 € oder alle Produkte für 35,00 € aktualisieren.

Diese 25 AKVIS-Programme können als separate Produkte oder alle zusammen im AKVIS Alchemy Bundle mit einem Rabatt von 60% erworben werden. Je nach Nutzerbedarf sind verschiedene Lizenztypen erhältlich: Home, Home Deluxe und Business.

AKVIS ARTSUITE

Kommentar dazu demnächst

Hervorgehoben

Kommentar zu diesem Thema demnächst: Die Fotos „bunte Wand“ und „Island“ wurden vor über 30 Jahren auf Diafilm VELVIA aufgenommen, mit einer Four-Third-Kamera vor 4 Monaten abfotografiert und mit Luminar AI die Farbe, der Kontrast und die Schärfe am 16.1.2021 in Sekunden verbessert. Kameras von damals – vergessen, Objektiv von damals – vergessen. Aber auch nicht wichtig. Habe in den letzten
35 Jahren mit ca. 280 verschiedenen Kameras fotografiert. Nein, nicht alle gekauft.

Hervorgehoben

Erste Versuche mit dem neuen Luminar AI

Über die Feiertage hat man einmal Zeit, neue Programme auszuprobieren. In diesem Fall Luminar AI. Im Gegensatz zu Luminar 4 ist es etwas gewöhnungsbedürftig. Wobei die Bearbeitung bei diesem Bild nur Sekunden gedauert hat. Das Bild ganz oben ist das Original, welches ich etwas „knackiger“ wollte. Dies ging ganz gut mit mit einem einzigen Klick auf „klar und scharf“. Benutzt habe ich hier noch den Regler „intelligenter Kontrast“. Bei diesem Programm frage ich mich nach einigen bearbeiteten Foto – auch von gescannten Dias – warum benötige ich teure Objektive, wenn die Schärfe nachträglich bei jedem Bild exzellent ist. Und ich zudem noch die Stelle auswählen kann die ich scharf möchte? Ok, das wäre noch ein weiterer Schritt, aber er ist möglich. Sicher werde ich alle Programme, die ich noch von dieser Firma habe und noch funktionieren, nicht löschen. Denn bis jetzt gefällt mir die Aufteilung der Presets beim alten Programmen besser. Aber mal schauen, wenn ich mich etwas mehr mit dem neuen Programm beschäftigt habe.