Offen für Fotografen mit Wohnsitz in Europa und für GDT-Mitglieder

Der Wettbewerb, von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) steht für hohe Qualität und dem spezifischen Stil europäischer Naturfotografie. Mit kreativen Bildumsetzungen, überraschenden Motiven und ungewöhnlichen Perspektiven stellen die Ergebnisse dieses Wettbewerbs unsere Natur in berührenden Bildern dar und fördern den Naturschutzgedanken mit den Mitteln der Fotografie. Authentizität ist bei allen Arbeiten oberstes Gebot.
In der Jugendkategorie können Jugendliche in zwei Altersklassen (bis 14 Jahre und 15 – 17 Jahre) teilnehmen. Es warten Bargeldpreise im Wert von 800 bzw. 500 Euro auf alle Erst- und Zweitplatzierten jeder Kategorie! Der Gesamtsieger des GDT ENJ erhält zudem von Canon 3.000 Euro in bar. Insgesamt sind Preise im Wert von 25.000 Euro ausgelobt.
Die Siegerbilder dieses renommierten Wettbewerbs werden wie in jedem Jahr auf dem internationalen Naturfoto-Festival der GDT in Lünen (28. bis 30. Oktober 2016) nach der Preisverleihung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Im Anschluss daran ist die Ausstellung in Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien und weiteren europäischen Ländern zu sehen. Alle Fotografen, die ein Bild platzieren, erhalten einen Ausstellungskatalog zum Wettbewerb sowie Freikarten für das internationale Naturfoto-Festival in Lünen >>>.
Die Bilder können in neun Kategorien (Vögel, Säugetiere, Andere Tiere, Pflanzen, Landschaft, Unter Wasser, Mensch & Natur, Atelier Natur und der Jugendkategorie) eingereicht werden.

GDT: Naturfotograf des Jahres 2013

Die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen wählten im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung „den Naturfotografen des Jahres“. Hermann Hirsch ist mit 18 Jahren der bisher jüngste Sieger in der Geschichte des Wettbewerbs. Der Wettbewerb wird jedes Jahr ausschließlich für Mitglieder ausgeschrieben (im Gegensatz zum GDT – Europäischer Naturfotograf des Jahres). Hermann Hirsch hat in Dortmund die Aufzucht von acht kleinen Füchsen erlebt.  Der größte der jungen Füchse ist auf dem Foto (Hochformat) zu sehen. Damit setzte er sich gegen 226 Mitglieder mit 3.577 Bilder durch. Eine Auswahl der Fotos wird vom 25. bis 27. Oktober beim „Internationalen Naturfoto-Festival der GDT präsentiert.

~Abendidylle~

Wie hoch das Niveau ist, sieht man auch beim zweiten Bild „Fuchs im Nebelwald“ von Klaus Echle, der den 2. Platz in der Kategorie Säugetiere holte und noch Sieger wurde in der Kategorie „Tierporträts“ mit einem Auerhahnporträt.

K2_Klaus_Echle_Fuchs_im_web

Der Mitglieder-Wettbewerb „GDT Naturfotograf des Jahres“ wird alljährlich von der GDT/Gesellschaft Deutscher Tierfotografen veranstaltet.

Vielleicht sollte ich dazu noch erwähnen, dass Klaus Echle in Zingst den Vortrag hat „Wildnis vor der Haustüre“ hat. Und zwar am 31.5.2013 um 16.30 Uhr in der Multimediahalle in Zingst.

Ein tierischer Vorstand

Am vergangenen Wochenende wurde der Vorstand der GDT für die kommenden drei Jahre neu gewählt. Präsident der Gesellschaft ist Michael Lohmann, der Martin Eisenhawer nach vierjähriger Amtszeit nun ablöst. Ariane Müller, die zur neuen Vize-Präsidentin gewählt wurde, ist bereits seit einigen Jahren im Vorstandsteam. Auch Eberhard Giese ist der Arbeit im GDT-Vorstand treu geblieben. Neu im Team sind Stephan Fürnrohr (2. Vize-Präsident), Marion Vollborn (Schatzmeisterin) sowie Paul Kornacker (Mitglied des Vorstands). Sebastian Sczepanski verlässt den Vorstand, ebenso wie Sandra Bartocha, die sich sechs Jahre lang sehr für die GDT engagiert hat. Sie bleibt dem Team jedoch für viele Projekte erhalten.