Ende Oktober – die etwas ruhigere Zeit beginnt

Der Monat ist fast am Ende, und fotoGEN ist noch nicht erschienen. Ich hoffe, dass ich demnächst den genauen Erscheinungstag ankündigen kann.  In den letzten 6 Wochen ging es etwas hektisch zu. Schottland, Photokina, Seminar in Krakaudorf und noch Änderungen bei fotoGEN, welche noch besprochen werden müssen. Immerhin hat dies einen Vorteil, ich kann ihnen ein Programm in fotoGEN vorstellen, auf das es jetzt noch eine Sperrfrist gibt. Wie ich schon einmal geschrieben habe, 2017 wird das Jahr der Programme und Apps. Adobe bekommt immer mehr Konkurrenz und darf sich zu seinen aufgezwungenen Mietprogrammen etwas einfallen lassen. So begeistert manche Profis sind, bei den Amateuren ist oft bei der Version 5 oder 6 bereits das Ende angesagt. Ich kenne sogar Profis, welche bei früheren Versionen aufgehört haben und heute lieber wieder konservativ fotografieren.

detlev200
Ja, das SW-Foto könnte aus einem Fotostudio sein. Entstanden ist es aber in einer Stalltür in Krakaudorf. Dort gibt es bei meinen Seminaren immer die Aufgabenstellung „eigenes Porträt“ von einem Teilnehmer in der Gruppe machen lassen. In dieser Stalltür sind die besten Bedingungen für ein Porträt mit dunklem Hintergrund aber gut beleuchtetem Gesicht. Was nützt ein tolles Porträt von einem Modell, wenn Fotografen oft die gräulichsten Selbstporträts haben – Sonnenbrille und Kamera vor dem Auge ist bei dieser Aufgabenstellung natürlich verboten.

Anscheinend wurden alle Fotoausstellungen auf den Monat Oktober gelegt. Drei besuchen wir in München an diesem Wochenende. Eine werde  ich morgen noch auf den Blog stellen, dann reicht es für diesen Monat. Es gibt aber keine „Sperre“ auf fotoGEN/Facebook. Dort kann jederzeit die Ankündigung für eine Ausstellung dazu gestellt werden.

Apropos Facebook: Dort wird es es den „Bayern-Olymp“ bald nicht mehr geben. Es passiert wie auf vielen Internet- oder Facebook-Seiten zu wenig. Diese Seite wird demnächst „fotoGEN-PLUS-Seite“ heissen. Für die Bayern-Olymp-Mitglieder ändert sich damit wenig – sie bleiben drin, nur neue Interessenten kommen dazu. Bis Ende des Jahres wird es dann auch noch eine kleine aber entscheidende Änderung bei fotoGEN geben. Diese wird sicher so manchem Interessenten von fotoGEN gefallen. Aber dazu demnächst mehr.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Magazin fotoGEN von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar