„Ich dachte mir, da sage ich jetzt lieber nichts…“

Es freut mich natürlich, wenn ich von Zeit zu Zeit Fotos von Seminarteilnehmern erhalte, deren Idee auf meinem Seminar angefangen hat. Dass ich Serien (nein nicht nur die TV-Serien auf DVD) einem Einzelbild vorziehe, ist bekannt. Mein über 1000 x fotografierter Baum haben meine Workshopteilnehmer auch schon kennengelernt und er ist immer wieder in Facebook vertreten. Mit dieser Geschichte fängt diese Serie unten an. Aber ich lasse Gertraud Sonntag berichten, welche öfters bei meinen Seminaren in Krakaudorf/Steiermark dabei war. Ausgerüstet mit der Canon Mark II, aber auch mit iPhone und diversen Programmen dazu. Und bei Teilnehmerinnen mit iPhone und App habe ich schon längst festgestellt – sie sind besonders kreativ.Ohne Titel

„Eigentlich ist es keine gute Idee bei Detlev ein Seminar zu buchen – ich komme immer mit Ideen zurück, die in Arbeit ausarten.
So nebenbei zeigt er und erzählte er von „seinem Baum“.  Ich dachte mir noch, na, das sage ich lieber nichts dazu. Aber dieser Baum ging mir nicht mehr aus dem Sinn. Ich habe bei der Rückkehr verzweifelt nach „meinem Baum“ gesucht. Er sollte in unmittelbarer Umgebung wachsen, damit ich ihn jederzeit und sofort schußbereit habe. Leider fand  ich keinen geeigneten. Es sollte ja ein besonderer Baum sein! Also habe ich mich auf meinen „besonderen“ Blick aus dem Küchenfenster konzentriert. – hat sonst keiner! Und habe so seit ein paar Jahren jeden Monat mindestens einen „besonderen“ Moment festgehalten, meistens sah ich mehrere „besondere“ Augenblicke, die mir ohne Detlev`s Baum verborgen geblieben wären. Das wird einmal ein eigenes Fotobuch. Na, und beim letzten Workshop im Juni dieses Jahres in Krakaudorf fielen mir in der Ebenhandlhütte die ersten Kloschilder aus diesem Tableau ins Auge. Da dachte ich: die passen super zu Hipstamatic – sind sie doch hip, besonders der männliche Part, oder? Ich dachte immer alle Kloschilder schauen gleich aus – weit daneben! Als nächstes kamen die Wikinger von der Schallaburg dazu und dann kam mir die Idee: „Ich sammle Klo-Icons!“ Vielleicht wird das auch einmal ein Buch? Motive gibt es sicher genug. Nur meistens schauen die Leute ganz komisch, wenn ich mit dem iPhone vor einer Klotüre stehe. Besonders bei den Männern ist das oft peinlich, die haben die Türe meistens offen und denken ich spanne! Dabei konzentriere ich mich auf die Icons! Jetzt denke ich weniger an Detlevs Baum – dafür träume ich in der Nacht von Kloschildern!

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene, Magazin fotoGEN, Seminare von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar