Sind Sie für manipulierte Bilder oder dagegen?

Dieser Beitrag von mir ist im Buch "Kreative Bildgestaltung" von 1999, 2. korrigierte Auflage von 2002. In diesem Buch gab es nur eine Doppelseite, die auf die Möglichkeiten der digitalen Fotografie hingewiesen haben. Es ging um Bildgestaltung und "was soll ich fotografieren?". Auf vier Seiten zeigte ich auch, wiegele Möglichkeiten es in der Fotografie gibt. Dies beantwortet auch die Frage: Für und gegen manipulierte Fotografie? Wobei ich diese Frage bei der Wettbewerbsfotografie  für eher unangebracht halte. Man könnte auch sagen, darf ich beim Wettbewerb meinen Ski wachsen und muss ich noch mit den Latten von 1946 fahren? Bei einem Wettbewerb ist alles erlaubt, solange nicht fremde Bilder benutzt werden oder das Bild nur noch ohne Kamera aus dem PC kommt. Dabei ist "Wettbewerb" nur ein Weg zur Fotografie! Es gibt noch, wie hier aufgezählt, noch viele andere Richtungen. Und dort sind welche dabei, die eher "konservative, echte Bilder zulassen." Damit ist die Frage eigentlich beantwortet. Es kommt darauf an, für was die Bilder überhaupt benutzt werden. Dann kann man auch darüber diskutieren, ist es ein gutes Bild?

Eine Frage, die mir zwischendurch immer mal wieder gestellt wird. Dieser Beitrag von mir ist im Buch „Kreative Bildgestaltung“ von 1999, 2. korrigierte Auflage von 2002. In diesem Buch gab es nur eine Doppelseite, auf der ich über die neuen Möglichkeiten der digitalen Fotografie hingewiesen habe. Sonst ging es nur um Bildgestaltung und „was soll ich fotografieren?“. Ein Thema das nie veraltet. Auf vier Seiten zeigte ich auch (oben), welche Möglichkeiten es in der Fotografie gibt. Dies beantwortet auch die Frage: Für und gegen manipulierte Fotografie? Wobei ich diese Frage bei der Wettbewerbsfotografie für eher unangebracht halte. Man könnte auch sagen, darf ich beim Ski-Rennen meinen Ski  mit den neuesten Errungenschaften wachsen/ausstatten oder muss ich noch mit den Latten von 1946 fahren? Bei einem Wettbewerb ist alles erlaubt, solange nicht fremde Bilder benutzt werden oder das Bild nur noch ohne Kamera aus dem PC kommt. Da ist aber auch der Veranstalter in der Pflicht, dies genau anzugeben und nicht auf den Juroren zu schieben.  Dabei ist „Wettbewerb“ nur ein Weg zur Fotografie! Es gibt noch, wie hier aufgezählt,  viele andere Richtungen. Und dort sind welche dabei, die eben keine „aufgemotzten Bilder“ zulassen, die bei Wettbewerben ihre Berechtigung haben.  Damit ist die Frage eigentlich beantwortet. Es kommt darauf an, für was die Bilder überhaupt benutzt werden! Dann kann man auch darüber diskutieren, ist es ein gutes Bild und darf ich es vorher mit Programmen verbessern?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar