Tipp: Gnadenhof für Bären – bei Bad Füssing

Hervorgehoben

Am 28.4. 2012 war in Erding ein Zirkus, der nicht wie üblich auf dem Volksfestplatz gastierte. Der Grund war einfach – Zirkus mit Tieren war nicht mehr erlaubt. Er hatte es aber auf ein Privatgelände geschafft. Ich besuchte den Zirkus und lernte dabei auch BEN kennen – einen Braunbären. Die Zirkusleute waren ausgesprochen freundlich und ich konnte mich frei bewegen. Der Bär saß vor dem Zirkus in einem kleinen Pool – natürlich mit Gitter. Was mich eigentlich störte, waren die militanten Tierschützer. Ab diesem Zeitpunkt war der Bär im Visier. In der Zeitung entnahm ich durch Zufall, dass dieser nun – nach langen Streitigkeiten – im „Gnadenhof für Bären bei Bad Füssing“ angekommen ist. Deshalb wurde er von mir am 16. Mai 2017 besucht. Natürlich sind die Bären auch dort hinter Gitter, aber auf einem elf Hektar großen Gelände. Wir hatten das Glück, dass wir 5 Bären durch die Bäume sahen. Eine Aufnahme wie diese, klappt nicht mit dem Smartphone – und auch nicht durch die Bäume! Auch wenn fast alle Besucher die ich sah, mit dem Smartphone am Gitter hingen. Der Schutzzaun ist hoch und zweifach! Fotos ohne Tele sind fast nicht möglich. Das Bild im Wasser wurde mit der Lumix TZ71 und 600 mm aus der freien Hand aufgenommen. Ohne Zaun nur möglich, wenn man die Hände mit der Kamera weit über den Kopf hält  und auf einer Tribüne über den Zaun fotografieren kann.

Egal ob sie zu einem guten Foto kommen oder den Bären überhaupt nicht begegnen – was ebenfalls passieren kann. Es lohnt sich ein Besuch und eine Spende. Auf einigen Tafeln ist zu lesen, was die Bären früher erlebt haben. Sie finden hier auf dem Blog auch die Anfahrt zum Gnadenhof und dort viele interessante Hinweise. Sie können um das 11 Hektar Geländer einen Spaziergang machen – mit Bärensichtung aber auch eventuell ohne.

Als Nachwort: Ich mag Zirkus, auch mit Tieren, ich sehe es aber ein, dass sie es dort besser haben. Denn einige Bären hatten eine schlimmere Vergangenheit wie BEN. Wenn ich aber an die 60er- und 70er-Jahre zurück denke, weiss ich dass in einigen Zoos Bären so eng gehalten wurden (mit Verhaltensstörungen), dass der Zirkus dagegen ein Vergnügen ist. Damals hat sich kein Mensch dafür interessiert. Ich finde es deshalb auch schade, wenn hysterische Mütter ihren Kinder tatsächlich einreden, ein Zirkus wäre etwas schlechtes. Es gibt sehr viel schlimmere „Bären-Lebensläufe“ als aus einem deutschen Zirkus.

Zu verkaufen wegen Systemwechsel!

Von Tierfotograf Franz Bagyi erhalte ich soeben eine Verkaufsliste. Wer sich für diese Kameras oder Objektive interessiert, kann sich bei ihm melden. Sie sind alle im Bestzustand: 

NIKON Kamera D4 —7194 Auslösungen 2950 €.

NIKON Kamera D5 Neu!! —48 Auslösungen 5950 €.

NIKON Winkelsucher DR-5 Neu!! Preis 170 €.

NIKON Blitz SB-910 Sehr gute zustand Preis 290 €.

NIKKOR 2,8-14-24 mm G-ED AF-S NIKON Preis 1300 €.

NIKKOR 2,8-24-70 mm G-ED AF-S NIKON Preis 1200 €.

NIKKOR 2,8-70-200 mm G II ED AF-S-VR NIKON Preis 1400 €.

NIKKOR 2,8-105mm Micro G ED AF-S-VR NIKON Preis 650 €.

NIKKOR 4-600 mm AF-S G ED VR mit 1,4—1,7 Konverter Preis 7600 €.

Sie erreichen ihn unter dem Mail-Adresse
afbagyi@kabelbw.de 

Wer die nächsten 3 Tage seine Telefonnummer benötigt, bitte kurz bei mir anrufen: 08122-22  763 31.

Olympus: Umfangreiche Firmware-Updates

Ab sofort sind umfangreiche Firmware-Updates für die Systemkameras Olympus OM-D E-M1 Mark II, OM-D E-M5 Mark II und PEN-F sowie M.ZUIKO DIGITAL Objektive verfügbar. Die Version 1.2 für die E-M1 Mark II, Version 3.0 für die E-M5 Mark II und Version 2.0 für die PEN-F machen den neuen Profoto Air Remote TTL-O* kompatibel, so dass Anwender die Profoto AirTTL Blitzgeräte drahtlos mit der Kamera verbinden können. Zu den neuen Funktionen für die E-M5 Mark II und die PEN-F zählen beispielsweise das von der E-M1 Mark II bekannte „Einstellungen/Mysets speichern“. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte unter http://downloads.united.de/OLYMPUS_FirmwareUpdate 

 

Ausstellung der Blende 1 in Unterschleißheim

Der seit 1987 bestehende Blende 1 Fotoclub e. V. >>>  zeigt seine diesjährige Jahresausstellung unter dem Titel „Made in Germany“ vom 24. Mai bis 18. Juni 2017 im Bürgerhaus Unterschleißheim (Rathausplatz 1, 85716 Unterschleißheim).

Die Vernissage findet am 24. Juni 2017 ab 19 Uhr statt. Neben der Ausstellung selbst zeigt der Blende 1 Fotoclub e.V. zur Eröffnung eine Beamershow mit weiteren Arbeiten. Außerdem wird die Vernissage vom Pantomimen Il Mimo und dem Kabarettisten André Hartmann begleitet.

Die Ausstellung ist dann bis 18. Juni 2017 jeweils Montag bis Freitag ganztags, sowie Samstag 10 bis 18 Uhr und Sonntag 14 bis 18 Uhr zu sehen.
Der Blende 1 Fotoclub e. V. ist ein Zusammenschluss von Fotografinnen und Fotografen aus München und Umgebung, die die Freude an der Fotografie eint. Die Auseinandersetzung mit Fotografie als abbildendem und gestalterischem Medium ist es, was den Club auszeichnet. Dabei finden alle Formen der Fotografie ihren Platz – schwarzweiß und farbig, analog und digital, Großformat und Handy.

Kostenlose Kurzinfo über ZIngst auf 8 Seiten

In den letzten Monaten und auch jetzt, kommt fotoGEN immer verspätet. Der Grund ist, dass ich mehr beim Augenarzt und in der Augenklinik München sitze, als vor dem Mac. Dies dürfte ab August ein Ende haben. Damit Sie die Kurzinfos über Zingst nicht zu spät erhalten, finden Sie jetzt unter www.magazin-fotogen.de >> auf diesen Seiten ein PDF, welches Sie kostenlos als Download bekommen. An dieser Stelle, wird es aber auch in Zukunft immer wieder einen Probeartikel zur freien Verfügung geben. Diese sind je nach Aktualität ein bis drei Monate verfügbar. fotoGEN-Leser (egal ob Einzelheft oder Abo, erhalten die Info über einen neuen Artikel über den Newsletter).) Sollten Sie bei der genannten „Garagen Family“ mit uns mitradeln wollen, einfach kurzes Mail an info@detlevmotz.de und wir sagen Ihnen den Startpunkt. Wir sind unter dieser Mailadresse auch in Zingst erreichbar. fotoGEN selbst wird am 15. Mai erscheinen.

Ja, ist es denn schon wieder Weihnachten?

Einmal im Jahr ruft der „german mega cicruit-Veranstalter“ Gunther Riehle seine Juroren und Helfer zusammen und fast alle kommen. Dieses Jahr war das Treffen in Rothenburg. Weihnachten Ende April hat schon was, hauptsächlich dann, wenn man das Weihnachtsmuseum besucht. Der Besuch lohnt sich, den man erfährt viel über Weihnachten und es ist mit etwas Romantik verbunden. Wem das zu viel ist, kann anschließend ins „Mittelalterliche Kriminalmuseum“ da ist es mit der Romantik schnell vorbei. Das Treffen war wie immer recht entspannt, Essen und Trinken spielen eine grössere Rolle wie Bilder anschauen. Und wir haben uns entschlossen, dort wieder den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Motive haben wir bei diesem Ausflug schon jetzt genügend gefunden.

Sonne lacht, Blende 8?

Wann kommt denn die Sonne? Das ist die Frage bei diesem Wetter zur Zeit. Aber auch beim nächsten Seminar in der Steiermark ist der Blick nach oben am frühen Morgen normal. Die Aufnahme zeigt zum üblichen Gruppenbild die zweite Variante, die jedes Jahr entsteht. Einmal mit mehr einmal mit weniger Teilnehmern. Die Fotografinnen erhalten immer noch ein extra Foto – ohne die männlichen Teilnehmer.