Die Entscheidung ist getroffen!

Auch dieses Motiv von Alexander Lüders werden Sie unter den 50 gezeigten Fotos finden. Diese "blaue Stunde" überzeugte alle drei Juroren.

Auch dieses Motiv von Alexander Lüders werden Sie unter den 50 gezeigten Fotos finden. Diese „blaue Stunde“ überzeugte alle drei Juroren.

Die Bilder, welche zur 1. Runde 2014 des fotoGEN-Wettbewerbs eingegangen sind, wurden am Sonntag  juriert. Die drei Gewinner sind bereits benachrichtigt. Wieder war die Qualität recht gut und es gab einige interessante Ideen. Profifotograf Maximilian Mutzhas >>>: „Leider sind es fast zu 50 Prozent immer die gleichen Motive, welche auch zu anderen Wettbewerben seit Jahren eingehen. Trotzdem ist das Niveau aber recht hoch. Das dürften die Teilnehmer nach der Rücksendung auch an der Punktzahl erkennen. Nur 6 Bilder gehen mit der Wertung 11 bis 14 zurück (sehr schlechte Printqualität, Farbstich). Darunter gäbe es noch Luft von 3  bis 10 – also noch erheblich schlechter. Doch diese Wertung wurde nicht vergeben. 90 Prozent der Fotos liegen ab 17 Punkte aufwärts. Dementsprechend schwer fiel die Endauswahl“.

Was mir als Veranstalter immer wieder auffällt, dass sich die Einsender immer mehr Mühe mit der Präsentation geben. Es macht richtig Vergnügen, die Fotos auf schönem Papier zu sehen, das auch meist dazu passt. Ein Problem ist noch die Überschärfung und bei einigen SW-Fotos der ungewollte Farbstich! Bei einem Fotowettbewerb mit 30×40 cm-Fotos mag das nicht auffallen und die Überschärfung sogar von Vorteil sein. Die Bilder werden meist in zwei Meter Abstand an der Jury vorbei getragen und das in ca. 2 bis 6 Sekunden. Da fällt eine Überschärfung nicht auf. Bei meiner Jurierung werden die Bilder aber sehr genau angeschaut – und das nicht nur einmal. Und da fällt jede Überschärfung auf – gerade dann wenn meine Frau in der Jury ist, welche noch bessere Augen hat wie ältere Juroren, die eher digitale Daten gewöhnt sind.

Sie, liebe Teilnehmer dürfen wieder gespannt sein und werden wieder viele gute Fotos sehen. Dazu kommen noch die Bilder des Internationalen Wettbewerbs. Also eine Ausgabe prall gefüllt mit interessanten Bildern. Das Urkunden-Papier wird für 2014  übrigens von der Firma Sihl gesponsert. Es ist beidseitig bedruckbar und nähere Angaben zu diesem Papier finden Sie hier >>> Beim flüssigen Gold „Druckerpatronen“ haben wir leider noch keinen Sponsor für den Epson-Printer gefunden.  🙂

Zu einer Frage, die ich erhalten habe: Natürlich können alle nicht angenommenen Fotos wieder eingesandt werden. Bilder mit 18 und 19 Punkten haben sicher auch eine gute Chance bei anderen Wettbewerben  – oder bei Runde 2 mit neuer Jury. Ergänzende Infos gibt es ja noch im Rücksendebrief, was einem oder mehreren Juroren beim jeweiligen Bild nicht gefallen hat. 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene, Fotowettbewerb von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar