5. bis 7. Januar Messe München

Wir dürfen gespannt sein, was die „Trends“ in diesem Jahr sind. Immer am Puls der Zeit und ihr oft schon weit voraus: Als Trendplattform macht die TrendSet Ausstellern und Fachbesuchern die Trends der kommenden Saison frühestmöglich zugänglich. Mit umfassenden Trendrecherchen gibt die TrendSet bereits ein halbes Jahr vor Saisonstart, und damit als erste Trend- und Ordermesse im Jahr in Deutschland, alle wichtigen Strömungen und Trends für die Branche heraus. Der Trendausblick basiert auf eigenen Recherchen sowie Informationen der Aussteller und fungiert als Trendwegweiser für die neue Saison. Schon am Ende jeder Messe gibt die TrendSet mit ihrem neuen Leitmotiv, den Trendmotiven und Farbkarten einen Ausblick auf die kommenden Strömungen im Interiors & Lifestyle Bereich.

2020 – was wird es bringen?

Das neue Jahr kann kommen. Gut, es darf weniger geknallt und geschossen werden, aber ob sich daran viele Personen halten, bezweifle ich. Aber wir werden ja sehen. Feuerwerksbilder gibt es wie Sand am Meer und bekommt sie zwischenzeitlich kostenlos nachgeworfen – und die Jugendlichen interessiert eher ein Selfie vor dem Feuerwerk. Danke an die Fotografen, die beim Fotowettbewerb mitgemacht haben, obwohl fotoGEN sehr verspätet erscheint. Ja, es ist fertig und wird demnächst auf die https://www.magazin-fotogen.de Webseite gestellt. Ich würde mich natürlich auch weiterhin freuen, wenn Sie mit dem Magazin zufrieden sind. Mit den Zahlen auf dem Blog kann ich mehr als zufrieden sein. Danke! Auch im nächsten Jahr sind wieder endlose viele Ausstellungen und neue Kameras werden kommen. Ob der Industrie es mal gelingt, gegen die Smartphones etwas aus der Tasche zu zaubern, man kann gespannt sein. Noch nie habe ich in diversen Städten so wenige Kameras und so viele Handys gesehen wie 2019. Und die Smartphone-Industrie schläft ja auch nicht.        

Nachtrag 4.1.2020: Anscheinend sind die Feinstaub-Freunde deutlich in der Unterzahl. Es wurde geknallt und geschossen wie die Weltmeister. Die ersten Infos über neue Smartphones sind auch schon zu lesen. Ja, es geht weiter und ein Huawei bekommt eventuell noch eine Kameralinse mehr dazu. Interessant sind dabei aber noch andere Features.                                                                                                                                             

Nach über 10 Jahren – der Abschlussfilm ist erschienen!

Fotos/HBO/Amazon Prime

2005 entdeckte ich die Western-Serie DEADWOOD. Eine der wenigen Serien im „Western- und Indianer-Bereich“, die meiner Frau auch gefiel. 36 Episoden in 3 Staffeln erschienen. Herausragend der Darsteller IAN McShane als Al Swearengen. Interessant an dieser Serie aber war auch, dass bekannte, historische Personen auftauchten, wie Wild Bill Hickok oder Calamity Jane. Die Serie wurde mit einem Golden Globe Award ausgezeichnet und mit acht Emmys. Was aber nach 3 Staffeln fehlte, war ein Abschluss. Diesen gab es aus diversen Gründen nicht. Jetzt, über 12 Jahre später keine neue Staffel, aber ein Abschlussfilm! Ich bin es gewöhnt, dass man auf diverse weiterführende Staffeln ein Jahr warten muss – auch bei Kinofilmen. Aber dass jetzt endlich die Abschlussfolge nach dieser langen Zeit zur Verfügung steht, ist ein kleines Wunder. Nachdem Sie bei Sky bereits zu sehen war, gönnten wir uns diesen Film über Amazon Prime am Sonntag. 

fotoGEN ist erschienen !

Wir wünschen euch schöne Feiertage. fotoGEN wird nächste Woche erscheinen. Danke auch für die bereits getätigten Bildeinsendungen für den Wettbewerb. Diesmal können bis zu vier Fotos als Annahme erscheinen. Damit gibt es einen leichteren Weg in den „Bayern Olymp“. Diverse Neuigkeiten finden Sie dann in fotoGEN. Auch Infos über ein neues Update ab Ende Dezember bei einem beliebten Programm. 

https://www.magazin-fotogen.de

 

Empfehlenswert – Lois Hechenblaikner

Das Buch „Hinter den Bergen“ habe ich hier auf  dem Blog und in fotoGEN bereits vor vielen Jahren besprochen und mit einem klaren „Sehr empfehlenwert“ versehen. Zwischenzeitlich ist eine Neuauflage erschienen. Und hier sagen zwei Bilder wirklich mehr als tausend Worte. Denn der Fotograf hat jeweils ein SW-Dokumentarfoto von 1907-1998 einem seiner Farbfotos gegenüber gestellt. Für mich sind es die besten „Zweier-Serien“ die ich gesehen habe. Dazu merkt man recht gut, wie sich die Welt „Hinter den Bergen“ stark durch den Tourismus verändert hat. 

Sein neues Buch „VOLKSMUSIK“ zeigt den Rummel um die Volksmusik bei diversen Veranstaltungen in den Bergen. Er zeigt  die Idole, wie Hansi Hinterseer oder die früheren Schürzenjäger bei diversen Open Air-Veranstaltungen. Dazu viele Fans, die angereist kommen – in diversen „Verkleidungen“. Lois Hechenblaikner zeigt hier Porträts von ihnen, welche einen staunen lassen. Beide Bücher sind im Steidl-Verlag Göttingen erschienen. 

Kategorie Film & Bücher

Kommentar: Es ist schon über 30 Jahre her, dass ich für COLOR FOTO einen Fotografen in der Schweiz  besuchen sollte. Die Vorbereitung darauf ist natürlich wichtig. In diesem Fall wusste ich, dass er nach Amerika ziehen möchte um u.a. Schwarzfuß-Indianer zu fotografieren. Damals gab es noch kein „Google“ zur Recherche, woher bekam ich also meine Infos? Ich stieß dabei auf das „Magazin für Amerikanistik“. Es war ein schöner Besuch beim Fotografen…. CHRISTIAN HEEB. Dieser ist auch auf Facebook zu finden. In fotoGEN habe ich seine Bücher und auch Indianerkalender vorgestellt. Nachdem er tatsächlich nach Amerika  zog, lebt er dort noch heute. Seine Workshop habe ich ebenfalls schon öfters veröffentlicht. 

Doch die Geschichte geht weiter. Denn über ihn erfuhrt ich von Dietmar Kuegler. Ich wollte mal wieder – wie in meiner Jugend – einen Indianerroman lesen. Die Überraschung: Das „Magazin für Amerikanistik“ gibt es immer noch! Und den Verleger auch. Bei einem kurzen Austausch in Facebook erfuhr ich von dieser Buchserie. Ich muss sagen, hier merkt man, dass sie aus der Feder eines Kenners der amerikanischen Geschichte kommt. Man hat bei dieser Fortsetzungsreihe keinen Moment den Eindruck, dass etwas an der Handlung nicht stimmen könnte. Dazu ist er auch noch ein Indianer-Experte. Zur gleichen Zeit sah ich mir den unten gezeigten Film an, der mich immer wieder an diese Westwind-Serie erinnerte. 

 

Tipp: Die Bücher finden Sie beim Blitz-Verlag. Interessante Infos über die amerikanische Geschichte bietet Dietmar Kuegler oft auf Facebook. Christian Heeb finden Sie ebenfalls auf Facebook. Und den Film gibt es – in bester Qualität – bei Amazon (auch in 4K).

Demnächst mehr

fotoGEN ist erschienen!

Die letzte Ausgabe von fotoGEN 2019 ist erschienen. Für bisherige Teilnehmer hat sich bei den Wettbewerben wenig geändert, nur dass diesmal vier Fotos die Möglichkeiten haben in fotoGEN zu erscheinen. Damit ändert sich auch der „Bayern Olymp“, die Aufnahme wird erleichtert. info@detlevmotz.de . Unter diesem Text sehen Sie, wie die vier digitalen Bilder per MAI an info@detlevmotz.de zugesandt werden. Diese genannten Angaben müssen dabei sein ! Der Einsendeschluss für den nächsten Wettbewerb finden Sie auf der letzten Seite in diesem fotoGEN. Wer noch Fragen hat – melden!

https://www.magazin-fotogen.de

 

Mit neuesten Technologien

Jetzt auch in Europa erhältlich: Olympus PEN E-PL10

Hamburg, 20. November 2019 – Die neue Olympus PEN E-PL10 bietet eine Vielzahl kreativer Optionen in einem kompakten, leichten und formschönen Gehäuse. Sie ist die perfekte Wahl für Smartphone-Fotografen und Einsteiger, die mehr aus ihren Aufnahmen machen möchten. Selbst mit dem kompakten und vielseitigen 14-42-mm-Zoomobjektiv ist sie auch erstaunlich leicht. Dazu kommen ein einfaches Bedienkonzept, ein kompromisslos schönes Design und eine überzeugende Bildqualität. Die Olympus PEN E-PL10 ist ab sofort in den Farben Weiß, Braun oder Schwarz erhältlich. Preis für den Body: 599 EUR/699 CHF, das Kit inklusive dem M.Zuiko Digital ED 14-42 mm F3.5-5.6 EZ kostet 699 EUR/799 CHF.

 

Fotos: Olympus

Luminar 4 ist da !

Heute erhalten und damit „rumgespielt“. Hier ein Beispiel mit einem eigenen Bild. Wer das neue Luminar 4 erhält, sollte – wenn die Möglichkeit besteht – trotzdem auch Luminar 3 gespeichert lassen. Nicht nur, weil das neue Luminar 4 zuerst einmal gewöhnungsbedürftig ist. Es wirkt sehr aufgeräumt und an die Oberfläche muss man sich erst einmal gewöhnen. Dazu gibt es aber bereits einige gute Videos im Internet, die den Einstieg erleichtern. Die  ersten Versuche waren aber bereits recht vielversprechend. Und was ich immer geschrieben habe: Die intelligenten Programme ziehen in die Fotografie erst  richtig ein. Hoffen wir, dass dies einige Kamerafirma auch bemerkt haben. Wobei einige AI auch in den Kameras versteckt sind.  Dort gäbe es aber noch viel mehr Möglichkeiten um den Fotografen die „Motivjagd“ einfacher zu machen. Sonst steigen bis in 5 Jahren auch die letzten Fotografen auf Smartphones um. 

Ein bekanntes Motiv aus London. Oben mit Strukturverbesserung der Ziegel und neuem Himmel. Unten: Originalaufnahme

Last Call für eure Fotos !

Deutscher Jugendfotopreis: Einsendeschluss am 6. Dezember!
Preise im Gesamtwert von 13.000 Euro, Ausstellung und Fotofest auf der photokina 2020 in Köln
13. November 2019. Geldpreise im Gesamtwert von 13.000 Euro und eine Ausstellung der Bilder auf der photokina – das erwartet die Sieger beim Deutschen Jugendfotopreis. Teilnehmen können alle bis 25 Jahre, die gerne fotografieren und ihre Bilder groß präsentieren möchten. Der Wettbewerb ist offen für alle Themen und Motive. Wer dabei sein möchte, muss sich jetzt beeilen – denn der Einsendeschluss ist am 6. Dezember 2019. Informationen und Upload: www.jugendfotopreis.de.